Zähneputzen beim Kleinkind geht überhaupt nicht-Ideen bitte!

  • Wahrscheinlich schon x-Mal durchgekaut hier doch nun muß ich doch mal fragen,verzweifel hier echt noch.


    Meine Kleine (16Mon) lässt sich mal überhaupt gar nicht die Zähne putzen,egal wie ich/wir es anstellen.
    Leider bin ich total unentspannt was die Zahnhygiene angeht da wir mit der Großen einen Behandlungsmarathon hinter uns haben(trotz gründl. Putzen) und wir SEHR anfällige Zähne haben. Sie isst ja auch gern süße Banane o.ä.,rafinierten Zucker bekommt sie noch nicht.
    Sie hat auch diese weißen Flecken auf den Zähnen,was ja ein Hinweis für hohe Anfälligkeit sein soll(Zahnarzt-Termin in zwei Wochen,da frag ich auch nochmal genau nach)...??



    Leider hat sie sich von Anfang an schlecht putzen lassen,den Mund fest zugemacht,den Kopf weggedreht. Dann kam eine Krankheitsphase,zusätzlich hatte sie zahnungsbedingte Schmerzen im Mund,da ging gar nichts-verständlich! Sie hat aber viel auf ihrer Bürste rumgekaut und Xylit-Paste bekommen.


    Nun ist es inzwischen so das ich nur die Zahnbürste in die Hand nehmen muß und sie läuft weg,schreit,tobt-und hat auch schon einen Affektkrampf bekommen weil ich mit der Fingerbürste in ihre Nähe kam. In den Mund komme ich gar nicht.


    Wir haben sooo viel versucht: die Große Schwester durfte kurzzeitig putzen,geht jetzt auch nicht mehr,
    natürlich immer spielerisch,mit Singen und Geschichtchen/Buch,Handpuppe-kein Festhalten des Kopfes oder dergleichen,
    vorm Spiegel,selbst mitgeputzt,mal durfte sie mir putzen,ihrer Schwester,in der Badewanne,
    nur einen nassen Waschlappen zum drauf rumbeissen,Zahnpasta (ohne Flourid) abnuckeln etc.
    ach und ich weiß nicht was alles bis hin zu vorm PC sitzen und Katzenvideos gucken lassen. Nix!


    Wir haben sowohl eine normale als auch eine Baby-Fingerbürste,beide sind gleichermaßen unbeliebt. Nur selbst versuchen und auf der Bürste rumkauen toleriert sie-aber reicht das wirklich???


    Ich denke,sie erinnert sich dann an die Schmerzen und das macht ihr Angst so das sie sofort "zu macht"-wie kann ich sie aus dieser Spirale sanft herausholen und das ohne mit der Bürste in ihren Mund zu gehen? Was können wir noch versuchen???



    #zaehne Bin dankbar über jeden Tipp,Kopftätschler und Erfahrungsberichte,also bitte her damit!

  • *Kopftätschler*


    Ich habe keine Lösung, aber ich kenne das Problem. #schäm


    Mein Kleiner ist auch so ein Kandidat. Jetzt mit 2,5 kann ich erste Papa-darf-Putzen-Erfolge verbuchen, gestern durfte sogar ich mal mit dem "Feuerwehrauto" und dem "Sanka" durchhuschen...
    Bisher ging maximal selbst auf der Bürste herumkauen.


    Besonders tolle Zähne hat hier keiner, da ist er mit seinen zwei Löchern ja eh noch nicht schlecht dran. Komischerweise DAS ging ziemlich problemlos: Mit dem Papa beim Zahnarzt Loch reparieren... Keine Ahnung, was die Männer da mit ihm gemacht haben...


    Ich wünsch dir viel Geduld und Durchhaltevermögen und hoffentlich einen brauchbaren Tip. #yoga

    Statusbericht:
    #hammer#haare#tuppern#kreischen:stupid: Ich hätte gerne wieder mehr #baden und #yoga

  • Hast du es schon mit einer elektrischen Zahnbürste probiert? Du kannst auch versuchen,ihr die Zähne im Schlaf zu putzen.

  • HIer half auch nur abwarten. Und bis es phasenweise besser wird, wird eben unter Protest geputzt. Ist fuer keinen schoen, aber ich bin da eben auch unentspannt.


    Was ich regelmaessig mache:
    - lustige Quatschlieder singen, da lacht sie und macht freiwillig den Mund auf (klappt aber erst seitdem sie verteht, dass es Quatsch ist)
    - Quatsch-Geschichten erzaehlen, momentan heiss geliebt: "weisst Du noch, wie das Pferd die Moehre gegessen hat? So ne Moehre ist ganz schoen schwer zu kauen. Da muss man gute Zaehne haben. Das Pferd putzt bestimmt auch zweimal am Tag seine Zaehne"
    - immer wieder sagen, wie wichtig Zaehneputzen ist und dass man es eben zweimal am Tag macht (oder einmal, je nach Alter)


    edit: und meist putze ich erst meine Zaehne, dann ihre. Das erhoeht auch nochmal die Akzeptanz (aber nicht immer bzw meist hilft auch das nichts, aber wenn es einmal aus 50 malen funktioniert, ist schon was gewonnen ...)

  • Wenn ich ehrlich bin, war ich bei meiner Tochter bei diesem Thema gar nicht sanft. Klar gab es auch Lieder, Geschichten und manchmal hat der Papa nebenbei noch Faxen gemacht. Aber verhandelbar war das nie. Eine Zeitlang musste ich auch die Hände festhalten, weil sie meine Hand immer wegstoßen wollte. Irgendwann hat sie verstanden, dass es da anscheinend keinen Weg Drumherum gibt.

    Wer ein Kind sieht, hat Gott auf frischer Tat ertappt.

  • Der Protest sah hier so aus, dass ihn ein Erwachsener an Armen und Beinen festhalten musste, der andere den Kopf und versuchen, die Zähne durch den zugekniffenen Mund zu erreichen... #stumm


    Aber im Schlaf wäre einen Versuch wert, vielleicht wird sie in einer Tiefschlafphase nicht schnell genug wach und zumindest ein bisschen was ist geputzt.

    Statusbericht:
    #hammer#haare#tuppern#kreischen:stupid: Ich hätte gerne wieder mehr #baden und #yoga

  • Hallo, das Problem haben wir auch und was bei uns zumindest ein bisschen hilft ist, ihm eine zusätzliche Zahnbürste in die Hand zu geben mit dem er dem Erwachsenen, der ihm die Zähne putzt gleichzeitig die Zähne putzen darf. Ansonsten verfolge ich die Tipps hier auch gespannt, denn ansonsten haben wir echt schon super viel ausprobiert. Es hat vielleicht mal kurz funktioniert und dann wars wieder vorbei. Bin gespannt was der Zahnarzt in ein paar Wochen bei uns sagt...

  • Ich habe in der schlimmsten Phase tatsächlich für zwei Wochen das putzen unterbrochen. In der Zeit durfte er mir die Zähne putzen und ich war immer * quietsch vergnügt* bei der Sache, danach mussten Papa und Geschwisterkinder meine von ihm geputzten Zähne bewundern.


    Nach zwei Wochen habe ich ihm beim putzen dann seine Zahnbürste in die Hand gedrückt.
    Eine Woche später steckte er die sich auch in den Mund.


    Erfolge gab es dann, nachdem wir das Zähne putzen in die Küche ausgelagert haben. Keine Ahnung was ihm im Bad noch gestört hat, aber auf der Spüle sitzen und da putzen fand er toll.


    Vielleicht wäre es auch ohne Pause gegangen, aber wir hingen damals so fest in der Spirale, wir brauchten alle eine Pause.

  • wir haben eine elektrische und null Probleme .Sie beschwert sich sogar wenn wir mal ohne sie zähne putzen.
    Im Urlaub hatten wir nur eine handzahnbürste. Nach 3 tagen haben wir nicht mehr geputzt um kein Trauma herauf zu beschwören. Sie hat den kopf weg gedreht und den mund zu gekniffen. Daheim mit der elektrischen kein Problem mehr. Ich vermute es ist unangenehm wenn die borsten übers Zahnfleisch schrubben

    Seit du da bist sind alle Lichter an
    Marc Forster

  • Hallo,


    am wichtigsten ist es, dass Du erst mal den Druck rausnimmst.


    Es kann sein, dass sie aufgrund von Zahnungsschmerzen das Zähneputzen mit Schmerzen verbunden hat.


    Wir hatten letztlich ein Zahnärzteteam im Kindergarten. Die meinten, dass es nicht schlimm sei, wenn die Kinder mal nicht wollen. In solchen Phasen sollte man sie häufig und vorallem nach Mahlzeiten den Mund einfach mit Wasser ausspülen lassen.


    Dann gemeinsam Zahnbürste aussuchen und vielleicht kannst Du Dein Kind bitten, dass es Dir die Zähne putzt, dann dem Teddy und dann sich selbst. Verbinde es mit ganz viel Scherzen und Lachen. Du kannst dem Geschwisterkind die Zähne putzen mit ganz viel Spaß und Lachen und dann kann ja nochmal das Geschwisterkind viel Quatsch machen und der Kleinen anbieten, dass sie ihre Bärenhöhle sauber schrubbt.


    Hat sie es erst mal wieder mit ganz viel Spaß verbunden, klappt es bestimmt zweimal täglich. :)


    Viele Grüße


    Cala

  • Interdentalbürstchen funktionieren meist gut, auch prima selber, und dort sitz ja das meiste plaque... Und das ist viel besser vermittelbar, dass etwas ZWISCHEN den zähnen hängen bleibt und dass man da ja nur mit bürstchen rankommt...


    Bitte nicht festhalten und keine Gewalt anwenden. Klar sind die Zähne wichtig, aber die Unversehrtheit der Psyche auch.

    Weihnachtskind 2013

    Sternenkind 11/2017

    Sternenkind 08/2019

  • hier hat erst you tube geholfen. Während des Zähne putzen durften sie sich was ansehen. Kein Mitmachen-kein Video. Ist nicht fein, aber anders ging es nicht. Die Altenative war auf dem Boden fixieren und mit Gewalt putzen. DAS fand ich in keine Weise tragbar. Also ist es you tube und Yakari oder sowas.

    Basia mit Schlumpf (08.2007) & kleiner Maus (08.2009) & Kröti (12.2016)

  • Noch eine Stimme dafür, den Druck aus dem Thema Zähneputzen rauszunehmen.


    Und statt sich verkrampft aufs Zähneputzen zu konzentrieren, lieber z. B. darauf achten, keine zahnschädlichen Ess- oder Trinkgewohnheiten entstehen zu lassen.

  • Noch eine Stimme dafür, den Druck aus dem Thema Zähneputzen rauszunehmen.

    Dito.
    Und ich bin selber auch ein "Zahnfreak", Milchzahn-Karies ist für mich ein Horror.
    Trotzdem glaube ich einfach nicht, dass ein täglicher Zahnputzkrampf langfristig dazu führt, dass Zähneputzen eine unangestrengte Selbstverständlichkeit wird. In so einer Nichtputz-Phase halt wirklich konsequent Säfte, Obstriegel usw. vermeiden.
    Vielleicht auch mal damit zufrieden sein, dass nur auf der Bürste rumgekaut wird.
    Von jetzt auf gleich war das Putzen bei uns gar kein Problem mehr - allerdings nur bei Papa. Der "sieht" immer alles, was so am Tag gegessen wurde und jagt das mit der Zahnbürste (manchmal auch Quatschsachen...)
    (Filmchen als Belohnung fände ich auch akzeptabel, sind ja wirklich nur wenige Minuten und ist einfach ein großer Anreiz. Unpädagogisch hin oder her.)
    Ab welchem Alter sind denn Elektrozahnbürsten für Kinder sinnvoll?

  • ich würd in dem fall (gute Tipps hast ja bekommen) SüßigkeitenKonsum stark runterfahren.
    Einen halben Tag gab es hier nix süßes für den kobold, allerdings war er knapp über zwei damals. Das hat das Problem gelöst, weil er kein/e/n
    - Müsli
    - Marmeladen-,Honigbrot
    - Obstriegel/Kekse
    - Saftschorle/Milch
    - Schoki/Bonbons/Gummibärchen/Eis
    bekam (nach all dem u sicher mehr hat er nämlich gefragt)

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • Ihr Lieben, DANKE schonmal für eure Antworten,Beistand und Tipps!!!!



    Kaum hatte ich gestern hier geschrieben,klappte das Putzen am Abend erstaunlich gut- so gut konnte ich bestimmt zwei Monate nicht putzen(die letzten Wochen ging ja wirklich fast gar nicht,höchstens mal ein- zwei Bürstenstriche insgesamt ;( ). Naja,Kleinchen war sehr gut gelaunt und hat über die Scherze der großen Schwester herzhaft gelacht...
    Ich kann leider nicht auf jede Antwort eingehen,muß gleich los,sorry. Später werde ich mehr schreiben wenn Kleinchen schläft!



    #danke

  • Manchmal muss man sich einfach nur beschweren #ja


    Bei uns hat letztens ein zahnpastawechsel geholfen. Söhnchen will jetzt die salzige Sole Zahnpasta von weleda.

    #herz Bärchen (07/12) #herz Äffchen (07/14) #bherz Sternchen (07/16)#herzBauchbaby (08-09/2018)
    nahtkaeferbanner190x70.png
    #rabe -Rabatt (10%) bei Registrierung mit Rabennamen

  • Tja,beschweren hilft scheinbar nur temporär,gestern ging es wieder gar nicht. Sie hatte kurz vorm Schlafengehen eine Möhre geknabbert und ich hoffe auf einen minimalen Reinigungseffekt,man wird ja bescheiden,gell! Vielleicht sollte ich einen täglichen Beschwerde-Thread aufmachen, Lela :)


    So,jetzt versuch ich mal ein wenig zu euren Tipps zu schreiben- und nochmals DANKE für die Tätschler/Tipps! Es beruhigt, das Andere diese massive Verweigerungshaltung ihrer Tobezwerge auch kennen und das es kein Weltuntergang ist,mal nicht zu putzen. Obwohl es bei uns ja entweder gar nicht,kein bissel geht,oder eben ganz selten mal Durchwischen-richtig putzen ist das ja auch irgendwie nicht.


    Ganz klar ist für mich/uns dass das Festhalten des Kopfes plus der Extremitäten keine Wahl ist-lieber ein Loch im Zahn als ein Zahnputztrauma,der Mund ist eine sehr intime Zone,da kann und möchte ich nicht mit (sanfter) Gewalt hantieren! Reicht schon das es mal zum gründlichen Naseputzen/Tropfen sein musste.





    Hast du es schon mit einer elektrischen Zahnbürste probiert? Du kannst auch versuchen,ihr die Zähne im Schlaf zu putzen.

    Danke für deine Antwort! Ja,das habe ich auch schon überlegt und habe die Ersatzbürstenköpfe bestellt.
    Im Schlaf putzen kann ich mir allerdings nicht wirklich vorstellen,sie wird echt schnell wach. Ich hab mal versucht ihr die Nägel zu schneiden,sie war im Tiefschlaf und ist trotzdem sofort wach geworden. Hmm,und irgendwie find ich es auch übergriffig,hab kein so gutes Gefühl dabei...




    Erfolge gab es dann, nachdem wir das Zähne putzen in die Küche ausgelagert haben. Keine Ahnung was ihm im Bad noch gestört hat, aber auf der Spüle sitzen und da putzen fand er toll.

    Gute Idee,werde ich ausprobieren. Danke!


    am wichtigsten ist es, dass Du erst mal den Druck rausnimmst.

    JA! Allerdings bedeutet es hier eben das dann gar nicht geputzt wird...


    Wir putzen immer zusammen,meine Große,die Kleine und ich. Sie darf immer bei mir mithelfen und auch bei der Schwester,(sogar beim Hund hat sie geputzt) sie hat eine eigene Bürste zum selbstputzen,macht sie ja auch,so gut sie es eben schon kann-immerhin! Nur wenn ich mithelfen will,ist´s vorbei.Mit gaaanz viel Glück darf die Schwester ran. Oder sie wird von ihr so durchgekitzelt das sie den Mund aufmachen muss.


    Interdentalbürstchen funktionieren meist gut, auch prima selber, und dort sitz ja das meiste plaque... Und das ist viel besser vermittelbar, dass etwas ZWISCHEN den zähnen hängen bleibt und dass man da ja nur mit bürstchen rankommt...

    Ich komm ja nicht mal an die Schneidezähne richtig ran,da kann ich die Zwischenräume vergessen-trotzdem Danke für deine Gedanken #knuddel


    ich würd in dem fall (gute Tipps hast ja bekommen) SüßigkeitenKonsum stark runterfahren

    Sie bekommt (noch) keine! Nochwas wo ich echt unentspannt bin. Sie bekommt auch nur Wasser,manchmal ungesüßten Tee und MuMi zu trinken.
    Allerdings isst sie am liebsten Obst und könnte sich von Kohlenhydraten ernähren wenn ich sie lassen würde.
    Schwierig!!!! Da arbeite ich dran...


    Bei uns hat letztens ein zahnpastawechsel geholfen. Söhnchen will jetzt die salzige Sole Zahnpasta von weleda.

    Danke,werde ich ebenfalls mal versuchen. Zahnpasta wird gern abgelutscht,da sie Xylit enthält,hoffe ich auch da auf eine zumindest mimimale Schutzwirkung. Reines Xylit ist aber so süß das ich bedenken habe das sie sich an den Geschmack gewöhnt und dann normale Zahnpasta abgelehnt wird. Sie isst nur ungern herzhafte Dinge-ebenfalls schwierig #augen Ich versuche auch da keinen Druck entstehen zu lassen,leider hat das eine ja zwangsläufig mit dem Anderen zu tun. Ach Menno!



  • ich hab jetzt nicht alle Antworten gelesen, erzähle aber einfach mal was bei uns half.


    -Wechsel zur elektrischen Zahnbürste
    -Zähne putzen ins Wohnzimmer verlagern
    -das Lieblingsbild unseres Sohnes als Zahnputzlied umdichten


    ich kann dein Problem gut nachfühlen. Es war hier eine zeitlang auch ganz schlimm, umso mehr wir drauf bestanden, umso mehr verweigerte unser Sohn sich. Mittlerweile liebt er es.
    Euch wünsche ich viel Geduld und, dass ihr bald eine gute Lösung findet

    #herz Kind an der Hand, Kind im Herz, Kind im Arm #herz

  • Ich komm ja nicht mal an die Schneidezähne richtig ran,da kann ich die Zwischenräume vergessen-trotzdem Danke für deine Gedanken #knuddel

    ich meinte hauptsächlich IHR in die hand geben, kälbchen benutzt die ganz intuitiv selber (er sieht es allerdings auch bei uns). Aber erstaunlicherweise ging auch wenn ich sie halte ZWISCHENden Zähnen immer besser als mit der bürste auf den zähnen...


    Edit: Die da gehen super bei uns

    Weihnachtskind 2013

    Sternenkind 11/2017

    Sternenkind 08/2019

    Einmal editiert, zuletzt von Mondkalb ()