Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Wir haben dieses Jahr wohl kein Adventsgärtlein wegen Corona und die Kinder und ich sind so traurig.

    Sonst haben wir immer die Kerzen für den Adventskranz gezogen und auch sonst Deko gebastelt.

    Jetzt hängen wir mit 'Rona daheim, kein Tannengrün, kein Moosgärtlein, nix.

  • Solveigh das ist ja schade... :(

    Findet denn das Adventsgärtlein gar nicht statt oder halt ohne Euch? Wenn Letzteres, dann könnten ja andere Kinder für Deine mitlaufen (das wird bei uns so gemacht, stellvertretend für diejenigen, die nicht teilnehmen können, und die werden auch namentlich genannt und an sie gedacht).

    Wie geht es Euch denn daheim, habt Ihr wenigstens irgendwas Adventliches und Kraft und Lust zum Singen, Vorlesen oder sowas?

    Liebe Grüße von Tikaani (früher: Casa)

  • Nein, wir hatten einen ziemlichen Ausbruch an der Schule und da wurde dann gemeinsam entschieden, es ausfallen zu lassen damit sich nicht noch mehr Leute infizieren.

    Wir haben heute zusammen geschmückt so gut es ging und das Moosgärtlein vom letzten Jahr noch mal wiederbelebt aber gerade hab ich Fieber und mir ist kalt und nach heulen.

  • Hmmm, ich weiß noch gar nicht genau, wann das ist. Es hieß irgendwann in nächster Zeit. Ist das sonst quasi zur Eröffnung der Adventszeit? Der Klassenlehrer war aber jetzt auch krank (Corona... #rolleyes ) und am Wochenende hatten wir Adventsbasar. Ich denke da müssen sich auch alle erstmal kurz sammeln. Aber ich hab mit meinem Kind darüber gesprochen und die Augen wurden immer größer als ich es beschrieben habe. Ich hab gesagt es soll sich das erstmal anschauen, aber das ich dem Lehrer auch noch Bescheid gebe und sie dann eine Lösung finden.

    Heute Morgen ist er auf dem Weg zum Bus aber schon wieder ganz langsam geworden und wollte gar nicht gehen. Das beschäftigt uns ziemlich, dass es ihm immer noch so gar nicht gefällt. Fast jeden Tag werde ich gefragt, wie lange noch bis Weihnachtsferien?

    Solveigh tut mir Leid, dass es euch gerade jetzt erwischt hat. Solche Traditionen lassen sich leider schwer ersetzen... Und das nach den zwei Jahren wo ja eh viel ausgefallen ist.

  • Musik für Dich, liebe Solveigh:

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Liebe Grüße von Tikaani (früher: Casa)

  • Ist das sonst quasi zur Eröffnung der Adventszeit?

    Eigentlich schon. Ich kenne es so, daß es am letzten Freitag vor dem ersten Advent stattfindet.

    Heute Morgen ist er auf dem Weg zum Bus aber schon wieder ganz langsam geworden und wollte gar nicht gehen. Das beschäftigt uns ziemlich, dass es ihm immer noch so gar nicht gefällt.

    Ist es so ein allgemeines Unbehagen, ist er noch nicht richtig in der Schule angekommen? Kann er konkret sagen, was genau ihm nicht gefällt?

    Ich stelle es mir sehr belastend vor (für das Kind, aber auch für Euch Eltern), gegen den inneren Widerstand gehen zu müssen.

    Liebe Grüße von Tikaani (früher: Casa)

  • geborgen und zuhause

    Oh, dann zeig ich Dir mal mein "Geborgen und Zuhause", ja? Immer wenn ich das höre, sehe oder selbst mache, bin ich wieder in mir daheim.

    Guck:

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    #herzen

    Liebe Grüße von Tikaani (früher: Casa)

  • ohja das ist so schön, meine beiden haben es auch so geliebt als sie kleiner waren. Der Große ist jetzt natürlich viel zu groß und cool dafür, aber Kindlein Klein macht oft noch gern mit.

    Ich finde es gerade wirklich tröstlich, hier mit Dir zu schreiben und danke Dir sehr

  • Solveigh Gerne #love

    Wie alt ist denn Dein cooler Großer?

    J. ist ja schon 13 und trotzdem mag er es z.B. morgens, wenn ich ihn wachsinge (also ich singe laut im Flur, während ich den Ofen anheize, und er wird davon wach) oder wenn wir adventlich schmücken, dieses Jahr zum ersten Mal auch so Wichtelkram machen, da ist er voll dabei. Er macht es für E. mit, aber mag es selbst auch noch gern.

    Dafür tut er sich zur Zeit mit der Eurythmie eher schwer. Das kann aber auch an der neuen Lehrerin liegen (oder vielleicht einfach auch nur daran, daß er dafür seine langen Haare einflechten muß, das fand er immer schon doof, aber die neue Lehrerin achtet da echt auf jede Strähne.)

    Liebe Grüße von Tikaani (früher: Casa)

  • Ist das sonst quasi zur Eröffnung der Adventszeit?

    Eigentlich schon. Ich kenne es so, daß es am letzten Freitag vor dem ersten Advent stattfindet.

    Heute Morgen ist er auf dem Weg zum Bus aber schon wieder ganz langsam geworden und wollte gar nicht gehen. Das beschäftigt uns ziemlich, dass es ihm immer noch so gar nicht gefällt.

    Ist es so ein allgemeines Unbehagen, ist er noch nicht richtig in der Schule angekommen? Kann er konkret sagen, was genau ihm nicht gefällt?

    Ich stelle es mir sehr belastend vor (für das Kind, aber auch für Euch Eltern), gegen den inneren Widerstand gehen zu müssen.

    Hab nochmal nachgelesen. Eigentlich sollte es wohl jetzt Anfang der Woche stattfinden. Aber der Lehrer war heute noch krank, Mal sehen wie sie es machen. Freitag wäre nicht gegangen, weil da schon einiges für den Basar gerichtet wurde.

    Tja, was dem Kind fehlt? Wir wissen es nicht so genau. Er hatte von Anfang an wenig Lust auf Schule, findet es wohl auch sehr anstrengend und "schwer". Es sind glaube ich einige Dinge, die da zusammen kommen. Das ungewohnte stillsitzen (vorher Waldkindergarten), etwas tun "müssen", konzentriert sein über einen längeren Zeitraum, das feinmotorische malen/schreiben fällt ihm schwer, viele Eindrücke um ihn herum...

    Einerseits hab ich das Gefühl, er müsste einfach noch drei Jahre Kindergartenzeit bekommen bis er sich selbst entscheidet zur Schule zu gehen. Andererseits war es dort eben auch nicht mehr passend und wir merken auch, wie die Schule plötzlich Türen bei ihm geöffnet hat. Er erkennt Buchstaben in Schriftzügen und hat am Wochenende ganz von alleine die MalSachen ausgepackt (und die Schule gemalt. Ganz in grün :D ). Sozial ist er total gut dort angekommen.

    Aber ja, es ist schwer. Für mich ein blödes Gefühl ihn zu zwingen und für ihn sicher auch sehr unschön. Er klagt oft über Bauchweh und Kopfschmerzen, wenn er von der Schule kommt.

  • Das ungewohnte stillsitzen (vorher Waldkindergarten),

    Genau dafür ist doch das "bewegte Klassenzimmer" gedacht? Gibt es das bei Euch?

    das feinmotorische malen/schreiben fällt ihm schwer

    Das wundert mich, daß das überhaupt schon dran ist. Hatten die Kinder schon Formenzeichnen? Ich kenne es so, daß erstmal mit der breiten Seite von Wachsblöckchen in großen, weiten Formen geschwungen wird und die feineren, kleineren Bewegungen erst viel später eingeführt werden.

    Aber klar, so ein Übergang vom Wald zum Schulalltag ist schwierig und fordert sehr. J. hat das anfangs auch so empfunden, für ihn war "Das Dschungelbuch" die Geschichte, die ihn damals sehr begleitet hat, weil er sich darin wiederfinden konnte.

    Liebe Grüße von Tikaani (früher: Casa)

  • Ich kenne es so, daß erstmal mit der breiten Seite von Wachsblöckchen in großen, weiten Formen geschwungen wird und die feineren, kleineren Bewegungen erst viel später eingeführt werden.

    So kenne ich das auch. Wir hatten als erste Epoche Formenzeichnen und haben erstmal die Krumme und die Gerade gemalt...

    Könnt ihr ihn einfach ab und zu mal zuhause lassen? Vielleicht sogar mit Ansage?

    Und könnt ihr die Lehrkraft bitten, ob sie mehr Bewegung einbauen kann? Ich habe z.B. in späteren Jahren immer mal gesehen, dass manche Klassen im Hauptunterricht einmal um den Hof gejagt wurden, um zwischendurch mal durchzulüften (bei uns war das nicht so).

  • @Kuekemama: Tikaani hat es ja schon geschrieben, habt ihr nicht das “Bewegte Klassenzimmer”? Wobei ich auch schon gehört habe, dass das je nachdem mehr oder weniger bewegt umgesetzt wird. Aber an sich ist es ein sehr tolles Konzept.

    es grüßt rosarot mit himmelblau (* april 09) und kunterbunt (*märz 11)

  • Und die Zeit des Stillsitzens und konzentrierter Geistesarbeit ist in der ersten Klasse üblicherweise recht kurz. Der rhythmische Teil am Anfang dauert da oft noch sehr lang, bevor der Epochenunterricht beginnt. Und der Epochenunterricht ist auch immer wieder unterbrochen von singen, bewegen, rhythmischen Spielen. Und hier gehen sie auch echt viel raus, spazieren oder toben.

    Ich weiß noch, wie J. in der ersten Klasse mal sagte, Religion sei sein absolutes Lieblingsfach, weil sie da immer nur draußen seien. Und auf meine Nachfrage, ob wirklich immer oder ob sie nicht auch mal Religionsunterricht hätten: "Doch, doch, das IST ja Religion, wir singen die Lieder halt draußen und rennen in Gottes schöner Natur herum!"

    Bis Klasse 4 ist hier auch Standard, daß die Kinder Gummistiefel und Regenkleidung und Wechselklamotten in der Schule haben, damit sie auch bei schlechtem Wetter spontan raus können. Aber unsere Schule liegt ländlich, umgeben von Feldern und Weinbergen und Wald, da kann man das so machen. Mitten in der Stadt stelle ich mir das schwierig vor.

    Liebe Grüße von Tikaani (früher: Casa)

  • Hmmm ja, vieles davon gibt es auch. Ich weiß nicht genau, ob es "bewegtes Klassenzimmer" ist, aber natürlich machen sie auch noch viel Bewegung im Unterricht. Und es gibt auch die Möglichkeit, dass die Kinder kurz rausgehen, wenn sie eine Pause brauchen. Aber auch der rhythmische Teil erfordert ja schon Konzentration und Aufmerksamkeit von den Kindern.

    Das Gelände hier ist auch sehr schön und direkt am Wald. Vielleicht muss ich nochmal nachfragen, wie viel sie wirklich draußen sind.

    Doch, doch, das IST ja Religion, wir singen die Lieder halt draußen und rennen in Gottes schöner Natur herum!"

    Das ist natürlich großartig #top

    Sie haben am Anfang natürlich mit Formenzeichnen begonnen, also ganz klassisch Krumme und Gerade in verschiedenen Varianten. Dann kamen aber relativ bald die ersten Buchstaben und jetzt seit den Herbstferien Zahlen und kleine Rechnungen. Wobei meinem Kind ehrlich gesagt das Formen zeichnen am wenigsten gefallen hat. Bei Buchstaben und Zahlen ist es glaube ich noch greifbarer, warum man das macht.

    Könnt ihr ihn einfach ab und zu mal zuhause lassen? Vielleicht sogar mit Ansage?

    Eigentlich höchstens freitags. Da bin ich zu Hause. Aber ich weiß nicht, ob das hilfreich ist. Am Freitag war er krank zu Hause und ich hatte das Gefühl, dass es vielleicht auch deshalb heute morgen wieder so schwer war. Weil er vielleicht dann doch Sorge hat etwas zu verpassen.

    Ich glaube er hat auch Stress, weil er merkt, dass es ihm nicht so leicht fällt wie anderen. Dabei macht er es echt super. Am Wochenende hab ich sein St. Martins Bild im Klassenzimmer gesehen und das war eine enorme Entwicklung.

  • Das Formenzeichnen fanden meine Jungs am Anfang auch nicht so toll, die Begeisterung kam erst später.

    Bewegtes Klassenzimmer haben wir auch. Wäre auch seltsam, wenn nicht, an der Ursprungsschule. Aber wie intensiv und wie lange das genutzt wird hängt dann doch immer vom Lehrer und auch der Klasse ab.

    Hier wurde und wird noch viel rausgegangen, auch noch in Klasse 5, wenn es zu unruhig ist. Wald und Felder sind leider etwas weiter weg, da muss dann der Schulhof herhalten.

    Unser Jüngster hat sich auch anfangs sehr sehr schwer getan. Das erste Schuljahr verbrachte er in der Schuleingangsklasse, auch liebevoll Brückenklasse genannt. Dort kommen die Kinder hin, die zwar schulpflichtig, aber noch nicht unbedingt schulreif sind (sones keine Möglichkeit gibt, dass sie noch ein Jahr im Kindergarten bleiben oder einfach für den Kindergarten schon zu weit/groß sind). Das hat ihm zwar gut getan, aber mit der ein Jahr später erfolgten Einschulung in der Großklasse hatte ich manchmal das Gefühl wir fangen wieder bei 0 an. Er hat lange gebraucht um anzukommen. Corona-Lockdown und Probleme mit der Lehrkraft, die am Ende des Schuljahres dann auch gehen mussten, haben es nicht einfacher gemacht. Erst in Klasse 2 kam er dann so richtig an.