Fragen zu Dehydration bei 6-Jährigem

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Das klingt ja nicht gut, der arme Kerl, oh weh. Was ist denn das für ein fieser Virus? MD geht doch eigentlich recht schnell vorbei. Ich drück die Daumen, dass das Schlimmste hinter euch liegt und es nun aufwärts geht. Gut, dass er weiterhin trinkt und auch was gegessen hat. Ich denk an euch und hoffe, keiner steckt sich noch an. #knuddel

  • Wenn ich das so lese, würde ich euch raten, nochmal einen Arzt bzw. das KH aufzusuchen und dort darauf zu drängen, ihm ambulant eine Infusion anzuhängen!
    Das hätten sie eigentlich gleich beim letzten Mal tun können!


    Dehydriert zu sein ist einfach nur richtig richtig fies und unangenehm. Ich hatte das vor knapp zwei Jahren mal. Infektion mit Campylobacter -> MDG + 2Tage 40Fieber und nix blieb drinn.
    Nach einer Infusion habe ich mich gefühlt wie neu geboren! Die wahnsinnigen Kopfschmerzen waren danach auch weg.

    Liebe Grüße
    Martina


    Tochter 05/2004
    Sohn 04/2015

    Tochter 01/2019

  • Ihr Lieben, ich habe alles gelesen und muss jetzt erstmal nachdenken.
    Unsere Jüngste (10 Monate) hat jetzt auch hohes Fieber. Ich weiss nicht wie ich die beiden im Krankenhaus alleine handeln soll.
    Aktuell schlafen beide gut und unsere Kleine tut das einzig Kluge: dauerstillen. Sie kommt mit Fieber aber im Gegensatz zum großen Bruder bislang prima zurecht.
    Der Große hat jetzt Ibuprofen bekommen und wirkt ruhiger.
    Trinken tut er weiterhin fleißig,wenn ich ihn dazu auffordere. Er ist ansprechbar und sagt dann auch sinnvolle Sachen.

  • zur Ergänzung: er hat keine Schmerzen,da ist er sehr klar. Er behält alles was wir geben bei sich.
    Er fühlt sich einfach nur schwach, was bei Fieber gerne so ist bei ihm.
    Die Ärztin meinte zu mir, sie selbst hätte sich die Blutgase gar nicht angeguckt.
    Wir sind auch nicht gegen ärztlichen Rat gegangen, im Arztbrief stand uns wurde eine Aufnahme angeboten.
    Nach der Feststellung des Werts und dem Besuch der Ärztin vergingen 30 Minuten in denen nichts passierte. Ich habe ihm dann selbst Wasser organisiert dort. Sie hatten ihm nicht mal trinken angeboten.

  • Es klingt doch soweit alles im Rahmen, was genau sind Deine Sorgen? Wenn man sich erst ständig übergeben muss und danach/oder zeitgleich einen fieberhaften Infekt hat, wie sollte man sich denn anders fühlen?


    Besorg morgen das Oralpädon, das sollte man sowieso immer im Haus haben. Ich habe selbst schon eine Elektrolytverschiebung gehabt, das geht fix. Außerdem füllt es auch ohne Elektrolytverschiebung den Elektrolythaushalt wieder auf, man kommt nach einem MDV schneller auf die Beine. Selbst schon bei mir und Familie ausprobiert.

  • Meine Sorge ist, falsch zu handeln.
    Ich habe zwei Nächte nicht geschlafen und das Wort alleine führt schon dazu, dass ich nicht mehr klar denken kann.


    Du hast mich wirklich beruhigt und hast vollkommen recht, schwach darf er sich durchaus fühlen.
    Ich werde mir das Oralpädon besorgen und morgen mit dem Kinderarzt sprechen.

  • Du Arme, diese Abwägungen immer sind blöd! #knuddel


    Falls du es nochmal besprechen willst: vielleicht gibt es von eurer Krankenkasse auch so eine 24-Stunden-Ärztehotline?

  • noch eine stimme für oralpädon oder ein anderes elektrolyt-zeugs.


    ich würde zwei packungen mitnehmen: eines mit und eines ohne aroma, denn eines von beiden geht meistens, während das andere unmöglich runterzubekommen ist.

    the nature of this flower is to bloom

    (alice walker)