Kleine, große Stadt gesucht...

  • In Folge einer sehr schmerzhaften Trennung, möchte meine Schwester aus dem bergischen Nest, in dem sie lebt, wegziehen und irgendwo in Deutschland neu anfangen. Es ist ihr egal wo, aber es sollte etwas geboten sein, kulturell. Sie ist aufgrund gesundheitlicher Probleme früh verrentet, macht aber seit vielen Jahren tolle Kunst; malt, Schweiß- und Schmiedekunst, liebt Tiere, hat einen Hund, würde evtl. gerne wieder reiten und hätte gerne ein bisschen Leben um sich herum (wohnt jetzt in einem 5000-Seelen Nest im Niemandsland, muss nicht gleich Großstadt sein).
    Sie hat aufgrund ihrer kleinen Rente nur ein geringes Budget.
    Ihr kommt doch von überall her; was fällt Euch dazu ein?! Wo ist es schön, kuschelig und gleichzeitig lebendig. Wo gibt es nette offene Menschen, wo kann man gut leben, ohne dafür ein Vermögen besitzen zu müssen?!
    Ich bin gespannt auf Eure Tips!!

    Das Fischlein ist da und wird jeden Tag überglücklich bestaunt #herzen

  • Tendenziell würde ich nach kleineren Unistädten Ausschau halten und dann dort nicht in die teuersten Viertel ziehen, sondern in einen günstigeren Vorort. Viel Uni pro Stadt ist meistens gut für die Kulturszene. Allerdings weniger gut für die Mieten, aber die nicht so teuren Viertel gibt es meist trotzdem.


    Mir fallen ein:


    Bayern
    Erlangen (Grundstückspreise allerdings sehr hoch, restliches Leben dafür günstig, und viele reiche Leute als potentielle Kundinnen)


    Hessen:
    Marburg
    Gießen


    Nordrhein-Westfalen
    Bochum
    Gelsenkirchen
    Bielefeld

  • Lübeck ist nicht gerade günstig...
    Aber sehr liebenswert #herzen


    Wie mobil ist sie denn? Ist sie auf öffentlichen Nahverkehr angewiesen oder hat sie ein Auto?


    Welches Niveau an Kultur braucht sie? Muss es Staatsoper und Ballett sein, oder ist es eher die Künstlerszene mit kleinen Ausstellungen und Konzerten?


    Ich mag den Großraum Kiel bis Lübeck sehr gerne. Da gibt es diverse schöne größere und kleinere Orte. Die Menschen sind toll, die Natur- und Freizeitmöglichkeiten sind gut, es gibt viel "kleine" Kunst. Man hat Luft zum Atmen und bis Hamburg oder an die Ostsee ist es nicht weit.

  • @ die lumme: Künstlerszene, kleine Ausstellungen und Konzerte hört sich perfekt an!!
    Und ja, sie hat ein Auto.

    Das Fischlein ist da und wird jeden Tag überglücklich bestaunt #herzen

    Einmal editiert, zuletzt von SLöckchen ()

  • Wobei einem die "Kultur" in solchen kleineren Unistädten auch schnell auf den Senkel gehen kann. Also gerade in Marburg ist man doch irgendwann froh wenn man weg kann? Leipzig fand ich sehr nett, wir waren aber auch nur ein Wochenende da. Weimar?

    es grüßt rosarot mit himmelblau (* april 09) und kunterbunt (*märz 11)

  • Osnabrück. (Obwohl das mir hier alles langsam zu eng wird)


    Wir haben das Theater, das EMAF (European Media Art Festival), Classic Con Brio (Kammermusikfestival), in der Kunsthalle ist grade eine Austellung von IRWIN, es ist also nicht so, dass man am Pöppes der Welt wohnt. Ausser wenn es im aktuellen Rock / Pop ausserhalb des Mainstreams geht. Dafür muss ich echt nach Hamburg oder Berlin fahren. Über den Osnabrück Pass werden Menschen mit kleinem Einkommen auch bei diversen kulturellen Aktivitäten finanziell unterstützt.


    Nachteil: Das ist hier eine Unistadt und die Mieten ziehen auch hier an. Und der Osnabrücker an sich ist eine Mischung zwischen niedersächsischen Dickschädel und westfälischen Sturkopp.

    "Und hast du die Ausrufezeichen bemerkt? Es sind fünf. Ein sicheres Zeichen dafür, daß jemand die Unterhose auf dem Kopf trägt."

  • Sommerhausen bei Würzburg - ist unglaublich malerisch, hat eine sehr aktive Künstlerszene, eineinhalb Theater und nach Würzburg sind es mit dem Auto 10 Minuten

    We will rage with the forcefield of a woman! Polly Scattergood

  • Die Vororte von Hannover (Hemmingen, Ronnenberg, Laatzen) sind z.T. noch recht ländlich mit Reiterhöfen etc, man ist aber in wenigen Minuten mit Öffis in der City mit viel Kultur. Mietpreise sind in Nds vergleichsweise niedrig.

  • Erlangen ist zum Wohnen unerschwinglich, und günstige Viertel, alternativ oder so gibt es da nicht (ich komme ursprünglich aus ER)
    Ich finde es eher behäbig.


    Ich würde eine noch kleinere Stadt anpeilen, da entwicklet sich oft noch was, allerdings muß man sich dann voll auf die Leute vor Ort einlassen, lokale Netzwerke sind alles. Und da ist dann die Mentalität nicht immer einfach?

    annalin mit Nr 1 M 9/2003 und Nr2 W 3/2006

  • Regensburg, zum Wohnen evtl. in einen Vorort, wobei man mit etwas suchen schon auch bezahlbare Mieten findet.

    Viele Grüße
    Elena mit Mini1 (*2004) und Mini2 (*2006)

  • Erlangen ist zum Wohnen unerschwinglich, und günstige Viertel, alternativ oder so gibt es da nicht (ich komme ursprünglich aus ER)

    Ich habe zwar auch zuerst an Erlangen gedacht. Aber wo man da günstig wohnen könnte, fällt mir gerade nicht ein. Die Leute, die ich kenne, die in Erlangen und Umgebung nach Wohnraum gesucht haben, wohnen alle nun mindestens 20 bis 30 km von dort entfernt. Näher fanden sie nichts Bezahlbares.


    Erlangen wird eher immer mehr zu einer Siemens-Stadt als zu einer Uni-Stadt. Studenten hat es da zwar noch richtig viel, aber die Preise steigen Dank Siemens enorm. (Mein Eindruck.)

  • ich schlage die kleineren städte im umfeld des ruhrgebiets vor, besonders im süden und osten.


    kreis unna, besonders schwerte oder unna selbst oder holzwickede
    iserlohn/menden (das ist aber schon etwas weit draußen)
    wetter
    witten
    herdecke
    tendenziell bochum



    -> man hat echt alles in recht erreichbarer nähe, da das riesen-konglomerat ruhrgebiet immer im hintergrund ist, es ist aber nicht so großstadtmäßig wie in DO-innenstadt. ein absolutes plus: die mieten und lebenshaltungskosten sind bezahlbar. münster z.b. käme mit kleinem budget und nach trennung nicht in frage.

  • stimmt...halle/saale ist ne tolle stadt



    wirklich auch sehr zu empfehlen ist görlitz bei bautzen.....

    Susanne mit Kasperle 08/04 , Seppel 01/07 und Gretel 10/10 :) und Überraschungsstar April/2014


    Pippi Langstrumpf:" Es ist unbedingt wichtig für kleine Kinder ein
    geordnetes Leben zu haben. Besonders, wenn sie es selbst ordnen dürfen." :D

  • Mannheim! Ziemlich günstig und hat super super viel zu bieten! Hat jetzt allerdings keine Altstadt oder so. Dafür ist Heidelberg aber um die ecke ;)

  • Regensburg, zum Wohnen evtl. in einen Vorort, wobei man mit etwas suchen schon auch bezahlbare Mieten findet.


    Regensburg ist zwar wunderschön, eine der schönsten Städte überhaupt, ich meine jedoch kürzlich erst gelesen zu haben, dass sie wohntechnisch sogar noch teurer als München sei.

  • ach so, wenn überall-allesmitalles gilt, dann würde ich ganz klar nach LEER ziehen.


    ich mag ostfriesland ohnehin, und da geht wohnen auch nett. plus, die nordseeeeeeee <3 <3 <3 ist in der nähe. ist aber vom bergischen natürlich schon auch weit entfernt, falls sie da doch mal hinwollen sollte.