Der leichte-Momente-Thread

  • Ich hatte am Wochenende so einen Moment. Meine Stieftochter kam auf Besuchswochenende, ich war gerade mit dem Wikinger spazieren, als sie kam. Sie ist sehr zurückhaltend, in manchen Situationen fast mutistisch, insgesamt bedürfnisstark.
    Jedenfalls kam sie & mein Mann uns zufällig entgegen, 30m vor mir läuft sie los und segelt in meine Arme, total gelöst #love

    Wikinger 03/15
    Wochenendbesuchsdame - Rübchen 01/10

  • Es gibt grad so viele schöne Momente.
    Gestern hatte ich mit meinem Sohn einen langen Arzttermin (3,5 Stunden) und im Anschluß sind wir chinesisch Essen gegangen.
    Wir haben so nett zusammen gesessen, geratscht und irgendwann, als ich das Geschirr wegbrachte, sprach mich die Dame vom Nachbartisch an und fragte mich, ob das mein Sohn sei. Sie hätte uns jetzt eine Weile beobachtet und fände es so nett, wie wir miteinander umgehen. ;(<3


    Das ging runter wie Öl. Mein Sohn ist nämlich die meiste Zeit nicht öffentlichkeitskompatibel.


    Meine Tochter begeisterte mich gestern damit, dass sie freiwillig und völlig selbstständig ihre Geige raus nahm und Fingerübungen machte. Das gab es bisher noch NIE! Sie liebt ihre Geige, aber ich musste sie bisher immer dran erinnern, dass sie noch üben muss. Ich bin ehrlich gesagt dahin geschmolzen!

    "Ich dachte mir damals, dass die Venus von Milo am Ende nur deshalb ihre Reputation als schönste der Frauen durch die Jahrhunderte hat bewahren können, weil sie schweigt. Würde sie den Mund auftun, wäre vielleicht der ganze Charme zum Teufel." (Rosa Luxemburg)

  • wir haben momentan ein tolles leichtes morgenritual, das uns allen genug schlaf ermöglicht aber den muk auch gut beschäftigt wenn er schon wach ist. So macht der morgen wieder Spaß und die katzen sind auch dabei und bekommen nähe und Zuwendung

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Wenn ich meine Tochter von der Schule abhole und wir angeregt plaudernd nach Hause gehen, dann ist das immer ein wunderbar leichter unbelasteter Moment, den ich sehr geniesse.

    Merksatz für heute: Ich will nicht so hart zu mir sein und mich mit Wohlwollen anschauen.

  • Heute muss ich echt danach suchen. Dabei war heute kein schlechter, nur ein aussageloser Tag.


    Ich hatte einen schönen Moment mit meinem Sohn, als wir uns gemeinsam Harry Potter angehört und Steckperlen gelegt haben.


    Und ich hatte einen tollen Moment mit meiner Tochter, als ich nochmal mit ihr zur Schule fahren musste, um ihre vergesssene (momentan einzige!) Jacke zu holen. Wir liefen nebeneinander die Straße lang und haben uns gegenseitig mit unseren Hüften "geschubst". Dabei mussten wir beide sehr lachen und haben ein kleines Spiel draus gemacht. Zwei ältere Mädchen, die die Straße lang gingen haben uns beobachtet und mussten unwillkürlich mitlachen.

    "Ich dachte mir damals, dass die Venus von Milo am Ende nur deshalb ihre Reputation als schönste der Frauen durch die Jahrhunderte hat bewahren können, weil sie schweigt. Würde sie den Mund auftun, wäre vielleicht der ganze Charme zum Teufel." (Rosa Luxemburg)

  • Mit meiner Tochter hatte ich heute einen tollen Moment, als ich sie vom Hort abholte und sie erzählend neben mir her ging und wir beide Brezen aßen... das war nichts besonderes, es war einfach nur schön.


    Und mein Sohn saß heute mit seinem Freund auf der Couch und sie haben Comics gelesen. Mein Sohn hat vorgelesen, eine Stunde lang. Das war so schön zu sehen, wie die sich beide so in diese Geschichten versenken konnten...

    "Ich dachte mir damals, dass die Venus von Milo am Ende nur deshalb ihre Reputation als schönste der Frauen durch die Jahrhunderte hat bewahren können, weil sie schweigt. Würde sie den Mund auftun, wäre vielleicht der ganze Charme zum Teufel." (Rosa Luxemburg)

  • Ich hab mich heute gefreut, weil ich heute den richtigen Kniff raus hatte, meinen Sohn zum Hausaufgaben machen zu motivieren.


    Und wir haben heute zwei Stunden im Bett rumgekuschelt und gelesen. Total gemütlich und faul.

    "Ich dachte mir damals, dass die Venus von Milo am Ende nur deshalb ihre Reputation als schönste der Frauen durch die Jahrhunderte hat bewahren können, weil sie schweigt. Würde sie den Mund auftun, wäre vielleicht der ganze Charme zum Teufel." (Rosa Luxemburg)

  • Ich habe gestern ganz einfach so mein Kindchen beim Morgenbad-Aktion gesungen: Guten Morgen liebes Gesicht und es dabei abgewaschen, fand das Kindchen total süß... werd ich wohl öfter machen.


    Danke für den Thread. :)

  • Gestern Abend gab es einen großen Krach im Bad. Ich habe dem Sohn anscheinend etwas zu ruppig das Gesicht gewaschen und er schrie (gielte in höchsten Tönen), so dass es danach Krach und keine Geschichte mehr gab. Doof war das. Im Bett lagen wir dann zusammen und er fing an zu weinen. Es war das erste Mal, dass wir über einen Streit reden konnten und darüber reden konnten, was ich falsch gemacht habe und wie er mir das besser sagen kann oder wie wir das nächste Mal besser reagieren wollen. Mein großes kleines Kind #love

  • phönix dein post ist nix für schwangerschaftshormongesteuerte *nun heul ich vor freude für euch*


    meine große hat die ersten 11 monate ausschließlich AUF MIR geschlafen und auch danach ging laaaange zeit schlafen nur mit körperkontakt zu mir - seit sie 3 ist schläft sie in ihrem zimmer in ihrem bett und ganz gleich ob papa, ihre goti oder ich sie zu bett bringen - es ist so schön, so einfach, es passt für sie und uns... hätte ich das gewusst, dann hätte ich die ersten 2 1/2 jahre entspannter sein können...


    auch das sauberweden ging bei ihr von heute auf morgen, nun ist sie seit 1 1/2 jahren sauber, hat einmal ins bett gepieselt und zweimal ins gewand, das alles ohne "töpfchentraining" oder druck & stress *ich platz vor stolz, wie toll sie das macht*


    auch wie gern sie vom ersten tag an in den kindergarten geht, besser könnte es nicht laufen... mein 24 std baby ist ein selbstbewusstes, eigenständiges mädchen geworden das sich gut und gerne von uns entfernt, aber gleich gerne wieder nach hause kommt


    rückblickend war niemals meine große anstrengend, oder mühsam, mühsam und kräfteraubend waren die ungefragten/ungebetenen "guten tips und ratschläge" all die negativen prophezeiungen blieben aus und die schwarzmaler sind auf einmal ganz leise geworden


    und für meine kleine tochter (et ende nov.) weiß ich- alles so laufen lassen wie es kommt und wie es für uns passt, weil nur so kann es für uns richtig sein



    dum spiro spero

  • Ganz toller Thread!


    Mir gehts ähnlich - lange war der Fokus sehr stark auf die "schwierigen" Aspekte. Aber jetzt, mit sechseinhalb Monaten ist mein Sohn ein wahrer Sonnenschein, lacht, kichert und freut sich den ganzen Tag (ok, außer wenn müde, aber das ist ja völlig ok). War erst bei einem Krabbeltreff und wurde ob meines fröhlichen, gutgelaunten und entspannten(!!) Kindes sehr beneidet. Und es stimmt, der ganze Alltag, rausgehen, essen, auch mal was nebenher machen, spielen, (ein-)schlafen - alles ist so wunderbar einfach und leicht!
    In den ersten Wochen mit Baby hatte ich oft das Gefühl das alles nie mehr leicht wird. Und nun, so kurze Zeit später, schwebe ich im siebten Himmel für mein Kind und bin durch und durch glückliche Mutter! #love

  • Ich war heute mit den Mädels im Theater, ein Schulfreund der Großen spielt dort in der Kindergruppe und die haben einen lustigen Krimr aufgeführt.


    Und es war soooo schön.
    Die Mädels fanden es spannend und sie waren begeistert.


    Jetzt spielen sie es nach, so süß

    „Indianer sind entweder auf dem Kriegspfad oder rauchen die Friedenspfeife. Geschwister können beides.“
    Kurt Tucholsky

  • Jedes Jahr im Oktober fährt mein Mann für 8 Tage weg. Jedes Jahr "fürchte" ich mich vor dieser doch recht stressigen Zeit (ich weiß, für viele ist das Alltag, aber hier, wo mein Mann wirklich die Hälfte der Familienarbeit trägt, ist es halt doch eine besondere Situation).
    Zumindest bisher. Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal überhaupt keine Bedenken gehabt. Ich weiß jetzt, dass meine Kinder "groß" sind, vernünftig und mich in vielem unterstützen können. Das äußert sich z.B. darin:
    - ich kann einen der Großen mal für 1/2 h mit der Kleinen allein lassen (Nachbarn wissen Bescheid), wenn ich das dritte Kind vom Training abhole
    - ich konnte am Samstag bis 9:00 Uhr schlafen, weil die Großen die Kleine beschäftigt haben.
    - ich war sogar am Sonntag mit allen dreien auf der sehr vollen Messe und es war wirklich problemlos, weil die Großen sich dort selbständig bewegt haben und wie vereinbart zu den Treffzeiten da waren
    - die Kinder leiden nicht mehr so unter dem abwesenden Elternteil, das hat sich zum Glück (v.a. beim Großen) endlich verwachsen, wahrscheinlich, weil sie auch die Zeit besser einschätzen können.
    - ich muss nur noch ein Kind abholen und die Großen können problemlos allein nach Hause kommen und sich da auch allein beschäftigen.


    Insofern ist es (bisher - es ist ja erst die Hälfte der Zeit vorbei) wirklich entspannt. Hach, es fühlt sich wirklich "leicht" an.

  • Der Muk ist seit Wochen kränkelnd und hier ist ziemlich wenig Schlaf dadurch möglich.
    Gestern schlief er dann endlich mal in Ruhe und dann kam meine Katze und machte Terror mit der Schranktüre!! Gnnnaaarrr!!
    Ich war sauer, wollte sie rauswerfen aber mein Kater lag auf mir, so dass ich meinen Mann bat, sie "einfach rauszuwerfen und Türe zu".
    Er ging zur Katze hin, nahm sie von der Schranktür weg und ging mit ihr zum Bett und legte sie auf sich um sie ganz fest zu schmusen.
    Katze wird ruhiger, rollt sich ein und schläft bald.


    In dem Moment wurd mir ganz leicht ums Herz, zu wissen, dass er selbst bei Katzen lesen kann, was sie wirklich brauchen und die Situation mit Liebe statt Rauswurf entschärfen konnte.

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Danke für die Erinnerung :)


    Der möppel bekommt grad 2-4 Zähne und hält sich selbst kaum aus.. also hab ich ihn in den schneeanzug gesteckt und bin raus (bei den Temperaturen immer Überwindung für mich)
    hab ihn aufs bobbycar gesetzt und ihn im affenzahn durch das Dorf geschoben und gezogen.
    er hat sich so gefreut und dann kamen Nachbarn und er winkt und plappert.
    hatte ein bisschen was von Papst im papamobile #heilig

  • Ich fand die Babyzeit extrem anstregend. Natürlich hab ich da auch sehr schöne, innige und ans Herz gehende Momente gehabt, ganz viele sogar.


    Aber jetzt, da sie größer sind, zeigt sich irgendwie viel mehr, WER die Kinder als Menschen sind.
    Sie imitieren weniger und sind mehr sie selbst. Das ist toll zu erfahren.


    Aber um weg vom Wischiwaschi zu kommen:


    - Wenn sie mit dem Rad zur/von der Schule fahren, dann gbt mir das mehr Luft für den Heimweg von der Arbeit nach Hause (35 km). So kann ich nochmal etwas einkaufen und hab allgemein weniger Zeitdruck. Das erleichtert das Alltagsleben generell um ein vielfaches.


    - Sie müssen nicht mehr unbedingt in jede Ferienbetreuung im Hort, weil sie auch schon mal 2-3 Tage tasgüber alleine zu Hause bleiben können, ohne dass sie verhungern oder die Bude abfackelt.


    - Sie können auch mittlerweile 3-4 Stunden mal alleine zu Hause sein, das ist so praktisch, wenn ich mal zum Arzt muss und mein Mann Spätschicht hat.


    - Man kann mit ihnen so vieles besprechen und es ist so schön, ihre Gedanken nachzuvollziehen.


    - Sie hängen sehr aneinander und vermissen sich gegenseitig, wenn einer mal aushäusig bei Freunden übernachtet. Seit der Geburt des Kleinen vor fast 9,5 Jahren, hat er vielleicht 20 Nächte alleine in seinem bett geschlafen, sonst nur im FB oder eben in den letzten Jahren bei seiner Schwester im Bett (oder eben bei Freunden).


    - Das Zusammenleben ist irgendwie viel schöner, jetzt, da sie eben beide größer sind.


    - Es ist viel besser zu wuppen, wenn einer von uns Eltern mal seinem Hobby nachgeht oder sich eine Auszeit nimmt, so wie Freda es auch schon schrieb.


    Die leichten Momente sind für mich irgendwie viel häufiger geworden, seitdem sie größer und selbstständiger sind. Sie sind vertsändlicher und wir können ihnen gut vertrauen, Sie zeigen mehr von sich, das wärmt mir sehr das Herz, auch wenn es mal ein Pubrtätsstreit gibt oder chaotische, unordentliche Zimmer oder einen leergeräumten Kühlschrank #ja


    LG,
    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Annie ()

  • Annie, danke für deine Zeilen, das wärmt richtig das Herz! Ich hadere gerade so damit, dass dieses zweite Baby mein letztes sein wird (unabhängig von all dem Anstrengenden, Schlaflosen hier), aber mit dieser Perspektive freue ich mich jetzt wieder viel mehr, die beiden beim Großwerden zu begleiten.

  • Mein Großer ist fast fünf Jahre und der Kleine acht Wochen alt. Der Große war ein Katastrophenschläfer, der erst vorgestern gefragt, ob schlafen normal ist 8o
    Wir waren Weihnachten und Silvester viel unterwegs und ich bin durch die Stillnächte echt richtig müde. Heute haben wir noch Schwiegermutters Geburtstag gefeiert und für den Rückweg die Kinder in Schlafanzügen in die Autositze gepackt. Nach fünf Minuten schliefen sie und das tun sie auch jetzt noch. Ich liege glücklich und zufrieden zwischen meinen beiden und dämmer nun dem süßen Schlaf entgegen #augen#schnarch#n8

    ...lieber wieder dem Leben vertrauen...

  • Jedesmal wenn unser großer das haus verlässt und von uns Eltern jmd daheim bleibt müssen wir zum Küchenfenster raus winken. Es ist soo süß wenn er sich dann auf dem laufrad umdreht und sich vergewissert dass da auch wirklich jemand steht der winkt oder wenn er im auto sitzend dann mit beiden Händen zurück winkt. #herzen (Einmal musste mein mann mich extra anrufen dass ich ans fenster geh als ich noch kurz mit dem kleinen beschäftigt war.) Ihm ist das gerade sehr wichtig und es hilft ihm oft beim Abschied nehmen.

  • Mein Großer war lange lange Zeit echt kompliziert was soziale Kontakte angeht, hat schwer Anschluss gefunden und war ganz ganz unsicher. Es war ihm absolut nicht möglich sich bspw. im Restaurant einen Strohhalm zu holen oder sich noch eine Apfelschorle zu bestellen, auch nicht, wenn wir daneben standen. Und letzte Woche, eine Woche vor dem siebten Geburtstag, plötzlich vollkommen aus dem Nichts ist er alleine zum Bäcker gegangen 8I Und diese Woche schon wieder und er ist so stolz! Und wir auch #love

    Big J. *7/2009 LauPau *1/2012 Klein-M. *8/2016


    Sie haben gewonnen: Brokkoli n015.gif