Arbeiten in der Schwangerschaft nach 20 Uhr

  • Hallo zusammen,


    im MuSchG ist ja festgelegt, dass Schwangere zwischen 20 und 6 Uhr nicht beschäftigt werden dürfen.


    Ich arbeite im Support und hab da Arbeitszeiten zwischen 7 und 20:30 Uhr. Jetzt konnte ich aber nichts dazu finden, ob ich mich denn generell dazu entscheiden kann, trotz MuSchG meine Schicht auch um 20:30 zu beenden und meine Kollegen nicht um 20 Uhr schon sitzen lassen zu müssen.


    Weiß jemand, ob das versicherungstechnisch Nachteile für mich bringen kann, wenn mir etwas passiert und ich dann bis 20:30 da war?

  • Versicherungstechnsich mußt du um 20 Uhr das Handtuch werfen. Dein Chef muß da auch drauf achten, sonst kann es zu Regreßansprüchen seitens der Versicherung kommen, wenn was passiert.
    Du kannst das nur umgehen indem du deine Schwangerschaft verschweigst, aber dann trägst du volles Risiko.


    Jeder AG war bisher stark interessiert daran, dass die Frauen sich an die 20 Uhr Frist gehalten haben, zumidnest in meinem Job. Meist wurden Schwangere daher sowieso nur im FD eingesetzt.

  • Das ist der Paragraph, demnach DARF dein Arbeitgeber dich perse nach 20:00 Uhr nicht mehr beschäftigen, wenn du nicht unter eine der Ausnahmeregelungen fällst.


    Er kann aber eine Ausnahme bei der Aufsichtsbehörde beantragen, wozu du dann aber natürlich auch deine Einwilligung geben musst. Beschäftigt dich dein Arbeitgeber trotzdem und fliegt es wegen was auch immer auf, kann er Ärger kriegen, selbst wenn du einverstanden warst.

    LG von Sosh - dem weiblichen Viertel unserer Familie #yoga

  • Ich hab nur Spätschicht gearbeitet als ich schwanger wurde und schon am Tag der "Verkündung" wurde meine Schicht auf 20 Uhr gekürzt und mein ganzer Schichtplan umgemodelt. Also auch hier sehr striktes Halten an das Mutterschutzgesetz

  • Ich hab mich damals auch noch mal bei unserem Personalbüro informiert und ich durfte auch nicht länger als 20Uhr arbeiten, jedoch hats mein Teamleiter gleich wieder versucht mit "wenn du willst, darfst du auch länger..." jaja, blabla #flop
    Du darfst auch nicht länger als 8,5Stunden am Tag arbeiten! ICH habe immer auf das alles achten müssen...

    LG Froschine mit Fröschle (02/12) und Moppel (05/15)



    #pro #contra

  • Hmm, bei mir ists zwar nur recht selten (Elternsprechtag, Elternabend, Veranstaltungen), aber das hat noch niemanden gejuckt und auch das mit den Pausenzeiten an Marathonkonferenztagen oder eben Elternsprechtagen gleich nach Ende des Nachmittagsunterrichts hat auch noch nie jemanden intetessiert.
    War mir auch wurscht....ich frag mich auch grade, wo das Problem zwischen acht und.halb neun liegen soll. Was schadet da dem Kind? Vorallem, da die TS ja selbst damit kein Problem hätte.
    Trägt jetzt irgendwie nix Konkretes zum Thema bei, wollte es aber grad mal loswerden.

  • Vielen Dank für Eure Antworten!
    Natürlich werd ich vom AG aus problemlos um 20 Uhr Feierabend machen können. Die Frage stellt sich gar nicht. Für mich ist es nur nicht wichtig, ob ich um 20 oder 20:30 gehe. Aber ich werd es dann so machen, denn Nachteile will ich im Falle des Falles natürlich auch nicht haben.