Op verschoben- warum bin ich so blöd

  • Ich bin soooo blöd.
    Hätte am 19.11 einen kkh-Termin, op wäre am 20.
    ( adenom an der nebenschilddrüse und knoten in der SD)
    Eig. wäre früher besser, aber war für mich so am besten zu organisieren,
    nun rief das kkh an, das der Arzt am 20 die op nicht machen könne und ich sollte bitte am 16.11 kommen.
    Und ich, blöd wie ich bin sag ne, geht nicht, da ich am 17. noch arbeiten muss. ( Dienstplan ist schon fertig )
    Und nun ärger ich mich über mich das ich die Arbeit wieder mal über meine persönlichen Dinge stelle.


    Mal sehen muss morgen mal mit der PDL sprechen, ob es ein großes Problem ist wenn ich eher als vorhergesehen ausfalle
    Eig. hätte mich der HA bis zur op eh krankgeschrieben und ich renn in die Arbeit.


    Mama5

  • Bitte, bitte, ruf beim KH an, jetzt sofort, sag die OP zu!!!!!


    Und morgen rufst Du den Hausarzt an, klärst das mit der Krankschreibung und sagst bei der Arbeit BESCHEID (nicht fragen, nur sagen!!!!!), dass Du ab xy ausfällst!!!!


    Bitte, bitte, tus für mich, wenn Du es nicht für Dich tun kannst, o.k.?


    (auch deshalb: Wie soll denn das KH die Dringlichkeit der OP sehen, wenn Du die ARBEIT als Grund nennst, dass Du nicht schon am drei Tage früher operiert werden kannst??? Das ist doch alles kein pillepalle bei Dir, das ist ERNST!!!!)

    Viele Grüße
    Elena mit Mini1 (*2004) und Mini2 (*2006)

  • ich würd das auch gleich rückgängig machen, in der arbeit haben die doch wohl kein mitspracherecht!

  • Ab zum Hausarzt Au holen und gut.Ich hatte auch eine Op nichts wildes und bei der Arbeit gesagt ab dann bin ich weg.Bei mir war das nicht akut das hätte noch warten können. Aber Op ist Op


    Gesendet von meinem GT-I8190 mit Tapatalk

  • Auf welchen Tag wurde denn die OP jetzt verschoben, wenn der Arzt am 20. nicht kann? Du kannst doch jetzt gleich noch im KH anrufen und den früheren Termin zusagen?
    In der Arbeit werden sie das schon organisiert bekommen, das ist ja nicht Dein Job, das ist deren Aufgabe, sich darum zu kümmern, dass es auch ohne Dich klappt.
    Vielleicht traust Du Dich ja auch, Dich gleich krankschreiben zu lassen, dann brauchst Du Dir um den OP-Termin gar keine Gedanken mehr machen.


    Tu's für elena und mich. :)

  • Nachdem ich mich jetzt stundenlang geärgert hab, über mich, über meinen vollen Terminkalender, über die Arbeit im allgemeinen werde ich morgen im kkh anrufen und fragen ob ich evtl auch am 12. kommen könnte, und die op dann am 13. sein könnte ( Freitag der 13., aber ich bin nicht abergläubisch)
    Dann müsste zwar ein wichtiger Termin vom Großen wieder verschoben werden, aber das würde schon passen, der ist ziemlich froh wenn das alles vorbei ist und hier Klarheit herrscht.
    ( mittlerweile wissen alle Kinder vom weiterreichenden Verdacht, und scheinbar nur ich bin da relativ relaxed, alle im Umfeld sehen schon das grose Unheil nahen)


    Melde mich dann morgen bzw Montag ob es geklappt hat, da ich dieses WE durcharbeite und nicht weiß ob ich vorher noch ins net komm.
    Erst hatte ich mich so auf diese WE-Arbeit gefreut und grad liegt sie mir wie ein stein im Magen.


    Mama5

  • Und dann am 13. OP und am 17. wieder arbeiten?


    Warum ist ein Termin vom Großen "unwichtiger" also so einer verd... Arbeitstag, dass man ersteren verschieben/ausfallen lassen kann, aber letzteren nicht? #gruebel

    2 Mal editiert, zuletzt von Rhododendron ()

  • Ne, wenn das mit dem 13. klappen würde bin ich lt. Arzt ca. drei Wochen krankgeschrieben.
    Termin vom Sohn ist nicht ganz so wichtig ( sag ich mal so) ginge um nachkontrolle aufgrund seiner sehbehinderung.
    Dazu hab ich noch einen gyn-Termin auf den ich seit Wochen
    warte da bei der Hysterektomie nicht alles ok lief und ich eine zweitmeinung wollte. ( Blutungen fast wie vorher )
    Den möchte ich gerne vor der op wahrnehmen.
    Mal sehen was die im kkh morgen sagen, müsste dann ja auch zeitnah mit den Blutverdünner-Medis aufhören, und dass mit dem Arzt auch noch besprechen


    Ich hab einerseits das Gefühl das ich es jedem recht machen müsste/ will und der Dienstplan eh schon nach meinen wünschen gestaltet wurde, und andererseits hab ich das Gefühl ewig getrieben zu sein


    Hier hält mich mittlerweile jeder für verrückt, den statt ruhiger zu machen nach/ in dieser schweren zeit hat sich nichts verändert, eher
    noch mehr Arbeit und mehr Gewusel


    Mama5

  • Op nach vorne verschoben!
    Nach einer beschixxenen Nacht mit knochenschmerzen, herzrasen und angstzuständen, hätte ich wahrscheinlich unabhängig von dem gestrigen verschieben heute dort angerufen ob man das eher machen könnte, da es sehr wahrscheinlich ist das sich ein Großteil der Beschwerden sofort danach bessert.


    Heute in der Nacht nahm ich mir, mal wieder, vor das ich nun erstmal wirklich auf mich schau, und im gleichen Moment dachte ich schon wieder hoffentlich schaff ich dieses WE mit arbeiten.
    Aber bisher waren diese WE immer so bereichernd für mich selber das ich das nicht nur als arbeiten empfinde, zudem hab ich eine tolle Kollegin an meiner Seite.


    Mama5