Tandemstillen - Austausch

  • gibt es hier noch mehr tandem stillende die sich gerne mit anderen austauschen würden?


    Ich bin grad am handy unterwegs, erzähle aber gerne später vom pc aus wie es bei uns grad läuft und was mich so beschäftigt.

  • Huhu :) ich stille zwar aktuell nicht mehr Tandem, habe es aber 1,5 Jahre getan, vielleicht kann ich ja was gutes beitragen :)
    Liebe Grüße

  • Gerne Anders. :)


    Also, dann fang ich mal an. Meine Kinder sind jetzt 34 und 5 Monate alt. Der große hat, bis auf eine Stillpause von 3 oder 4 Wochen, die ganze Schwangerschaft durchgestillt, obwohl die Milch so ab ca. der 12. SSW weg war.


    Ich hab mir das Tandemstillen recht romantisch vorgestellt, empfinde es aber zunehmend anstrengend. Der Große kann nur ganz schwer stillhalten und das gezappel an der Brust stört mich gewaltig. Manchmal ist es einfach nur unangenhem, aber manchmal tut es richtig weh. Ich docke ihn dann ab und sage er kann entweder rumzappeln oder stillen. Meistens entscheidet er sich dann fürs rumhüpfen.


    Ich bin recht zwiegespalten. Einerseits würde ich das Stillen gerne auf in der Früh und eventuell auf in der Badewanne begrenzen. Andererseits habe ich das Gefühl, dass er es noch recht braucht und lass mich dann doch immer wieder mal überreden. Vor allem, wenn er sehr müde ist oder traurig rumsitzt und den Finger im Mund hat. Andererseits ist es für ihn so aber auch sehr unübersichtlich. Da muss ich mir noch klar werden, was ich wirklich will.


    Der Kleine hat grad den ersten Zahn bekommen, was irgendwo schade ist. Zahnloses Stillen ist einfach soo viel angenehmer. :D Aber der eine stört noch nicht wirklich.

  • Danke für den Thread.
    Wir steuern drauf zu. Aktuell 25 Monate und 30. Ssw :D


    Im Moment bin ich nicht so davon überzeugt. Wico stillt (er nuckelt, Milch kommt keine mehr) wieder mehr und es tut weh. Aua.

    "Kannst du schon den Sommer riechen? Wie er duftet? Wie er schmeckt?" #sonne

  • Ich kann auch nur aus zurückliegender Erfahrung berichten. Ich habe meinen Großen und meine Mittlere 3 Jahre Tandem gestillt. Altersabstand war 37 Monate.
    Hier hat das nur mit klaren Regeln funktioniert:
    Ich habe möglichst nicht gleichzeitig gestillt. Das Stillen war für den Großen Exklusivzeit, meist vor dem Einschlafen. Gleichzeitiges Stillen hätte ich als zu nervenaufreibend empfunden. Nur so war das Tandemstillen für mich über einen so langen Zeitraum machbar.
    Allerdings denke ich im Nachhinein, dass der Große nur so lange gestillt hat, weil sowieso Milch und Möglichkeit da war. Ich glaube ohne Tandemgeschwister hätte er viel früher abgestillt. Ist immer schwierig, inwieweit das weitere Stillen des größeren Geschwister wirklich ein Bedürfnis ist oder nur eine Geste, um Eifersucht zu verhindern. Schwierig. Im Nachhinein hätte ich es vielleicht anders gemacht. Die beiden Schwestern haben nur je ca. 3 1/2 Jahre gestillt ohne Tandem.

  • Ich habe das jeweils größere Kind mit ca. 27 Monaten abgestillt - weil es in der Schwangerschaft weh tat. Irgendwie war mir das auch lieber, das Stillem in Ruhe abzuschließen, als dann in den ersten Monaten mit neuem Baby still- oder abstilldramen zu riskieren.

  • ich unterschreib einfach mal bei freda. Ich hatte es mir auch einfacher vorgestellt und es war einfach nur nervenaufreibend für mich. Bei allen weiteren Schwangerschaften hab ich zur Geburt hin dem älteren Kind klar gemacht, dass ab der Geburt kein Stillen mehr möglich war. Da ich davon selbst so überzeugt war, haben die Nr. 2 und Nr. 3 das auch problemlos akzeptiert als es dann so weit war.

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.



    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von HeikeNorge ()

  • ich habe phasenweise drei kids gestillt..
    aktuell 1.5 kinder gleichzeitig den die 1.5jährige stillt sehr viel
    der drei und die fünfjäjrige trinken aktuell (wieder) 1 mal täglich

  • Nummer 1 und 2 habe ich 4 Wochen Tandem gestillt, bis die Große mir dann mit genau 2 Jahren erklärte sie sei jetzt zu groß dafür und die Milch sei für das Baby.


    Nummer 3 und 4 habe ich bis vor 2 Wochen Tandem gestillt. Ich war SO froh, trotz zurückgehender Milch in der Schwangerschaft weiter gestillt zu haben.
    Nummer 3 (bei der Geburt 2,5)war sehr (sehr!!!) eifersüchtig, damit hatten wir gar nicht gerechnet und er hat fast mehr gestillt als das Baby, er hatte sogar wieder Stillstuhl.
    Beim Stillen kamen sich die Beiden näher und der Nummer 3 hat da immer mal angefangen Nummer 4 zu streicheln oder die Hand zu halten. #herzen


    Vor ein paar Wochen dachte ich, er hätte sich jetzt abgestillt, aber vor 2 Wochen hat er mir glaubhaft versichert, nochmal unbedingt stillen zu müssen. Seit dem hat er aber nicht wieder gefragt, ich denke also er ist jetzt auch abgestillt.


    Ich fand beide Tandem-Stillzeiträume toll.

  • So, unsere Tandemstillzeit rückt näher. In 6 Wochen ist Entbindungstermin.


    Wico nuckelt nach wie vor trocken, allerdings wesentlich weniger als früher. Nachts gar nicht mehr, (fast gar nicht mehr #angst ). Ich bin gespannt wie es wird, wenn wieder Milch kommt. Ob er dann wieder zum Junkie mutiert?


    Nummer 1 und 2 habe ich 4 Wochen Tandem gestillt, bis die Große mir dann mit genau 2 Jahren erklärte sie sei jetzt zu groß dafür und die Milch sei für das Baby.

    Wobei mir diese variante ja sehr gefallen würde. #top


    Was ich aber noch nicht kapiert habe... Wie geht der Milcheinschuss von statten, wenn das große Kind andauernd die Brust durch nuckeln stimuliert? Milch kommt erst NACH der Geburt, oder? Und die allererste Milch ist doch ausschließlich und nur für das Baby, oder?
    d.h. ja, das Großkind darf auf jeden Fall ein paar Tage nicht an die Brust. Oder? Das wird schwierig.
    Und dann. Immer erst das baby, dann der Große? Wie managt man das?
    Später, so nach zwei/drei Wochen kann ich mir das alles vorstellen. Aber der Anfang?


    Kann ich Wico noch irgendwie vorbereiten? Er weiß, dass das Baby auch "ging" will. Dass er aber weiter welches kriegen kann. Das wars aber auch schon.

    "Kannst du schon den Sommer riechen? Wie er duftet? Wie er schmeckt?" #sonne

  • Du stillst ja bereits, d.h. es wird die ganze Zeit über Milch produziert, in dem Fall die typische Vormilch. Die "Abfolge" der Milch geht ganz normal vonstatten. (Ich hatte zum Beispiel ab 20 Wochen Schwangerschaft Vormilch, und nach der Geburt kam auch weiterhin Kolostrum, und der Milcheinschuss bedeutete, dass ich über nach quadratische Brüste bekam.)
    Ich habe darauf geachtet, dass das Baby Vorrang hat beim Trinken. Wie du das handhabst, musst du selbst rausfinden. Ich hatte immer deutlich zu viel Milch, sodass ich sehr früh Seiten zugeteilt habe. Aber am Anfang gab es eine einfache Regel - Baby zuerst, und das Großkind durfte dreimal täglich, an der von mir ausgesuchten Seite. Ich weiß nicht mehr genau, wie ich es gemacht habe. Ich denke aber, dass das Großkind die Seite bekam, die das Baby davor zuletzt hatte.


    Du kannst eigentlich nur gucken, wie es läuft, was gerade Sinn macht, und wie es allen damit geht. Vielleicht hab ich einfach zu viel darüber nachgedacht, aber ich fand die erste Tandemstillzeit logistisch recht anstrengend, weil ich ja auch nicht ins Baby hineinschauen konnte, ob es bekam, was es brauchte. (Die Große bekam es auf jeden Fall, die war nach einem Monat wieder ein fettes Stillkind..)


    Vorbereiten: Ich habe viel darüber geredet, dass das Baby nur die Milch trinken kann, aber das Großkind Milch und Nudeln und dies und das .. und es deswegen wichtig ist, dass das Baby genug stillen kann. Und der Großen Stillbilder von ihr damals gezeigt.

    Do one thing everyday that scares you - Eleanor Roosevelt
    When you reach for the stars, you may not quite get one, but you won't come up with a handful of mud either - Leo Burnett

  • Ich habe dem Neugeborenen immer eine Seite exklusiv reserviert und das große durfte nur die andere.


    Gleichzeitig zwei Kinder andocken lassen habe ich genau zwei mal, jeweils zum Ausprobieren. Schrecklich. Muss man aber ja nicht. Ich fand es erstens vom Gefühl her ganz schlimm und zweitens hat es die Milchproduktion ins unermessliche gesteigert und ich hatte so schon immer das Problem, dass die Brust schnell zu voll war und das Neugeborene entweder gar nichts rausgekriegt hat oder von der Milchmenge völlig überfordert worden ist.


    Ich habe das große auch jeweils ganz am Anfang trinken lassen, aber nicht erschrecken: Das kriegt dann vom Kolostrum sowas wie Durchfall - der irgendwie seltsam ist weil er nicht stinkt. :D

    Xenia mit Te (Herbst 04) und Ka (Herbst 07) und Ha (Feb 12)

  • Das kriegt dann vom Kolostrum sowas wie Durchfall - der irgendwie seltsam ist weil er nicht stinkt.

    Und die Kacke wird wieder gelb!
    (Unbedingt vor dem Stillen Mohnkuchen zu essen geben. Die Kombi aus Muttermilchstuhl und unverdautem Mohn sah wirklich hübsch aus :D)

    Do one thing everyday that scares you - Eleanor Roosevelt
    When you reach for the stars, you may not quite get one, but you won't come up with a handful of mud either - Leo Burnett

  • Du stillst ja bereits, d.h. es wird die ganze Zeit über Milch produziert, in dem Fall die typische Vormilch. Die "Abfolge" der Milch geht ganz normal vonstatten. (Ich hatte zum Beispiel ab 20 Wochen Schwangerschaft Vormilch, und nach der Geburt kam auch weiterhin Kolostrum, und der Milcheinschuss bedeutete, dass ich über nach quadratische Brüste bekam.)

    Ja, ne :D Milch hab ich schon lange keine mehr, was aber meinen Großen nicht stört :D
    Gibts auch vom Kolostrum genug, so dass Baby genug erwischt, wenn der Große mittrinkt?
    Und wenn ich jetzt keine Milch hab, kann mna dann irgendeine Aussage machen, ob ich schon vor der Geburt wieder Milch haben werde so wie du, @sitopanaki oder ersrt nach der Geburt, so Milcheinschussmäßig?

    Vorbereiten: Ich habe viel darüber geredet, dass das Baby nur die Milch trinken kann, aber das Großkind Milch und Nudeln und dies und das .. und es deswegen wichtig ist, dass das Baby genug stillen kann. Und der Großen Stillbilder von ihr damals gezeigt.

    Jo, das erzähl ich gebetsmühlenartig. Wico hat meine Babypuppe von früher und umnsorgt sie ganz liebevoll. Allerdings muss sie auch mit auf seinem Tripptrapp sitzen und Brot und Käse und Nudeln usw. essen. Es interessiert ihn nicht die Bohne, wenn ich sage, dass die Püppi noch viiiieeellll zu klein ist. Aber die Schwester ist ja auch nicht die Püppi...

    Ich habe das große auch jeweils ganz am Anfang trinken lassen, aber nicht erschrecken: Das kriegt dann vom Kolostrum sowas wie Durchfall - der irgendwie seltsam ist weil er nicht stinkt.

    Danke für den Hinweis! Raben sind was tolles! Wen sollte ich im richtigen Leben fragen? Wenn ich Glück hab, treff ich jemanden, der schon mal was von tandemstillen gehört hat

    Und die Kacke wird wieder gelb!
    (Unbedingt vor dem Stillen Mohnkuchen zu essen geben. Die Kombi aus Muttermilchstuhl und unverdautem Mohn sah wirklich hübsch aus :D)

    gegen Gelb hab ich nix #super Mohn ist notiert :D

    "Kannst du schon den Sommer riechen? Wie er duftet? Wie er schmeckt?" #sonne

  • ich habe die erfahrubg gemacht das kolostrum weniger da aber ausreichebd für beide
    und sofort milch für alle

  • Ich hab nicht reglementiert. Zumindest am Anfang nicht. Dem Großen war das Stillen in der Früh, nach dem aufstehen am wichtigsten. Unter tags wars total untschiedlich. Von gar nicht bis fast jedes mal wenn das Baby trinken wollte.Wir haben es recht gut geschafft am Diwan eine möglichkeit zu finden beide gleichzeitig zu stillen. Es gibt bequemeres, war aber in manchen Situationen einfach nötig um nicht durchzudrehen. :D


    Die Milchproduktion kam gut damit zurecht. Ich durfte nur keinen Stilltee trinken, sonst bin ich sofort über gegangen.


    Der Kleine hat immer gut zugenommen, also scheint diese nicht-Methode ganz gut geklappt zu haben.


  • Ich habe das große auch jeweils ganz am Anfang trinken lassen, aber nicht erschrecken: Das kriegt dann vom Kolostrum sowas wie Durchfall - der irgendwie seltsam ist weil er nicht stinkt. :D

    Vielen Dank für die Info, endlich weiß ich, wieso der "Große" wieder... öh ich sag dazu "cremige Scheiße" hat ^^ .
    Wir hatten uns schon Sorgen gemacht #freu

  • Gibts auch vom Kolostrum genug, so dass Baby genug erwischt, wenn der Große mittrinkt?

    Ja. Man kann ja auch Zwillinge problemlos stillen, und die würdest du wenigr reglementieren, als du das wahrscheinlich beim Großen machen wirst. Milch (auch Kolostrum!) wird beim Trinken gebildet. Und wenn der Große alles leergezutscht hat und das Baby schon wieder trinken will, dann wird es einfach etwas länger dauernd, bis es die nötige Milchmenge hat.
    Wenn es dich beruhigt: Reife Babys nehmen bis zu 10% ihres Körpergewichts ab. Sie lagern in den letzten Wochen einiges an Wasser ein, und genau deswegen, weil nicht jede Frau nach der Geburt eine sprudelnder Kolostrumbrunnen ist. Mit dem bisschen Kolostrum, was das Baby bekommt, kommt es im Allgemeinen locker die 2-5 Tage bis zum Milcheinschuss über die Runden. Das Abnehmen ist genau das Wasser und Fett, was die Babys für diese erste Durststrecke haben.

    Und wenn ich jetzt keine Milch hab, kann mna dann irgendeine Aussage machen, ob ich schon vor der Geburt wieder Milch haben werde so wie du, @sitopanaki oder ersrt nach der Geburt, so Milcheinschussmäßig?

    Das stillen hat ja schon einmal geklappt, du hast also auf jeden Fall die nötige Hardware dazu. Die Wahrscheinlichkeit, dass du nicht pünktlich mit der Geburt Kolostrum machst, ist extrem gering, da brauchst du dir keine Gedanken drüber machen. Ob du vor der Geburt Milch gibst oder nicht, hängt einfach von deinem Körper ab. Ich bin in beiden Schwangerschaften ab der Hälfte übergelaufen. Andere Frauen laufen selbst in der Vollstillzeit nie aus, sondern die Milch geht tatsächlich nur ins Baby. Alles gibt es, und alles funktioniert. :)

    Do one thing everyday that scares you - Eleanor Roosevelt
    When you reach for the stars, you may not quite get one, but you won't come up with a handful of mud either - Leo Burnett