Menstruationstasse

  • Hallo liebe Raben,


    ich habe mal eine Frage: Ich bin nun schon mehrfach hier im Forum auf das Thema "Menstruationstasse" gestoßen und überlege nun, dies mal zu testen. Nun habe ich einige Fragen an die Erfahrenen unter euch:


    1. Welche Marke könnt ihr mir (aus welchem Grund?) empfehlen?
    2. Woher weiß man seine Größe?
    3. Woher wisst ihr, wann die Tasse voll ist?
    4. Wie funktioniert das mit dem Wechseln? Tasse raus, auskippen und wieder rein? Oder braucht man mehrere Tassen? Falls mehrere Tassen benötigt werden, wieviele? Und was macht ihr unterwegs mit der "schmutzigen?


    Bin sehr gespannt auf eure Erfahrungen!!
    Lieb Grüße
    Giraffe

  • Hallo,


    1. das ist ganz verschieden. Ich habe schon lange den Mooncup und komme damit bestens zurecht. Anderen ist er zu hart, zu rillig... Ich habe allerdings den Stiel schon beim 2. Tragen komplett abgesäbeld, der hat mich genervt.


    2. Da gibt es jeweils Angaben dazu (beim Mooncup gibt es 2 Größen und da wurde damals nach einer Geburt generell der größere empfohlen)


    3. Das sehe ich, wenn ich sie leere. Manchmal habe ich so ein "Ich könnt mal gehen" Gefühl, aber wirklich merken tu ich nix. Das ist ja das Tolle dran - im Gegensatz zu anderen Möglichkeiten, merke ich davon beim Tragen NICHTS.


    4. Im Prinzip ja. Ich mach sie gerne zwischendurch sauber. Manchmal gibt es ja Waschbecken direkt in der Kabine. Ansonsten entweder einfach mit Papier auswischen oder wenn man mag etwas Wasser aus einer kleinen Mineralwasserflasche drüberkippen. Nötig ist das im Grunde aber nicht.


    Ich hab 2, aber nur, weil ich den ersten verschlampert und erst später wiedergefunden habe. Über Tag hab ich aber keinen als "Ersatz" dabei.


    Ich möchte nie wieder was anderes. Kein Bauchweh mehr, im Urlaub (z.B. beim Paddeln oder Wandern) kein Mitschlepp- und Entsorgungsproblem ...

  • Ich habe eine Meluna Soft mit Kugel in Größe M. Ich habe es einfach damit probiert und es hat wunderbar geklappt. Ich habe eine Tasse, die seit ca. 4 Jahren im Einsatz ist.
    Wie oft man leeren muss, kommt natürlich auf die Stärke der Blutung an. Meist reicht bei mir 2-3 Mal am Tag, frühs, (mittags), abends.
    Ich wasche zu Hause die Tasse jedes Mal aus, unterwegs, wenn kein Waschbecken an der Toilette ist, wische ich sie mit Klopapier aus.


    Ich finde die Tasse eine ganz tolle Sache, denn ich spüre sie überhaupt nicht. Die gebe ich nicht wieder her!

  • Ich habe eine Meluna Soft mit Kugel in Größe M. Ich habe es einfach damit probiert und es hat wunderbar geklappt. Ich habe eine Tasse, die seit ca. 4 Jahren im Einsatz ist.
    Wie oft man leeren muss, kommt natürlich auf die Stärke der Blutung an. Meist reicht bei mir 2-3 Mal am Tag, frühs, (mittags), abends.
    Ich wasche zu Hause die Tasse jedes Mal aus, unterwegs, wenn kein Waschbecken an der Toilette ist, wische ich sie mit Klopapier aus.


    Ich finde die Tasse eine ganz tolle Sache, denn ich spüre sie überhaupt nicht. Die gebe ich nicht wieder her!

    Wie praktisch, das kann ich komplett so unterschreiben :)

    #herz~ I wish I was the pedal brake that you depended on ~ I wish I was the verb 'to trust' and never let you down ~#herz

  • ich habe mir auf gut Glück das meluna Schwangerschaftspaket gekauft, davon passt die XL short ganz gut. Leider erst danach habe ich auf Facebook eine Gruppe entdeckt, bei der dir anhand von Muttermundstand, Blutunggsstärke und anderen Parametern eine bestimmte Tasse empfohlen wird. Die Damen dort kennen sich wirklich gut aus und kennen auch Produkte, die man nicht mit den ersten Google Treffern findet. Falls du also auf fb bist, würde ich unbedingt in die Gruppe und mich dort beraten lassen.

  • 1. Welche Marke könnt ihr mir (aus welchem Grund?) empfehlen?


    - Ich hab Meluna, weil die so eine riesige Tabelle haben, wo man anhand mehrerer Merkmale die richtige Größe rausfinden kann.
    Nach Kännchens Beitrag würde ich aber die FB Gruppe bevorzugen. Ich komme gut klar mit meiner Tasse, glaube aber, das geht noch besser.


    2. Woher weiß man seine Größe?


    - Siehe oben


    3. Woher wisst ihr, wann die Tasse voll ist?


    - Ich leere immer morgens nach dem Aufstehen und abends vor dem Schlafengehen. Am ersten Tag ein mal öfter. (Will sagen, ich leere nach der Uhr)
    Im Laufe des Tages rutscht die Tasse wenn sie sich füllt bei mir runter - nee, das klingt blöd..sie wandert näher an den Scheideneingang. Dann nehme ich sie raus, mach sie sauber, und setze sie ein. Wenn ich Nerv dazu hab, voll ist sie dann meisten nämlich noch nicht. Wenn ich weiß ich bewege mich viel mit Kleinkind (in die Hocke, aus der Hocke raus, etc..) dann leere ich auch öfter, da kann es sonst schon mal passieren, dass ein paar Tröpfchen rauskommen.


    4. Wie funktioniert das mit dem Wechseln? Tasse raus, auskippen und
    wieder rein? Oder braucht man mehrere Tassen? Falls mehrere Tassen
    benötigt werden, wieviele? Und was macht ihr unterwegs mit der
    "schmutzigen?


    - Tasse raus, ins Waschbecken werfen, mich saubermachen, Tasse saubermachen, wieder einsetzen.
    Unterwegs pinkeln laut diverser Foren wohl viele unterwegs einfach drauf, damit die Tasse sauber wird - ganz ehrlich: bei mir wird die davon nicht sauber, ich hab das zu Hause mal ausprobiert.
    Ich hätte hygienisch kein Problem damit die Tasse mit ToiPap auszuwischen und wieder einzusetzen und dann zu Hause sauer zu machen.
    Bin allerdings nie so lange unterwegs, dass das bisher nötig gewesen wäre.



    Edit: übrigens sind meine Menstruationsschmerzen inzwischen gar nicht mehr vorhanden. Ich hatte das vorher als Nebeneffekt der Tasse gelesen und mir nicht vorstellen können. Trifft bei mir aber zu. Und ich musste vorher bei jeder Mens Schmerzmittel nehmen.

    Wenn sie sich nicht öffnet, dann ist es nicht deine Tür.

    (unbekannter Verfasser)

    Dechslein: 7/2013

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Frau Dechse ()

  • Unterwegs kann man sich die Behindertentoilette suchen, dort ist das Waschbecken mit im Raum. Meistens sind diese Toiletten auch deutlich sauberer.


    Sauberer ist überhaupt das wichtigste Argment für das Tässchen!


    Ich besitze einen Mooncup, und je zwei Melunas und Lunettes in unterschiedlichen Größen. Jede einzelne hat Vor- und Nachteile, und ja, ich benutze sie je nach Anforderung und Tagesform alle.
    So kann ich morgens und abends ausleeren und brauche maximal zur Sicherheit (weiße Arbeitshosen) am ersten Tag noch einen mittäglichen Wechsel.
    Das Tässchen wird herausgenommen, geleert, mit Wasser ausgewaschen (-> Behindertentoilette) und wieder eingesetzt. Bei mir jedenfalls. Wenn die Mens rum ist, verfrachte ich alle benutzten und ausgewaschenen Tässchen in einen Baumwollbeutel und lasse sie bei der nächsten Kochwäsche mitfahren.

  • 1. Welche Marke könnt ihr mir (aus welchem Grund?) empfehlen?


    Ich hab mich für Meluna entschieden, weil ich die Auswahlmöglichkeiten und die Kaufberatung auf der Seite mochte.


    2. Woher weiß man seine Größe?


    Ich hab mir auf der Webseite durchgelesen was Meluna dazu schreibt, eigentlich hätte ich wohl eine L nehmen müßen, aber ich hab mir ein Lineal geschnappt, das bildlich vorgestellt und dachte mir niemals passt das *G* hab meinen Mann nach seiner Meinung gefragt - und eine in M bestellt. Mit Kugel. Gute Entscheidung ;)
    Inzwischen bieten sie auch ein Spar-Start-Set an, bei dem man 2 verschiedene Größen kaufen kann. Find ich extrem praktisch.


    3. Woher wisst ihr, wann die Tasse voll ist?


    Ich geh da nach Gefühl. Ich weiß ja wieviel ich an welchen Tage so in etwa blute und wie oft ich Tampons wechseln mußte.


    4. Wie funktioniert das mit dem Wechseln?


    Im Waschbecken auswaschen und wieder rein.
    Unterwegs mußte ich noch nie wechseln, ich mach das bevor ich das Haus verlasse und bisher hab ich an den ersten 2 "Hilfe ich verblute"-Tagen nie so lange das Haus verlassen das es nötig gewesen wäre. Die Meluna hält aber auch länger als ein normaler Tampon bei mir (die großen bekomme ich bei mir nicht wirklich rein, die mußte ich mal gezwungenerweise testen ;)
    Wüßte ich das es wohl mal nötig sein würde, hätte ich eine Flasche mit Wasser dabei um auf Klo zu spülen.


    ----------
    ----------


    Ich hatte früher regelmäßig am ersten Tag Menstruationsbeschwerden. Unterschiedlich schlimm. Die sind seitdem komplett verschwunden! *freu*
    Das wechseln und einsetzen hatte ich recht schnell raus, war nur die ersten male "Kompliziert" (wie zum Teufel plopt dieses blöde Ding den bitte auf?!? ;D )

  • Ihr Lieben,


    ich danke euch vielmals für eure zahlreichen und ausführlichen Antworten!! Ich denke, ich werde nun mal die Meluna bestellen. #nägel
    Freue mich schon richtig drauf, sie zu testen! :D
    Danke für eure Entscheidungshilfe und eure Erfahrungsberichte!!!


    LG! Giraffe

  • Viel Spaß damit! Ich hab einen Mooncup und einen Lilycup und würde sie nie wieder hergeben... Gerade im Urlaub oder so. Unglaublich praktisch. Leeren tu ich nach Gefühl, an den ersten zwei Tagen 3mal am Tag, danach nur noch morgens und abends... Mit Wasser auswaschen wenn möglich, wenn noch reicht auch Toilettenpapier...

  • Ich hab auch zuerst Meluna gekauft und mich dann in der schon erwähnten FB-Gruppe beraten lassen. Gerade den Muttermundstand zu wissen, macht viel aus! Dazu musst du tasten wenn du deine Tage hast, am Besten mehrmals. Dann gibt es in den Shops, die mehrere Marken vertreiben, sehr hilfreiche Tabellen mit Aussagen zu Höhe und Durchmesser der Tasse, sowie Fassungsvermögen und Härte. Je besser der Beckenboden, desto härter sollte normalerweise die Tasse sein.
    Edit: Nach der Beratung hab ich mir 2 andere Tassen gekauft und bin mit denen sehr zufrieden!

  • Ich bin leider nicht bei FB... Ich probiere jetzt erstmal die Meluna und schaue dann weiter. Ich muss auch gestehen, dass ich noch niemals meinen Muttermund getastet habe... #angst
    Trotzdem danke ich dir für den Tipp! Wenn ich mit der Meluna nicht klar komme, komme ich nochmal auf dich zurück, wenn ich darf. #schäm

  • Hach, das ist der Punkt, wo ich den Mooncup so liebe. Der hat einen kräftigen Rand, der gut aufploppt, ist aber ansonsten sehr weich und trägt sich sehr gemütlich (vielleicht auch, weil meiner so klein ist). Das no-go ist aber die innen liegende Schrift. Hygienisch eine Katastrophe, und bei mir immer die unangenehme Vorstellung, dass die Schrift am Muttermund scheuert, wenn er reinhängt.
    Die Meluna ist toll, aber bis die mal richtig sicher sitzt, brauche ich trotz etwa einem Jahrzehnt Übung oft 2-3 Versuche.
    Meine Lunetten sitzen sicher und sind viel steifer, ploppen auch gut auf, hygienisch gut, aber gerade die Große merke ich irgendwie ganz subtil als unangenehm. Ok, allemal um Längen besser als Tampons oder gar Binden #kreischen

  • @Giraffe Alternativ kannst du dich auch in freier Menstruation üben. Wenn du magst, leih ich dir das Buch dazu.

  • Mir fällt gerade ein, dass mindestens eine der Damen aus der fb Gruppe auch bei ladyways ist. Wenn du googelst, findest du die Homepage. Dort wirst du auch sehr gut beraten. Mir geht es wie Frau Dechse, die meluna ist voll in Ordnung, aber es geht sicher noch besser. Deshalb würde ich es dort mal versuchen.


    Entschuldige bitte die kurzen Antworten, aber vom Handy mit kleinem Kind daneben ist jedes Wort kostbar...

  • Nur kurz - ich habe aus Unwissen den mooncup ohne weitere Recherche gekauft, und bin damit sehr gut klargekommen (mit abgeschnittenem Stiel). Man kann es also auch einfach mal probieren...


    Man merkt, wenn man ihn hätte wechseln müssen, weil es dann zu tröpfeln anfängt. Das passiert aber nicht oft - im Gegensatz zu Tampons kann man die Tasse ja beliebig oft austauschen, auch an wenig Fluss Tagen, ohne dass es unangenehm ist. Soll heißen, im Zweifelsfall öfter und dann siehst du ja wie voll die Tasse war und kannst nachjustieren.


    Unterwegs, wenn es keine behindertentoilette gibt, kippe ich die Tasse einfach aus und setze sie wieder ein - morgens und abends reinigen reicht mir.

  • Warum hat denn die ladyways Seite keine Meluna? Wie gesagt, ich komme damit super zurecht, merke sie überhaupt nicht und es geht auch nie was daneben #weissnicht . Aber vielleicht hatte ich ja wirklich nur Glück.