AfD: KEINE Alternative

  • Nein Annie . Es ist keine Erklärung. Dafür kann und darf es in unserem Land keine Erklärung geben.

    Oh doch, es MUSS sogar eine Erklärung geben.


    Denn es mag schon immer in Sachsen mehr Nazis gegeben haben, als irgendwo sonst in dieser Republik und die Polizei mag vielleicht gerade in Sachsen auf dem rechten Auge blind sein, aber woher kommen denn die massenweise AFD-Wählen und Mitdemonstranten? Sind das ausnahmslos ALLE gewltbereite Nazis?

    Und selbst wenn (und ich sage nicht, dass es so ist), wo kommen die denn her ? Sind die so geboren worden?


    Und das sind keine besorgten Bürger, das sind gewaltbereite Nazis! Die knüppeln Leute nieder, die sie als evt links, fremdländisch, anders oder sonst nicht in ihre Welt passend erachten. Und bei deren Verhalten möchte ich, dass unsere Polizei einschreitet und sofort durchgreift, damit es zu so Ausschreitungen gar nicht erst kommt und dann möchte ich vor allem, dass die Politiker aufstehen und sich gegen dieses Pack positionieren.

    Bis auf das "Pack" stimme ich Dir zu.

    Ich möchte auch, dass die Polizei mit allen ihr zur Verfügung stehenden rechtsstaatlichen Mitteln dagegen vorgeht.

    Nur, was wenn die Polzei selbst da gar nicht so die Motivation hätte, weil viele einzelne Polizisten diese sache eigentlich gutheißen innerlich?

    Was dann?


    Da kannst Du schön laut nach der Polizei rufen, aber solange Du nicht verstehst, warum die Polizei da etwas "träge" ist, solange bewirken Deine Rufe nichts.


    Astarte hat das viel besser ausgedrückt:

    Dafür kann und darf es in unserem Land keine Erklärung geben.

    Doch, es ist wichtig zu schauen, wo die Ursachen liegen!


    und dann möchte ich vor allem, dass die Politiker aufstehen und sich gegen dieses Pack positionieren.

    ...das kann man macht, bringt aber wenig (gut, zumindest der Weltöffentlichkeit gegenüber kann man seine Betroffenheit zeigen, aber die Probleme löst man so nicht) bzw. hast Du dann ein paar Stunden später die Horden die rufen: "Wir sind das Pack!" - hatten wir ja auch schon!


    LG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • Annie , weil sie nicht glauben WOLLEN, dass es nicht unsicherer ist, dass Flüchtlinge nicht großteils Kriminelle sind, etc.pp.

    Da kannst du Belege über Belege vorlegen. Das interessiert einfach nicht.

    Dann ist es wieder Lügenpresse, Staatsfunk, Merkelhörige, Beschöniger, was auch immer.

    Schau dich mal um in den Sozialen Netzwerken. Man könnte auch Hetzwerke sagen...

    Elfchen, vielleicht kriegt man die nicht mehr in die Realität zurück, aber vielleicht gibt es auch noch zugängliche Personen. Jede, die etwas nachdenklich wird, ist eine gewonnene Person.

  • Midna2 du hast leider extreme Erfahrungen gemacht.


    Aber ich antworte dir: Die/der FreundIn von meinem Kind 1 ist das einzige Kind seines Geschlechts in der Schuklasse - rein deutscher Abstammung. Die Anderen sind Flüchtlinge und/oder in 2 Generation hier lebende Türkischstämmige Deutsche. Also nur, damit du siehst, dass das anders wo auch so ist.


    Und es klappt ganz gut. Es gibt natürlich Probleme, aber keine, die es in anderen Klassen nicht auch gibt.


    Annie ja was dann, wenn die Polizei schon Rechtsversifft ist? Was tun wir dann?

    Zusehen?

  • Danke Trin und Sunny Day

    Ihr schreibt, was ich nicht richtig ausdrücken kann.

    da unterschreibe ich mal fett!


    Natürlich kann man - nebenbei- die Ursachen erforschen, aber viel, viel wichtiger finde ich es, JETZT aufzustehen.

    Das DARF nicht noch mal passieren.

    Die Verzweifelten und sich abgehängt Gefühlten haben schon ab 1933 für diese furchtbare Zeit gesorgt.


    Mein Opa hat die nicht ernst genommen, fühlte sich als Sozialdemokrat sicher, konnte sich nicht vorstellen, was das so eine Gesinnung anrichten kann. Mein Vater hatte Schwierigkeiten als Junge, mein Opa wurde unter Druck gesetzt und mal eben eingesperrt.

    Im Grunde haben wir alle (oder sollten!) das Geschichtswissen haben, welche Mechanismen dazu führen, das haufenweise braune Schmocks durch bestimmte Gegenden marodieren.

    Das sind Faschos! Verflucht nochmal.

    Havanna + #male (*02.05) & #female (*02.03)
    Filzgleiter sind nur komprimierte Schafe


    Ist Hotte S. noch im Amt und wenn ja, warum?

  • Ja , ich gebe dir recht, dass auf jedenfall Ursachenforschung betrieben werden muss . Und trotzdem fordere ich von der Politik klare Kante jetzt zu zeigen . Denn schweigen unterstützt nur die Täter. Und genau das ist es, was z Bsp Seehofer tut. Würde der jetzt mal deutliche Worte finden und so schnell mit Masterplänen sein, wie er es in der „Flüchtlingsproblematik“ war, wäre das auch an seine Partei ein klares Zeichen .

    Und ja, ich gebe dir auch recht, dass die Ängste der Menschen, die mitlaufen bzw ob der aktuellen Lage verunsichert sind, gehört und wahrgenommen werden müssen. Auf jedenfall. Aber wie gesagt, dass sind für mich nicht die Menschen, die da gerade in Chemnitz gewütet haben.

    Scheint die Sonne auch für Nazis? Wenn's nach mir geht tut sie es nicht!!! ( DBBDW)


    Es gruesst die Sunny mit der Hummel an der Hand, dem Möpsken im Arm und dem Sternchen im Herzen! #love

  • Annie , weil sie nicht glauben WOLLEN, dass es nicht unsicherer ist, dass Flüchtlinge nicht großteils Kriminelle sind, etc.pp.

    Da kannst du Belege über Belege vorlegen. Das interessiert einfach nicht.

    Dann ist es wieder Lügenpresse, Staatsfunk, Merkelhörige, Beschöniger, was auch immer.

    Schau dich mal um in den Sozialen Netzwerken. Man könnte auch Hetzwerke sagen...

    Elfchen, vielleicht kriegt man die nicht mehr in die Realität zurück, aber vielleicht gibt es auch noch zugängliche Personen. Jede, die etwas nachdenklich wird, ist eine gewonnene Person.

    Deshalb ist es trotzdem wichtig, dort sachlich zu kommentieren. Das sehe ich auch so.

    Aber es macht mich müde und traurig, immer wieder den selben Sermon zu lesen...

    Genozid blablabla Umvolkung blablabla Islamisierung blablabla.

    Und immer wieder die gleichen Quellen, PI News und andere russische Propagandaseiten.

  • Und man muss in diesem Fall auch unterscheiden zwischen den Nazi-Krawallmachern, die auf solch eine Gelegenheit gewartet haben, und den mitlaufenden Normalbürgern, die sich mit ihren Ängsten nicht gesehen fühlen.

    Genau !

    (und danke für die anderen wertschätzenden Worte zu meinen Beiträgen, darüber freue ich mich wirklich).


    Das man an Midna sehen könne, das der Weg von gefühlter Ungerechtigkeit hin zum pöbelnden Mob nicht weit sei...


    Sorry, mein Handy hat Stress mit dem Zitieren, sonst würde ich es tun.

    Ok, danke, ich weiß jetzt, was Du meinst.

    Ich meinte damit, dass viele (nicht alle!) von denen, die da jetzt mit "demontrieren" und gewaltbereit sind, eine Enwicklung hinter sich haben, eine Entwicklung hin zur offenen und öffentlich ausgelebten Radikalisierung. Das kommt ja nicht von heute auf morgen, nicht still über Nacht.

    Es gibt dazu einen tollen TED-Talk:




    Annie , weil sie nicht glauben WOLLEN, dass es nicht unsicherer ist, dass Flüchtlinge nicht großteils Kriminelle sind, etc.pp.

    Da kannst du Belege über Belege vorlegen. Das interessiert einfach nicht.

    Dann ist es wieder Lügenpresse, Staatsfunk, Merkelhörige, Beschöniger, was auch immer.

    Schau dich mal um in den Sozialen Netzwerken. Man könnte auch Hetzwerke sagen...

    Genau. ich stimme Dir voll zu.

    Und was steckt hinter dem "nicht glauben WOLLEN, dass es nicht unsicherer ist, dass Flüchtlinge nicht großteils Kriminelle sind, etc.pp. Da kannst du Belege über Belege vorlegen. Das interessiert einfach nicht." ?


    Deren Gefühl.

    Mit Fakten und Belegen kommt man nicht weiter, denn die holen die Menschen nicht dort ab, wo deren Haltung enspringt: in ihren Emotionen.

    Wie unverstanden muss sich jemand fühlen, der zu echten Fakten "Fake news" und "Lüegenpresse" sagt?!

    Da gibt es null Vertrauen mehr in die "normalen" medien - warum wohl nicht ?


    Wie Du schriebst, schrieb ich es vorher auch schon: Es spielt keine Rolle, wie die Faktenlagen wirklich IST.

    Es geht einzig um die GEFÜHLTE Wahnehmung. Da muss man ansetzen.


    Ntaürlich muss die Zivilgesellschaft auch aufstehen, ein deutliches Zeichen gegen rechts setzen.


    Aber für mich ist das keine Frage von "entweder oder", sondern von "wer kann was tun, um möglichst nachhaltig diesen Hass zu minimieren"?

    Und neben engagierten Bürgern, die sich offen gegen rechts stellen, gehören AUCH Analysen, was die Menschen eigentlich antreibt. Darum kommt man nicht herum.


    LG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • Sunny Day das Seehofersche hat doch angeboten die Bundespolizei mal rum zu schicken.


    Der un-lustige Sonnenhutträger, der die Journalisten mal eben festsetzen liess, der ist beim LKA, dann kann mir doch keiner erzählen, dass die braune Saat nicht auch schon dort aufgegangen ist?!

    Havanna + #male (*02.05) & #female (*02.03)
    Filzgleiter sind nur komprimierte Schafe


    Ist Hotte S. noch im Amt und wenn ja, warum?

  • Liebe Rabengemeinde,

    die Frage ist doch, was kann jeder Einzelne tun, um dem zu begegnen. Sich hier im Forum gegenseitig heiß zu machen hilft glaube ich nicht wirklich weiter. So wenig ich auch Midna2 in ihrer verallgemeinerung zustimmen mag, so sehr muss ich doch auch zugeben, dass es Probleme gibt. Köln Ostheim gilt zu Recht als richtig heißes Pflaster, eben weil dort Jugendgangs, die zum großen Teil aus MiMiMis bestehen, für Kriminalität und Gewalt sorgen. Der Fehler liegt jedoch ähnlich wie bei den Faschos in Sachsen im System. Da haben ein paar Leute versagt. In SAchsen stellt die CDU seit der Wende den MiniPrä. Und seitdem wird auch das Problem mit Nazis klein geredet und Gelder für Programme und Jugendarbeit werden zusammen gestrichen. Dass es da jetzt eskaliert wundert mich leider gar gar überhaupt gar nicht. Eben weil diejenigen, die gewaltbereit sind, sich von denjenigen gerechtfertigt und legitimiert sehen, die sich in ihren Ängsten nicht wahrgenommen fühlen.

    Und so sehr sich alles in mir streubt, muss ich auch Annie recht geben, dass es ein gesellschaftlich-psychologisches Problem mit vielen Menschen im Osten gibt, die die Wendezeit als Teil ihres Erwerbslebens mitbekommen haben. Und ja, natürlich hast du vom Prinzip her Recht, Annie, unsere Kinder nehmen wir an die Hand und versuchen, ihnen bei der bewältigung ihrer Ängste zu helfen. - Weil sie dazu meist noch nicht die psychologischen noch kognitiven Fähigkeiten und Strategien haben. Einerseits könnte man jetzt sagen, dass ich das von den erwachsenen Angst-Bürgern erwarte. Andererseits erschließt sich mir daraus auch eine neue Erklärung für deren Verhalten: Wut-Bürger = intelektuell zwei Jahre alt. Na dann passts ja doch wieder.


    Wenn ihr alle was tun wollt und nicht wisst wo oder wie, dann spendet Gelder! Es gibt so viele Organisationen und Projekte, die sich für Demokratie, Zivilgesellschaft und gegen Rechts engagieren, denen regelmäßig vom Staat der Hahn zugedreht wird. Spendet, spendet, spendet! Ja, das ist bequem, stimmt. Aber es ist auch hilfreich. und es ist alle mal hilfreicher, als sich hier gegenseitig anzugehen. Denn auch, wenn Midna2 nicht möchte, dass ihr Kind das einzige in der Klasse ist, das gerade aus Deutsch sprechen kann, so wird sie sicher auch nicht wollen, dass alkoholisierte Aktionstouristen "fremdländisch" aussehende Menschen durch die Stadt hetzen. Das setze ich einfach mal als gegeben voraus.


    https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/


    Und im Übrigen sind solche Aussetzer der besorgten Bürger ja leider kein neues Phänomen. Allein in diesem Jahr habe ich mindestens drei Meldungen von tätlichen Angriffen auf MiMiMi Frauen und Kinder allein in größeren Nachrichten/Zeitungs Portalen gelesen. Erwachsene besorgte deutsche Männer, die ausländisch aussehende Mädchen tätlich angreifen. #sauer Wäre mal interessant, zu wissen, wie viele es nicht bis dahin geschafft haben.

    Einmal editiert, zuletzt von derPa () aus folgendem Grund: Edit: Und nein, natürlich ist es mir nicht lieber, wenn sie ausländisch aussehende Jungen angreifen. Gar keinen am Liebsten. Es geht nur darum zu verdeutlichen, wie niedrig die Hemmschwelle bei einigen ist und wie sehr es mal wieder die Schwächsten trifft und wie unglaublich rasend es mich macht, wenn sich dabei auch noch jemand "im Recht" fühlt, weil er meint, dieses Land sei vornehmlich sein Privileg.

  • Danke, Anne.

    Genau das passiert meiner Meinung nach, wenn man seine Bedenken nicht mehr äußern darf - nein, wenn man nicht mehr miteinander redet. Wenn eine Seite aufhört, Argumente zu benutzen, und statt dessen mit moralischer Überlegenheit zuschlägt.

    Wenn wir aufhören zu diskutieren, schaffen wir ein Milieu, in dem sowas wie die AFD gedeiht. Wenn wir aufhören, andere zu überzeugen, wenn wir sie statt dessen mundtot machen, indem wir sowas sagen wie "das ist keine Meinung, das ist Nazischeiße".


    Ich möchte das mal ganz deutlich sagen: es gibt in der ganzen Flüchtlingsfrage nicht nur eine Meinung darüber, was richtig und was falsch ist. Es gibt da nicht eine große gemeinsame objektive Wahrheit.

    Und das sollte in Ordnung sein. Es sollte in Ordnung sein, einen Dialog darüber zu führen, wie man die Dinge gerne hätte. In diesem Dialog vielleicht von der Meinung des anderen überzeugt zu werden, sie aber zumindest zu hören.

    Aber das geht nicht, weil wir an einem Punkt angekommen sind, an dem verschiedene Gruppen von Menschen meinen, ihre Wahrheit sei die eine einzig richtige Wahrheit, die für alle gleich gültig sein muss.


    Der eine fände es richtig, wenn ein straffällig gewordener Flüchtling abgeschoben wird. Der andere findet, das darf auf keinen Fall passieren.

    Nur, dass dann gerne auch gleich noch die Moralkeule ausgepackt wird: du bist ein schlechter Mensch, weil dir das als gute Lösung erscheint, geh doch gleich die AFD wählen, setzt du deine Kinder auch auf die Straße, wenn sie mal was falsch machen, undwasistmitdenDeutschendiewasschlimmesmachen!einself!

    Wie sollen wir denn überhaupt irgendwas in diesem Land gestalten, wenn wir nicht mal darüber reden können, was wir gerne hätten?

    Wir haben hier in meiner Stadt wenige Flüchtlinge. Ich beobachte nur im ganz Kleinen, wie die Stadt Ghettoisierung betreibt, wie Flüchtlinge sich in der Innenstadt verhalten (ich meine das wertfrei) und welche Sorgen das in manchen Menschen hier auslöst.

    Was ich vor allem beobachte ist, dass diese Menschen sich zum größten Teil nicht darüber bewusst zu sein scheinen, dass sie ANGST haben. Sie meckern, sie motzen, sie zeigen mit dem Finger, aber dahinter steckt Angst. Angst, selbst zu wenig zu haben. Oder vielleicht auch die unbewusste Erkenntnis, dass sie jetzt bereits zu wenig haben.

    Und das ist ein berechtigtes Gefühl, weil unsere Gesellschaft dazu neigt, dieses Gefühl zu füttern. Wenn du nicht 50 Stunden die Woche arbeitest, bist du nichts wert. Wenn du finanzielle Hilfe von Staat beziehst, dann bist du schlimmer als nichts wert, du entwertest uns alle. Du hast lieber Bahnhofstoiletten für ein Trinkgeld schrubben zu gehen als was umsonst zu bekommen.

    Leute quälen sich da durch. Sie quälen sich. Und dann kommen andere Menschen und bekommen Dinge umsonst.

    Ja, ich kann verstehen, dass das Leid, das diese Menschen erfahren haben, sehr weit weg ist, wenn man sich selbst so scheiße fühlt, dass man gar nicht mehr richtig spürt, was in einem vorgeht.

    Nein, das ist keine Rechtfertigung dafür, andere Menschen zu verletzen.

    Aber wenn ich jemanden in seiner Integrität verletze, mit der Art und Weise wie ich darauf reagiere, wenn er seine Meinung äußert, dann trage ich mit die Verantwortung dafür, wenn er am Ende dieser Kette jemanden niederschlägt.


    Wir dürfen nicht, niemals der Illusion unserer eigenen moralischen Überlegenheit verfallen.
    Dann reden wir uns ein, dass es keine andere Meinung außer der gibt, die wir für richtig halten.

    Wer sagt eigentlich, dass die Schildkröte unter dem Panzer keine Flügel versteckt?


    Dechslein: 7/2013

  • Warum das so ist? Weil sie es von allen möglichen Seiten eingeredet bekommen.

    Wir haben gar keine Flüchtlingskrise mehr. Es kommen bei weitem nicht mehr so viele Menschen ins Land.

    Aber wenn eine AFD kein anderes Thema mehr findet, wenn ein Seehofer Internierungslager einrichten will, wenn ein Söder irgendwas von Grenzen schützen faselt wegen 5 !!! unberechtigt Einreisenden im Monat, dann MÜSSEN wir doch ein Flüchtlingsproblem haben.


    Und nein, ich weiß leider nicht, wieso manche Menschen das nicht sehen können/wollen.

  • Wer Erklärungen sucht, wird evtl. hier fündig Bundeszentrale für politische Bildung

    Danke, Elfchen, Dein Link war Wasser auf meine Mühlen ;-)


    Hervorhebungen durch mich:


    Aus Deinem Link (von 1983 bis 1990):

    "Sozialer Wandel, technologische Modernisierung, geringes Wirtschaftswachstum, hohe Massenarbeitslosigkeit, Beschneidung der Sozialausgaben, die politischen und sozialen Umwälzungen in Osteuropa, das Abschmelzen des Ost-West-Gegensatzes,"


    Und ebenfalls aus deinem Link (seit 1990(:

    "Mit der wachsenden Unzufriedenheit mit den Arbeits- und Lebensbedingungen in den 1980er Jahren entwickelten sich auch rechtsextreme Protestbewegungen, die sich zu subkulturellen Milieus verdichteten.

    ..

    Unzufriedenheit mit den wirtschaftlichen und sozialen Folgen des Systemwechsels und dem Zustand der inneren Einheit Wahlerfolge."


    (Neo-)Nazis sind mitnichten als solche geboren worden, sind wurden durch gewisse soziale und gesellschaftelichn Umstände dazu gemacht!

    Und das haben auch die Wirtschaft und die Politik zu verantworten.


    LG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • Ich verstehe Dich. Ich bin schon mein ganzes Leben "linksgrünversifft". Es ist der Kampf gegen die Windmühlen.

    Ich hätte so viel zu ändern. Menschen verstehen. Flüchtlinge "besser" verteilen. Rechtsstaat verständlicher machen. Reflexionsfähigkeit schulen. Medien verbessern. Weitsicht. Usw.


    Ich weiß auch nicht, wo anzusetzen ist. Ich vermute: überall gleichermaßen.

  • Annie ja was dann, wenn die Polizei schon Rechtsversifft ist? Was tun wir dann?

    Zusehen?

    Keinesfalls zusehen. ich würde eine drei-säulige Reaktion vorschlagen:


    1. Aufstehen und Solidarisierung der bürgerlichen Mitte, klare Zeichen gegen rechts.


    2. Den Politikern klarmachen, dass ihr Geschwafel nur Geschwafel ist, solange sie keine klaren Zeichen setzen, von wegen "Rechtsextremismus hat ier keinen Platz" - Bullshit.

    Tacheles reden, klar sagen was IST: Rechtsextremismus ist da und er wirkt stark in die Gesellschaft hinein. das ist Fakt.


    3. Analyse betreiben, und alle diejenigen Rechtstendierenden "rausfiltern", die sich wirklich unverstanden und nicht gesehen fühlen und ihnen konkrete Hilfen anbieten. Keine Pseudo-Hilfen, die sich auf dem Wahlflyer gut machen, sondern ECHTE Hilfen. Diese Menschen kann man vielleicht noch zurück holen.


    Und trotzdem fordere ich von der Politik klare Kante jetzt zu zeigen . Denn schweigen unterstützt nur die Täter.

    I couldn't agree more.


    Warum das so ist? Weil sie es von allen möglichen Seiten eingeredet bekommen.


    und

    Und nein, ich weiß leider nicht, wieso manche Menschen das nicht sehen können/wollen.

    Die Antworten stehen in Deinem Link.


    LG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

    Einmal editiert, zuletzt von Annie ()

  • LillyLilium: Kapitalismus abschaffen.


    Viele besorgte Bürger sind in Wahrheit nicht besorgt, darüber, was aus unserer Gesellschaft wird, sondern sie werden umgetrieben von der Sorge, dass auch sie irgendwann einfach auf der Verliererseite dieses Systems stehen könnten. Arbeitsplätze in Ostdeutschland, in den 90er Jahren und Anfang der 2000er noch günstig für deutsche Unternehmen. Inzwischen sind viele Abgewandert in andere Ostblock-Staaten, weil die "Produktionsbedingungen" da günstiger sind.

    So lange wir zu lassen, das Arme gegen Ärmste ausgespielt werden und sich diese Gruppen gegenseitig beharken, gehen leider viele Bemühungen ins Leere.

  • Ich gebe euch ja Recht, dass viel getan werden muss. Aber ist es nicht etwas einfach , wenn wir das untragbarer Verhalten so vieler auf das System abschieben? Sollten erwachsene Menschen nicht in der Lage sein , mal nachzudenken und zu sehen: oh jemand zu verprügeln , zu jagen , zu bepöbeln ist falsch!

    Ich finde, da wird viel Verantwortung eingeschoben und von den Tätern genommen.

    Und ja Frau Dechse mit Nazis und deren menschenverachtendem Weltbild und ihrer gruseligen Haltung gegenüber Leben diskutiere ich nicht. Ich rede mit jemandem, der sagt, die Ausländer nehmen uns die Arbeitsplätze weg oder wie ist das für mein Kind in einer Klasse mit lauter Kindern, die einen ganz anderen kulturellen Background haben . Aber mit Nazis diskutiere ich nicht! Leute, die andere Leute jagen, misshandeln etc wegen ihrer Hautfarbe, Herkunft, anderen polit. Einstellung haben das Recht auf Diskussion verwirkt und sollen für ihr Verhalten zur Rechenschafft gezogen werden.

    Scheint die Sonne auch für Nazis? Wenn's nach mir geht tut sie es nicht!!! ( DBBDW)


    Es gruesst die Sunny mit der Hummel an der Hand, dem Möpsken im Arm und dem Sternchen im Herzen! #love

  • Frau Dechse Ja, ja, und ja!

    Es wird seit Jahrzehnten von unten nach oben umverteilt. Ich stimme tulan zu, es ist ein Problem des Kapitalismus und der neoliberalen Marktwirtschaft. Rassismus ist mMn gar nicht so ungern gesehen von den herrschenden Kreisen, denn er lenkt von diesen Problemen doch hervorragend ab. Aber ich bin nicht "linksgrünversifft" sondern "linksversifft".


    (Toller Film hierzu: Requiem for the American Dream. Dort finde ich den Mechanismus der Machterhaltung gut erklärt.)

    Julia und Tochter (11/04) und Tochter (04/08) und Sohn (06/17)

    Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert.



  • sehr gerne würde ich Euch alle daran erinnern, dass sich keiner für die weltpolitische Lage und die Ursachen, warum Menschen ihre Heimat verlassen müssen, groß interessiert. Während Weltmächte Teile der Erde zerstören, betreibt EU eine Nabelschau. Das gleiche hier im Forum. Wer ist der wahre Gutmensch? Die guten linken Befürworter der Flüchtlinge... schön und gut, aber das reicht so was von nicht, um sich mit ruhigem Gewissen auf dem Gefühl, Gutmensch zu sein, auszuruhen.

  • Ich hätte so viel zu ändern. Menschen verstehen. Flüchtlinge "besser" verteilen. Rechtsstaat verständlicher machen. Reflexionsfähigkeit schulen. Medien verbessern. Weitsicht. Usw.

    #ja


    Ich hab schon so oft dran gedacht, mal einen brief an die regierung zu schrieben mit einem Konzept zur verbesserung der Lebensbedingungen in diesem Lande.


    Aber dafür ist die Voraussetzung, dass überhaupt erst einmal anerkannt wird, dass es hier Zustände gibt, die einem reichen Infustrieland nicht würdig sind (Stichwort: Bildung) und dass es konkreten Handlungsbedarf gibt, weil es eben immer weniger ein Land ist "in dem Menschen gut und gerne leben", um den Wahlslogan der Kanzlerin mal zu bemühen.


    Solange weiterhin der Kopf in den Sand gesteckt wird, solange weiterhin negiert wird, an wievielen Stellen es hier im Land brennt, solange wird hier genau GAR NICHTS passieren.


    LG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe