Lastenrad - Empfehlungen

  • Hallo ins Rabenrund,


    wer von euch ist denn mit einem Lastenrad (zur Kinderbeförderung) unterwegs? Welche Modelle fahrt ihr? Was findet ihr daran toll oder doof? Woran sollte ich unbedingt denken?
    Ich überlege nämlich ein Lastenrad anzuschaffen, aber ganz ehrlich: die Recherche überfordert mich... #hilfe



    Liebe Grüße,
    Liluvli*


    P.S.: Irgendwie habe ich im neuen Forum nicht die Suchfunktion gefunden?! #weissnicht

  • Hallo,


    Wir haben ein Babboe Big E. Mein Mann ist damit sehr zufrieden, ich selbst bin offensichtlich kein allzu geschickter Fahrradfahrer. Ich komm mit der Dreirädrigkeit nicht zurecht. Es passen vier Kinder rein oder 1-2 Kinder und eine Babyschale.


    Wo kommst du denn her? Wir erwägen einen Verkauf.


    Viele Grü

  • Es kommt darauf an wofür ihr es braucht. Nur hin und wieder , täglich , nur Kinder oder auch LAsten ? Wie viele Kinder, wohnt ihr flach ,Stadt oder Land ?
    In meien Augen ist es ein Stadtrad , denn dort gibt es in der Regel auch Radwege. In meiner alten Heimat, der Eifel ....undenkbar.
    3rädrige Räder wie Babboe, Christiana ... sind relativ günstig , aber ungelenk. Die Kiste vorne wird gelenkt.
    Beim Nihola sind die Komponenten hochwertiger , es hat eine Ackermannlenkung, also wie beim Auto werden die Vorderräder über die Achse gelenkt und die Kiste bleibt gerade. Fährt sich sportlicher, leichter. Deswegen auch teurer. Wenn man tgl. fährt lohnt sich die Anschaffung, es ist ein Autoersatz. Ein satz Alufelgen fürs Auto ist teurer.....
    2rädrige Lastenräder , gut für ein Kind, wenig Platz für 2 Kinder ( vor allem wenn sie sich streiten) . Aber sehr gut wenn man auch andere Lasten fährt ausser KInder. Man bekommt schneller mal Geschwindigkeut drauf als mit 3 Rädern.
    Elektromotor ist toll , aber etwas mehr was wahrscheinlich irgendwann nen Schaden hat.
    Auch zu bedenken ist der Wiederverkauswert. Beim Nihola macht man kaum Verlust, wenn man es ein paar Jahre später verkauft.
    Ich fahre seit 7 Jahren LAstenräder un d mag es nicht mehr missen . Wir haben mehrere , ich könnte nicht mehr ohne .Möchte weder auf das 3- noch auf das 2rädige verzichten .
    Wenn man sich vorstellen kann , mit dem LAsterad auch zu leben un dnicht nur zum Kiga und zurück (wie sich das anhört, mit dem Lastenrad zu leben....) der sollte nicht das billigste kaufen. Der typ. Babboefahrer ist froh wenn die Kinder es nicht mehr brauchen und man es endlich verkaufen kann.
    RieseundMüller mmmhh Luxus, aber wäre mir zu klein. MIt Kindern vorne drin passt kaum noch was rein.
    Fremde Lastenradbesitzer ansprechen , ob Du ne Runde zur Probe fahren darfst !
    Viele Grüße

  • Ich finde auch es kommt extrem auf die Umgebung (Stadt, Stadt, flach, bergig...) und die Art der Nutzung an. Wie alt sind die Kinder und wie oft wirst du das Rad im Einsatz haben? Nur zum Kindertransport oder auch wirklich zum Lastentransport (Einkäufe etc.). Wir haben uns übrigens letztendlich gegen ein Lastenrad entschieden und für Fahrradanhänger und Lastenanhänger, einfach weil es um ein vielfaches flexibler und günstiger ist :) Vielleicht ist das auch noch eine Überlegung?
    Allgemein würde ich sagen, wenn ihr es täglich im Einsatz habt und damit quasi ein Auto einspart (so ist es hier), dann lohnt es sich in Qualität zu investieren, sonst macht das ganze keinen Spaß. Und der Wiederverkaufswert ist eigentlich im Normalfall so hoch, dass ihr am Ende günstiger wegkommen könnt als mit einem erstmal günstigen Modell.

  • Das Nihola habe ich mir auch gerade mal angeschaut - schade, dass es keine E-Variante gibt, das brauche ich hier in der Hügelstadt.

    Einmal editiert, zuletzt von kristallblau ()

  • Das Nihola gibt es auch mit Motor - hier in der Stadt fährt eine Frau damit rum!
    Ansonsten kann ich mich philo anschließen.
    hier ersetzt das Nihola sowohl Auto als auch Kinderwagen.


    Wenn du irgendwie die Möglichkeit hast probefahren, das hilft bei der Entscheidung.

  • Ehrlich, mit Motor? Ob das wohl nachgerüstet ist? Oder ich hatte auf der Webseite Tomaten auf den Augen, was aber auch gut möglich ist :-D

  • Wir haben ein langes, zweirädiges, klassisches Bakfiets und sind super-zufrieden damit. Ich möchte damit allerdings nicht auf dem Berg leben, so lange es rundrum flach ist, fährt es sich super. Ich finde damit zu fahren nicht viel anstrengender als mit einem normalen Fahrrad, nur auf der Brücke oder bei Gegenwind werde ich gnadenlos überholt. Wir haben aktuell ein Kind und eine Babyschale drin, dann passt nicht mehr sehr viel Einkauf rein. Wenn ich nur zwei große Kinder fahre, habe ich vorne noch maßig Platz für die Biokiste und drei Tüten Einkauf, z.B., das finde ich sehr angenehm. Wir haben kein Auto und nutzen es auch für den Ausflug zu IKEA, ins Gartencenter oder in den Baumarkt. Bei einer Fahrtstrecke von mehr als 20 km finde ich es anstrengend aber so in der Stadt ist es super. Schön finde ich auch, dass man die Kinder sieht und mit ihnen reden kann, gerade mit Baby ist das sehr schön. Ich würde immer ein Zweirädiges nehmen, dass ist einfacher zu fahren und nicht viel breiter als ein normales Fahrrad, das ist in der Stadt sehr praktisch wenn man zwischen geparkten Autos durch muss oder so. Es gibt die auch als Pedelecs, habe ich schon öfter gesehen.


    Kinder finden es meistens toll, die Freunde von meiner großen Tochter wollen immer mitfahren.

  • Wir haben ein zweirädriges Babboe mit E-Motor-Unterstützung und lieben es. Es ersetzt uns ein ganzes Auto. :D


    Zwei Kinder plus Babyschale passen rein, dann aber kein Gepäck mehr. Oder der Wocheneinkauf + Kind, oder ähnlich...


    E-Motor war wegen Bergen absolut nötig, aber auch im Flachland würde ich nie darauf verzichten.
    Schon ohne Ladung wiegt das Ding über 40 kg und ist entsprechend schwer zu manövrieren. Bei schwerer Ladung schaffe ich es z.B. kaum, den Ständer zu bedienen.


    Qualität ist leider mies, aber wir wollten nicht zu viel Geld ausgeben und für unsre Zwecke brauchen wir nix besseres.

  • Wir haben ein dreirädriges Christiania und ich fahre vor allem mit unserer Tochter in den Waldkindergarten oder mit Hund und Kind irgendwohin. Ich bin sehr zufrieden. Schwer ist es schon, aber ich bekomme es auch schwanger gut bewegt. Da wir ganz flach wohnen, brauchen wir auch keinen Motor.


    Ab welchen Alter habt ihr anderen denn eure Babys mit im Lastenrad transportiert und wie? In der Autobabyschale? Und wie festgemacht?

    Viele Grüße SonnenLotte #sonne
    mit Groß (4/12) #love und Klein (3/16) #herzen

  • Babys im Bakfiets: wir haben das Baby ab ca. 4 Monaten mitgenommen. Wir haben ein Steco Babymee Befestigungsset - es wird ein Rahmen am Boden des Bakfiets festgeschraubt, an den Rahmen wird dann ein Gestell mit Stoßdämpfung befestigt, in das dann die Babyschale eingehängt wird. Es gibt auch so Babyschalen, die direkt auf dem Sitz befestigt werden, aber mir war die Stoßdämpfung wichtig. Ich hab es hier gekauft: http://www.bakfietsonderdelen.…dem-bevestigingsset-.html

  • Nihola mit Motor: ich glaube, sie hat es von einem Händler direkt do gekauft. Mag aber sein. Dass er es eingebaut hat.


    Ob zwei oder Dreirad ist Geschmacksache. Ich kam mit einem Zweirad überhaupt nicht klar. Fand es viel zu wackelig und keineswegs einfacher zu fahren.


    Baby im Lastenrad: sobald es den Kopf sicher halten konnte, also etwa mit sechs bis acht Wochen. Entweder in der weberschale oder in einer Hängematte wie es sie für die Anhänger gibt.

  • Ich fahre so ein dreirädriges Kita-bringen-Babboe ;) Es ist trotz E-Motor wirklich recht behäbig. Bei uns lohnt sich der Einsatz nur zu bestimmten Zwecken - zwischen einem und drei Kilometern Radius macht es Spaß. Alles darunter mache ich lieber zu Fuß, weil sich das Ausparken kaum lohnt, und alles darüber wird (mir persönlich) leicht zu anstrengend #schäm


    Was ich mich immer frage, speziell an die, die meinen, das Lastenrad ersetzt bei euch ein Auto: wie schützt ihr euch denn sinnvoll gegen Regen?

  • Ich hätte soooo gern eins, aber - wir haben keine Garage und ich kann es ja schlecht in die Parklücke auf der Straße stellen. Das ist für uns das absolute KO-Kriterium. Da solltet Ihr unbedingt dran denken, dass man das Teil einfach mal nicht die Treppe hochwuchten kann und ins Haus/Hinterhof stellen. Ihr solltet einen sicheren Stellplatz dafür haben.

  • Stimmt, Treppen gehen echt nicht. Unseres steht aber angeschlossen im Hinterhof unter so einer Motorradabdeckplane, die schützt es gegen Regen und gegen mittelmäßig neugierige Nachbarblicke.

  • Baby im Lastenrad: sobald es den Kopf sicher halten konnte, also etwa mit sechs bis acht Wochen. Entweder in der weberschale oder in einer Hängematte wie es sie für die Anhänger gibt.

    Im Rad mit ausreichend großer Kiste kann man aber auch einfach die Babyschale mit ordentlich Schaumstoff unterpolstern und auf dem Boden/der Bank festzurren.
    Oder, was ich besser finde, weil es nicht so rumpelt: in der Babyschale in einer gefederten Halterung, die auf die Bodenplatte der Kiste geschraubt wird (gibt es bei Velogold z.b.) und für das Urban Arrow gibt es eine extra gefederte Maxi-Cosi Halterung. :)



    Und Treppen gehen mit der Libelle vom nutzrad-studio, denn das ist leicht genug um es tragen zu können. ;)


    Der absolute Vorteil am 2rad ist, dass man nur auf einer Spur fährt. Die Dinger sind ja nicht gefedert und so kann man Schlaglöchern etc ausweichen. Bei den 3rädern hat man 3 Spuren und die Möglichkeiten irgendwelchen Schlaglöchern wirklich auszuweichen sind deutlich geringer.
    Wenn ich das Geld übrig hätte würde ich mir trotzdem ein Butcher&Bicycles kaufen
    :D

  • Was ich mich immer frage, speziell an die, die meinen, das Lastenrad ersetzt bei euch ein Auto: wie schützt ihr euch denn sinnvoll gegen Regen?

    Die Kinder sitzen in einem Zelt (lässt sich aber in 1 Min abnehmen und wieder aufsetzen). Ich habe eine Regenjacke und Regenhose an. Wenn es ganz doll stürmt, nehmen wir den Bus :D

  • Aus aktuellem Anlass: wie schützt ihr euer Lastenrad gegen Wind und Wetter? Irgendwie brauchen wir eine Plane oder so. Könnt ihr etwas empfehlen?

    Viele Grüße SonnenLotte #sonne
    mit Groß (4/12) #love und Klein (3/16) #herzen