Kinder fragen - Raben antworten - Sammelthread

  • Ich habe ihr gesagt, dass das ist, wenn jemand, der glaubt, mit Gott redet. Aber das fand sie unlogisch, weil der ja nicht antwortet. Habt ihr bessere Antworten?

    Also zunächst mal: Wieso muss man beim Reden immer eine Antwort bekommen, um das per Definitionem tun zu können?


    Ad zwo: Was ist Gott? Irgendwas, irgendwer hat das alles hier, die Schöpfung oder wie du es nennen willst, ja gemacht. Meinetwegen das universelle Irgendwas. Mir persönlich ist vollkommen unbegreiflich, wie man denken könnte, das ist alles "von allein" oder "durch Zufall" entstanden. (Und was hat dann diesen Zufall ermöglicht?) Das also als abstrakteste Vorstellung für den Reizbegriff Gott.


    So, da bleiben dann ne Menge Fragen offen. Warum soll also nicht jemand, der sich mit diesen Fragen auseinanderzusetzen bereit ist (anstatt zu sagen: Gibbte nich, is nicht, will ich nix mit zu tun haben), dazu Gedanken haben? Das wäre dann meine abstrakteste Vorstellung von Beten.


    Meine Kinder sehen mich durchaus still in Meditation sitzen. Sie fragen nicht mehr, was ich da tue, weil sie schon groß sind und längst Ähnliches praktizieren, aber früher war meine Antwort in der Richtung - ich versuche meinen Geist still werden zu lassen, um Einsichten durch das Unendliche zu gewinnen. Meine Form des Betens. Meine Kinder konnten schon, als sie ganz klein waren, was damit anfangen, dass man zu plätzlichen Einsichten gelangt, wenn es einem gelingt, innen drin ganz still zu werden.


    Für Menschen, die damit nicht vertraut sind, stellt sich Beten manchmal als das Aufsagen von irgendwelchen religionsbezogenen Gedichten dar. Aber ob man mit einer Japa Mala, einer Komboloi oder dem Rosenkranz agiert oder das sogar einfach so tut - das ist nur eine ritualisierte Beschäftigung des Geistes, damit der nicht so leicht in den Alltag wegflutscht. Monkey Mind liest man heute oft. Die Gedanken springen von Baum zu Baum und wollen nicht ruhig werden. Das gemurmelte der leise rezitierte Gebet hilft dabei, einen Gedankenstrang schonmal am Springen zu hindern. Und natürlich gibt es die Möglichkeit, in der Gedankenruhe seine Fragen klar zu foormulieren und an das Unendliche zu richten. Ob, wie und wann die Antwort kommt, ist dabei genauso offen, wie wenn man einen weisen Menschen fragt.


    Vielleicht hilft das?

  • Als Kind hab ich gern mit meinem Vater gewerkelt oderbin mit ihm Auto gefahren. Und hab dabei von dem erzählt, was mich grade bewegt hat. Und mein Vater hat einfach nur zugehört. Ganz selten mal was gesagt, manchmal auch ne Konsequenz aus dem was ich erzählt hab gezogen (z.b. sein Wochenende umgeplant um mir den ersehnten Ausflug zu ermöglichen.). Aber v.a. die Tatsache dass er zugehört und mich verstanden hat, hat mir geholfen.


    So ähnlich gehts mir auch mit Gott.


    Ich glaub, dass er auch handelt, ich spür oft die Antwort "in meinem Herzen" oder komm selber durchs Reden auf neue Lösungen (wie als Kind mit Papa auch).

    Aber so als Grundsätzliches Prinzip fund ich das Beispiel mit meinem Vater sehr passend.

    Lass Dich nicht vom Bösen überwinden sondern überwinde das Böse mit Gutem.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Preschoolmum ()

  • Ad zwo: Was ist Gott? Irgendwas, irgendwer hat das alles hier, die Schöpfung oder wie du es nennen willst, ja gemacht. Meinetwegen das universelle Irgendwas. Mir persönlich ist vollkommen unbegreiflich, wie man denken könnte, das ist alles "von allein" oder "durch Zufall" entstanden. (Und was hat dann diesen Zufall ermöglicht?)

    Wieso muss etwas, das dem einen Menschen unbegreiflich erscheint, für den anderen ebenso unbegreiflich sein?

    Oder anders gesagt, meinen Kindern ist klar, dass sowohl das eine "Ich glaube an einen Gott/universelle Macht etc" als auch das andere "Ich glaube nicht an eine höhere Macht" in einem Menschen drin sein kann - teilweise sogar im selben Menschen, zu unterschiedlichen Zeitpunkten...


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Talpa ich schrieb extra „mir persönlich“ und ich habe nirgends behauptet, dass das für dich auch gelten muss. Oder für wen auch immer. Was unterstellst du mir da?

  • Vielen Dank für eure Antworten. Das Bild vom innerlich ruhig Werden und das, dass man ja auch mit Tieren oder Pflanzen spricht, hilft mir sehr. Mal sehen, wann sich anbietet, es weiterzugeben, das Thema Beten taucht hier regelmäßig auf.

  • Ich habe ihr gesagt, dass das ist, wenn jemand, der glaubt, mit Gott redet. Aber das fand sie unlogisch, weil der ja nicht antwortet.

    Gelegentlich finde ich Antworten in mir drin, auf die ich alleine nie gekommen wäre - doch, Gott kann antworten. Ich passe aber ziemlich auf, was ich als Frage oder Bitte ins Gebet einschließe, denn manche der Antworten sind ehrlich unbequem!

    Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden.

  • Aber mich zitiert und dem Zitat widersprochen.

    Wenn es für Dich ein Widerspruch ist, wenn ich nicht derselben Meinung bin wie Du... okay. Darfst Du natürlich so sehen.

    Für mich ist es - völlig ohne stillen Geist - ganz in Ordnung, wenn Du das so sehen möchtest.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • "Warum sterben wir eigentlich?"

    "Alles was wir fühlen, zerfällt in dem Augenblick, in dem wir es versuchen zu erklären.
    Alles was wir fühlen, erstrahlt in dem Augenblick, in dem wir unsere Ängste überstehen." Madsen

  • "Warum sterben wir eigentlich?"

    Ich denke, wenn es um den natürlichen Tod geht, würde ich etwas in dieser Richtung als Erklärung geben: die Lebensenergie unserer Seele, die in unserem irdischen Körper inkarnierte, ist irgendwann aufgebraucht bzw. nicht mehr ausreichend vorhanden - unabhängig davon, wie sie in Form von Nahrung zugeführt wird. An diesem Punkt findet eine Art Wandlung statt (ich persönlich glaube daran, dass das Leben nach dem Tod in einem anderen Dasein ewig weitergeht).


    Das "Aufbrauchen" der Lebensenergie kann, meiner Meinung nach, unterschiedlichste Ursachen haben. Zum Beispiel auch starkes emotionales Leid, wie das Broken Heart Syndrom.



    Eine wie ich finde interessante Beschreibung über den Prozess des Sterbens selbst ist hier zu lesen http://transcription.at/Über_das_Sterben

    Vielleicht kannst Du daraus auch das eine oder andere rausziehen, das als Erklärung für Dein Kind geeignet ist.

  • Die andere, etwas trockener biologische Erklärung: weil sich unsere Zellen ständig erneuern. Dabei mehren sich die Fehler in der DNS, bis die ungefähre Lenenszeit des Einzelnen erreicht ist - danach macht er, sinnlos geworden für die Erhaltung der Art/des Gens/Genpools, Platz für die nächsten Generationen.

    Oder noch vereinfachter: ohne Tod keine Artenvielfalt, weil Stillstand.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Danke euch beiden, damit kann ich etwas anfangen und gebe es weiter :)

    "Alles was wir fühlen, zerfällt in dem Augenblick, in dem wir es versuchen zu erklären.
    Alles was wir fühlen, erstrahlt in dem Augenblick, in dem wir unsere Ängste überstehen." Madsen

  • Ganz einfache Organismen, wie Einzeller und Moos und Flechten werden nicht „alt“, sondern sterben ausschließlich zufällig.


    Das Sterben nach einer gewissen Zeitspanne war der Preis dafür, kompliziertere Organismen zu entwickeln.


    Edit: Hat sich überschnitten.

    Xenia mit Te (Herbst 04) und Ka (Herbst 07) und Ha (Feb 12)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Xenia ()

  • #freu Ok, heute ist ein Tag der Fragen, über die ich mir noch keine Gedanken gemacht habe und deswegen ein bisschen Rabenwissen brauche.


    Also die nächste wäre: "Warum haben wir eigentlich Popel?"

    "Alles was wir fühlen, zerfällt in dem Augenblick, in dem wir es versuchen zu erklären.
    Alles was wir fühlen, erstrahlt in dem Augenblick, in dem wir unsere Ängste überstehen." Madsen

  • #freu Ok, heute ist ein Tag der Fragen, über die ich mir noch keine Gedanken gemacht habe und deswegen ein bisschen Rabenwissen brauche.


    Also die nächste wäre: "Warum haben wir eigentlich Popel?"

    Ich glaube weil: in der Nase sind kleine Härchen, die Schmutz aus der Luft filtern, und damit der Schmutz dann wieder raus kommt, bildet der Körper Schleim, der mit der Zeit zu popeln wird.

    #herzKleiner Zwerg 07/14

    #herzMinizwerg 06/17

    ticker?TT=bdy&TT1=bdy&CL=&CT=&CG=F&O=m_chick&T=t_b14&D=2017-06-07&M1=&D1=&T2=&T1=Minizwerg&T3=&CC=0&CO=FFFFFF&CO2=&W=&TS=&R=A&SC=green

  • Quasi Nasenperlen?


    Am Rande:

    Eure Kinder stellen immer so intelligente Fragen... Meine fragen immer nur sowas wie "gibt's Zombies wirklich?" oder "wer ist stärker: Godzilla oder der Grüffelo?"

  • Nasenperlen

    Wie schön, das merk ich mir.


    Habe vorhin beim Schreiben schon überlegt, ob es eigentlich ein anderes, gesellschaftsfähiges Wort für Popel gibt.

    #herzKleiner Zwerg 07/14

    #herzMinizwerg 06/17

    ticker?TT=bdy&TT1=bdy&CL=&CT=&CG=F&O=m_chick&T=t_b14&D=2017-06-07&M1=&D1=&T2=&T1=Minizwerg&T3=&CC=0&CO=FFFFFF&CO2=&W=&TS=&R=A&SC=green