Sandalen bei welchen Temperaturlagen?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Hier ein recht nichtiges Problem ;) , bei dem mich eure Einschätzungen dennoch bereichern würden.

    Die Frage der Fragen: Ab welchen Temperaturen, bei welcher Witterungslage würdet ihr das Kind mit Sandalen rumlaufen lassen?

    Die Tochter wünscht sich doll, welche anzuziehen. Statt Winterschuhen #augen .
    Sie kann damit leben, dass es jetzt noch zu kalt ist. Wüsste aber gern, ab wann Sandalen gehen.

    Was sag ich ihr?
    15 Grad? #weissnicht
    17 Grad? #gruebel
    20 Grad? #confused

    Die Sache ist, dass sie bei "zu kalt" leider nicht selbst wieder umsteigt auf wärmere Schuhe. Sie friert dann lieber. Ihr Temperaturhaushalt ist recht durchschnittlich, würd ich denken.
    Nun steht sie täglich vorm Thermometer, versucht, die Gradzahl abzulesen und fragt, welche Zahl da für Sandalen stehen muss.
    Ich orienter mich immer am Gefühl. Und achte nicht so auf Zahlen. Also fällt es mir schwer, da was zu sagen.
    Was denkt ihr?

    Sie schmachtet ihre Keens an. Das sind also recht geschlossene Sandalen, nicht ganz so sommerliche Dinger.
    Ab wann könnte deren Saison beginnen?

  • Ach je, das ist ja schwierig, wenn sie es sich so sehr wünscht.
    Bei uns ist das irgendwie kein Thema, weil ich die Sommerschuhe im Herbst aussortiert habe, da die Lütte nur mit Halbschuhen oder den dünnen Gummistiefeln in den Waldkiga wollte. Das gab so ein Theater, dass ich sie einfach aus dem Schrank genommen habe, aber das hilft dir ja nun auch gerade nicht.

    Bei vielen Sachen, möchte ich gerne, dass die Kinder ihre eigenen Erfahrungen machen und dann eben auch frieren, um dann selbst zu spüren, was sich gut und was nicht anfühlt.
    D.h. hier im Garten lasse ich sie meist anziehen, was sie wollen, Kiga oder Stadt bestimme ich.
    Sandalen kaufen wir immer erst im April und dann gehen sie eben auch nicht jeden Tag. Ich würde meinen so ab 20 Grad ohne Socken.
    Ich will es eben auch nicht immer ausbaden, wenn sie sich verkühlen #angst und oft im Kiga ausfallen, von daher fange ich damit eher später als früher an und komme dann eigentlich auch immer mit einer Schuhgröße über den Sommer.




    *** Alles kann, nichts muss.***
    ***Weil nicht wahr sein darf, was war sein kann***

  • Wie alt ist denn das Kind?

    Ich bin ja immer für learning by doing, zumindest solange dabei nicht Leid und Leben aufs Spiel gesetzt werden. Was hier zwar nicht der Fall ist, aber es kann natürlich im Extremfall gesundheitliche Folgen haben.

    Lass sie doch mal mit Sandalen den Müll wegbringen oder so, dann merkt sie doch ob das angenehm oder unangenehm ist. Sobald die Temperaturen es ihrer Meinung zulassen, würd ich mich dann nicht querstellen, wenn sie entscheidet, dass sie tagsüber Sandalen tragen will.
    Bonuseffekt: im günstigsten Fall brauchst du bis April keinen Müll mehr wegbringen :D

  • Mein Großer hatte das im letzten Herbst, er wollte sich einfach nicht von seinen Keens trennen, obwohl die echt schon klein und ausgelatscht waren. Er hat sie dann getragen, bis es zu nass wurde, mit Socken sind die ja echt noch schön warm. Nur bei zunehmender Feuchtigkeit ist es dann eben blöd, weil die Socken ja dann auch nass sind... Ich würde da also eher weniger nach der Temperatur gehen, als vielmehr nach dem Niederschlag. Wenn es trocken ist, finde ich Keens mit Socken bei 10 Grad vollkommen ok. Und im Frühling ist ja das Temperaturempfinden eh nochmal anders als im Herbst (oder geht das nur mir so?)

    J. *7/2009 L. *1/2012 M. *8/2016

    Sie haben gewonnen: Brokkoli n015.gif

    "so gut wie es früher war, ist es früher nie gewesen" Hermann van Veen

  • also unser Großer (3 1/2) darf nahezu immer entscheiden welche schuhe er anzieht.
    auch als es so wirklich kalt war hat er gerne gummistiefel getragen -was ich für viel zu kalt halte. aber er findet es gut.
    auch hatte er an manchen kalten aber nicht eisigen tagen seine Leguanitos an >unten eine gummisohle und oben nur stoff.
    dadurch hat er gelernt, dass die Leguanitos für wirklich eisige tage nichts sind.
    aber sobald er will, kann er diese gerne wieder anziehen.

    und wenn ich denke, dass die schuhe wirklich unpassend sind, er sich nicht überzeugen lässt,
    dann packe ich ihm ein ersatzpaar ein und lasse ihn die erfahrung machen.

    warum lässt du sie nicht einfach mal die sandalen anziehen und ihr macht einfach nur einen spaziergang?
    lass sie doch ihre erfahrung machen und sobald es kalt ist dreht ihr wieder um.

  • Ich finde je nach Alter des Kindes. Meine Großen 11 und 9 würde ich auch jetzt damit laufen lassen. Meine 3-jährige nicht. Wichtiger als die Temperatur finde ich noch das Thema Feuchtigkeit.

  • Ich finde entscheidend, was geplant ist. Für einen kurzen Spaziergang/schnell mal was Einkaufen oder vor dem Haus/im Garten spielen wäre es ja eigentlich kein Problem, da kann man dann entweder kurz frieren oder umziehen, für einen Tagesausflug wäre mir der Gedanke nervig, dass ein Kind dann den halben Tag jammert weil es friert und am Ende alle früher zurück müssen.

    k. (*1979) mit p. (*02/2006), k. (*09/2008), h. (*12/2010) und f. (*09/2015)

  • Hallo,

    Mir wäre die Temperatur ega, wenn es dem Kind so wichtig ist..

    Feste Schuhe + Wechselsocken einpacken und das Kind machen lassen. Dann wird es selber merken, ob sich Sandalen richtig anfühlen oder nicht. Wenn es nicht friert, dann ist doch alles OK, Und wenn es dann doch andere Schuhe möchte und man das dann ohne "Ich hab´s dir doch gesagt"-Anflug hinbekommt, ist die Wahrscheinlichkeit, daß sie sich in Zukunft an einem orientieren, etwas größer.
    Aber ich finde, ausprobieren und selber erfahren ist einfach wichtig - und wer sagt, daß ich die allgemeingültige Lösung habe? Ich kann ja nicht ins Kind hineinschauen.

    Menschen sind doch so verschieden... Ich bekomme in guten Sandalen z.B. oft weniger/später kalte Füße als in manchen sogenannten "festen" Schuhen, weil bei mir die Struktur der Sohle viel wichtiger ist, als daß, was obendrauf ist. Und viele Winterschuhe sind zwar obendrauf fett gepolstert, aber die Sohle ist von der Dämmung her grottig. Das fühlt man aber nur, wenn man sie selber anhat, die Optik sagt da nicht viel.
    In Sandalen kann sich mein Fuß besser bewegen als in manchen festen Schuhen oder gar Winterstiefeln - auch das macht etwas aus. Nur bei Nässe finde ich, daß geschlossene Schuhe für mich angenehmer sind.

    2 meiner Kinder sind generell nicht so kälteempfindlich, die würden in zu warmen Schuhen eher Schweißfüße bekommen und DANN frieren. Auf Sandalen würden sich ihre Füße vermutlich bei einem normalen Weg (jetzt nicht gerade rodeln im Tiefschnee) sogar besser einstellen können.
    Und so weiter.

    Von daher: Ausprobieren lassen mit der Option, jederzeit wechseln zu können. Und drinnen können sie ja sowieso Sandalen tragen (meine haben im Winter schon immer die Sommersandalen als Kiga-/Schulhausschuhe aufgetragen, vielleicht wäre das ein Kompromiss für sie?

    Einmal editiert, zuletzt von Trin (25. Januar 2016 um 11:35)

    • Offizieller Beitrag

    Ich bin auch überzeugt, dass sich kein (gesundes) Kind freiwillig Frostbeulen holt, wenn es bei kalten Füssen unkompliziert die Schuhe wechseln darf.
    Bei meinen habe ich jeweils das mir "angemessen" erscheindende eingepackt und gelegentlich angeboten, so ganz nebenher, nicht mit "ich hab' dir ja gesagt es ist kalt"-Gesicht...das hätte bei uns nur zu Totalverweigerung geführt.

    Liebe Grüsse

    Talpa

  • Danke für eure Antworten :) .
    Sie ist fast 5 Jahre alt. Und natürlich hatte ich auch den Gedanken, sie einfach machen zu lassen, erfrieren wird sie tatsächlich nicht.
    Allerdings kann sie sich ja gut einlassen aufs Warten, wenn sie weiß, "bis wohin" sie warten muss. Und ich war in diesem Fall froh, weil sie nicht so schnell von ihrem Outfit abzubringen ist. Merkliches Frieren führt bei ihr viel eher zu Jammern und Unwohl-Fühlen, zum Wunsch jetzt sofort ganz schnell wieder drinnen zu spielen. Nicht dazu, die vor die Nase gehaltenen wärmeren Schuhe anzuziehen. Ich könnte ihr also die Erfahrung ermöglichen, hätte dann aber nur eine Baustellenverlagerung.
    Klappt das bei euren Kindern wirklich so problemlos, die passenden Konsequenzen zu ziehen, wenn sie merken, sie sind witterungsunpassend angezogen?
    Bei dem Mittleren klappt das hier auch. Bei der Großen hab ich noch nicht so richtig zu dieser Methode gefunden . Sie hat dann halt einen Interessenskonflikt. Und entscheidet im Zweifel eher zum Frieren aber wunschgemäß gekleidet sein, statt sich warm aber mit der Kleidung unwohl zu fühlen #augen .

  • und sie würde dann jedes mal wieder die unpassenden schuhe anziehen,
    auch wenn ihr dann irgendwohin unterwegs seid?

    meißt will man ja irgendwo hin und meißt sind das bei uns dinge die das kind auch möchte.
    also wo umdrehen wegen unpassender kleidung absolut nicht der wunsch des kindes wäre.

    aber es klang jetzt für mich auch so,
    als hättest du es noch nicht probiert.
    wäre ja einen versuch wert :)

  • Könntet ihr verabreden, es bei zB. 15 Grad einmal zu versuchen?

    Rabirius ist ein Meisterverhandler, und er wäre mit einem Versuch bei 15° erstmal glücklich.
    Bei ihm bin ich aber auch sicher, dass er sich ggf. auf eine zweite Warterunde bis 20° einlassen würde, sollte sich herausstellen, dass 15 zu kalt sind.

  • aber es klang jetzt für mich auch so,
    als hättest du es noch nicht probiert.
    wäre ja einen versuch wert

    Konkret auf die Sandalen bezogen: Nein, noch nicht probiert. Aber zuvor schon häufiger, dabei immer gescheitert. Und darum hier mal ein anderer Ansatz.
    Wie gesagt: Meine Frage war ja auch gar nicht, wie man generell damit umgehen könnte, dass das Kind nun Sandalen tragen will. Die Frage war eher ganz konkret, welche Temperaturmarke ich ansetzen könnte :) .


    Könntet ihr verabreden, es bei zB. 15 Grad einmal zu versuchen?

    Rabirius ist ein Meisterverhandler, und er wäre mit einem Versuch bei 15° erstmal glücklich.
    Bei ihm bin ich aber auch sicher, dass er sich ggf. auf eine zweite Warterunde bis 20° einlassen würde, sollte sich herausstellen, dass 15 zu kalt sind.

    15 Grad wäre jetzt dein Impuls? Ein Votum war ja auch ab 10 Grad und trockenem Wetter, wenn Socken druntergezogen werden.

    Will noch wer was in den Raum schmeißen #gruebel ?

  • Klappt das bei euren Kindern wirklich so problemlos, die passenden Konsequenzen zu ziehen, wenn sie merken, sie sind witterungsunpassend angezogen?
    Bei dem Mittleren klappt das hier auch. Bei der Großen hab ich noch nicht so richtig zu dieser Methode gefunden . Sie hat dann halt einen Interessenskonflikt. Und entscheidet im Zweifel eher zum Frieren aber wunschgemäß gekleidet sein, statt sich warm aber mit der Kleidung unwohl zu fühlen .

    Bei uns genau das gleiche. Es wäre nur eine Baustellenverlegung, die ich dann zu bearbeiten hätte. Da muss ich dann immer abwägen, ob meine Nerven für so eine Aktion dann stark genug wären.
    Püppi würde sich auch eher fürs frieren entscheiden oder wäre eben endlos frustriert, wenn sie friert, aber eben nichts anderes anziehen mag.
    Ihr Temperatur empfinden ist auch so unterschiedlich, dass ich das überhaupt nicht einschätzen kann.
    Letzte Woche hatten wir -7 Grad. Gestern hatten wir +5. Dennoch meinte sie gestern, der Schneeanzug wäre viel zu dick zum raus gehen, dann wollten wir gerade los und sie meinte, sie würde frieren und sie ging dann doch rein und zog genau das gleiche an, wie bei -7 Grad und war zufrieden damit. 8I #confused

    Da komme ich dann auch nicht mehr mit.




    *** Alles kann, nichts muss.***
    ***Weil nicht wahr sein darf, was war sein kann***

  • Mein Impuls wären 25 Grad, ich bin eine echte Frostbeule #freu
    10 Grad mit dicken Socken find ich aber für einen Versuch genauso geeignet wie alles andere.
    Immer vorausgesetzt, dass der Versuch abgebrochen werden kann.

  • Ich würde unsere Tochter wohl lassen
    Aber unser Kind rennt auch schon den ganzen Winter in Rock und leggings in die schule letzte Woche sogar im kurzärmligen Sommerkleid

    Im Zweifel ist es ihr Körper ergo ihre endscheidung

    #yoga Es ist nur eine Phase! #yoga Es ist nur eine Phase! #yoga

  • Meine Grenze für Strümpfe liegt bei 20 Grad. Drüber gehe ich mit Schuhen, aber ohne Strümpfe. Und da ich Socken oder Strümpfe in Sandalen schrecklich finde, fangen Sandalen dann auch ab 20 Grad an. Mein kleines Kind (auch lieber strumpflos unterwegs) ist aber von der Sorte Heizofen und bei ihm kann ich mir als Grenze durchaus auch 15 Grad vorstellen, wobei ich ihn wohl morgens auch schon bei niedrigeren Temperaturen so losziehen lassen würde, wenn ich wüsste, dass es am Tag 15 Grad werden.

  • Also mein Mann, unser Sohn und ich laufen auch bei trockenen 0 Grad in ungefütterten Crocs rum. Sohn bei 10 Grad auch durchaus mal barfuss.
    Temperaturgrenzen sind doch sehr unterschiedlich.
    Ich würde meinen Kindern nicht beibringen wollen, dass "man" erst ab x Grad dies oder jenes tragen darf/sollte, sondern sie in ihrem eigenen Empfinden bestärken.

    You never know how strong you are until being strong is the only choice you have

    .