Jetzt mal ehrlich: Wie viel (Taschen-) Geld haben eure Kinder über 10 zur Verfügung?

  • Mein Sohn ( jetzt 10 Dreiviertel) bekommt von uns zur Zeit 10 Euro monatlich an Taschengeld, plus noch mal 10 Euro auf die Mensakarte um mal ein paar Snacks in der Schule zu kaufen. Von anderen Verwandten bekommt er fast nie etwas dazu, unsere Verwandten sind finanziell nicht so gut davor. Bisher dachte ich immer, das wäre genug, aber er scheint nur von Kindern umgeben zu sein, die offenbar massenhaft Geld zur Verfügung haben. Die ständig Süßigkeiten kaufen und zwar in solchen Mengen, dass sie es selbst gar nicht mehr schaffen auf zu essen und dann meinem Kind die noch fast vollen Packungen schenken. Mir kommt es schon so vor, als hätte mein Sohn vergleichsweise wenig. Aber sollten wir ihm mehr geben? Mir widerstrebt das irgendwie, davon mal abgesehen könnten wir bei diesen Summen eh niemals mithalten...
    Wie viel haben denn eure Kinder zur Verfügung und wie sind eure Regelungen, was vin dem Geld bezahlt werden soll?

    Gruß von Claudia mit dem Footballer(2/05) und Lotta aus der Krachmacherstraße (5/12)


  • Meine Große (11) bekommt 15 € zur freien Verfügung. Essen in der Schule oder Fahrscheine oder Handy muss sie davon nicht bezahlen. Sie scheint damit auch eher an der unteren Grenze zu liegen.
    Der größte Unterschied besteht anscheinend aber in den Geldgeschenken von Verwandten zum Geburtstag, Weihnachten, Zeugnissen usw. Da bekommt unsere nix von niemandem. Ihre Freunde "sammeln" bei so einem Event schon mal 150 € ein...

  • 12 Jahre, ich habe gerade auf 15 Euro erhöht. Sie hatte aber nicht nach einer Erhöhung gefragt und gibt selten was aus #weissnicht


    Theoretisch kann sie mit dem Geld shoppen oder Eis essen gehen. Wir haben allerdings idR auch immer Süsskram im Haus.

  • Mit 10 waren es 13 Euro im Monat.
    Plus Zeitschriftenabo einer Wunschzeitschrift.
    Plus Notgroschen, falls er sich in der Schule mal was kaufen will.
    Das haben wir aber nach Bedarf aufgefüllt. Allerdings nur, weil es wirklich nicht übermäßig oft genutzt wurde (obwohl es ja zur Verfügung steht).
    Handy gabs da noch nicht.


    Mit 11 dann 13 Euro im Monat.
    Plus Zeitschriftenabo einer Wunschzeitschrift.
    Plus 5 Euro auf die Handykarte
    Plus Notgroschen, falls er sich in der Schule mal was kaufen will.


    Beschwerden gab es keine.
    Allerdings muss ich dazu sagen, dass Süßigkeiten davon nicht gekauft werden, weil es die hier gibt. Also sie sind im Schrank und die Kinder fragen danach. Das hat bisher immer ausgereicht, um den Süßkramkonsum zu befriedigen.


    Also die 13 Euro sind wirklich zur freien Verfügung. Meistens spart er auf größere Sachen. Daher gehe ich davon aus, dass es ausreicht.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

    2 Mal editiert, zuletzt von Mondschein ()

  • Mein seit 1 Woche 10jähriger bekommt 2,50€/Woche. Ab der 5. Klasse habe ich bei meinem jetzt fast 12jährigen auf 15,-€/Monat erhöht. Zum 12. Geburtstag gibt es ein Smartphone, die dadurch entstehenden Kosten werden wir auch irgendwie auf ein dann erhöhtes Taschengeld umlegen, so dass er wahrscheinlich 10-15,-€ zur Verfügung behalten wird.


    Süßes gibt es bei uns übrigens im Schrank, d.h. sie müssen nur mal was Besonderes von ihrem Taschengeld kaufen.

    LG von Sosh - dem weiblichen Viertel unserer Familie #yoga

  • lebensalter = summe pro monat bei uns.


    + diverse dazuverdienmöglichkeiten bei haushaltsaufgaben, die nicht zum normalen pensum der kinder gehören, sondern unter sondertätigkeit laufen (fixe handykosten meiner tochter (10 euro im monat) werden z.b. durch 1x pro woche bad putzen beglichen)


    die kinder kommen damit gut zurecht, wobei die grenzen verschwimmen, WAS sie davon bezahlen müssen und nicht.
    im sommer habe ich z.b. grundsätzlich alle schwimmbadeintritte bezahlt, kinobesuche ähnlich. also auch, wenn sie nicht mit der familie, sondern mit freunden stattfinden.
    (wobei das jetzt auch nicht so gehäuft stattfindet, dass es mich arm machen würde, es ist noch alles sehr überschaubar.). für popcorn und getränke müssen die kinder selber aufkommen, wenn der proviant von zuhause nicht zusagt.


    ich denke, wenn sie unabhängiger werden, wird die summe erhöht, aber sie müssen dann auch mehr "selber bezahlen".




    neulich sagte meine tochter (knapp 12) einen shoppingausflug mit einer freundin ab, weil diese angeblich 100 euro mitnehmen wollte und meine tochter gerade geld sparen möchte für weihnachtsgeschenke und was weiß ich was. wenn sie mal in die stadt zum shoppen geht, nimmt sie sich maximal 5-10 euro mit und gibt das auch nicht alles aus.



    andere freundinnen scheinen ihr regelmäßig von mehreren 1000 euro auf ihrem konto zu erzählen. und ja, zu geburtstagen etc. kommen dort scheinbar auch mehrere 100 euro rein durch geschenke. wir haben keine solche verwandtschaft. das maximum sind so 20 euro von den großeltern, sie haben nur ein großelternpaar.



    insgesamt habe ich aber nicht das gefühl, dass sie not leiden oder nicht mithalten könnten. im gegenteil. sie haben wirklich alles, was sie brauchen und das bisschen taschengeld reicht üppig für kleine sonderwünsche.

  • 3,50 Euro pro Woche, macht also im Schnitt 15 Euro pro Monat. Kind wird bald 12, dann erhöhen wir nochmal. Mit 10 Jahren gab´s 3 Euro pro Woche (hier wird mit jedem Geburtstag um 50Cent gesteigert).
    Dazu geb ich ihr gelegentlich paar Euro für die Schule mit - zweimal die Woche Nachmittagsunterricht, sie hat zwar Brote dabei, könnte sich aber noch was zu essen kaufen. Da gibt´s keine feste Summe, kommt drauf an, wie viel ausgegeben wird, sind aber max 10 Euro im Monat, im Mom eher weniger. Dazu in etwa einmal im Monat Aufladung fürs Handy.
    Zusätzlich kann sie sich mit Babysitten (auf S. aufpassen *g*) Geld dazu verdienen, das ist extrem unterschiedlich. Mal brauchen wir´s monatelang nicht und dann wieder gleich zwei Wochenenden hintereinander, dann kann´s schon passieren, daß sie damit zusätzlich auf 15 Euro kommt.
    Bezahlt werden muß davon höchstens verschlamptes Schulmaterial (ich zahle nicht den 4. Radiergummi in 3 Wochen), sonst zur freien Verfügung.
    J. gibt recht viel für Nagellacke, Deko/Bastelkram und auch für Naschkram aus (wobei wir auch Naschkram im Haus haben).

    LG H. mit J. (16,5) und S. (bald 11)

  • Hier wird wöchentlich ausgezahlt, ich habe pro Klassenstufe jeweils 1 Euro mehr gegeben, in der 5. Klasse also 5 Euro/Woche. Davon kann man 1 Zeitschrift und eine Nascherei kaufen, das wars dann auch schon.

  • Hallo,
    hier bekommt der fast zehnjährige 2 Euro pro Woche.
    Am Wochenende dürfen sich die Kinder eine Süßigkeit(Tafel Schokolade,Gummibärchen,Erdnussflips) aussuchen,es gibt keine planbaren
    Extrazahlungen von Verwandten.
    Das Geld wird gerne gespart und dann auf Flohmärkten umgesetzt,Shopping in der Stadt ist unter den hiesigen Jungs noch kein Thema.

  • Lebensmittelpunkt Norwegen, etwas höhere Kosten hier:


    Kind 11 Jahre, 7. Klasse: 7 Euro pro Woche, viel kaufen kann man davon aber nicht. Ab nächstem Schuljahr und Übergang in die Mittelschule wird das Taschengeld dem Alter entsprechend ausgezahlt, also bei 12 Jahren 12 Euro pro Woche. Davon muss sie keine Geburtstagsgeschenke für ihre Freunde bezahlen, aber die ihrer Geschwister (als Richtlinie haben wir bei allen Kindern das doppelte vom wöchentlichen Taschengeld als passende Summe angesetzt).. Handykosten, solange sie sich im normalen Bereich halten (und sie sind eher im minimalen Bereich), bezahlen wir, ebenfalls Bus- und Bahnfarten und Kleidung. Kinokarten bezahlen wir, Popkorn usw. müssen die Kinder selbst zahlen.
    Aufbessern kann sie das Taschengeld durch Aufgaben im Haushalt, die über den normalen Einsatz hinweggehen und auch durch Babysitten (kleiner Bruder).


    Meine Tochter hat auch mehrere Tausend auf ihrem Konto, sie ist sehr fleissig am sparen und hat vor, sich ihren Führerschein davon zu bezahlen, also strebt ein sehr weit entferntes Ziel an 8I

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.

    Einmal editiert, zuletzt von HeikeNorge ()

  • Hier wird wöchentlich ausgezahlt, ich habe pro Klassenstufe jeweils 1 Euro mehr gegeben, in der 5. Klasse also 5 Euro/Woche. Davon kann man 1 Zeitschrift und eine Nascherei kaufen, das wars dann auch schon.


    Hier genauso. Die 10jährige bekommt also 5€/Woche, die 11,5jahrige 6€/woche

    When all hope begins to shatter
    Know that I won't be afraid

  • Kind 9 Jahre: aktuell 6 Euro im Monat - mit 10 und Wechsel auf die weiterführende Schule dann wahrscheinlich sowas wie 15 Euro/Monat


    Kind 15 Jahre: 30 Euro im Monat zur freien Verfügung (davon muss nix gekauft werden) plus 10 Euro Handyvertrag. Mehr gibt es dann aber auch nicht. Kino mit einer Freundin, WunschPullover wird selbst gezahlt - es sei denn es ist sowieso Klammottenkaufen dran.

  • andere freundinnen scheinen ihr regelmäßig von mehreren 1000 euro auf ihrem konto zu erzählen. und ja, zu geburtstagen etc. kommen dort scheinbar auch mehrere 100 euro rein durch geschenke. wir haben keine solche verwandtschaft.

    Ja, so ist das hier auch. Auch bei der Konfirmation zb gab es dermaßen krasse UNterschiede, was da an geschenktem Geld reinkam zwischen den Freundinnen, dass ich nur staunen konnte.

  • Hier sind es (bei gerade 10 gewordenem Kind) 2 Euro pro Woche.
    Geld von Verwandten gibt es selten und dann auch nur 5-10 Euro.


    Das Geld wird überwiegend gespart und dann für Spielzeug ausgegeben.


    Ab und zu möchte das Kind mal eine Zeitschrift oder ein Comic. Wenn lange keine Sonderwünsche vom Kind da waren, bezahlen wir die. Sonst das Kind. Naschis sind eigentlich immer ausreichend hier. Besondere Sachen werden auch mal vom Taschengeld gekauft.


    Zu Weihnachten wird es wohl ein einfaches Handy geben. Da werden wir, solange die Kosten sich im Rahmen halten, auch die Kosten für die Prepaidkarte übernehmen.

    #post - 2 - #post - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - #post - 12 - 13 - #post - 15 - 16 - 17 - 18 - 19 - 20 - 21 - 22 - 23 - 24

  • Ich muss mich mal zitieren. Kino und Schwimmbad (incl. aller Kosten) usw. zahlen wir auch. Eis auch, aber das gibts zu 95% zu Hause, also keine 4 Kugeln für 4 Euro/Tag im Sommer. Kleidung auch.


    Und auch zu Geburtstagen gibt es relativ viel, was aber daran liegt, dass wir große Familien haben und alle fragen, was geschenkt werden soll. Dann sag ich, es kann Geld aufs Konto gezahlt werden. Damit die Geschenkeflut nicht zu riesig ist, denn der Geburtstag mit Freunden kommt ja auch noch dazu...

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Ja, so ist das hier auch. Auch bei der Konfirmation zb gab es dermaßen krasse UNterschiede, was da an geschenktem Geld reinkam zwischen den Freundinnen, dass ich nur staunen konnte.

    Aber das hängt doch auch stark von der Größe der Familie ab oder?

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Wir haben mit 50 Cent pro Woche mit fünf Jahren angefangen. Erhöhung um 50 Cent pro Woche je Lebensjahr. Mit 10 also 12 € im Monat.
    Extrageld gibt es nicht. Süßigkeiten haben wir manchmal für alle da, meist kaufen sich die Kinder dies selber, wenn sie möchten.


    Klar, gibt es auch mal Freunde die mehr haben, aber bei den meisten sieht es ähnlich aus.

  • hier 11 Jahre, 6. Klasse
    es gibt 6 Euro pro Woche, jedes Jahr ein Euro mehr, wir haben im 1. Schuljahr mit 1 Euro angefangen.
    Wöchentlich deshalb, weil er ADHS hat und nicht sparen kann, das macht es für ihn einfacher.
    Ein normales Kind würde ca. 25 Euro im Monat bekommen.