Kinder fragen - Raben antworten - Sammelthread

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Danke für die prompten Antworten.

    Sowohl Impfungen mit Totimpfstoff als auch welche mit Vektor- und mRNA-Impfstoff funktionieren beide über das Prinzip, dass dem Körper ein Teil des Virus (Antigen) zum „Kennenlernen und als Gegner erkennen“ präsentiert wird, sie unterscheiden sich nur in der Frage, wie das Virusteil in den Körper kommt.

    Habe ich es richtig verstanden, dass die neuen Impfstoffe nur in der Hinsicht neu sind, dass das Antigen in den Zellen gebaut wird, während bei einem Totimpfstoff gar nichts in die Zellen gelangt?

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.


  • Der RNA Impfstoff ist das einzige neue Prinzip, die anderen "Prinzipe" gibt es schon länger.

    Astra Zeneca ist ein DNA Impfstoff und wird ins Genom eingebaut, das gab es bis jetzt bei Dengue und Ebola.

    Es gibt generell verschiedene Virustypen und unter denen gibt es auch DNA-Viren die ihr Genom in unser Genom einbauen. Und es gibt welche die ihre DNA "nur" in den Zellkern einschleusen aber nicht ins Genom bringen.

    Warum man nicht einfach den Code dafür bei AZ mit eingebaut hat verstehe ich nicht, aber vllt bräuchte es dann auch die Werkzeuge (Ribosomen etc) und das ist zu "gefährlich"? Aber das führt zu weit. Was meint ihr, macht es was aus dass die Virusproteine auch auf den befallenen Zellen erkannt werden? Könnte mir vorstellen dass das besser immun macht.

    Vllt sollte ich das in einen anderen Thread auslagern #freu


    Aber ja, das ist der Unterschied zu einem Tot Impfstoff :) Der Tot Impfstoff ist im Blut, die RNA/DNA Impfstoffe gelangen in die Zellen, werden von denen auf der Hülle präsentiert und die Proteine gelangen auch ins Blut (Ist das so, oder werden sie nur präsentiert?)

  • Danke.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.


  • Ich habe gesagt, das sei so, aber ich soll noch mal nachfragen: Beim Vektorimpfstoff wird die mRNA durch ein Virus in die Zellen gebracht (so wie es ein natürliches Virus aus tun würde, nur dass es nur ein Teil der RNA ist und deswegen nicht das ganze Virus nachgebaut wird). Beim mRNA-Impfstoff wird mRNA mithilfe eines Trägerstoffes in die Zelle gebracht. Es waren Lipide im Nanobereich, richtig? Ist es so, dass diese Nano-Lipidtröpfchen nicht noch woanders reinkommen, wo sie nicht hinsollen? Ich sag, ja, das ist so, aber ich weiß nicht, wieso. Zu Hülf, zu Hülf! Wenn ich im Internet suche, sind die Antworten so komplex, das schaff ich nicht.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.


  • Ich habe gesagt, das sei so, aber ich soll noch mal nachfragen: Beim Vektorimpfstoff wird die mRNA durch ein Virus in die Zellen gebracht (so wie es ein natürliches Virus aus tun würde, nur dass es nur ein Teil der RNA ist und deswegen nicht das ganze Virus nachgebaut wird). Beim mRNA-Impfstoff wird mRNA mithilfe eines Trägerstoffes in die Zelle gebracht. Es waren Lipide im Nanobereich, richtig? Ist es so, dass diese Nano-Lipidtröpfchen nicht noch woanders reinkommen, wo sie nicht hinsollen? Ich sag, ja, das ist so, aber ich weiß nicht, wieso. Zu Hülf, zu Hülf! Wenn ich im Internet suche, sind die Antworten so komplex, das schaff ich nicht.

    Nein, nicht ganz. Der entscheidende Unterschied zwischen dem mRNA- und dem Vektorimpfstoff ist nicht die Hülle, sondern die Codierung.


    Im mRNA-Impfstoff liegt die Information als mRNA vor.

    Im Vektorimpfstoff ist die Information als DNA gespeichert und wird von der „befallenen“ Zelle erst in mRNA übersetzt. Man hat das deshalb gemacht, weil DNA stabiler ist als mRNA. Für den Körper oder die Impfwirkung hat die Verwendung von DNA an dieser Stelle keine Vorteile.

  • Ah, okay. Danke.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.


  • Kommen die Impf-Wirkstoffe an andere Stellen in der Zelle als geplant, dann hat das die selbe Wirkung wie ein Schlüssel im falschen Schloß. Da steckt was und funktioniert nicht. Irgendwann wird es resorbiert.

    Ich bin

    ich. Mensch, Mutter, Nordwest-Europäerin. Anwesend.

  • Das mit den lipiden (fetten) kannst du dir so vorstellen dass unsere Zell hüllen auch aus fetten besteht und die Hülle mit der mrna einfach mit den zellhüllen verschmilzt. Wasser würde sich zb nicht verbinden.

    Und vektor Viren nutzen den Schlüssel den Viren haben um in Zellen zu gelangen.

  • Von den Raben (wenn nicht sogar aus diesem Strang) weiß die Duracellteenie, dass in ihrem Körper bereits unreife Eizellen schlummern - inzwischen reifen sie ;)

    Jetzt fragte sich die Duracellteenie, ob dann in den Eizellen teile der DNA sind, die dann bei der Befruchtung zu einem Bauplan werden.


    Und ich dösbaddel wusste das nicht


    Ich dachte, dass in den unbefruchteten Eizellen das komplette Genom ist, und erst bei der Verschmelzung sich teilt


    Weiß das jemand?

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • Die Keimzellen besitzen einen haploiden Chromosomensatz, also quasi nur die Hälfe des Erbguts, und wird erst mit der Verschmelzung der anderen Keimzelle zum vollständigen dioploiden Chromosomensatz.