Explosionen in Paris

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • z.b. meine ehemalige freundin jutta ditfurth, die solche hintergründe bis heute bestreitet.

    Ich bin wieder etwas langsam im Nachlesen. #schäm


    Das würde mich ja sehr interessieren, was genau Jutte Ditfurth bestreitet und was nicht.

  • Mich erstaunt eher, dass die Mainstream-Medien erst jetzt richtig drauf anspringen... es hätte immer mal wieder Momente gegeben, an denen es gepasst hätte.

    ich glaube, dass das so lange so erfolgreich medial weggeschrieben wurde, hatte gründe. jetzt wird das immer schwieriger.

    „Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“


    Abraham Lincoln

    Einmal editiert, zuletzt von VivaLaVida ()

  • Wenn ich mit Syrern spreche - und das waren einige in der letzten Zeit - dann nehmen die den IS als lästigen Pocken wahr. Ja, schlimm, aber nicht das eigentliche Problem. Ich habe wirklich bisher noch keinen getroffen, der Assad und seine ganze Familie nicht aus tiefstem Herzen hasst und verachtet für das, was er Syrien und den Syrern angetan hat und antut. Assads Krieg gegen die eigene Bevölkerung hat den ISIS ja erst ins Leben gerufen; vorher waren das eben ein paar Extremisten, aber die schreckliche Situation des Bürgerkrieges hat die eben sehr stark gemacht. Die Assad-Familie ist ja offiziell alawitisch(religiöse Minderheit), allerdings bekanntermaßen nicht religiös, weshalb es, während der Kämpfe, leicht war, die radikalen Muslime gegen ihn aufzuhetzen.
    Zu Anfang haben die gemäßigsten Rebellen (gegen Assad) ja Seite an Seite mit den radikalen Islamisten gekämpft. Assad hat sie dann Monate lang nach außen komplett als islamistische Terroristen dargestellt und unter den Tisch fallen lassen, dass die meisten von ihnen friedliche Demonstranten für Demokratie waren.


    Wahlen mit Assad halten die Syrer, mit denen ich gesprochen habe, für vollkommen ausgeschlossen.
    Keiner würde Assad wählen wollen. Aber viele würden es tun. Wenn nämlich in einer Stadt gegen Assad gestimmt wird, landen dort freundliche Grüße aus einem hübschen, prall gefüllten Fass.
    Das kennen die schon, so läuft es dort seit nahezu 5 Jahren, seitdem die ersten Kids dort "Nieder mit der Korruption" an eine Wand gesprayt haben. Natürlich gibt es auch Leute, die einfach nur noch ein Ende der ständigen Lebensgefahr wollen und dafür auch weiter das korrupte, ungerechte und ausbeuterische System akzeptieren. Aber das würde keinesfalls lange friedlich bleiben.


    Außerdem: Wen sollten die denn außer Assad wählen? Alle Politiker - ausnahmslos ALLE - sind mit Bashar al Assad verwandt, verschwägert oder zumindest von ihm geschmiert. Der al-Assad-Clan hat die letzten 60 Jahre damit verbracht, seine Familienmitglieder in sämtliche wichtigen Positionen zu bringen, von Politik bis hin zu den Medien oder den Vorsitzen der Schulen und Universitäten.


    Wer was dazu lesen möchte: Samar Yezbek hat zwei sehr bewegende Bücher geschrieben, interessant auch, wenn man sich für Frauen in Syrien interessiert. Was sie berichtet ist 1:1 das, was die geflohenen Syrer (Araber wie Kurden) mir allesamt und unabhängig voneinander erzählen.

  • Und (edit) @ Eva-Anna: Ob es eine gute Idee ist, mögliche prima Anschlagsziele im Internet aufzuschreiben? Wahrscheinlich ist es egal, die wissen ja auch Bescheid. Aber wohl ist mir trotzdem nicht.

    Hätte ich auch nicht - wenn meine Omi nicht fit und helle genug gewesen wäre, dem Hamburger Verfassungsschutz diese Ziele bereits per Mail gemeldet zu haben (fit und aktiv wie sie ist).
    Was die IS also nach langem googlen und zufälligem Treffen aus unserem Forum herausfinden könnte, weiß der Verfassungsschutz in HH bereits - und wie ich meine Omi kenne lang und breit auseinandergesetzt.
    Hoffe nur, die nehmen das auch ernst... - werde es morgen mal ausprobieren!

  • @Panema:
    Ob ich mit meiner überfüllten und aus diesem Grund immer auffallend dicken Handtasche (eigentlich meine alte Schultasche: eine ehemalige Bundeswehrtasche mit zahlreichen Buttons und Anhängern) und zwei ebenso vollen Einkaufstaschen ohne weiteres und ohne alle Kontrollen in eine von Hamburgs großen Kirchen komme.
    (Wobei mich das im Moment wundern würde...)

  • Mich würde das nicht wundern. Immerhin hast du ja die "richtige Hautfarbe". Was da an racial Profiling abgeht finde ich ziemlich krass.
    Als ich vor ein paar Wochen mal in Frankfurt war, mit einer Maschine aus Katar, kam die Polizei noch direkt ans Flugzeug zur Kontrolle. Aber es wurden natürlich nur die "arabisch aussehenden" Menschen kontrolliert, ich hätte kotzen können.
    Und in Malaysia am Flughafen als ich wegen meinem metallgelenk an der Sicherheitskontrolle piepste, reichte es, das kurz zu erwähnen und ich wurde nicht durchsucht.


    Ich finde es auch gefährlich nur danach zu gehen, immerhin gibt es inzwischen auch einige Europäer, die radikalisiert sind- die fallen durch sowas prima durchs Raster.

    We must accept finite disappointment, but never lose infinite hope.

    Martin Luther King, Jr.

    ———-

    ebura mit S (*04), E (*05) und #paket (12/21)

  • Ich habe südfranzösische Vorfahren - eins von diesen hübschen großen Baumwolltüchern, die ich dutzendweise besitze, um den Kopf gebunden und man erkennt mich nur noch als Mitteleuropäerin, wenn man genau hinsieht...

  • Ich habe wirklich bisher noch keinen getroffen, der Assad und seine ganze Familie nicht aus tiefstem Herzen hasst und verachtet für das, was er Syrien und den Syrern angetan hat und antut.

    Ich würde dem gerne noch etwas hinzufügen.


    1) Das ging mir schon in den 80ern so wenn es um seinen Vater, Hafiz al Assad, ging.
    2) Ich hab das bestimmt schon mal irgendwo geschrieben, aber bereits damals kannte jeder in Syrien jemanden der einen Toten durch Hafiz al Assad zu beklagen hatte. Es hieß damals schon: man könnte froh sein, wenn man irgendwann mal etwas vom Toten geschickt bekommen hat, manche bekamen eine Nachricht, viele nicht mal das.
    3) Difraoui, der Terrorismusforscher sagt, es gäbe mehr Tote in Syrien unter Baschar al Assad als unter dem IS

  • Hätte ich auch nicht - wenn meine Omi nicht fit und helle genug gewesen wäre, dem Hamburger Verfassungsschutz diese Ziele bereits per Mail gemeldet zu haben (fit und aktiv wie sie ist).Was die IS also nach langem googlen und zufälligem Treffen aus unserem Forum herausfinden könnte, weiß der Verfassungsschutz in HH bereits - und wie ich meine Omi kenne lang und breit auseinandergesetzt.
    Hoffe nur, die nehmen das auch ernst... - werde es morgen mal ausprobieren!

    Was soll das bringen, ehrlich?
    Dieses Land ist voller unendlich vieler möglicher Anschlagsziele. Polizei und Verfassungsschutz können nicht alle davon ständig überwachen und schützen.


    Ich hab mal mehrere Jahre in einem Bürgerkriegsland gelebt. Man gewöhnt sich dran, ehrlich.
    Irgendwann läuft man nicht mehr ständig mit Angst durch die Gegend.

  • Das verstehe ich auch nicht. Du meinst, es steht ab jetzt tagsüber und vor jedem Gottesdienst Polizei vor den Kirchen und allen öffentlichen Gebäuden und führt Einlasskontrollen durch?

  • geheimdienst, Innenministerium, Polizei.... gehen seit Jahren vor einer erhöhten Terrorgefahr in D. aus. Die haben mit Sicherheit schon ausgiebig über potentielle Terrorziele nachgedacht, in HH und anderswo, und die Helmut-Schmidt-Geschichte bekommt sicher alle erdenklichen Vorkehrungen, allein wegen der anwesenden bundespolitischen Prominenz.

  • ohnezahn, die fans von assad fliehen noch nicht in diesen massen. die ziehen für ihn auch in den krieg gegen den IS und desertieren nicht durch flucht. ich wünsche mir auch, dass das volk jemanden wählt, der demokratie und menschenrechte stärkt, aber die flüchtlinge sind me. keine repräsentative grundgesamtheit, um seine beliebtheit zu beurteilen.

    „Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“


    Abraham Lincoln

  • Es ist jetzt natürlich kacke, wenn Menschen mit "arabischem Aussehen" zu Unrecht angezeigt werden. Das war auch nach 9/11 ein Problem, ja. Der Rechtsstat darf aufgrund von Hysterie nicht augehebelt werden.


    Auf der anderen Seite gibt es aber nun bereits mehrere Anschläge, die durch die Mithilfe der Bevölkerung und eben auch Überwachung seitens der Polizei verhindert werden konnten.


    Mir will das Argument "man kann eh nicht alles absichern und woanders ist es noch viel schlimmer" nicht so recht in den Kopf. Nein, so einfach will ich nicht aufgeben.


    Eva-Anna sprach doch auch von einer prominenten Kirche und einem herausragendem Ereignis. Also nicht die Aufforderung, dass nun an jeder Minikapelle ein Polizist steht. Die Polizei kann nicht überall sein und ich finde es nicht verkehrt, per Mail zumindest darauf hinzuweisen.
    Das heißt ja nicht, dass man nun jeden bespitzelt und jedem Mann mit Rucksack oder Steppweste die Cops auf den Hals hetzt.

  • Nachtrag: Mittlerweile sind die Kirchen außerhalb der Gottesdienstzeiten gar nicht mehr offen, da die Diebstähle und Sachbeschädigungen zugenommen haben.
    Zumindest hier bei mir in der Region.
    Auch etwas, was mich sehr betroffen macht und still und leise geschieht. ;(

  • Zu Assad und IS: Natürlich wäre es weitaus besser, wenn Assad ein gütiger und aufgeklärter Demokrat wäre. Das steht doch nicht zur Debatte und dürfte klar sein. Gerade dieser Klotz ist ja Teil des schwer entwirrbaren Knäuls.


    Assads furchtbare Taten (muss ich dazu schreiben, dass ich ihn zutiefst verabscheue? Ich habe ebenfalls das doch sehr gefällige Buch von Rafik Schami gelesen un da schimmert schon genug durch...) mal "beseite" genommen. Es bleibt trotzdem der IS (und auch z.B. Boko Haram) auf ihren jeweiligen Hoheitsgebieten. Und sie breiten sich aus.

  • Rubikon, mir geht es nicht drum, dass keine Kontrollen stattfinden sollen, weil man eh nicht alles verhindern kann. Mir geht es drum, dass racial Profiling unter aller sau ist.
    Dann sollen sie bitte entweder alle kontrollieren oder komplett zufällig.
    Alles andere finde ich rassistisch und gefährlich!

    We must accept finite disappointment, but never lose infinite hope.

    Martin Luther King, Jr.

    ———-

    ebura mit S (*04), E (*05) und #paket (12/21)

  • Viva, es ist sehr schwierig zu beurteilen, weil es keine neutrale Berichterstattung mhr gibt. Aber es deutet nicht viel darauf hin, dass Assads Truppen überhaupt in irgendeiner Weise gegen den IS kämpfen. Assad gegen IS - das ist doch Assads Traumvorstellung - die halbe Welt würde ihn unterstützen und hofieren. Ärgerlich sind bloß diese Rebellen, die freien Syrischen Armeen (zu Deutsch: die syrische Bevölkerung). Die müssen zuerst weg, solange die da rumrennen, ist er ja noch der böse Diktator und kaum jemand öffentlic auf seiner Seite.
    Erfolgreich gegen ISIS scheinen in Syrien seit Jahren da nur noch die Kurden (vom Assad-Regime seit 50 Jahren diskriminiert - also nicht gerade seine Fans).


    Ich habe im Camp aktuell einen Mann, dessen halbe Familie in Assads Militär gekämpft hat. Das sind Leute, die wirklich lange auf seiner Seite waren und vor der Korruption immer die Augen verschlossen haben, weil sie ein gute Leben hatten. Die waren und sind von den Demonstranten und Rebellen wirklich angepisst und haben diese verurteilt und für den Bürgerkrieg verantwortlich gemacht. (By the way: Diese Familie sitzt gerade friedlich plaudernd neben einem Mann, der an forderster Front die Revolution vorangetrieben und weit über 100 Demonstrationen geplant und finanziert hat!)
    Aber auch die mussten nach und nach fliehen, weil die Willkür auch sie getroffen hat.
    Diese karte hier ist ein gutes Beispiel, wenn auch nicht ganz aktuell:



    Was extrem auffällt sind die vielen Konfliktherde (Bomben) im rosa gefärbten Bereich. Das sind zu nahezu 100% Fassbomben von Assad. Da ist weit und breit kein ISIS. Überhaupt sind da auffallend wenig Berührungen von rosa und gelb.