Rippenschmerzen

  • Hallo liebe Raben.
    Ich bin neu hier und hoffe ich darf gleich mal eine Frage stellen?
    Kennt jemand starke Rippenschmerzen nach einem Husten? Ich hatte längere Zeit Husten, jetzt ist er fast weg, aber dafür habe ich jetzt starke Schmerzen auf der linken Seite, beim Atmen, beim Husten und Räuspern natürlich, aber auch in Ruhe und beim Laufen. Die normale Dosis Schmerzmittel bringt bisher keine Abhilfe. Kennt das vielleicht jemand?

    Seht ihr den Mond dort stehen?
    Er ist nur halb zu sehen
    und ist doch rund und schön.
    So sind wohl manche Sachen,
    die wir getrost belachen,
    weil unsre Augen sie nicht sehn.

  • Bwim Husten ja, vom Musjel.
    Aber danach erst auftretrnd könnte auch ne Rippenfellrntzündung sein.
    Lass lieber morgen mal nen Arzt draufsxhauen.

    Man muss immer den Einzelfall betrachten ...

  • Ich hatte das auch vor einiger Zeit. War am Ende eine Intercostalneuralgie und ging erst nach 2 Monaten oder mehr weg. Also es wurde schon vorher besser, war aber immer ein auf und ab. Mich ganz zu strecken um etwas von ganz oben zu holen tat noch lange weh (also mit dem Arm auf der betroffenen Seite).

  • Ich habe auch sofort an eine Rippenfellentzündung gedacht - hatte ich auch mal vom Husten bekommen. War ziemlich schmerzhaft! Würde an deiner Stelle mal beim Arzt vorstellig werfen - so auf Dauer sind Schmerzmittel ja keine Lösung...

  • Es könnte sein, dass du dir beim Husten einen Rippenbruch geholt hast. Das geht durchaus.
    Gute Besserung!

    LG
    Marau
     #kerze M. 06.09.1984 - 02.01.2017
    Was man tief im Herzen trägt, kann man nicht durch den Tod verlieren.

    Hic Rhodus, hic salta

  • Es könnte sein, dass du dir beim Husten einen Rippenbruch geholt hast. Das geht durchaus.
    Gute Besserung!

    Mir wurde gesagt, das geht nur wenn eine ernsthafte Vorerkrankung vorliegt. Also ein kerngesunder Mensch kann sich durch Husten nicht die Rippen brechen. So wurde es mir zumindest erklärt.


    Ich hatte in der letzten Schwangerschaft das Vergnügen mehrerer Intercostalneuralgien und erinnere mich noch sehr genau an die schlimmen Schmerzen. Du Arme. #knuddel Auch bei mir halfen normale Schmerzmittel nicht, das Krankenhaus wollte Morphine einsetzen aber das habe ich abgelehnt.


    Beim ersten Mal wurde übrigens auch eine Rippenfellentzündung vermutet.


    Gute Besserung.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Charly ()

  • Ich habe es im Dezember geschafft, mir beim Husten eine Rippe zu brechen. Allerdings war der Husten nur das Tüpfelchen auf dem i. Eine ernsthafte Vorerkrankung kann ich nicht bieten, nur ein vierjähriges 20-kg-Kind, das mir vorher beim Toben auf den Brustkorb gehüpft ist und die Rippe wohl schon angeknackst hat. Tat aber nicht so weh, wie ich es erwartet hatte.

  • Ich habe es im Dezember geschafft, mir beim Husten eine Rippe zu brechen. Allerdings war der Husten nur das Tüpfelchen auf dem i. Eine ernsthafte Vorerkrankung kann ich nicht bieten, nur ein vierjähriges 20-kg-Kind, das mir vorher beim Toben auf den Brustkorb gehüpft ist und die Rippe wohl schon angeknackst hat. Tat aber nicht so weh, wie ich es erwartet hatte.

    Also eine angeknackste Rippe kann man sich schon durchbrechen. Die Ärzte meinten tatsächlich einen völlig gesunden Menschen mit nicht angeknacksten Knochen :P 
    Aber ob sie damit recht haben weiss ich natürlich nicht.

  • Also eine angeknackste Rippe kann man sich schon durchbrechen. Die Ärzte meinten tatsächlich einen völlig gesunden Menschen mit nicht angeknacksten Knochen :P Aber ob sie damit recht haben weiss ich natürlich nicht.

    Ja, das ist mir klar ;) Ich habe die Schmerzen nach dem Draufhüpfen halt überhaupt nicht als dramatisch empfunden und habe dem Arzt abends, also ca. 6 Stunden später, noch im Brustton der Überzeugung erklärt, dass vor dem Husten alles in Ordnung war #angst . Dass der Kleine nicht ganz unschuldig war ist mir tatsächlich erst zwei Tage später eingefallen :) 
    Ich wollte damit bloß sagen, dass eine Rippe scheinbar schon angeknackst sein kann, ohne dass man das so empfindet. Hätte ich vorher nämlich nicht gedacht.

  • Ohjee! Nachdem was ich bei euch gelesen habe, bin ich ziemlich erleichtert, dass die Schmerzen von selbst schon etwas besser geworden sind. Schmerzmittel habe ich abgesetzt und es tut halt noch ziemlich weh, vor allem bei bestimmten Bewegungen und Husten usw., aber es ist mittlerweile eigentlich auszuhalten. Und ich hoffe, dass es einfach so weitergeht und immer weniger wird. ZUm Arzt würd ich gehen, falls es übers Wochenende nicht merklich besser geworden sein sollte.


    Jedenfalls hab ich von euch gelernt:
    Rippenschmerzen nach Husten müssen nicht zwangläufig ein harmloser Muskelkater sein (wie ihn mein Freund vermutet hat - und bei mir wohl auch recht hat damit..)
    sondern:
    Man kann sich beim Husten sogar eine Rippe brechen (wenns ganz blöd läuft) 8I 
    Intercostalneuralgie und Rippenfellentzündung behalte ich mal im Hinterkopf, falls es wider Erwarten nicht demnächst besser geworden ist......



    Danke euch!

    Seht ihr den Mond dort stehen?
    Er ist nur halb zu sehen
    und ist doch rund und schön.
    So sind wohl manche Sachen,
    die wir getrost belachen,
    weil unsre Augen sie nicht sehn.