Kinder fragen - Raben antworten - Sammelthread

  • Synthetische Stoffe sind unter Bedingungen hergestellt (Temperatur, Druck, Kombination etc), die in der Natur so nicht vorkommen können.

    Weihnachtskind 2013

    Sternenkind 11/2017

    Sternenkind 08/2019

  • Warum unterscheidet man eigentlich Kunststoffe bzw synthetische Materialien, wo doch alles aus der Natur kommt und warum sind die dann schlecht?

    Zur zweiten Teilfrage der ersten Frage:

    Die sind nicht alle schlecht. Die sind nur teilweise nicht in den Kreislauf der Natur eingebunden.

    Xenia mit Te (Herbst 04) und Ka (Herbst 07) und Ha (Feb 12)

  • Mata non grata

    Re Metro: Mir hat mal eine pariserin gesagt, dass viel über die Busse funktioniert, gerade für die Kinder.


    Re Stoffe: synthetische Stoffe sind nicht per se schlecht. Aber bei vielen fallen bei der herstellung hochgiftige stoffe an, die von der Natur nicht abgefangen werden können. Und viele lassen sich nach Gebrauch auch nicht wieder in “Natur“ zurückverwandeln.

  • gestern beim Abendbrot: die halbweiche Butter wurde vom Butterblock gestrichen und das machte dann so ein zisch-schmatz Geräusch. Warum?

    Mahatma Pech, Mahatma Glück, Mahatma Ghandi ...
    B.Stelter

  • Ich glaube, das liegt an dem Gemisch aus Wasser, Fett und Luft. Vor allem an der Luft, glaube ich. Butter ist ja im Prinzip Schlagsahne, die etwas zu lange geschlagen wurde. Und manchmal sind da so richtige Luftbläschen drin. Die machen dann dieses Geräusch, wenn sie platzen.

    zertifizierte Beraterin für Natürliche Empfängnisregelung


    Briefadventskalender 2019:

    1-2-3-4-5-6-7-8-9-10-11-12-13-14-15-16-17-18-19-20-21-22-23-24-#paket

  • Zappelchen (6) möchte wissen, ob man im interstellaren Raum eine Rakete auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigen könnte. Ich bin mir sicher, dass das nicht geht. Er meint, "aber hinten kommt doch Licht raus! Und im Weltall ist nichts im Weg, was bremst."

    Also: Geht das? Und wenn nicht, warum nicht?

    Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden.

  • Nein, geht nicht.

    Wie alt ist Zappelchen?

    Nimmt man Einstein und die spezielle Relativitätstheorie, hängt die masse eines Objekts von der Geschwindigkeit ab. Je schneller, desto schwerer.


    - wenn es einfacher sein soll: Um ein Objekt zu bewegen, braucht man Energie. Je schneller es sein soll, desto mehr. Das gilt auch im vakuum. Im Vakuum braucht man (ideal gerechnet) keine Energie, um die Geschwindigkeit zu halten, zum erreichen aber schon.

    Da braucht man viel Energie, wirklich viel - eine beispielrechnung geht von ca. 50 Atomkraftwerken aus, um ein Bonbon auf ein Viertel der lichtgeschwindigkeit zu bringen.

    Nimmt man an, dass die lichtgeschwindigkeit wirklich die maximal mögliche Geschwindigkeit ist, kommt man für ein Raumschiff auf unendlich viel Energie.

  • Könnte die Beschleunigungsphase nicht da ablaufen wo man sich noch nicht im interstellaren Raum befindet?

    Du sollst den Tag nicht vor dem Elternabend loben.

  • Dann wäre vielleicht der Antrieb prinzipiell leichter (du müsstest nicht erst stützmasse schaffen wie beim raketenantrieb im Weltall), dafür gäbe es Widerstand durch luftreibung. (Satelliten verglühen beim wiedereintritt in die Atmosphäre allein aufgrund der reibung. Und das schon bei den relativ niedrigen Geschwindigkeiten. Das auf lichtgeschwindigkeit hochgerechnet ist eine unvorstellbare Hitze.)

    Und aufgrund des luftwiderstandes bräuchte man noch mehr Energie.

  • Um ein Objekt zu bewegen, braucht man Energie. Je schneller es sein soll, desto mehr. Das gilt auch im vakuum. Im Vakuum braucht man (ideal gerechnet) keine Energie, um die Geschwindigkeit zu halten, zum erreichen aber schon.

    Das ist die passende Antwort, danke dafür! Zappelchen ist zwar hochintelligent, aber erst sechs. Ich versuche immer, ihm die Antworten so anschaulich zu machen, dass er sie an Alltagserfahrungen anknüpfen kann. Dann versteht er auch so abstrakte Themen.

    Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden.