Wie ansteckend ist MD?

  • Hallo liebe Rabeneltern!
    Anscheinend ist die Magen-Darm-Saison wieder eröffnet. Jedefalls hatten wir diesen Monat schon zwei Mal das Vergnügen #flop .


    Jetzt höre und lese ich teilweise recht Widersprüchliches zur Ansteckung und bin immer etwas unsicher, ob ich in mancher Hinsicht etwas hysterisch reagiere oder eher irgendwo ein Sicherheitsleck herrscht #confused .


    Vielleicht können mir ja die medizinisch Bewanderten unter euch mal ein paar Fragen beantworten?


    Z.B.: Wie lange ist man (vor und nach Auftreten der Symptome) ansteckend?


    Wie genau steckt man sich (und evtl mit welcher Wahrscheinlichkeit) an? Hab schon von "über die Luft(Öffentliche Verkehrsmittel o.ä.)", "über Speichel" (zb gleiche Tasse), gemeinsames Benutzen der Toilette, Handtücher, Bettwäsche usw. gehört.


    Wie schützt man sich am besten?


    Ich danke euch schon mal für eure Antworten!


    pixxi


    P.S.: Ich HASSE Magen-Darm! <X

    Naja, vielleicht schon ... aber ... #rolleyes

  • Medizinisch bewandert bin ich nicht, aber ich könnte Erfahrungswerte beisteuern.


    Magen-Darm-Grippen haben wir uns schon in der Stillgruppe geholt, die Kinder bringen es aus Kindergarten und Schule mit und wenn es in der Familie einer hat, kriegen es alle anderen der Reihe nach auch.


    Entweder sind wir unverbesserliche Schweinchen oder es ist wirklich ziemlich ansteckend.

    Xenia mit Te (Herbst 04) und Ka (Herbst 07) und Ha (Feb 12)

  • ich denke, es kommt, neben hygienemaßnahmen, immunabwehr etc. auch auf den konkreten erreger an.


    zur statistik: in den letzten 10 jahren hatten wir trotz mehrere kinder und diverser betreuungseinrichtungen recht selten magen-darm. und NIE alle nacheinander. irgendwer blieb immer verschont. in letzter zeit traf es vor allem die großen kids (bereits junge erwachsene), wir (restfamilie) haben uns kein einziges mal angesteckt.


    ein einziges mal war es wirklich so schlimm, dass ich eine woche komplett arbeitsunfähig war. den virus hatte ich mir in den krippe gefangen. dort war die hälfte aller kollegInnen und kinder betroffen...

  • Wir stecken uns quasi schon an, wenn einer Magen Darm erwähnt... #kreischen
    Und ich bin überzeugt davon, dass es locker ne Woche ansteckend ist.
    Wir hatten Besuch da, wo die Erkrankung eine Woche zurück lag und haben uns alle innerhalb von 3 Wochen nacheinander angesteckt.
    Die Kleine war damals ein gutes Jahr und hat es ungelogen eine ganze Woche gehabt und war zaundürr danach! Zum Glück hab ich sie voll gestillt.
    Wenn im Kiga ne Warnung steht verlasse ich diesen postwendend!

    Wenn du nach dem Menschen suchst, der dein Leben verändert,
    Dann schaue in den Spiegel.

  • Ich tränke ja im Ernstfall immer Haus und betroffenes Familienmitglied mind. vier/fünf Tage in Sagrotan. Komme mir zwar leicht bekloppt vor, und so gut soll das ja auch nicht sein? aber ich hoffe immer, damit eine Ansteckung der Anderen zu verhindern #flehan


    Da fällt mir noch eine abenteuerliche Theorie (?) ein, die ich zu MD mal gehört habe: der Darm entwickelt sich irgendwann mal aus der Lunge und je nachdem welches Gewebe wo zu welchem Anteil landet, neigen Menschen eher zu Erkältung oder eher zu MD-Erkrankungen. So in etwa hab ichs mir gemerkt. Ist da was dran oder totaler Quatsch?

    Naja, vielleicht schon ... aber ... #rolleyes

  • Ich glaube, dass ist je nach Familie sehr unterschiedlich.
    Wir sind da äußerst robust, das Kind darf sogar die rohe Hackfleischmasse für die Frikadellen abschmecken oder auch rohen Kuchenteig naschen.
    Bei Freunden hätte das einen sofortigen Ausfall der ganzen Familie zur Folge.
    Ich kenne genügend Familien, die immer wieder MD-Geschichten haben, und bei denen das sicher nicht an mangelnder Hygiene liegt. Andere sind nur sehr selten oder nie betroffen.
    Die einzige MD-Geschichte, wo wir auch mitgespielt haben, war der Noro-Virus aus der Krippe. Der wird aber auch über das Aerosol beim Erbrechen übertragen und ist wirklich hoch ansteckend.

  • Bisschen ot, aber irgendwie kann ich mich nicht erinnern als Kind jemals Magen Darm im Ausmaß eines noro Virus gehabt zu haben. Ab und an hatte man mal Dünnschiss, aber die große kotzerei hatten wir nie.
    Hattet ihr das früher?


    Gesendet von meinem D5503 mit Tapatalk

    I feel like procrastinating... but I think I'll wait.

  • Bei uns ist das von Kind zu Kind unterschiedlich. Die Große hat bis ca 7 Jahre MD nur hören müssen, dann hatte sie es. Die Kleine die ständig alles mögliche im Mund hatte, hat zum Glück eher selten MD.


    Ich habe vor kurzem gehört, weiß aber nicht ob es stimmt, dass Kaiserschnittkinder (meine Große ist eins) öfter MD bekommen, weil sie bei der Geburt mit weniger Keimen in Berührung gekommen sind.

    #sonne Kinder: 2 süße Mäuse 07/06, 11/08 #herzen

  • Bisschen ot, aber irgendwie kann ich mich nicht erinnern als Kind jemals Magen Darm im Ausmaß eines noro Virus gehabt zu haben. Ab und an hatte man mal Dünnschiss, aber die große kotzerei hatten wir nie.
    Hattet ihr das früher?


    Gesendet von meinem D5503 mit Tapatalk

    Ich kann mich erinnern, dass es bei uns auch mal die ganze Familie getroffen hat.

    #sonne Kinder: 2 süße Mäuse 07/06, 11/08 #herzen

  • moose, ich kann mich aus meiner Kindheit nur an höchstens drei/vier Mal Übergeben erinnern. Bin mir nichtmal sicher, dass das immer nen Virus und nicht auch mal zu viel von Lebensmitteln x oder y war.

    Naja, vielleicht schon ... aber ... #rolleyes

  • kommt auf den erreger an. Bei norovirus z.b ist man auch noch 3 tage nach abklingen ansteckend und man scheidet noch 2 Wochen lang den Virus aus! Wir hatten den grade hier mit kind-vater-kind jojo.... Ich wurdezum glück verschont (noch...).
    Generell reicht aber wohl nach dem klogang klobrille und hände zu desinfizeren. Bei akut: Wir verteilen auch extra klorollen (wegen reinfassen) und desinfizeren türklinken und handies und sowas....


    Gute Besserung!

    Weihnachtskind 2013
    ________


    Bin auch #einrabe
    hier und dort im Rabenflohmarkt zu finden #rabe

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mondkalb ()

  • Ich glaube, jeder hat so seine Baustellen und die einen neigen mehr zu MD, andere vielleicht zu Mittelohrentzündung. Meine Tochter hatte es ein paar Mal als sie klein war und hat uns auch angesteckt. Dadurch haben wir offenbar Abwehrkräfte dagegen entwickelt und eigentlich kommt es sehr selten vor und dann vielleicht für einen Tag und auch nur einer von uns (ich eigentlich nicht mehr). Wir haben keine besondere Hygienemaßnahmen, auch nicht, wenn es einen mal erwischt.

  • ah! Das mit der Klorolle war hier noch ne Sicherheitslücke! Danke! Werde mich gleich mal drum kümmern!


    Es scheint sich mit der Zeit vielleicht auch zu ändern? Früher hatte ich nie MD, jetzt so ca. einmal im Jahr. Oder es wird doch öfter was von den Kindern mitgebracht?


    Da fällt mir gleich noch ne Frage ein: kann man nen Virus zb aus der Kita mitbringen, nicht erkranken aber zb Geschwister anstecken?


    Und wieviel bringt eigentlich die Rotaviren-Impfung?

    Naja, vielleicht schon ... aber ... #rolleyes

  • Ich glaube es hängt auch davon ab wie anfällig man allgemein ist. Mein Mann steckt sich so gut wie jedes Mal bei den Kindern an. Ich hingegen habe bessere Chancen es gar nicht oder wenn oft nur leicht zu bekommen. Die Male in denen es mich fieser erwischt hat waren während einer Schwangerschaft oder nur wenige Monate nach der Geburt.


    Ich bin allerdings allgemein nicht so anfällig. Erkältungen verlaufen bei mir auch meist mild, selbst wenn der Rest der Familie mit Fieber flach liegt.

  • Die Rotaviren-Impfung schützt auch bei vollständiger Immunisierung (also je nach Impfstoff zwei- oder dreimalige Gabe im vorgegebenen Zeitraum) nur für zwei bis drei Jahre. Und er vermindert in diesem Zeitraum auch nur die Rate der Klinikeinweisungen um 90%, nicht die Erkrankungen als solche, die verlaufen bei den Geimpften halt meist weniger schwer.

  • ich kenne es so, dass es mindestens 2 Wochen ansteckend ist. In letzter Zeit hatten wir es zum Glück selten und auch nicht alle zusammen.
    Wenn ich es kann, lasse ich meine Kinder in der Zeit, wo es im Kindergarten rumgeht zuhause. Ansonsten habe ich ihnen eingetrichtert, gründlich die Hände zu waschen und nicht alles in den Mund zu nehmen. Das funktioniert bei der Kleinen noch nicht so gut.
    In Zeiten, wo das vermehrt rumgeht desinfiziere ich Türgriffe und Lichtschalter #angst und habe immer Handdesinfektion dabei, die benutzen wir auch grundsätzlich, wenn wir vom Kinderarzt kommen.


    Ich habe echt eine Phobie dagegen und bin froh, wenn ich das nicht erlebe.

    Es gibt eben Dinge zwischen Himmel und Acker, die wir Schweine nicht verstehen."
    Piggeldy und Frederick

  • Nein, Auffrischung gibt es nicht. Wäre auch etwas schwierig, weil es ein Lebendimpfstoff ist und man nach der Impfung einige Zeit Ausscheider sein kann. Bei Babys ist da die Ansteckungsgefahr für die Umwelt geringer.