Babybett notwendig?

  • Hallo,


    mein Freund und ich haben eine kleine, aber gemütliche 2-Zimmer-Wohnung. Wir sind am überlegen, wie wir die Wohnung babygerecht einrichten, damit im Februar alles fertig ist und wir die ersten Wochen ganz entspannt genießen können.
    Wir möchten, dass das Kind mit bei uns schläft, geht auch fast gar nicht anders, bei so wenigen Quadratmetern. EIne Möglichkeit ist natürlich der Babybalkon, also normales Babybett, bei dem eine Seite entfern wurde. Jetzt frage ich mich aber: Sind die hohen Gitter notwendig, wenn ich meinem Kind, sobald es krabbeln kann, sowieso erlaube raus und rein zu gehen, wie es möchte. Eine Seite des Babybettes ist ja offen.
    Ich habe mir überlegt, ein kleines Bett neben unseres (nur 140cm breit) zu montieren und an der Seite einenen Rausfallschutz unter die Matratze zu klemmen, sodass die Gefahr des aus-dem-Bett-rollen minimiert wird. Ein Matratzenlager fände ich auch toll, ist aber nicht möglich, da wir den Stauraum unter dem Bett brauchen.
    Geht das oder, wie schon gefragt, ist ein Babybett notwendig?


    Viele Grüße,
    faele

  • Als meine große Tochter kam, hatte ich ein Babybett, auf einer Seite offen. Das fand ich praktisch und mit einem Stillkissen hat man das Bett auch bei einem ganz kleinen Säugling schnell abgesichert.


    Bei den Zwillingen haben wir ein normales 1x2m-Bett neben unseres gestellt, das war vom Platz her prima, und weil beide Betten (also unseres und das Einzelbett) die gleiche Höhe hatten, war es eine große Landschaft. Mit fünf Monaten ist der Käferjunge da einmal rausgepurzelt :S


    Ich persönlich würde bei einem Kind ein Kinderbettchen kaufen. Ich finde die von Ikea ganz schön, wo man eine Seite ganz offen lässt.

    Das B in Pegida steht für Bildung.

  • wir haben das billigste gitterbett von ikea als beistellbett. ich finds schon nicht ganz doof das da zumindest auf drei seiten gitter sind. die matratze ist auf gleicher höhe, wie unser bett (ca. 40cm). ist ja auch verstellbar in der höhe. bzw so einfach eingehängt, dass man da auch zusätzliche löcher bohren kann.

  • Also wir haben auch eine kleine 2-Raum-Wohnung und kein extra Bett für die Kleine. Unser großes Bett wird am Kopfende und an einer Seite durch Wände begrenzt und am Fußende steht ein Sofa, so dass da die Lehne eine Art Rausfallschutz darstellt. Somit ist nur eine Seite offen und da kann man ja versuchen anderweitig abzugrenzen, falls das Kind denn so mobil wird und allein im Bett liegt.
    Bei uns liegt sie in der Mitte, das heißt, sie müsste, wenn sie es dann irgendwann kann, erstmal unbemerkt über mich drüber klettern, um aus dem Bett zu fallen.


    Du musst Dir nur im Klaren darüber sein, dass die ersten Nächte nicht ganz einfach werden, da man sich erst einmal daran gewöhnen muss, dass da ein so zerbrechliches Wesen mitschläft.
    Das heißt nicht, dass Du Gefahr laufen könntest, Dein Kind zu überrollen, sondern dass Du ernorm schlecht schläfst aus Angst es könnte genau dies passieren.
    Das ist aber sehr unwahrscheinlich, denn auf seinem Kind lässt es sich nicht sonderlich gut schlafen. ;)


    An sich sind wir mit der Lösung recht zufrieden. Töchterchen ist jetzt drei Monate und fängt an sich ganz schön Breit zu machen und wie eine Kompassnadel zu rotieren, aber damit kommen wir klar. :D Passiert eh nur wenn sie einigermaßen wach ist.

    ...und Punkte sind doch Rudeltiere...



  • Och, wir hatten keins, ich denke, das ist einfach Geschmackssache und kann man ausprobieren. Wir hatten auch nur 44 qm, da war nix mit Bett (und wollten wir auch nicht).

    Fiawin mit d9be2134.gif
    age.png


    DSC_0459_zps3belkjmj.jpg


    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Wer Extremitäten hat, kann keine Kugel sein.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!

  • Wir haben ein 1.40 Bett+Babybalkon. Letzterer wird meist als Ablage verwendet (vor allem beim ersten Kind), wir kämen auch ohne Babybett aus. Wichtiger ist dann später im Krabbelalter ein Rausfallschutz, gerade wenn das Kind wie beim Mittagsschlaf allein im Zimmer ist. Da ist dann ein Gitterbett echt praktisch.

    mit zwei Jungs (2010 und 2012) meistens mit tapatalk unterwegs.

  • wir haben 1,60 x 2,00 m und auf meiner seite ein brett zwischen matratze und rahmen geklemmt, damit er im schlaf nicht rausrollt. ansonsten haben wir nen teppich bzw. auf einer seite ne mollidecke vorm bett liegen. sicher alleine rausklettern kann er, seit er ca. 8 monate alt ist. im übermut oder im halbschlaf ist er bisher 2-3 x mit viel getöse rausgefallen, aber da war er auch schon mindestens 9 monate alt und außer einem schrecken wars kein problem. wie gesagt, der boden vorm bett ist bissel gepolstert.


    ja, manchmal isses bissel eng und manchmal wachen mein partner oder ich auf und müssen den kleenen erstmal wieder neu stapeln, weil er das halbe bett für sich beansprucht. und wenn er erkältet ist, schnarcht er lauter als sein papa (aber immer noch leiser als ich). aber meistens isses unglaublich kuschlig und gemütlich so. :D

    liebe grüße
    betty


    ja, ich weiß, dass das ganz schlechter stil ist, wenn man alles klein schreibt. na und? heul doch! :D
    das forum frisst mir grad zuviel zeit, deshalb bin ich eher sporadisch da.



    ich hab jetzt ein kleines gemuetliches notebook mit ner englischen tastatur. umlaute und sonderzeichen sind also luxus.

  • Wir hatten anfangs einen Babybalkon, der war nicht notwendig, weil mein Mann da einfach nicht reinpasste #pfeif
    Jetzt ist es ein Matratzenlager geworden, aber wenn ich nochmal was neu kaufen wollte wäre es wohl ein zusätzliches Einzelbett, so in der Art wie du es oben beschreibst.


    Wir sind übrigens sehr froh über einen zweiten Erwachsenenschlafplatz außerhalb des gemeinsamen Schlafzimmers, das hatten wir beim Einrichten noch nicht so bedacht. Es kann ja immer mal unruhigere Nächte geben, und dahin zieht dann bei uns eben einer um.
    Also, Babybett: nein, Papabett:ja! :D

  • Vielen, vielen Dank für eure vielen interessanten Antworten :)


    Also bei 140cm breiten Bett ist vielleicht wenigstens in den ersten Monaten kein extra Babybett, Anstellbett notwendig? Wie lang könnte das gut gehen?
    Ich glaube meine Schwester schläft mit einem Mann und zwei Kindern (20 Monate, 7 Jahre) in einem Doppelbett. Da schaffen wir drei das vielleicht auch auf 140.
    Meine Freundin (Baby 4 Monate) hatte auch ein offens Babybett neben ihrem und es nie benutzt, weil sie meinte, das Baby rutscht sowieso immer an sie ran. Ich denke auch, dass ein Bett eher für einen von uns Großen notwendig wäre. Es gebe allerdings das Problem , dass der Bettrahmen so aussieht, dass oben und unten Kanten mit einer Länge von 3 cm wegstehen. Das bedeutet, dass man ein anderes Bett nicht ganz ranschieben kann. Mhh... kann man da vllt ein schmales Brett zwischen die Betten montieren und ein wenig Schaumstoff drauf? Ich hatte die Idee die Betten an sich mit Spanngurten miteinander zu verbinden, damit nichts wegrutschen kann.
    Noch Ideen? #top


    Viele Grüße,
    faele

  • ich hab die babymatratze einfach auf den rahmen gelegt. der is nur nen cm breit (unsere matratze steht über/hat keinen festen rahmen). das kind stört sich nicht und in die lücke auf der anderen seite ist ne decke gestopft. wir bekommen aber bald ein neues bett mit rahmen, da müssen wir uns auch was überlegen. es gibt wohl so "Liebesbrücken", keine ahnung, ob das was taugt. das bett haben wir mit paketschnur an unser bett gebunden :D. muss man ab und zu nachrutschen.
    ich würde halt, wenn ihr erstmal komplett auf ein zusätzliches bett verzichten wollt und zwei seiten offen sind, zumindest eine abzusichern oder das kind immer in der mitte schlafen zu lassen (wollte ich aber nicht). unser beistellbett steht auf "meiner" seite und diente so ungefähr 14 monate als rausfallschutz und praktische ablage.. (soviel auch zu der frage, wie langs ohne geht ;))


    was sonst noch..naja..schlafsäcke kannste dir am anfang sparen :)



    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von mel_kane ()

  • Wir haben ein 1,40m Bett für mich und die beiden Kinder und direkt daneben ein 1,00m Bett für meinen Freund.
    Unser großes Bett steht an der Wand, so dass auch kein Kind rausfallen kann.

    LG
    Anid-Yonja #rose


    Früher war ich eingebildet. Heute weiß ich, dass ich schön bin.

  • Wir haben ein Kinderbett als Babybalkon an unserem Bett stehen und ich fand es sehr praktisch so. Wenn meine Tochter z.B. im Urlaub in der Mitte lag, zwischen uns, hat sie oft soviel Platz beansprucht, dass es sehr eng war. Am Rand - natürlich mit Rausfallschutz - war das deutlich besser. Hatte sie nicht viel Platz, brauchte sie ihn auch nicht. Ich war auch froh über die drei Gitter, denn manche Kinder rotieren ganz schön im Schlaf, so waren wenigstens die drei Seiten abgesichert an denen ich nicht lag bzw. wenn ich rausging, musste ich nur eine Seite sichern (Stillkissen, gerollte Bettdecke). Jetzt mit zwei Kindern finde ich den Babybalkon immer noch wunderbar, da schläft jetzt mein Sohn drin und wenn meine Tochter auch bei uns schläft, haben wir alle gut Platz, da ich dann etwas schräg im Babybalkon liege.
    Ein extra Schlafplatz für eine erwachsene Person fanden wir aber auch gaaaaaanz wichtig, d.h. wir hatten viele viele Monate ein Mutter-Kind-Bett oder Mutter-Kinder-Bett
    LG brielle

  • wir haben das billigste gitterbett von ikea als beistellbett. ich finds schon nicht ganz doof das da zumindest auf drei seiten gitter sind. die matratze ist auf gleicher höhe, wie unser bett (ca. 40cm). ist ja auch verstellbar in der höhe. bzw so einfach eingehängt, dass man da auch zusätzliche löcher bohren kann.


    Ja, so eine Lösung haben wir auch. Das Ikea Gitterbett auf einer Seite nur mit dem zusätzlichen Brett aufgemacht, ans Elternbett mit Zurrgurt befestigt und seither haben wir (mit einem Kind 160+60cm) jetzt 180+60cm Liegefläche für nunmehr 4 Personen. Je nach Bedarf schläft entweder der Große oder der Kleine im "Beistellbett". Das da noch Gitter sind, finde ich gut, weil sie doch auch mal recht unruhig schlafen und sie so am besten in allen Richtungen davor gefeit sind, aus dem Bettchen zu fallen. Der Lütte hat sich teilweise Nachts auch schon mal im Halbschlaf aufgerichtet und sich einfach irgendwie anders ins Bett plumpsen lassen. Von daher waren die Gitter auch dringend nötig.


    Einfach ist es dann, wenn das Bettchen zwischen Wand und Elternbett klemmt, dann könnte man die Gitter nur am Fußende benötigen und der Rest würde sich erübrigen. Das System haben übrigens auch die meisten meiner Familie so praktiziert (mein Bruder mit seiner Frau, mittlerweile 3 Kinder, meine Cousine dauerhaft implementiert als Familienbett mit 3x90cm und zwei Kindern jetzt 3 und 5 Jahre alt, mein Cousin mit seiner Frau und 1 Kind dauerhaft).


    Und diese 120x60 reichen doch eine ganze Weile aus. Allerdings hab ich auch eher kleine Kinder... ein größeres Bett wird es deshalb so schnell nicht brauchen, hoffe ich.

  • Ihr habt mich überzeugt :) Wir werden wohl ein Babybett danebenstellen. Ich war heut noch mal im Babygeschäft und hab mir die Bettchen angeschaut... Und dann konnt ich mich mit der Idee anfreunden. So haben wir mehr Platz im Bett aber auch noch Platz im Zimmer.
    Und meinem Freund gefällt die Babybett-neben-Bett-Idee auch ganz gut.
    Und die zukünftigen Schwiegereltern werden auch ganz beruhigt sein, dass das Baby nicht "erstickt". Ja, sie sind bis jetzt (wir haben noch nicht viel drüber geredet und ich persönlich hab das nie angesprochen) der Meinung, dass ein Baby, dass bei den Eltern im Bett schläft, erstickt. Na ich hoffe diese Ängste kann ich ihnen noch nehmen... Hm, allerdings kann man bei solchen Artikeln ja auch nur Angst bekommen :(


    faele

  • oh mann, es gibt sie noch, die familienbettangstmacher... augen und ohren zu!


    wir haben es so gelöst wie mel_kane. ikeabilliggitter, eine seite rausgenommen, ans ehebett geschraubt. so schlafen wir jetzt seit fast 3 jahren. wunderbar!
    (nachts kannst du auch immer wieder dein stillkissen zwischen dich und das baby legen, wenn du noch unsicher bist)

  • du fragst nur, ob du das gitter brauchst, ne? nee! nen rausfallschutz reicht. wir haben zwar nen gitterbett aber nur, weil unser bett mega hoch ist und nur da der rost so hoch zu stellen ging. dadurch haben wir aber gar kein sichtbares gitter. ich hab 2 matratzen im babybett liegen, so dass die liegeflääche ganz oben ist. zum rausfallen hatten wir in unserer alten wohnung (jetzt unnötig, da links und rechts wände) einfach nen backblech eingeschoben, das hat es auch geta, obwohl sohnemann sehr unruhig schlief. alleine raus geht hier jetzt erst, weil wir so hoch schlafen (amibett mit 3 fettn matratzen). hier ist nie jemand rausgefallen. also ich würde dann die 1,40 variante wählen, wenn ihr den platz habt und es von der höhe zu eurem bett passt.

    Nitokris mit großem Kleinen S. 04|2009 & kleiner Kleiner O. 03|2011 & winzig Kleinem S. 02|2014

  • Das Thema ist mittlerweile schon etwas älter. Doch möchte ich es nochmal aufgreifen, für alle, die gerade davor sind sich ein Babybett zu besorgen.


    Uns hat eines wirklich fasziniert: Ein 4 in 1 Bett! Ich und mein Freund haben uns auf dieser Seite informiert: Link entfernt wegen Werbung. Team Rabeneltern.org


    Uns uns hat es wortwörtlich die Sprache verschlagen. Da gibt es wirklich Betten, die als Stubenwagen, Kinderbett, Beistellbett, Laufgitter, und Kindertisch fungieren!


    Habt ihr auch so eines ? Wir sind absolut begeistert.


    Liebe Grüe
    Laura