Die CDU spricht sich für gesetzliche Impfpflicht aus

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • genau das.
    inzwischen sind es ja sogar mehr als 5-6, oder?

    Ich glaube ja, es sind mehr. Aber selbst bei dem 5fach gibt es seit einiger Zeit Lieferengpässe, ich unterstelle denen ja schon, das die durchaus gewollt sind.

    „Indianer sind entweder auf dem Kriegspfad oder rauchen die Friedenspfeife. Geschwister können beides.“
    Kurt Tucholsky

  • Naja, die Mehrfachimpfstoffe haben durchaus ihre Berechtigung.
    Dadurch müssen Kinder, die nach Stiko geimpft werden sollen, erheblich weniger Pikser auf sich nehmen und es kommen auch weniger Hilfsstoffe ins Kind.


    Trotzdem wäre es natürlich schön, wenn auch die Einzelimpfstoffe noch produziert würden.

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • Trotzdem wäre es natürlich schön, wenn auch die Einzelimpfstoffe noch produziert würden.


    Eben. Es geht ja nicht um "entweder - oder", sondern um ein "auch".

  • Ja, igel, durchaus. wie Trin schreibt, nicht entweder oder, sonder beides, damit man einfach die Wahl hat.

    „Indianer sind entweder auf dem Kriegspfad oder rauchen die Friedenspfeife. Geschwister können beides.“
    Kurt Tucholsky

  • Das Pfund mit dem die Industrie wuchern kann heißt "Wirtschaftlichkeit".
    Mehrere Einzelimpfungen heißt mehr Arztbesuche und höhere Arzneimittelkosten. Die KK sind zum Sparen angehalten.
    Und das tun sie lieber bei Einzelimpfstoffen als bei ihren "Konzernzentralen" in Berlin. (Ja, ich weiß - das war jetzt sarkastisch.)


    Aber das Thema heißt ja "Impfpflicht" und die sehe ich in D noch lange nicht. Auch wenn die Junge Union das meint. (Jawollja! Ich wähl die auch nicht - versprochen!)

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • Edit: sorry, das war jetzt zu verschwurpselt... *denktnochmalnach*


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • @igel und Talpa: es gibt durchaus individuelle Gründe, nur einzelne Impfungen zu machen und bestimmte Impfungen auszulassen. Da sind Einzelimpfstoffe schon hilfreich. Wenn eh alles geimpft werden soll, sind Kombi-Impfungen natürlich sinniger.

  • Katrin, da sind wir uns durchaus einig.


    Nur die Impfstoffhersteller, die wollen Geld mit ihrem Produkten verdienen. Dafür brauchen sie gewisse Abnahmemengen und die sind bei Einzelimpfstoffen nicht immer sicher.


    Von der wirtschaftlichen Seite durchaus nachvollziehbar.
    Oder halt auch nicht, denn die Impfstoffhersteller sind international arbeitende Konzerne, die die Impfstoffe sicher problemlos Europaweit vertreiben könnten, wenn sie denn wollten.

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • das ist ja durchaus einleuchtend, dem steht aber das berechtigte interesse des verbrauchers gegenüber.


    ist sowieso eine ironie der geschichte, dass oft nicht mehr die _echte_ nachfrage das angebot bestimmt (grundprinzip der marktwirtschaft), sondern konzerne so viel macht haben, den verbrauch zu diktieren.

  • In dem "Spiel" diktieren auch noch andere mit.
    Ein Impfstoffhersteller hat sicher kein Problem einen Masernimpfstoff als Einzelimpfstoff zu verkaufen. Wenn die Nachfrage groß genug ist um damit einen Gewin zu erwirtschaften.
    Aber da ist auch noch die Politik, die mitmischt, und die Interessen verfolgt, die mitunter am gesunden Menschenverstand vorbei gehen.
    Und da sind auch noch die Kostenträger, die sparen müssen, und deshalb die Gabe einer 6-fach Impfung vorziehen vor EVENTUELL teureren Einzel-Impfaktionen. Leider müssen die KK auch ihre ausgehandelten Rabatte nicht offenlegen, sodass man auch nicht kontrollieren kann, ob mit der Mehrfachimpfung tatsächlich weniger Geld ausgegeben wird als mit 2 oder 3 Einzelimpfungen.


    Mir ist aber immer noch nicht klar, warum in dem Vorschlag der jungen Union nur die Kleinkinder enthalten sind und nicht die Erwachsenen. Nicht dran gedacht, oder wäre das zu teuer?

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • Mir ist aber immer noch nicht klar, warum in dem Vorschlag der jungen Union nur die Kleinkinder enthalten sind und nicht die Erwachsenen. Nicht dran gedacht, oder wäre das zu teuer?

    Meeeeensch, das ist doch die JUNGE Union. Um die Impfpflicht für die Älteren kümmern sich die Grauen Panther. #dance

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.

    Als die Vielfalt ging, entzündete die Einfalt ein Freudenfeuer.

  • Hervorhebungen von mir.


    Hätte ich jetzt auch nicht gedacht, dass ich mal nicht komplett bei belleamie unterschreiben kann. Dick und fett möchte ich das mit den Flüchtlingen unterschreiben. Das geht für mich gar nicht. Ich denke auch, dass sehr viele Flüchtlinge froh sind, hier zu sein und gute medizinische Versorgung zu genießen. Aber wir haben es hier an anderer Stelle auch schon lesen dürfen, dass bspw. viele Syrer penibel gut gepflegte Impfpässe mitbringen und sehr drauf achten. Also ist das in vielen Fällen entweder plattes Vorurteil oder schlicht und ergreifend Unwissen.


    Auch Dein Kommentar zu Kitas stößt bei mir auf Zustimmung. Ja, sehe ich genau so, auch im Sinne ungeimpfter Geschwisterklinder, schwangerer Mütter etc.


    Den letzten Punkt kann ich nicht nachvollziehen. Klar ist es Unfug, Impfpflicht nur für Kinder zu verhängen. Die Logik geht in Richtung "Schutzbefohlene schützen", aber das tut man ja auch und gerade, indem man seinen eigenen Impfstatus aktuell hält. Da hat bei der JU wohl einer gepennt.


    Naja, die Mehrfachimpfstoffe haben durchaus ihre Berechtigung.
    Dadurch müssen Kinder, die nach Stiko geimpft werden sollen, erheblich weniger Pikser auf sich nehmen und es kommen auch weniger Hilfsstoffe ins Kind.


    Trotzdem wäre es natürlich schön, wenn auch die Einzelimpfstoffe noch produziert würden.

    Ein befreundeter Arzt hat mir damals auf meine Fragen zur Impfentscheidung hin gesagt, es gäbe Studien, wonach gerade Kombiimpfungen die stärkere Immunantwort und bessere Ergebnisse erzielen als Einzelimpfungen. Bei ungleich niedriger (nötigen) Hilfstoffdosen. Darum empfiehlt man auch die Kombis so, wie sie die Stiko empfiehlt.


    Einzelimpfstoffe lohnen sich selbstverständlich nur bei entsprechender Nachfrage. Und ich bin ganz sicher kein Freund der Pharmariesen, aber hier kann ich sie verstehen. Eine Fertigung für Medikamente ist mWn nicht mal eben so zusammengebastelt. Da braucht es schon ein bisschen mehr Aufwand und der lohnt sich bei verschwindend geringen Abnahmezahlen nie und nimmer. Und aus Goodwill sowas zu machen halte ich für Schwachsinn. Da wäre ich bitte dafür, lieber ein paar Mittellosen in extremer Armut Zugang zu günstigen, dringend nötigen Medikamenten zu verschaffen, als...nein, ich zensiere mich hier. #stumm


    Also bitte für Zugang zu dringend benötigten günstigen Medikamenten für alle Menschen auf die Straße gehen als für Einzelimpfstoffe im reichen Westen. Danke.

    Meine zwei geliebten Kinderlein.#rabe#love

    Einmal editiert, zuletzt von krötenmutti ()

  • Also bitte für Zugang zu dringend benötigten günstigen Medikamenten für alle Menschen auf die Straße gehen als für Einzelimpfstoffe im reichen Westen. Danke.

    Hm, das hat für mich ein bisschen was von "Kind, iss deinen Teller leer, die armen Kinder in Afrika haben schließlich nichts zu essen!".


    Es wäre nämlich sowohl technisch als auch wirtschaftlich problemlos möglich, Mehrfachimpfstoffe UND Einzelimpfstoffe herzustellen, ohne daß deswegen die Mehrfachimpfstoffe unbezahlbar teuer würden. So zu argumentieren halte ich aus wirtschaftlicher Sicht nicht haltbar.


    Ich kenne auch eine Menge Eltern, die bereit wären, Einzelimpfstoffe ganz oder zumindest die Differenz (wenn es denn eine gäbe) selbst zu bezahlen, dann könnte man den Eltern nicht mal vorwerfen, sie würden den hiesigen Krankenkassen Kosten verursachen.

  • Es ist absolut nicht mehr produktiv, die EInzelstoffe herzustellen, da die Nachfrage nicht ausreicht. Außerdem besitzen die gar nicht immer eine aktuelle Zulassung für Deutschland- da müsste jedesmal nachgearbeitet werden, was unnötig Geld kostet. Das ist dann wirklich nicht wirtschaftlich.
    Ärzte bestellen teilweise ungern EInzelstoffe - weil die teils für das europäische Ausland sind und nicht in Deutschland vorgesehen.
    Hier greift dann übrigens nicht mehr die staatliche Abdeckung im Falle eines Impfschadens.


    Die Gewinnmargen an Impfungen sind ziemlich gering, das ist überhaupt nicht lukrativ für die Firmen...selbst die gängigen Impfungen sind nicht so das Ultimum für die Firmen, weshalb der größte deutsche Produzent das Segment ja schon abgestoßen hat ;)


    Davon ab bin ich auch gegen eine Impfpflicht, die so gar nicht durchsetzbar ist.
    Ich denke langfristig wird schlichtweg die soziale Unterstützung von den Impfungen abhängig gemacht - darauf wirds hinauslaufen, leider.


    Etwas erschreckend finde ich allerdings das es tatsächlich noch Menschen gibt die meinen mit etwas Wärme, Hygiene und guter medizinischer Versorgung könnte man Masern Ausbrüche eindämmen. Für manch andere Infektionskrankheit mag das stimmen, aber Masern sind halt mal hochvirulent und das schon in der Inkubationszeit. Das ist völlig utopisch.

    Nichts ist so gewöhnlich, wie der wunsch außergewöhnlich zu sein (Shakespeare)

  • Meeeeensch, das ist doch die JUNGE Union. Um die Impfpflicht für die Älteren kümmern sich die Grauen Panther. #dance

    #stirn #stirn #stirn Logisch! #lol #lol #lol Dass ich da nicht selbst drauf gekommen bin... #schäm

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • Hallo,


    Etwas erschreckend finde ich allerdings das es tatsächlich noch Menschen gibt die meinen mit etwas Wärme, Hygiene und guter medizinischer Versorgung könnte man Masern Ausbrüche eindämmen. Für manch andere Infektionskrankheit mag das stimmen, aber Masern sind halt mal hochvirulent und das schon in der Inkubationszeit. Das ist völlig utopisch.


    Ich vermute, du spielst damit auf meine Aussage weiter vorne an.


    Ich halte es wiederum für naiv, zu denken, daß mit Impfungen gegen einige wenige Krankheiten plötzlich kein Risiko mehr für Massenerkrankungen von Infektionskrankheiten in Sammelunterkünften generell gegeben wäre. Das wäre so als ob man aus einem völlig verdreckten See einige wenige Stücke herausfischt und ihn dann für sauber und das Wasser zum Trinkwasser erklärt. So lange man nicht die Hauptverursacher findet und stoppt, wird sich an der Grundsituation auch nichts ändern, wenn man z.B. alle grünen Flaschenverschlsse heraussammelt.


    Ich schrieb nirgendwo, daß das Leben in einer warmen Wohnung statt in einer zugigen Werkhalle oder Zeltstadt z.B. speziell eine Masernerkrankung verhindern könne.


    Aber daß für die Verhinderung von Massenausbrüchen von Infektionskrankheiten generell eine Unterbringung in Massenunterkünften inkl. gemeinsamer Benutzung der Sanitäranlagen usw. nicht gerade dienlich ist, gehört seit mindestens 100 Jahren zu den simpelsten Grundkentnissen des Hygienemanagements.


    Daß Kälte und Stress allein keine Krankheiten auslösen, daß aber ein Körper, der mit Kälte und Stress (z.B. durch Massenunterbringung in nicht ausreichend beheizbaren Hallen oder Zelten) kämpfen muss, weniger Abwehrkräfte hat und daher tatsächlich anfälliger auch für Infektionen ist, ist meines Wissens nach ebenfalls schon lange bekannt.


    Daß eine von einem fähigen Arzt erkannte Krankheit (z.b. MD-Infekte, Scharlach o.ä.), die behandelt wird und entsprechende zusätzliche Maßnahmen eingeleitet werden (wozu für mich z.b. auch Handesinfektion und ggf. Qurantäne gehört) unter menschenwürdigen Lebensbedinungen eher in den Griff zu bekommen ist, als z.b. in einer Massenunterkunft eine, die tagelang weder erkannt noch ausreichend behandelt wird, davon bin ich tatsächlich überzeugt.

  • Also tatsächlich brach die Masernepidemie hier in der Flüchtlingsunterkunft aus. Soweit hergeholt ist das nicht...


    Erstaunlich war, daß dann die (staatliche) Grundschule dicht gemacht wurde, während das am Waldorfkomplex mit hoher Nicht-Impf-Quote völlig vorbei ging. #lol


    War leider keine Schlagzeile wert, schade.


    Wobei man da letztendlich wieder sieht, daß man da mit Vorurteilen nicht weiterkommt. :D

  • Ich habe es so verstanden, vielleicht liege ich auch falsch, dass an eine Regelschule, die im Vergleich zu anderen Schulen eine noch relativ hohe Impfquote haben wird, gleich alles brachliegt, während eine Schule, bei der man von einer sehr hohen Nicht-Impf-Quote ausgehen kann, nichts geschieht, weil vermut Vater und Mutter Staat die Schule gar nicht richtig auf dem Plan hatten. Sowas wie Situationskomik. Ich hatte nicht den Eindruck, dass über Waldorf gelacht wurde. So hab ich es verstanden.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.

    Als die Vielfalt ging, entzündete die Einfalt ein Freudenfeuer.