Familienbett - erhöhtes Ansteckungsrisiko bei Krankheiten?

  • Also, wir haben kein Familienbett, aber wenn die Kinder krank sind, haben sie ein erhöhtes Schmusebedürfnis und schlafen dann mit uns zusammen.


    Tagsüber brauchen sie dann auch viel Zuwendung und auch körperliche Pflege. Wickeln, beim Naseputzen helfen, Toilettengang begleiten. Dann wird man doch trotz aller Ermahnungen öfter mal angeniest und angehustet. Es gibt also tagsüber genug Möglichkeiten, sich anzustecken. ;)


    Wenn ein Kind nun etwas hoch ansteckendes (z.B. Magendarm) oder sogar sehr gefährliches hätte, würden wir zumindest die Kinder trennen und uns Eltern nach Möglichkeit auch aufteilen.
    Aber solange das Kind nicht in der Klinik in Quarantäne liegt, muss sich nunmal jemand liebevoll drum kümmern und kann es nicht stundenlang alleine im Zimmer liegen lassen.


    Bei Krankheit achte ich dann schon darauf, dass im Schlafzimmer dann etwas mehr Hygiene herrscht. Voll geschnodderte Kissenbezüge und Laken werden gewaschen, zerknüllte Tempos auf dem Nachttisch am Morgen gleich in den Mülleimer geworfen z.B.

  • Mein Kind hat es diese Woche geschafft, seine Schwester, meinen Mann und mich, eine befreundete Familie nebst Kind sowie meine Oma und meine Mutter mit MD anzustecken. Teilweise hat er die nur 5 min gesehen und hatte nichtmal Körperkontakt. Schlimmer kanns im FB auch nicht werden...

  • da wir mit den kindern unter einem dach leben, besteht immer das risiko uns gegenseitig anzustecken. wieso fb das risiko erhöhen sollte, ist mir schleierhaft. wenn es heißt, dass ggf. durch fb viele auf ein mal zu wenig schlaf bekämen, das wiederum kann ich nachvollziehen.


    als unsere jünger waren, ist ein erwachsener mit krankem kind in ein seperates zimmer umgezogen, damit die anderen besser schlafen konnten. das machen wir in etwa heut auch so. das kranke kind kommt ins elternbett, der/die eine erwachsene zieht aus.


    wenn ich erkältet bin, was i.d.r. ein fieser reizhusten im bett bedeutet, schlafe ich lieber allein, nicht nur weil ich es niemandem zumuten möchte, wobei mein mann eh wie ein stein schläft, sondern ich nachts mehr mals aufstehe, lese, trinke, huste, aufs klo gehe, liege, mich ärgere usw.

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • #kreischen
    Das L-Wort darf nicht genannt werden!

    ot, aber: #kreischen#kreischen#kreischen Ichwerdeesniewiedersagenichwerdeesniewiedersagen #stumm#stumm#stumm Dass das so schnell bestraft wird, war mir nicht klar... Wir probieren jetzt mal ein neues Mittelchen aus. Alle 4.
    #kreischen#kreischen#kreischen

    A hand is dealt. You take it. (Jamrach's menagerie, p. 323)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Hella ()

  • Definitiv befördert von Familienbett: Läusealarm.


    Und wenn ich schwanger wäre, und im Kindergarten die Ringelröteln o.ä. ausgebrochen wären, würde ich wohl auch eher eine Weile Abstand halten. Einfach um auf Nummer Sicher zu gehen.

    Liebe Hella,


    du... äh... erst bei euch Läuse, jetzt Ringelröteln bei uns im KiGa... Vielleicht solltest du über eine Umschulung zur Hellseherin nachdenken, hm? :D