Mastoiditis Rabenerfahrung?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Bitte Hilfe.

    Habe eine Mittelohrentzündung mit seit heute einem Verdacht auf Mastoiditis.

    Kurze hisorie. Kind krank seit Montag, hohes Fieber, bronchialinfekt Donnerstag Ohrenschmerzen abends. Fr erneuter fieberanstieg. Laut kiä soweit ok. Danach Besserung.

    Ich im Zuge dessen 4 Nächte keinen Tiefschlaf erreicht u am Donnerstag Infekt Symptome. Wanderung wie beim Kind. Allgemein, Bronchien, Nasennebenhöhlen u gliederschmerzen.

    Ich hab mit aromaöl und Tee gearbeitet, hatte halt keine Ruhe.

    Symptomentwicklung Sonntags massive nebenhöhlenprobleme. abends hab ich die gelöst bekommen mit Massage.

    Montag zum Doc. ein pflanzliches Antibiotika plus schmermittel und Otriven mit einer Anleitung wie ich Belüftung ins Ohr bekomme.

    Verschlimmerung und schmerzen im Bereich der Knochen hinter dem Ohr Montag abend.

    Heute Doc. Vd auf Mastoiditis. Sie wollte mir nen Termin beim hno besorgen lassen, hat nicht geklappt. Jetzt soll ich über ne zentrale stelle gehen.

    Da komme ich irgendwo im Landkreis hin u weiss nicht wo. Oder wann. Oder wie ich mein Kleinkind organisier. Mein Mann hat Prüfung u Ängste u ein lerndefizit das mit jeder std größer wird, obwohl er sich seit Monaten vorbereitet. Es geht zu einem größen teil um die Sicherung d Familieneinkommen.

    Antibiotika bekomm ich schon. Cefu hoch dosiert. Seit heute.

    Ok. Sry. Viel.

    Habt ihr Erfahrungen oder wissen? Wie lang kann ich auf Besserung warten, bis ich zum hno geh?

    Lg

  • Ich würde nicht warten. Meine Cousine hatte das mal und damals hieß es, dass es ganz wichtig ist ausreichend Antibiotika zu geben, weil bei zu wenig sich das weiter verschlimmern kann, und man es aber nicht merkt, weil das Antibiotikum die Symptome verschleiert.

    Der Eiter muss halt irgendwie raus, und wenn er dir nicht aus dem Gehörgang läuft würde ich denken dass die Gefahr besteht dass der Herd im Knochen immer größer wird, das Zeug aber nirgendwo hinkann.

    Eiter im Kopfbereich ist bedenklich, es wird ja schon davon abgeraten an Pickeln im Nase-Mund-Bereich rumzudrücken, weil die sich sonst nach innen entladen und Erreger über die Blutbahn direkt zum Hirn gelangen könnten. Ich würde nicht riskieren mit einer ausgewachsenen Entzündung rumzulaufen, die im schlimmstenfall irgendwohin durchbricht oder mir eine Hirnhautentzündung verursacht.

    *Ich* würde das unbedingt ernst nehmen.
    Das ist aber alles Laienwissen von dem was ich damals aufgeschnappt und mit grade durch Nachdenken zusammengereimt habe.

    Vielleicht könntest du es im Krankenhaus versuchen, sagen dass du massive Schmerzen hast aber keinen Termin beim HNO kriegst? Ist mit zentraler Stelle diese neue Servicestelle gemeint die Facharzttermine vermitteln? Soweit ich weiß müssen die nur innerhalb von Wochen(!) einen Termin vermitteln. Hast du da angerufen? Vielleicht hast du "Glück" und der nächste freie Termin ist noch ne Woche bis hin (falls du nachweisen musst, im Krankenhaus, dass du keinen bekommst).

    Ansonsten:
    Was bei mir bei beginnender Mittelohrentzündung (und massiver Brustentzündung) immer Wunder gewirkt hat, war "Retterspitz äußerlich" , verdünnt auf Watte in den Gehörgang.
    Den würde ich mir vermutlich einfach auf Mull hinters Ohr legen. Kann mir nicht vorstellen, dass es schadet.

    Aber zu allermindest würde ich es nicht bei einem pflanzlichen Antibiotikum belassen. (Oder ist Cefu ein nicht pflanzliches Antibiotikum, das du inzwischen bekommst?)
    Ich trau dem Körper echt viel zu, und hau nur mit Chemie drauf wenn es nicht anders geht...aber...mir wär das echt zu gefährlich.

  • mein Sohn hatte es auch, wir waren "nur" beim Hausarzt, der hat uns aber sofort zum Röntgen bzw Ultraschall geschickt. Anschließend bekam er Antibiotikum. Nach ein paar Tagen war es gut.
    Gute Besserung!!!

  • Oh man.....ich hab nix schlaues zu sagen, aber falls du morgen keinen und erst am Do einen Termin hast, kann ich dir dein Kind im Notfall auch sitten.... bevor du gar nicht zum Doc kommst.

  • Oh Trüffel danke. Glaub bloss grad nicht dass er bei dir bleibt. Ich hab ihn heut erneut früher v kindi geholt.

    Hab den Eindruck das ab wirkt...

    Mein Problem ist, dass ich nicht weiss ob der hno dann selbst ein sono macht... Ich hab keine Zeit f ne Odyssee.

    Eure Erzählungen helfen mir, meine Planung effektiv zu machen. Ihr seid super.

    Momentan sind die schmerzen auch rückläufig. Ich kann glaub auf d harten Sachen verzichten.

    Danke!

  • Mein Sohn hatte mit 14 Monaten eine Mastoiditis mit Not-OP. Es war unklar, ob er es schafft. Schlimm war das richtig richtig schlimm.
    Ich rate Dir, gerade mit Verdacht auf Mastoiditis in die nächste größere Klinik
    Zu gehen bzw ruf da an und frage ob es Ärzte gibt, die sich mit Mastoiditis auskennen.
    Gute Besserung ((()))

  • Besser.

    Danke der Nachfrage.

    Das ab wirkt u mein Schmerzmittel bedarf sinkt. Das Sekret ist nur noch vereinzelt blutig.

    Hatte heute doppelt kindentlastung durch kindi und eine Freundin. Das ist va gut, weil sobald wir alleine sind ist grad der schrei nach Bildschirm massiv. So ist das reduziert.

    Und nä Woche sind wir komplett bei einer Freundin ohne TV. Mit Kindern. Danach ist hier auch alles außer Sichtweite um geräumt.

    Morgen kann ich mich um den Termin b hno kümmern und sonst in d Klinik.
    Werde ganz genau erfragen, ob die ein sono machen bzw was sie zur Diagnostik selber machen und wofür sie weiter schicken.

    Muss hier ne std fahrt plus Parkplatz suche einplanen ...alles nicht so einfach.

    Was mich etwas beunruhigt ist dass die Nebenhöhlen tendenziell wieder zu gehen und ich rechts grad weniger höre.... Aber das kann der hno hoffentlich erklären.

    Also mir gehts deutlich besser auf JD fall

  • Mein befinden schwankt. Danke fürs an mich denken.

    Nachts geht dank tramal ganz gut.

    Heute abend hab ich den hno Termin. Sie macht das sono wohl gleich selber.

  • Liebe T., ich hatte das auch schon.
    Erst Mittelohrentzündung, Fieber, fiese Kopfschmerzen und ein richtig heftiges Krankheitsgefühl von jetzt auf gleich.
    Auch gehört habe ich innerhalb von Stunden total wenig.
    Dadurch, dass wir eine HNO-Praxis in 5 Minuten Entfernung haben, war ich schon 2-3 Stunden nach den ersten Ohrenschmerzen dort.
    Ich bekam auch sofort ein Antibiotika, trotzdem waren die klopfenden Schmerzen echt massiv.
    Nach 24 Stunden war´s nicht deutlich besser, vor allem hörte ich kaum was und mein gesamter Schädel tat mir weh.
    Die PCM-Tabletten schlugen mir zunehmend auf den Magen, etwas anderes bekam ich gar nicht. (Wow, Tramal...!)
    In der Praxis wurde dann ein Hörtest gemacht, nachdem ich mehrfach betonte fast taub auf dem Ohr zu sein!

    Nach 48Std. leichte Besserung, aber immer noch Taubheit und Kopfschmerzen.
    Deshalb wurde ein CT vom Kopf angeordnet. Praxis dafür, ein Glück nur 20 Min.Fahrt entfernt.
    Diagnose: Mittelohrentzündung, V. a. Masteoiditis und massive Verschattung aller Nebenhöhlen und der Knochenzellen im Masteodit!
    Einweisung in die HNO-Klinik, 7 Tage Antibiotika und Cortison i.V. #kreischen
    Stillkind (11 Monate) war (ein Glück) im gleichen Einzelzimmer mit aufgenommen, dank sehr nettem Arzt, der selber gerade ein Baby hatte!
    Allerdings verweigerte er nach kurzer Zeit die Milch, die muss fürchterlich geschmeckt haben, wenn es nur Ansatzweise ähnlich war, wie mein Urin gerochen hat... #schäm
    Papa hat ihn dann nach der ersten Nacht abgeholt, damit ich überhaupt zur Ruhe kam. Mit Kind im engen Zimmer, ständig am Tropf hängend, war das wirklich wenig Praxistauglich. In diesen Tagen haben wir abgestillt...

    Nach einer Woche Umstellung auf orale Cortisongaben und Antibiotika und Entlassung mit knapp 30%igem Hörvermögen links.
    Das besserte sich innerhalb von einem halben Jahr langsam aber stetig. Ich würde sagen, zurückgeblieben ist nichts (?). Jedenfalls fällt es mir selber nicht auf.
    OP blieb mir um Glück erspart, ich denke heute, die Masteoitis war noch in den Anfängen, ich hatte auch wenig Druckschmerz dort und keine sichtbare Schwellung.

    Dir ganz schnell gute Besserung!