Größe der Kinderzimmer

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team
  • Durch den Thread, ob ein eigenes Kinderzimmer für jedes Kind erforderlich ist, kam ich darauf, jetzt auch mal hier nachzufragen.
    Wir sind derzeit auf Haussuche und hätten ein Haus gefunden, welches sehr viele unserer Suchkriterien erfüllt. Allerdings finden wir die Kinderzimmer dort sehr klein. Ich würde gerne mal eure Ansichten dazu hören, wie groß ein Kinderzimmer eurer Meinung nach etwa sein sollte. Wie ist das bei euch bzw. euren Kindern?


    In dem Thread mit den eigenen Kinderzimmern haben mehrere gesagt, dass ihre Kinder ihre Zimmer kaum nutzen und man sich mehr in gemeinsamen Räumen aufhält. Da unsere Tochter noch sehr klein ist, habe ich leider noch keine Vorstellung oder Anhaltspunkte, wie das bei ihr so sein wird. Ich kenne es von mir und meinem zu Hause so, dass ich schon sehr viel Zeit in meinem Zimmer verbracht habe.


    Ich würde mich freuen, wenn der ein oder andere seine Erfahrungen teilen mag!

  • Ich finde, Kinderzimmer können nicht groß genug sein!
    Meine sind sehr viel in ihren Zimmern. Das ist einfach deren Rückzugsraum. Und für playmowelten, puppenschulen, kuscheltierkrankenhäuser, bastelateliers und Hausaufgaben parallel braucht es schon einiges an Platz. Kind muss ja auch noch wo schlafen können. Und wenn zwei Freundinnen übernachten, die dann auch noch.
    Meine haben aktuell ca 12 qm und das finde ich eher zu klein.

  • Unsere Kinder (8, 6, 3 und 1) sind ohne Besuch nie in ihren Zimmern, sie wuseln immer um mich rum. Und selbst mit Besuch kommt es oft genug vor, dass sie unten bei mir sind. Auch Hausaufgaben werden am Küchentisch erledigt.
    Unsere Kinderzimmer sind groß, alle so ca. 20qm (Grundfläche, jeder hat eine Wand schräg), und da müssen die Kleiderschränke nicht mit rein.
    Ich glaube , später wird es für die Kinder wirklich toll mit so grossen Zimmern. :)


    Mein Zimmer zu Hause hatte ich ab 13 und es war mit geschätzt 9qm klein.

    2 Mal editiert, zuletzt von Charly ()

  • Bei uns hat jedes Kind knapp 13 m². Ohne Hochbett wäre wirklich sehr wenig Platz. Wir haben glücklicherweise noch einen Hobbykeller, wo sie auch mal Sachen aufbauen und stehen lassen können, das ist in den Kinderzimmern nämlich sehr lästig, da dauernd im Weg.



    In den ersten Jahren hätten wir uns die Kinderzimmer auch sparen können, aber so ab Schulalter wissen sie es zu schätzen, dass sie einen Raum haben, wo sie sich zurückziehen können.

  • bei uns haben die grossen ein eigenes Kinderzimmer, die beiden kleinen teilen noch, es gibt die Möglichkeit, dass jedes Kind ein eigenes Zimmer hat. Die Kinderzimmer sind nicht alle gleich gross, das Zimmer von Nr. 1 ist ca. 12 m2, das von Nr. 2 20 m2, das von Nr. 3 und 4 auch 12 m2, das noch nicht vergebene Zimmer ca. 10 m2, aber mit noch einem eigenen Abstellraum von 1,5 m2.


    Ich finde die Zimmer ausreichend gross und die Kinder eigentlich auch. Die Zimmer von Nr. 1 und 2 werden tagsüber am Wochenende ca. 2-3 Stunden benutzt, und wenn Freunde zu Besuch sind auch noch länger, das Zimmer von Nr 3 und 4 nur, wenn die grossen Geschwister mitspielen. Bei uns spielt sich tatsächlich viel in den Gemeinschaftsräumen ab, auch Freunde werden mit ins Wohnzimmer gebracht, um gemeinsam ein Spiel zu spielen oder so. Aber das kann sich ja noch ändern, deswegen ja, eigene Kinderzimmer und eine gewisse Grösse sind wichtig, denke ich, jedenfalls ab einem gewissen Alter, das ja aber ganz individuell sein kann.


    Ach so, Spielzimmer mit ca. 15 m2 ist extra und da können auch Sachen stehen bleiben.

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.

    Einmal editiert, zuletzt von HeikeNorge ()

  • Mein Sohn ist 5 und sein Zimmer hat 9qm - und die sind außerdem sehr schlecht geschnitten (es gibt nur eine wirklich nutzbare Wand).
    Bisher wohnt es sich sehr gut darin - wir haben aber auch viel Energie in die sinnvolle Nutzung des Raumes gesteckt. Er hat kürzlich ein Hochbett bekommen (vor allem für die Zukunft wenn in sein Zimmer noch ein Schreibtisch kommt) und sein Kleiderschrank ist auch eher unkonventionell (Ikea Wohnzimmerschränke bis unter die Decke gestapelt, dafür aber nur 60cm breit).


    Für sein derzeitiges Alter reicht ihm der Raum zum Spielen locker aus - ich habe nur Probleme seine Spielsachen sinnvoll unterzubringen (weil wir eben kaum Möbel stellen können), aber die Spielfläche am Boden ist aureichend und wird gern und viel genutzt.


    Achja, Spielsachen können stehenbleiben solange ein gefahrloser Durchgang in der Nacht von Bett zur Tür gewährleistet ist.

  • Uns war es bei der Wohnungssuche wichtig, dass wir ein großes gemeinsames Wohnzimmer haben, wo auch Platz für die Kinder ist, damit sie in unserer Nähe spielen können und wir nicht alles gleich wegräumen müssen.
    Unsere Kinderzimmer sind 17/18 qm, wobei die Mädels sich das größere Zimmer teilen müssen.
    Unser Schlafzimmer ist das kleinste Zimmer der Wohnung (aber wir haben einen extra Raum für Kleiderschränke).

  • Wir haben nach unserem baldigen Umzug 20m2 für jedes Kind. Das Haus (aus den 60ern...) war aber anders konzipiert. Es gab ein 20m2-Schlafzimmer für die Eltern und 3 Kinderzimmer zwischen 12 und 15m2. Wir haben nun für uns das 15m2-Zimmer genommen und 2 Mini-Zimmer zusammen gelegt (und da dann eine neue Trennwand rein um einen begehbaren Kleiderschrank zu bekommen). Warum das früher so war dass die Eltern das größte Zimmer nur zum Schlafen hatten und die Kinder da die kleinen Räume bekamen verstehe ich nicht. Ist mir aber bei den älteren Häusern schon öfters begegnet. Ich hatte als Kind selber mal so ein 12m2-Zimmer und fand es schrecklich.


    Ich hätte es nicht fair gefunden den Kindern Zimmer zu geben die sich in der Größe sehr unterscheiden. Die Zusammenlegung war für uns die ideale Lösung.

    es grüßt rosarot mit himmelblau (* april 09) und kunterbunt (*märz 11)

    Einmal editiert, zuletzt von rosarot ()

  • Sicher bin ich mir mit den 12qm nicht, vielleicht waren es auch weniger? Und es war schlecht eingerichtet, das macht ja auch viel aus.


    Wenn 10-12m2 schlauchartig geschnitten sind bekommt das Zimmer meiner Meinung nach schnell einen "Zellen-Charakter". Ich fühle mich da sehr beengt.

    es grüßt rosarot mit himmelblau (* april 09) und kunterbunt (*märz 11)

    Einmal editiert, zuletzt von rosarot ()

  • In unserer Wohnung gibts nur große Zimmer, also sind die Kinderzimmer auch je 25 qm groß.
    Nötig wären solche Dimensionen garantiert nicht, es ist aber schon bequem, weil man leicht Ordnung halten und Aufbauten gut stehen lassen kann.
    Ich würde wohl nicht von einem Umzug absehen, nur, weil die Kinderzimmer recht klein sind.
    Irgendwelche Optimierungspunkte gibts ja immer: Ich würd die großen Räume hier gern verkleinern und dafür gg ein zusätzliches Zimmer eintauschen. Uns fehlt nämlich im Grunde eins. Wird aber auch so gehen ;) .

  • Unser Kinderzimmer für zwei, bald drei, ist 25 m2 groß. Altbau mit 3,5m hohen Wänden, das komplette Zimmer hat eine zweite Ebene bekommen. Da oben hatte eigentlich jeder von den Jungs eine "Etage", aber sie schlafen jetzt beide auf einer Etage und haben sich auf der anderen (die liegt etwas höher, weil das mit der Tür sonst nicht gepasst hätte...) haben sie ihre "Wohnung". Da haben wir nix zu suchen, nur hin und wieder wird da mal geputzt, ansonsten ist das ihr Reich. Unten sind die Tische und der Schrank und auch das meiste Spielzeug. Wenn das Baby da ist muss die "Wohnung" umgebaut werden, weil Lego und Playmobil dann nach oben umzieht. Sie sind damit total glücklich und spielen auch fast ausschließlich in ihrem Zimmer. In der alten Wohnung war das Zimmer halb so groß und irgendwie ging das auch. Mittlerweile fände ich das für zwei zu klein, aber für einen alleine und dafür dann zwei Zimmer in der Größe fänd ich ok. Aber ich persönlich habe lieber ein großes Zimmer für beide. Aber auch nur, weil es bei uns gut klappt

    J. *7/2009 L. *1/2012 M. *8/2016

    Sie haben gewonnen: Brokkoli n015.gif

    "so gut wie es früher war, ist es früher nie gewesen" Hermann van Veen

  • Wir haben momentan 20m² für beide insgesamt.
    Mein Mann und seine Schwester haben sich bis zum jeweiligen Auszug 10m² geteilt.
    Ich hatte als Jugendliche etwa 14m², und rückblickend empfinde ich das als zu viel und hätte lieber nur 10m² gehabt.

    Do one thing everyday that scares you - Eleanor Roosevelt
    When you reach for the stars, you may not quite get one, but you won't come up with a handful of mud either - Leo Burnett

  • das ist so eine diskussion, wo vieles von den eigenen möglichkeiten abhängt und nicht so sehr davon, was wirklich optimal wäre. beim thema wohnen sind die äußerern bedingungen einfach sehr gravierend. auch das argument "das ist mir wichtig, dafür gebe ich dann auch viel aus", greift nicht so. weil eben einige viel ausgeben (und das werden immer mehr) und trotzdem nicht genug platz da ist.


    wenn es nach meinem gefühl ginge, hätte jedes kind 25 qm mit eigenem bad (spätestens ab 15) und ich hätte ein eigenes zimmer.

    Ehre den Widerspruch höher als die Zustimmung - Bettina von Arnim

    2 Mal editiert, zuletzt von VivaLaVida ()

  • Unsere Tochter nutzt ihr Zimmer sehr viel. Sie hat ca 14 qm, das bringt uns platzmäßig schon ein wenig an die Grenzen - ein paar qm mehr hätten nicht geschadet. Wir haben den Platz optimiert, wo es nur ging (das Zimmer ist länglich geschnitten, also etwas kompliziert). Aber es reicht eigentlich - und ich glaube, je älter sie wird, desto eher reicht der Platz auch. Wenn nicht mehr so viel Spielkram benötigt wird, ist es sicher ausreichend. Ein eigenes Bad wäre sicher praktisch - wir haben aber in unserem Haus nur ein Bad, damit müssen wir alle klarkommen^^.


    Ich hatte als Kind gut geschnittene 18 qm und fand das genau richtig.

  • Vor unserem Umzug hatte mein Sohn ein sehr kleines Zimmer, wo er viel gespielt hat. Nun hat er ein sehr großes Zimmer. So steht z. B eine Hängematte mit Getell drin und es stört überhaubt nicht. Je älter er wird, je mehr verschwindet er in seinem Zimmer.
    Ich finde auch, dass das Kinderzimmer viel Platz haben kann. Desshalb haben wir auch als Schlafzimmer, den kleinen Raum genomen.

    LG, Caroline mit Schatz

    Einmal editiert, zuletzt von Caroline ()

  • hallo


    wir leben in einem ur-uralten bauernhaus. das hat keine zimmer, sonder eher kämmerchen. die haben zwischen 9 und 15 m2 und eine niedrige decke.


    die kinder mögen das glücklicherweise, schliefen lange zu viert in einem 12m2-raum, ich glaube, das fanden sie kuschelig und gemütlich.


    gleichzeitig ist mir bewusst, dass in diesem haus noch vor 100 jahren wesentlich mehr personen als heute auf derselben fläche gelebt haben, vor 500 jahren sowieso. ebenso, dass an ganz vielen orten auf der welt das auch heute noch der fall ist. im vergleich dazu leben wir hier und heute total grosszügig.

    ko_nijntje mit muck (2004), mogli (2006), miep (2007) und mimir (2011)

  • Als wir unser Haus gekauft hatten, hatte es zwei Schlafzimmer, eines für die Eltern und eines für die Kinder (damals 7,5,3 Jahre alt) Später haben wir ausgebaut und noch zwei zusätzliche Zimmer geschaffen.
    Der Jüngste schläft aber bis heute nicht gerne alleine und pendelt zwischen den verschiedenen Schlafzimmer als Schlaf-Gast.


    Gespielt wird meist im Wohnzimmer, dort steht die Eisenbahn, dort sind die Legos, sie Bücher, usw.


    Der Kleinste ist nur in seinem Zimmer zum Schlagzeug üben, die Mittlere nur zum chillen und skypen und die Grosse zum chillen, skypen und Nägel lackieren. Aufgaben machen sie im Wohnzimmer.


    Bei den grosse kann man sagen, eigentlich brauchen sie nur Platz für ein breites Bett und einen Kleiderschrank ;)

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

  • mein eigenes KiZi war damals eine Zeit lang 4qm (ich hasse Hufhäuser), später 12 qm groß.
    Meine Kinder hatten bisher alles von 9qm (für ein Kind) bis 22qm + 18qm + 20qm Spielzimmer (für 3 Kinder).
    Wir haben eine zeitlang auf 65qm mit 5 Personen gelebt. Ein KiZi, ein Familienschlafzimmer, ein Wohn- Arbeits- KiZi. Das war schon eng. Wir hatten da aber auch keinen Garten, die Kinder konnten nicht einfach so raus.

    Liebe Grüße von junis



    "Bitte hör`nicht auf zu träumen, von einer besseren Welt!" Xavier Naidoo