für jedes Kind ein eigenes Zimmer? Muss das sein?

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team
  • Hallo zusammen,


    wir bekommen unser zweites Kind und so gut wie jeder spricht uns an ob wir schon eine neue Wohnung gefunden haben. Wir hatten gar nicht vor umzuziehen. Ich dachte ein paar Jahre geht das auch zusammen mit einem Etagenbett. Hab mir damals mit meinem Bruder sehr lange ein Zimmer geteilt.


    Habt Ihr für jedes Kind ein Zimmer? Ab wann denkt Ihr braucht ein Kind sein eigenes Reich? Bin ins grübeln gekommen weil viele es anscheinend für selbstverständlich halten das wir uns nun eine größere Wohnung nehmen.


    Lg

  • Nein.
    Hier kommt ein Baby dazu in der drei Zimmer Wohnung. Über die ersten Jahre mache ich mir eh keine Gedanken, Baby schläft im Schlafzimmer mit. Und dann schauen wir weiter.

    Normal is just a setting on a dryer.

  • brauchen gar nicht. Ich denke, das ist einfach gewöhnungssache. Ich kenne zb viele zwillinge, die zusammen im zimmer waren. In großfamilien (6 kinder und mehr) ist es eh unwahrscheinlich, dass jeder sein eigenes zimmer hat.
    Wichtig fände ich rückzugsräume, wo man auch mal alleine mit seinen gedanken sein kann. Aber auch das kann man ohne extra zimmer lösen.


    Vertrau deinen eigenen sinnen, dass du schon bemerkst, wenn mehr platz nötig wird. :)
    Hier übrigens dreizimmerwohnung und drei kinder, die im familienschlafzimmer schlafen und im spielzimmer spielen.

    #post - #post - 3 - 4 - #post - #post - 7 - #post - 9 - #post- 11 - 12 - #post - #post - 15 - 16 - 17 - #post- #post - 20 - 21 - 22 - 23 - 24

    Bonus #post

    Einmal editiert, zuletzt von Brotsuppe ()

  • Hallo,


    So lange sie klein waren, waren unsere Kinder am liebsten da, wo wir waren. Die hätten glaube ich gar kein Kinderzimmer gebracht. Aber wir fanden es angenehm, zu wissen, wo man den Spielkram gelegentlich lagern konnte. Sie hatten lange Zeit eher ein Spiel- und ein Schlafzimmer, beides von beiden genutzt (oder im Falle des Schlafzimmers auch nicht ;o) )


    Irgendwann so gegen Ende des Grundschulalters war es aber schon entspannend, daß inzwischen jedes Kind ein eigenes Zimmer hatte und auch mal die Tür zumachen konnte. Das war zumdienst das Hauptargument meines 4. Kindes, als er dann ein eigenes Zimmer wollte. "Ich will auch mal die Tür zumachen und "du darfst nicht rein" sagen können - und dann die Geschwister zu mir einladen wann ich das will." Dieser Unterschied zu "immer zusammen" war ihm sehr wichtig.


    Ich hatte mit meinem Bruder bis zum Schluss ein gemeinsames Zimmer. Klar, es ging, aber einen echten Rückzugsort, wirklich "mein" Platz war es nie. Es bot auch viel Streitpotential (Ordnung, wann Licht aus, wer darf wann wen zu Besuch haben, Musik hören ...) und das wurde auch gerne bewusst vor den Eltern gegen den anderen ausgespielt. Ich denke, daß unser Verhältnis mit Rückzugsmöglichkeit besser gewesen wäre.


    Von daher - ein fehlendes Zimmer würde mich nie von einem weitern Kind abhalten, aber ich würde auf Dauer schon eine Lösung suchen, bei der jedes Kind irgendwann wirklich SEINEN Platz hat. Der muss nicht groß sein, aber "mit Tür".

  • Also dass so schnell was benötigt wird, sehe ich ebenfalls nicht. Wir haben momentan ein Kinderzimmer für meine Stieftochter, die aller 2 Wochenenden hier ist. Das Baby ist bei uns. Ich habe auch nicht das gefühl, das da etwas fehlt. Sollte er mehr Raum brauchen, werden die beiden das bisherige, große Schlafzimmer bekommen. Und ein Umzug ist so etwa im 5-Jahres-Plan drin ^^
    Langfristig finde ich es schon wichtig, dass es ne Rückzugsmöglichkeit gibt. Bin mit meinem Bruder selbst pünktlich mit Pubertät in getrennte Zimmer gezogen, hat so gepasst.

    Wikinger 03/15
    Wochenendbesuchsdame - Rübchen 01/10

  • Ich glaube das wichtigste ist euer Wohlbefinden (und eure Möglichkeiten) wir sind jetzt in eine 4 Zimmer Wohnung umgezogen(die im Sommer auf 5 ausgebaut wird) Aktuell schlafen wir alle im fb (Töchter sind 2 Jahre und 8 wochen) dann haben wir ein spielzimmer, Wohnzimmer und ein arbeitszimmer. Der nächste Schritt wäre beide in ein kinderschlafzimmer aus zu quartieren (wenn der 5. Raum da ist) und dann wenn eine oder beide ein ganz eigenes Zimmer haben wollen wäre das auch möglich . Ich denke aber mit 4 Zimmern wären wir auch glücklich. Dann müßte im Notfall das Arbeitszimmer weichen. Aber gäbe es keine Möglichkeiten oder kein starkes Bedürfnis nach 2 Kinderzimmern dann wären auch 3 Zimmer machbar ;) außer es sind nicht gleichgeschlechtliche Kinder dann finde ich getrennte Zimmer ab Pubertät wichtig


    Macht das was für euch passt :)

  • Wir haben (bzw. hatten) ein riesengrosses Wohnzimmer und haben da ca. ein Viertel abgetrennt, mit Trockenbauwand und Tür. Da schlafen wir. Man hört auch nichts, wenn nebenan im Wohnzimmer noch jemand fernsieht oder so. Dadurch haben wir zwei Kinderzimmer, aber meistens spielen sie zusammen und ziehen in das andere Zimmer um, wenn das eine verwüstet ist.


    Dadurch, dass wir nur eine Wohnung haben (also nur eine Ebene), habe ich aber auch gesagt, dass das Wohnzimmer für Spielzeug tabu ist. Von Freunden mit Häusern, wo das/die Kinderzimmer oben ist/sind, kenne ich es, das die Kinder noch viel länger im Wohnzimmer spielen.


    Erst jetzt, mit fast 7 Jahren fängt mein Sohn an, auch mal alleine sein zu wollen und die Tür zuzumachen.

  • Wir haben bisher zwei Jungs, drittes Baby ist unterwegs. Es gibt ein Kinderzimmer für alle, mehr ist vorerst auch nicht geplant. Ich hatte erst mit 15 ein eigens Zimmer, war immer in Ordnung so. Bei meinem Mann war das ähnlich. Und haben auch beim Umzug, da waren die Kinder 2 und 4, viele ratlos angeguckt, dass wir keine größere Wohnung suchen und da war von Nr.3 noch keine Rede. Ich wüsste gar nicht, was wir mit einem zusätzlichen Zimmer machen sollten, die Jungs hocken eh den ganzen Tag aufeinander. Kann sich natürlich alles ändern, wenn sie älter werden/ wenn das Baby ein Mädchen wird/ wenn wenn wenn... aber das entscheiden wir dann, wenn es soweit ist.

    J. *7/2009 L. *1/2012 M. *8/2016

    Sie haben gewonnen: Brokkoli n015.gif

    "so gut wie es früher war, ist es früher nie gewesen" Hermann van Veen

  • meine Kinder hatten so etwa ab 3 oder 4 Jahren ein eigenes Zimmer. Geschlafen haben sie allerdings weiterhin bei uns im Schlafzimmer, die Zimmer wurden höchstens zum Spielen genutzt.
    Als sie dann aus unserem Schlafzimmer auszogen, schliefen sie noch etwa 2 Jahre lang zusammen abwechslungsweise in ihren Zimmern, also entweder beide bei ihr oder beide bei ihm. Getrennt schlafen sie erst etwa seit 2 oder 3 Jahren.
    Fazit: Man braucht nicht so schnell ein zusätzliches Zimmer.

  • Brauchen sicher nicht. Es kann angenehmer sein fuer Eltern und/oder Kinder, aber brauchen tut man Essen, Trinken, Klamotten usw.


    Wir haben zwei Kinderzimmer ..fuer eine Zeit (bevor die Kleine da war), hatten die beiden Grossen ihr eigenes Zimmer, aber die Mittlere hat bei uns geschlafen. Irgendwann wollten beide dann gemeinsam schlafen und wir haben umgestellt auf ein kinderschlafzimmer und ein spielzimmer. Die kleine schlaeft noch bei uns, aber hat auch schon ein bett im kinderschlafzimmer. Bislang klappt das gut und keiner beschwert sich .. es geht aber auch einfach nicht anders, weil mehr Zimmer fuer uns nicht finanzierbar sind. Ich finde das ist schon irgendwo ein recht luxurioeser Gedanke. Wobei es natuerlich sicher auch Geschwister gibt, die damit kreuzungluecklich sind. Das ist dann schwierig ... aber solange das nicht der Fall ist, braucht das praeventiv niemand.

  • Unsere Kinder haben sich selbst für ein gemeinsames Kinderschlafzimmer und ein Spielzimmer entschieden. Vorher hatten wir es getrennt und ich denke das sie irgendwann wieder ihr eigenes Reich haben wollen, aber solange die Kinder klein sind braucht man meiner Meinung nach nicht unbedingt für jedes ein eigenes Zimmer, solange sich trotzdem jeder mal zurückziehen kann.

  • Ich glaube, das hängt auch sehr vom Kind ab. Wir haben 2 Kinder (5 und knapp 2) und wohnen in 2 Zimmern. Wir ziehen allerdings bald um, u.a. auch wegen der fehlenden Kinderzimmer. Zum Schlafen braucht hier keiner ein eigenes Zimmer, aber tagsüber als Rückzugsort wird es für die 5jährige hier jetzt schon wichtig. Die Möglichkeit in Ruhe etwas aufzubauen ohne dass jemand es umschmeißt z.B. Aber auch im Vergleich zu Freund/innen, die alle ein eigenes Reich haben. Zu zweit in einem Zimmer kann ich mir hier auf gar keinen Fall vorstellen, das ist aber sicher auch sehr individuell. Und wenn es sein MUSS, geht es wohl auch. Wenn nicht, finde ich eigene Zimmer besser. Ein neues Baby zum großen Kind ins Kinderzimmer einziehen zu lassen wäre hier GAR NICHT möglich gewesen wegen zu großer Eifersucht. Aber da wir ja kein Kinderzimmer hatten, stand das auch nicht zur Debatte. :)

    Liebe Grüße, Möre

    Einmal editiert, zuletzt von Möre ()

  • wir bekommen auch das zweite Kind und haben nicht mal ein einziges Kinderzimmer. #super


    Für mich gehört das Gerede über ein eigenes Zimmer von Geburt an in die “man-muss-doch...“-Schublade, die oft von anderen Leuten propagiert wird.


    Da gehört für mich auch noch rein: die Pflicht im Krankenhaus zu entbinden, einen Kinderwagen zu besitzen, in den Skiurlaub zu fahren, ne Putzfrau zu haben...
    Alles Dinge, die ICH individuell finde und nicht gesellschaftlich verordnet werden sollten #yoga

    Mit einem Osterhäschen reich beschenkt ❤️

  • Meine Jungs hatten zusammen ein Zimmer.
    Bis letztes Jahr - und da wurde es aber auch wirklich Zeit!


    Das Kinderzimmer hatten sie gerne zusammen. Das hat nie einen von beiden gestört.
    Aber mit 12 fand der große das dann nicht mehr so prickelnd...
    Also ich würd daher sagen: so irgendwann ab 10, spätestens aber 12.


    So zumindest meine Erfahrung :)

  • Wir haben für jeden ein eigenes Kizi seit der jüngere 6 ist, vorher war das sowas von überhaupt nicht nötig. Ich denke das kommt aber auch viel darauf an, ob sie quasi immer gerne zusammen spielen oder ob mehr Rückzug gebraucht wird.


    Vielleicht sind ab dem Krabbelalter Lösungen nötig, damit die Sachen des Größeren vor dem Kleineren gerettet werden aber das geht ja auch mit Spielebenen, Laufgitter umfuntioniert als geschütze Bauzone o.ä.

    Viele Grüße
    Elena mit Mini1 (*2004) und Mini2 (*2006)

  • Luxusproblem (in den meisten Fällen)


    Unsere Kleine hat jetzt mit 9 ihr eigenes Zimmer bekommen, dafür sind wir mit dem Arbeitszimmer ins Wohnzimmer gezogen.

    annalin mit Nr 1 M 9/2003 und Nr2 W 3/2006

  • Mit Baby/Kleinkind braucht man auf keinen Fall für jedes Kind ein Zimmer.
    Ist vielleicht auch umfeldabhängig - hier hat so gut wie keine Familie mit mehreren Kindern für jedes Kind ein Zimmer.
    Meine Kinder - 12 und 9 - teilen sich ein Zimmer, bisher ist es kein Problem.
    In der Nachbarfamilie wohnt die 10-Jährige zusammen mit ihren 7jährigen Zwillingsgeschwistern in einem Zimmer - auch kein Problem.
    Bei Freunden von uns wohnen drei Kinder (14, 7 und 2 Jahre) auch in einem Zimmer. Auch kein Problem.
    Wichtig finde ich, dass die Kinder, wenn sie älter sind, in dem Gemeinschaftszimmer jeweils einen Rückzugsort haben, der nur für sie ist - wir haben z.B. die Betten mit Vorhängen abgeteilt, wenn sie die Vorhänge zuziehen, sind sie "für sich". Und jeder hat eine "eigene" wand zum Dekorieren. Bei dem Freund meiner Tochter, der sich das Zimmer mit seiner älteren Schwester teilt, steht ein Regal mitten im Zimmer und teilt es in zwei Bereiche.
    Hagendeel

  • Wir haben "nur" 2 Kinderzimmer, die Mädels teilen sich ein Zimmer. Und das wird sich wohl in den nächsten Jahren auch nicht ändern, da wir nicht vorhaben, nochmal umzuziehen. Unsere Wohnung ist groß und wir haben auch im Wohnzimmer eine ganze Ecke für die Kinder eingerichtet.
    Mal sehen, wie lange es gut geht. Gegebenenfalls müssen wir irgendwann unser Schlafzimmer "opfern", ich hoffe aber, dass das nicht nötig wird. Bis jetzt funktioniert es gut.

  • also die 1. jahre brauchts sicher kein 2. zimmer. mein sohn hat bis 2 bei mir geschlafen. danach sind wir umgezogen und ich schlief dann bei ihm im zimmer. meine tochter ist nicht so einfach...die kommt nicht gut runter am abend, deshalb war es für sie sehr gut ein eigenes zimmer zu haben. generell würde ich sagen so ab schulalter. wenn man mal alleine sein will mit freunden. eher bei mädchen. mein sohn ist selten in seinem zimmer. entweder ist er bei mir im wohnzimmer oder draussen. ;-).

    sonja mit Eisprincess (03) + kleinronaldo (06)

  • Unsere Jungs haben seit 5 Jahren den Luxus, jeder ein eigenes Zimmer zu haben. Theoretisch.


    Sie schlafen und spielen eigentlich IMMER zusammen in einem.
    Sie haben alsp praktisch 2 gemeinsame Zimmer :D