Austausch Waldorfschule

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Guten Abend


    Ich lese ja gerne in den Schuljahres Threads mit. Ich finde es sehr spannend, was an anderen Schulen gemacht wird.
    Da meine Kinder auf eine Waldorfschule gehen, würde ich gerne auch von anderen Waldorfschuleneltern lesen, was Eure Kinder so machen.
    Das ist ja sicher von Land zu Land auch unterschiedlich.


    Also ich fange einfach mal an, wäre schön wenn sich jemand dranhängen würde.
    Mein Tochter ist jetzt in der ersten Klasse. Sie haben je 2 Lektionen Englisch und Französisch, und je eine Stunde Eurhythmie und Handarbeit pro Woche. Der Rest ist beim Klassenlehrer. Er erzählt gerade eine (selbsterfundene?) Geschichte von Walentin und Balbina. Anhand derer machen die Kinder Zeichnungen und Formenzeichnungen ins Heft. Gestern, nach 3 Wochen kam nun der erste Buchstabe, das K. Sie mussten als Hausaufgaben die ganze Seite mit K voll machen und immer ein Sternchen zwischen die Buchstaben setzen.
    Sie geht sehr gerne hin. Ach ja am Freitag ist Waldtag. Da sind sie den grossteil des Morgens draussen.


    Mein Sohn geht in die 4. Klasse, er hat neben den Fächern der Schwester auch noch 2 Lektionen Turnen und 1 Lektion Orchester dieses Jahr neu dazu.
    Sie machten die ersten 3 Wochen auch Formenzeichnen mit Flechtformen und nun ist glaub ich Rechnen an der Reihe. Hausaufgaben gibts praktisch keine. Ausser jeder Woche ein kleiner Englischtest mit 10 Wörtern.
    Er hat 1 Nachmittag Schule pro Woche, d. h. da ist er jeweils auch schon um 14:30 Uhr zu Hause.
    Insgesamt ist ihm ja eher etwas langweilig nachmittags, also da könnten schon noch ein paar Hausaufgaben kommen, finde ich.


    So, nun würde ich gerne von Euch hören wie das so geht.
    Liebe Grüsse
    Morgenmuffel

    Grosser Sohn: Nov. 02
    Mittlere Tochter: Juni 05
    Kleine Tochter: Juni 09

  • Oh ja, spannend! Ich machec mit. :)


    Meine Tochter ist jetzt seit 4 Wochen in der 1. Klasse. Bis zu den Herbstferien (beginnen in 3 Wochen) geht es sehr langsam zu, der eigentliche Unterricht findet nur von 8 bis 11 Uhr statt. Danach wird in einer Art Hütegruppe betreut, dort können die Kinder sich spielerisch kennenlernen.


    Bisher gab es nur die Epoche Formenzeichnen. Jetzt hat die Schreibepoche begonnen und mittlerweile sind sie bei den Worten ICH und DU angelangt, diese werden immer in eine Geschichte eingebettet.


    Meine Tochter hat aufgrund von Ängsten ein wenig Probleme mit dem täglichen Märchen, sie hängt sich dann oft an dem gruseligen Teil auf. :( Daran arbeiten wir und sind auch im Gespräch mit dem Lehrer.


    Unsere Klasse ist mit 37 Kindern sehr groß, dafür gibt es das bewegte Klassenzimmer. Nach den Ferien kommt der Fachunterricht hinzu, begonnen wird mit Schreiben und Rechnen (Klassenlehrer), Handarbeiten, Eurythmie und Englisch - Russisch kommt wohl erst im Winter hinzu.


    Insgesamt geht es meiner Tochter dort gut, sie mag den Lehrer und die Klasse, hat auch schon eine Freundin gefunden. Allerdings fällt es ihr aufgrund ihrer Schüchternheit noch etwas schwer, in den Klassenverband zu finden. Das ist aber ein generelles und nicht schulspezifisches Problem. Ein eher schulspezifisches PRoblem ist die Tatsache, daß sie die einzig afrodeutsche Schülerin an der Schule ist (bzw. es gibt ein weiteres afrodeutsches Mädchcen in der 2. Klasse, ansonsten ist dies eher eine "weiße Mittel+Oberschichts-Schule), das fällt ihr schon auf und verursacht ein wenig Unbehagen bei ihr. Mal sehen wie sich das noch entwickelt und ich sie da unterstützen kann.


    Insgesamt habe ich aber ein gutes Gefühl, ich mag den Lehrer (sie auch!) und kann die Pädagogik größtenteils gut heißen.Ok, der Sinn von gruseligen Märchen hat sich mir bisher noch nicht so erschlossen, aber vielleicht kommt das ja noch. #pfeif

    Alles was schön ist, bleibt schön, auch wenn es welkt. Und unsere Liebe bleibt Liebe, auch wenn wir sterben.


    Maxim Gorkij

  • Sie machten die ersten 3 Wochen auch Formenzeichnen mit Flechtformen und nun ist glaub ich Rechnen an der Reihe. Hausaufgaben gibts praktisch keine. Ausser jeder Woche ein kleiner Englischtest mit 10 Wörtern.
    Er hat 1 Nachmittag Schule pro Woche, d. h. da ist er jeweils auch schon um 14:30 Uhr zu Hause.
    Insgesamt ist ihm ja eher etwas langweilig nachmittags, also da könnten schon noch ein paar Hausaufgaben kommen, finde ich.



    Was ist denn Flechtformen?


    Nachmittagsunterricht finde ich auch toll, gibts hier gar nicht.


    Ich bin ja ganz neue "Waldormami" ;) und muss mich erst in die Thematik einfinden...


    Hausaufgaben gibt es hier übrigens auch nicht, finden wir beide aber ein bisschen doof.

    Alles was schön ist, bleibt schön, auch wenn es welkt. Und unsere Liebe bleibt Liebe, auch wenn wir sterben.


    Maxim Gorkij

    2 Mal editiert, zuletzt von Milch&Schokolade ()

  • stimmt, hier gibt es auch das bewegte klassenzimmer. Märchen hören sie glaub noch nicht. Es ist alles irgendwie eine grosse übergeordnete geschichte, die der lehrer erzählt. Und diese woche hat eben der könig das k gebracht.
    Russisch? Gibts das an anderen schulen auch oder ist das waldorfspezifish? Ich dachte das sei ein alter schuh.
    Hm, flechtformen sehen glaub ich irgendwie wie ein geflecht aus, mit vorderer und hinterer ebene.
    Gibts bei euch auch quartalsfeiern?
    Morgen dürfen die 1.klässler ein plüschtier in die eurhythmie mitnehmen.

    Grosser Sohn: Nov. 02
    Mittlere Tochter: Juni 05
    Kleine Tochter: Juni 09

  • :) Meine Tochter ist jetzt in die dritte Klasse gekommen. Sie haben auch das bewegte Klassenzimmer, wobei das jetzt weniger wird, da sie auch an Tischen sitzen und alles immer hin- und heräumen müssen. Also doch, ist sehr bewegt :D .
    Englisch und Französich haben sie von Anfang an, dazu Handarbeiten, Musik, Spielturnen (ist jetzt zum Fach Sport geworden), Übstunden, für einige Förderstunden (da machen einige Kinder mit, die es brauchen und einige, die möchten. So hat niemand das Gefühl, er müsse gefördert werden). Ich glaube, das war es. Ach ne, man kann noch wählen zwischen Religion und freichristlichem Unterricht.
    In der ersten waren es auch nur zwei Stunden täglich, nach den Herbstferien dann vier. Es gibt einen Hort, da können sie bis längstens halb drei bleiben, glaube ich. Dann gibt es noch AGs, meine Tochter hat gerade mit der Einrad-AG angefangen, es gibt eine Segel-AG (die Schule hat ein Schiffchen), eine Zirkus-AG und es wird viel Wert auf Musik gelegt. Wer kein Instrument spielen möchte, muss im Chor singen. Es gibt ein gutes Unterstufen-Orchester und ein phänomenales Oberstufen-Orchester. Bei der letzten Weihnachts-Monatsfeier haben sie was von Grieg gespielt (Peer Gynt) und was weihnachtliches mit dem Chor zusammen. Chor und Orchester sind der Hammer!
    Die Betreuung dürfte länger sein, aber nun ja. Mehr fällt mir nicht ein.
    Doch, Hausaufgaben gab es schon relativ früh. Die Lehrerin meinte, von ihr aus müsste das überhaupt nicht sein, aber die Eltern würden es immer wieder einfordern.
    Rechnen gelernt haben sie anfangs mit einer Rechenkette, einer selbstzubauenden Holzscheibenkette. Dann diverse andere Materialien..

  • Mio


    Interessant, daß bei Euch die Eltern die HA einfordern. Ich bin ja auch ein großer Hausaufgabenfan und finde es schade, daß meine Tochter überhaupt keine HA hat.

    Alles was schön ist, bleibt schön, auch wenn es welkt. Und unsere Liebe bleibt Liebe, auch wenn wir sterben.


    Maxim Gorkij

  • Ich glaube, in unserer Klasse sind die Eltern gar nicht "so". Aber in den Jahren zuvor hat sich das für diese Lehrerin wohl so herauskristallisiert.
    Ach, ich bin da zwiegespalten. Es ist manchmal echt hart gewesen letztes Jahr, zuhause auch noch die Rechenaufgaben lösen zu müssen. Wobei es da keinen Druck gibt von der Schule oder mir, den macht sich das Kind selber.. Aber es ist auch gut zu sehen, wo sie ihre Schwierigkeiten hat. Dann kann man das im Alltag spielerisch üben. Also in kleinem Maße ist es in Ordnung, aber es darf dann wirklich keine Belastung sein. Das wiederum ist dann aber sehr induviduell.. also bekommt jeder Schüler eigene Hausaufgaben
    8o . Ob ich das mal vorschlage auf der nächsten Elternabend? Die Lehrerin wird mich nie wieder einladen.

  • Ja, ich finde das auch auch gut bei den Hausaufgaben, dass ich sehe was gerade so gemacht wird, und kann womöglich Unterstützung anbieten, oder vermehrt ein Auge auf etwas richten.
    Das muss aber nicht jeden Tag sein, und reicht ja mit kurzen Aufgaben. Im Moment haben wir es gut.
    4. Klasse, ein Englisch Diktat mit 10 Wörtern pro Woche und 1-2 mal sonstige HA im Moment Rechnen.
    1. Klasse 1-2x pro Woche eine Zeichnung fertig malen oder Buchstaben auf eine Seite malen.


    Ach ja, was ich noch fragen wollte. Wie läuft das eigentlich mit der Finanzierung der Waldorfschulen in Deutschland? Die bekommen ja, nicht so wie in CH, staatliche Unterstützung, oder? Müsst Ihr dann da noch einen Teil vom Schulgeld selbst bezahlen?

    Grosser Sohn: Nov. 02
    Mittlere Tochter: Juni 05
    Kleine Tochter: Juni 09

    Einmal editiert, zuletzt von Morgenmuffel ()

  • Doch, sie bekommen schon Unterstützung, aber längst nicht so viel, wie die staatlichen Schulen. Den Satz habe ich vergessen, er ist bei uns in Niedersachsen aber eher niedrig (soweit ich weiß, ist das Länderabhängig) und ich meine es waren um die 40 % der "normalen" Beträge. Das Schulgeld liegt bei uns zwischen 0,- Euro und max. 500,- Euro im Monat. Mehr darf gerne gezahlt werden aber es gibt hier leider keine so finanzstarken Zahler. Manchmal haben die Schulen ja Glück und die Kinder von großen Firmenbossen gehen auf die Schule..


  • In NRW bekommen die Waldorfschulen 87% refinanziert, den Rest müssen die Eltern aufbringen. Dazu gehören neben den Lehrergehältern beispielsweise dann auch 13% der Finanzierung des Schulgebäudes etc. Also schon eine große Summe. Wir haben mal ausgerechnet, dass im Durchschnitt jeder Schüler 130 Euro an Elternbeitragen bezahlen müsste.


    Mein Sohn ist in der 3. Klasse und malt und schreibt gerade die Schöpfungsgeschichte, liebt Sport ( neu in diesem Schuljahr, vorher gab es Spielturnen) und Handarbeit, wo er gerade seinen Topflappen fertig häkelt und danach mit einer Mütze beginnen darf.


    Meine Zweitklässler machen gerade Formenzeichnen ( Spiegelungen) und fangen nächste Woche dann mit dem Erlernen der kleinen Druckbuchstabe an.

  • Hehe, Jamtamtam, meine Tochter ist gerade ziemlich froh, dass sie ihren Topflappen nicht zuende häkeln muss. Sie findet das furchtbar und ist sehr froh, jetzt Stricken zu können. Ich habe schon Mützen für die ganze Familie bestellt. Die Häkelwolle ist aber auch sehr dünn, ich hätte da auch keine Lust zu.
    #pfeif

  • Es gibt ja auch so tolle Häkelsachen. In meiner Kur letztes Jahr in einer anthrop. Einrichtung habe einige Mütter Sachen gemacht.. das war sooo schön. Ich komme aber über das Pferdegeschirr und Leinen nicht hinaus. Deswegen hatte ich gehofft, dass meine Tochter das alles häkelt. War wohl nix :)

    Mäh!

    Einmal editiert, zuletzt von Mio ()

  • Danke für Eure Erzählungen ich finde das sehr spannend.


    Also hier sind die Beiträge wirklich hoch. Die Schulen bekommen absolut nichts vom Staat.
    Das Schulgeld ist Einkommensabhängig. Wir bezahlen ca. 1000 Fr. pro Monat das sind wohl etwa 800 Euro.
    Wir sind aber eher am unteren Bereich mit dem Einkommen. Kotendeckend wären wohl so 1300.- pro Monat.


    Ja, Topflappen wurde auch gehäckelt letztes Jahr. Und ein Filzball umstickt, sah wirklich super aus.
    Die Klassen sind hier eher klein. Bei meinem Sohn sind es 9, bei meiner Tochter 15 Schüler.
    Für Mathematik haben sie nun in der 4. das offizielle Mathebuch vom Kanton Zürich, habe ich letzthin gesehen.


    Die 1. Klässler haben nun den 2. Buchstaben gelernt, da O wie eine Kristallhöhle ;)


    Liebe Grüsse
    Morgenmuffel

    Grosser Sohn: Nov. 02
    Mittlere Tochter: Juni 05
    Kleine Tochter: Juni 09

  • Gestern Abend war Elternabend der 4. Klasse. Sie bekamen auf dieses Schuljahr eine neue Klassenlehrerin.
    Ich muss sagen, ich bin echt begeistert von ihr. Sie hat eine klare Linie, die Kinder mögen sie gerne und sie hat super Ideen. Sie möchte zwischendurch auch immer wieder etwas für die Hände anbieten. Im Moment machen sie gerade eigene Helme mit Kleister für den Auftritt an der Quartalsfeier.


    Dann wollen sie Kräutersalz herstellen. Und das Korn dreschen, welches sie letztes Jahr selbst gesät haben (zuvor das ganze Feld umgegraben)


    In diesem Schuljahr werden sie auch mit dem Fülli zu schreiben beginnen. Dafür werden sie zuerst in die Papiermanufaktur gehen, dort kann jeder sein eigenes Papier schöpfen. Dann möchten sie die erste Tinte selbst herstellen und zuerst mit einer richtigen Feder schreiben.


    Im Sommer soll es eine erste Klassenfahrt geben ins Steinzeitdorf mit Uebernachtung im Tippi.
    Ich bin wirklich super begeistert.


    Was wird bei Euch an Michaeli gemacht? Hier gibt es am letzten Schultag vor den Ferien eine kleine Feier für die unteren und oberen Klassen getrennt mit Liedern und einer Geschichte. Dann gehen alle zusammen zu einem vorbereiteten Platz wo die Lehrer div. Mutproben vorbereitet haben, z.B. Abseilen. Das ganze wird dann klassendurchmischt gemacht wobei die älteren Schüler dann den jüngeren dabei helfen. Ich finde das immer so schön, wie alle Klassen zusammen etwas machen.


    Liebe Grüsse
    Morgenmuffel

    Grosser Sohn: Nov. 02
    Mittlere Tochter: Juni 05
    Kleine Tochter: Juni 09

  • wow morgenmuffel, das sind ja echt hohe Beiträge bei euch 8I ! Wir zahlen jetzt momentan 265 Euro pro Monat und finden das auch schon sehr viel :S ...


    Aber zum Thema: unser Großer geht seit August in die 1. Klasse der nächstgelegenen Waldorfschule und wir sind auch sehr zufrieden.
    Sie haben dort auch das bewegte Klassenzimmer, momentan aber nur Formenzeichnen und ansonsten gehen sie viel raus, hören Geschichten. NAch den Herbstferien kommen dann neue Fächer dazu. In den nächsten Tagen bekommen wir die Eurythmiekleider ausgeteilt, die wir dann umnähen und anpassen sollen. Aber das muss tatsächlich von Hand gemacht werden 8I - also nix von wegen schnell mal mit der Nähmaschine drüber gerattert :S .

  • Liebe Rabinnen,


    Ich würde das Thema gerne wiederbeleben, da meine beiden Trollkinder jetzt zur Waldorfschule (früher Waldorfkindergarten) gehen.

    Ich würde mich über den Austausch mit anderen Waldorfeltern freuen.

    Gibt es hier noch mehr von uns?

  • Ich kann zwar nichts zum Thema beitragen, freue mich aber ganz sehr von dir zu lesen Solveigh. Ich habe das Gefühl, du warst schon lange Zeit nicht mehr im Forum?

    Mit großem Kind (2008) und kleinem Kind (2018)


    Meist vom Handy aus im Forum unterwegs. Tippfehler sind garantiert.

  • Ja, hier 👋 Mein großes Kind ist frisch eingeschult in der ersten Klasse der Waldorfschule. Mein Mann ist auch ehemaliger Waldorfschüler, für mich dagegen ist es eine neue Welt und ich lerne noch (sticken z.b. für den Handarbeitsbeutel...).