Vitaminpräparat gesucht

  • Nachdem ich mich gestern mit unserer Apothekerin gestritten habe, hoffe ich hier auf Hilfe.


    Meine Tochter (fast 5) ist seit ihrer Geburt sehr infektanfällig. Ich musste schon zwei (teuer bezahlte) Schwimmkurse abbrechen, da sie jedes Mal im Anschluss Schnupfen und Husten, bis hin zu Mittelohrentzündung und Bronchitis, hatte.


    Ich habe gewartet und gedacht, dass es irgendwann besser werden würde. Wir achten auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung, wobei Obst und Gemüse leider nicht zu ihren Favoriten zählen, bewegen uns viel im Freien. Manchmal denke ich, dass durch ihre Lactoseintoleranz evtl. die Aufnahme im Darm geschädigt ist.


    Wie auch immer, ich möchte ihr Immunsystem jetzt durch die Gabe eines Vitaminpräparates stärken. Es zumindest für einen Zeitraum versuchen.


    Leider ist unsere ortsansässige Apothekerin nicht in der Lage mir ein geeignetes Präparat zu empfehlen.
    Ich suche ein Präparat, bei dem ich nicht die volle Dosis der Vitamine, insbesondere der fettlöslichen verabreiche und wo die Angabe "entspricht xy% der Tagesdosis" dabei ist.
    Meine Apothekerin empfahl "Orthomol Junior" - da fehlt die Angabe leider und nach online Recherche würde ich bei den fettlöslichen Vit. total überdosieren.


    Wer hat einen Rat für ein gutes Produkt für mich? Dankeschön!

  • Ich habe das Präparat "Animal Parade" von nature's plus hier im Forum empfohlen bekommen.
    Wir waren sehr zufrieden!


    Google mal danach. Da gibt es verschiedene Zusammensetzungen und Geschmacksrichtungen.

  • Wenn Dein Kind eine Lactoseintoleranz hat, hat es auch eine 80%ige Chance auf eine Fruchtzuckerunverträglichkeit.
    Das würde auch erklären, warum sie Obst und Gemüse meidet.
    Für die betroffenen Kinder ist eine "gesunde" Ernährung nicht möglich, und man muss Vitamine und Mineralstoffe zugeben.


    Orthomol junior ist nicht überdosiert (lass Dich nicht von den Prozentzahlen irritieren, manche Referenzwerte sind nicht mehr aktuell bzw. decken den erhöhten Bedarf z.B. bei Infektanfälligkeit nicht ab).
    Das Präparat wäre aber nicht geeignet, wenn Dein Kind auch eine Fructosemalabsorbtion hätte. Dann geht nämlich nichts mit Sorbit, Maltit etc. also alle zahnschonenden Zuckeraustauschstoffe sind "verboten".


    Wir sind ja auch betroffen und ich habe echt super lange nach einem geeigneten Vitaminpräparat suchen müssen (obwohl vom Fach und mit Zugang zu den tollsten Datenbanken).
    Bei uns sind es die YaYaBären geworden. Mein Kind bekommt seit Jahren täglich die Erwachsenendosierung (2 Bärchen), dazu sporadisch zusätzlich Zink und noch mal extra B-Vitamine (da haben Fructosemalabsorber einen erhöhten Bedarf).


    Außerdem verzichten wir außer in Extremsituationen (erster Freibadbesuch im Sommer, Paddeltour, Strand) auf Sonnenschutzmittel. Das Kind ist viel draußen, ständig in Bewegung und hat immer genügend Schattenspielplätze zur Verfügung. So scheint die Vitamin-D-Versorgung ganz gut zu sein (die YaYa-Bären haben auch relativ viel Vitamin D).

  • Wir trinken Cellagon aurum. Die Tagesdosis usw. ist auf der Flasche genau angegeben.


    Über Google findest du auch eine Apotheke bei der du es kaufen kannst.


    Allerdings muss ich dir sagen, dass das nicht alles ist. Wir haben ja auch eine Menge durch und den richtigen Durchbruch hat eine Konstitutionstherapie bei unserer HP gebracht.

  • ich bestell für das frctoseintolerante kind bei frusano. die apos hier konnten mir auch nicht weiter helfen...

  • Mein Kind ist schmerzfrei, was die Tabletten bzw. Kapselgröße betrifft.
    Also bekommt sie B-Komplex ratiopharm. Hoch dosiert und günstig.


    Zink bekommt sie auch als Kapsel, Cebion Immun 2, da sind noch 300mg Vitamin C drin, das kann sie auch mal brauchen.


    Wie gesagt, alles über den Empfehlungen der DGE oder RDA.
    Aber die Empfehlungen gelten nicht für Menschen mit einem erhöhten Bedarf. Mein Kind ist so eins, keine 5 Portionen Obst/Gemüse am Tag, kein Vollkorn, keine Hülsenfrüchte. Dazu im Wachstum und sie hat durch die Unverträglichkeiten eine schlechtere Resorptionsquote für die Mikronährstoffe.


    Da ich vom Fach bin, die Grenzen zur Überdosierung kenne und ihre Ernährung beurteilen kann, "mute" ich es meinem Kind zu.


    Ich will, kann und darf das nicht allgemein so empfehlen.

  • Ich hab gute Erfahrungen mit Animal Parade gemacht, das gabs letzten Herbst und Winter und beide Kindr sind ohne (!) Infekte über diese Zeit gekommen, bzw. gab es mal leichte Schnupfen, den haben sie aber gut weggesteckt.

  • Ich danke Euch für Eure Antworten.
    Jetzt bin ich in meiner Meinung bestärkt und werde mich durch Eure Empfehlungen "arbeiten".


    @ eine Fructoseintoleranz hat meine Ma und daher ist mir das nicht fremd. Bei meiner Tochter kann ich das zum Glück ausschließen, da sie keinerlei Symptome hat, wenn sie sich lactosefrei ernährt.


    Schön, dass Ihr mir so helfen konntet! Danke!

  • Falls Du Dein Kind anpieksen lassen willst, lohnt ein Blick auf den Eisenspeicherwert und den Vitamin D Spiegel. Letzteres muss meist selbst gezahlt werden, lohnt aber.
    Wenn man sich die Erfahrungen so anschaut, sollte man sich nicht allein auf "viel draußen" verlassen.