Jackenfolter

  • guck mal...der thread könnte für dich auch interessant sein.




    Mein Sohn erträgt seine Kleidung kaum

    Susanne mit Kasperle 08/04 , Seppel 01/07 und Gretel 10/10 :) und Überraschungsstar April/2014


    Pippi Langstrumpf:" Es ist unbedingt wichtig für kleine Kinder ein
    geordnetes Leben zu haben. Besonders, wenn sie es selbst ordnen dürfen." :D

  • Aber Talpa, wieso? Man kann doch hier auch mal ne Meinung hinschreiben, ohne dass man jeden Weg, der bis zu ihrer Bildung geführt hat, erklären muss?! Find ich jedenfalls.
    Naja, wie auch immer, Kinder sind ja auch sehr verschieden. Meine Kinder sind auch seltenst krank, aber da das Tragen von Jacken und/oder Mützen ausschließlich dafür verantwortlich zu machen, würde mir auch nicht einfallen. Da spielen ja noch mehr Faktoren eine Rolle.
    Ich habe doch nur geschrieben, wie ICH es mache. Nicht mehr und nicht weniger.

  • Puh, irgendwie bin ich nicht gerade witzig angekommen, was?
    Na, egal: natürlich darf jede ihren Weg schreiben - wenn sie ihn aber auf keinen Fall kommentiert haben will, dann sollte sie das vielleicht dazuschreiben? Dann können sich die anderen daran halten...


    Ich wollte Dir nur mit dem Beispiel zeigen, dass frau nicht gleich angekäst sein muss, wenn sie es anders macht, da hätte ja ich mich ärgern müssen, weil Du ja mit Deinem "ich mach es halt so, basta" auch mich kritisierst - was ich nicht so empfunden habe, aber Du andersrum schon.


    Selbstverständlich glaube ich nicht, dass meine Kinder nur deswegen so selten krank sind (bei den MOEs sehe ich allerdings durchaus einen kausalen Zusammenhang).


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • und nochmal: woher in aller Welt hätte ich aus "meine Kinder ziehen unter 5 Grad eine Jacke an, weil ich keine erkälteten Kinder will" herauslesen sollen, dass Du es NICHT SO meinst...


    Ich finde weiterhin, das kann man durchaus verschieden interpretieren.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Hm, wir schreiben aneinander vorbei.
    Ich mein das schon ernst, dass ich es so mache, kritisiere aber niemand anderen.
    Was mir wichtig war, dass ich das einfach auch mal gern so schreiben mag, ohne dass es gerechtfertigt werden muss oder angegriffen wird. Einfach mal nur etwas aufschreiben, ohne den ganzen Weg davor, der bis dahin geführt hat. Ist das verständlich?
    Wie auch immer, ich stehe hier aber ganz entspannt und nicht angekäst.
    Ehrlich jetzt.

  • Dann bin ich froh - ich hatte kurz den Eindruck, Du ärgerst Dich.
    Aber dann ist ja gut.


    (Ich bestehe auch auf Regenjacken, übrigens, weil ich keine Wechselklamotten mitschleppen will)


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Trotz allem finde ICH es für meine Kinder bei diesen Temperaturen NICHT ok, ohne Jacke rauszugehen und für sehr viele Dinge kommt bei Kindern das Verständnis dazu erst spät, dafür eben auch.

    ich finds schade, dass du dann so allgemeinplätze verteilst (fett gedrucktes von mir), das z.b. mMn nicht zutreffen muss. Mein Kind nimmt soviele Feinheiten war, die mir gar nicht mehr auffallen. Temperaturempfindung gehört da unbedingt dazu, ich vertraue ihm dabei auch ganz (nicht dassich ne andere wahl hätte, man müsste zwang anwenden, ablenken reicht nicht) undich habe gelernt: ich weiss es eben NICHT besser! Backupkleidung unterschiedlichster Art haben wir immer dabei und es wird auch immer wieder angeboten. Heute z.bb. 6grad: Schlüpfer, LA-Unterhemd, WSleggings, WS-LAshirt, Nickihose, Stiefel und Schlupfschal, später dann Mütze. Nacken und Rumpf sind warm, Hände und Füsse kühl aber nicht kalt . krank ist er sehr selten mmN eher durch ansteckung als durch zu leichtes bekleiden.

    Weihnachtskind 2013

    Sternenkind 11/2017

    Sternenkind 08/2019

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mondkalb ()

  • ??? Was für Allgemeinplätze?
    Weiter oben wurde geschrieben, dass so kleine Kinder die Erklärung "kalt=Jacke nötig" nicht verstehen, das habe ich mit Verständnis dazu gemeint. In kleinster Weise habe ich einem Kind hier seine feinen Temperaturempfindungen abgesprochen.
    Ich verstehe kein bisschen, warum ich hier so angemacht werde. Jetzt erlebe ich das hier auch mal und weiß jetzt, was manche gemeint haben. Schade.

    I believe in humanity.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Schönbauch ()

  • ich lese interessiert mit, wobei bei uns eigentlich nur die Mütze Probleme macht.


    Leider bekommt das Kind sehr schnell MOE. Und immer dann wenn ich die Mütze mal Mütze sein lass. #kreischen

    Hebt man den Blick sieht man keine Grenzen #rose

  • @Staubkind biete doch mal diese ohrenschützer an. Oder stirnband o.ä.
    oder nen buff.


    Ich schrieb ja schon, mützen haben mich zeit lebens gekratzt, und ohren kann man auch anders schützen.

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Wir sind morgens mit dem Rad 20 Min. zur Kita unterwegs und im letzten Jahr, dem ersten Kita-Winter, war unser Sohn gefühlt dauerkrank. Ich kann auf dem Weg nicht alle paar Meter anhalten, um ein weiteres Kleidungsstück anzuziehen, da ich auch gleichzeitig das schwere Rad halten müsste. Oder mit dem Kleinen im Tuch vorm Bauch finde ich es auch ausgesprochen mühsam, den älteren unterwegs anzuziehen.

  • Nur mal kurz, das Thema hat sich größtenteils in Luft aufgelöst. :) Den Rabeneffekt gibt es eben doch.

    Das Sams (05/2005) + Don Blech (01/2008 )



    mit dabei seit 6.9.2004

  • Weils so warm ist?! :D Kleiner Scherz am Rande, ich freu mich und bei uns ist es ähnlich. Habe eine weitere Jacke ins Spiel gebracht, die ähnlich zur jeweiligen Temperatur passt :)

  • also ich hatte hier auch so ein Exemplar von Kind. Jegliche Schichten übereinander gehen bis heute nur bedingt. Winterkleidung war bis sie 6 war jedes Jahr ein Kampf. Ab Minusgrade habe ich darauf bestanden. (Wink zu Schönbauch).


    @Wechselkleidung: Nun ja heute waren wir mit 4 Kindern auf dem Spielplatz. Mittags Picknick mitgenommen. Jede Menge Wechselkleidung für alle hätte meine Tragekapazitäten gesprengt und ich habe keine Lust immer Lastesel zu sein.