Tandemstillen - Austausch

  • Ich habe auch nie reglementiert. Also wenn das größere Kind trinken wollte durfte es das am Anfang immer. Ich könnte aber wahrscheinlich auch Drillinge satt stillen, habe immer ausreichend Milch.


    Ich finde es übrigens sehr hilfreich,ein grosses Kind zu haben wenn das Baby nach einem Schub z.B. plötzlich stundenlang nix trinkt und die Brust aber noch auf Hochtouren ist. Da hat mir unser damals 2 Jähriger teilweise echt Entlastung verschafft.


    Interessant fand ich noch, dass unsere Neugeborenen immer einen viel stärkeren Zug drauf hatten als die 2-Jährigen, da war ich anfangs doch irritiert.

  • Das war bei mir auch so! Die 2-jährige hat ganz vorsichtig und sanft getrunken, während das Baby mit unheimlicher Kraft gesaugt hat. Ich dachte immer, dass das nur bei uns so war und dass meine älteren Kinder vergessen hatten, wie man richtig saugt, weil in der Schwangerschaft eigentlich keine Milch mehr da war und sie "trocken" getrunken haben.

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.

    Einmal editiert, zuletzt von HeikeNorge ()

  • Ich hab vom Großen öfter mal Zahnabdrücke auf der Brust. Er beißt zwar nicht, aber kneift doch recht. Wenns mir weh tut, sag ich ihm das und er dockt ab. Einzig die Rumhampelei an der Brust vertrag ich ganz schlecht. Da werd ich selber total unrund und muss ihn sofort abdocken, sonst tu ich ihm was. #yoga


    Ich bin aber überhaupt wieder entspannter geworden und lustigerweise will er seither seltener trinken. Es sind sogar zwischendurch Tage dabei wo er völlig aufs stillen vergißt. So wie es jetzt läuft kann ich auch noch weitermachen. Als ich den Thread gestartet hab, hab ich mich ernsthaft mit dem Gedanken getragen den Großen abzustillen.

  • Ich habe meinen Dreijährigen nach der Geburt der Kleinen ganz normal weitergestillt. Allerdings war ich die ersten drei Tage nach KS im Krankenhaus, da mochte der Große nicht stillen.


    Zudem war der Große nachts abgestillt und hat auch tagsüber nur noch dreimal gestillt. Und im Wochenbett manchmal zwischendurch, wenn mir fast die Brüste platzten und das Baby selig schlief :D .

    Liebe Grüße
    Silke mit dem Großen 06/2006 und der Kleinen 06/2009

  • Meine Tochter war bei der Geburt ihres Bruders 2 Jahre und 3 Monate alt. Sie stillte in den ersten drei Monaten immer dann, wenn das Baby auch was kriegte - nur nachts nicht, da schlief sie nämlich schon durch. Nach drei Monaten wurde es mir zuviel und ich reduzierte ihre Mahlzeiten an der Brust auf dreimal täglich. Das war zwar anfangs schwer für sie, aber im Endeffekt leichter für uns alle.


    Alles in allem habe ich dann an die drei Jahre Tandem gestillt - am Schluss nur noch abends zum Einschlafen. Ich möchte keine Minute dieser Kuschelzeit missen. Die Kinder werden sooo schnell gross!

  • Wir sind auch dabei!


    Ich hatte die Grosse während der Schwangerschaft langsam auf 2 Mal am Tag reduziert, zwischendrin gab's immer mal Phasen mit zusätzlichem Mittags- oder Müdigkeitsnuckeln und jetzt sind wir wieder bei morgens und abends.
    Der Kleine darf noch wann er möchte.
    Morgens nuckelt meistens jedes Kind einzeln, abends zum Einschlafen am liebsten beide zusammen.


    Seit kurzem merke ich, dass bei der Grossen allein keine Milch mehr einschiesst. Beim Kleinen kommt immer viel, und wenn beide gemeinsam nuckeln auch.


    Ich habe übrigens das Gefühl, dass die Grosse fester saugt als der Kleine.

    Liebe Grüsse von Farbenfroh mit MaiElfe (2011) und NovemberWichtel (2014)

  • so, ich bin nun offiziell Tandem-still-mama. Seit etwas mehr als 2 Wochen. #top


    Ich reglementiert beim Großen auch gar nicht, was momentan zur Folge hat, dass er mehr trinkt als die Kleine. Ich hoffe das pendelt sich ein. Aber wenn ich nicht mehr ständig auf dem Sofa rumlieg werden die stillgelegenheiten auch weniger, hoffe ich.

    Wir haben es recht gut geschafft am Diwan eine möglichkeit zu finden beide gleichzeitig zu stillen. Es gibt bequemeres, war aber in manchen Situationen einfach nötig um nicht durchzudrehen

    fürs einschlafen am Abend wäre gleichzeitigstillen echt gut. Bisher hab.Ich noch keine position gefunden, die mir bequem ist.
    Da wär ich für input echt dankbar. #hilfe gibt's bequeme Positionen?

    Einzig die Rumhampelei an der Brust vertrag ich ganz schlecht. Da werd ich selber total unrund und muss ihn sofort abdocken,

    oh ja. Ich werd zum Elch! Das Problem ist aber, dass wico damit nicht aufhören kann. Das gehampel ist Ventil für ihn. #yoga

    Mit einem Osterhäschen reich beschenkt ❤️

  • oh ja. Ich werd zum Elch! Das Problem ist aber, dass wico damit nicht aufhören kann. Das gehampel ist Ventil für ihn. #yoga

    Ventil hin oder her. Ich sehe hier nicht den Bedarf für #yoga sondern eher den für #hammer . (Hm. Der hämmert jetzt auf den eigenen Kopf. Einen Smiley, der auf den Kinderkopf hämmert, gibts hier wohl nicht oder was? ;) )


    Wenn du ihn immer abdockst, wenn er hampelt, wird er das ziemlich schnell begreifen, da bin ich mir sicher.


    Die Alternative ist nämlich, dass du sonst demnächst keine Lust mehr hast ihn zu stillen (verständlicherweise!) und komplett abgestillt werden ist viel schlimmer als nicht hampeln dürfen.

  • fürs einschlafen am Abend wäre gleichzeitigstillen echt gut. Bisher hab.Ich noch keine position gefunden, die mir bequem ist.
    Da wär ich für input echt dankbar. gibt's bequeme Positionen?

    Ich liege mit zweien immer so, daß ich ein Stillkissen neben mir liegen habe. Das stützt Arm und Schulter, und das Baby liegt in meinem Arm, teils auf mir, teils auf dem Stillkissen. Durch das Kissen ist mein Oberkörper leicht zum Kleinkind gedreht, das in meinem anderem Arm liegt. So funktioniert es ganz gut, ich kann stundenlang so liegen. Solange das Kleinchen den Kopf nicht selbst halten kann ist es ein bißchen schwieriger, aber es geht.


    Als praktisches Accessoire kann ich allerwärmstens einen E-Reader mit integrierter Beleuchtung empfehlen. Noch nie in meinem Leben habe ich soviel gelesen wie in den letzten Jahren... :)

  • Ich liege mit zweien immer so, daß ich ein Stillkissen neben mir liegen habe. Das stützt Arm und Schulter, und das Baby liegt in meinem Arm, teils auf mir, teils auf dem Stillkissen. Durch das Kissen ist mein Oberkörper leicht zum Kleinkind gedreht, das in meinem anderem Arm liegt. So funktioniert es ganz gut, ich kann stundenlang so liegen. Solange das Kleinchen den Kopf nicht selbst halten kann ist es ein bißchen schwieriger, aber es geht.


    Als praktisches Accessoire kann ich allerwärmstens einen E-Reader mit integrierter Beleuchtung empfehlen. Noch nie in meinem Leben habe ich soviel gelesen wie in den letzten Jahren...

    Ich hab's noch nicht ganz kapiert. :stupid: Du liegst? So halb oder? Oder ganz?
    Und das Kleinkind liegt parallel neben dir oder so stillhaltungsmäßig um.dich herum?


    Wir haben probiert:
    Ich sitze. Kleinkind parallel zu mir auf der Seite liegend. Diverse Kissen, dass es hinkommt. Baby klassisch im Arm. Auch etwas gedreht zum Kleinkind. Problem: wico rutscht auf seinem kissenberg immer nach unten, bissl nur. Aber er dockt natürlich nicht ab. Aua.


    Ich sitze. Wico liegt im in einem Arm..meine auf mir. So um mich rum. Ludi gegengleich. Geht super bis wico aufstehen will und wieder andockt usw.


    Oder genauso. Aber Ludi in fußballhaltung oder wie das heißt. Braucht aber auch ne Menge Kissen...

    Mit einem Osterhäschen reich beschenkt ❤️

  • Ich liege ganz, und das Kleinkind und das Baby parallel. Ich versuche, morgen ein Foto zu machen ;) .

  • Danke, das wäre super.


    Liegend hab ich heut Abend probiert. Aber das Baby war da nicht zufrieden..Aber unsre kleine ist auch wirklich noch klein.
    Dann hab ich mich etwas aufrechter hingesetzt und etwas mehr gedreht. Das ging gut!
    Ich glaub bei uns spielt noch mehr mit rein: baby braucht Ruhe um einzuschlafen, wico liegt aber nicht ruhig. Also betont brüllt die babymaus. Das macht wico auch nicht ruhiger...
    Und wico stillt wirklich dauerhaft. Heute hab ich nach 45min dauerstillen abgebrochen. Es tut dann doch weh. Das fand wico doof und weil ihn dann gar nichts mehr hält, hampelt er noch mehr rum. #yoga

    Mit einem Osterhäschen reich beschenkt ❤️

  • so wie Kirsi mache ich das auch, wenn beide gleichzeitig schlafen sollen. Und von Beginn an. Anfangs war S ja noch so klein, dass er nicht mal alleine andocken konnte, also ich musste ihm die Brust regelrecht in den Mund zwingen...
    Ich lege mich hin (Kopf auf Kopfkissen). Kann kommt Baby in die rechte Armbeuge und liegt dann so mehr oder weniger quer auf mir (parallel unterm Busen). Danach Schiene ich mir dann meinen Leseknochen (danke @Angie!!) unter den über stehenden Arm, der den Babykopf "hält". Hat Baby richtig angedockt, Strecke ich den linken Arm aus, M kusxhelt sich drauf und an mich ran und dockt an.
    Verliert Baby die Brust brau he ich meinen linken Arm aber zum reinstopfen (also inzwischen immer seltener, Baby ist ja schon "groß"), dann muss M kurz andocken.


    Mumi gibts für den Großen auch nur ohne Hampeln, denn das nervt mich massiv. Ich warne ihn erst vor und docke dann beim nächsten Mal ab.. Meist verspricht er mir dann, ohne Hampeln zu trinken und dann kann er wieder andocken und es klappt.

    You never know how strong you are until being strong is the only choice you have

    .



  • Sorry, ich hab kein Foto hingekriegt, die letzten Tage haben sie nie gleichzeitig getrunken mit Mann und Kamera in Reichweite...

  • Zu den Stillpositionen gab's schonmal was:


    Tandemstillen - Tipps zu bequemen Stillpositionen beim gleichzeitig Stillen erbeten


    Am bequemsten finde ich immer noch Ecksofa, ich in der Ecke und jedes Kind auf einem kleinen Kissenberg.


    Bei uns ist jetzt die Große meistens ganz ruhig (sie weiß, dass sie sonst schnell aufhören muss), dafür fängt der Kleine an zu hampeln.
    Wenn er alleine stillt finde ich es nicht so schlimm, beim abendlichen gemeinsam-Nuckeln wird er dann meistens von der großen Schwester zurechtgewiesen. Sie erklärt ihm auch, dass er die Hand nur ganz flach auf den Nuckel legen darf weil er der Mama sonst weh tut ;-))

    Liebe Grüsse von Farbenfroh mit MaiElfe (2011) und NovemberWichtel (2014)

  • oh ja. Ich werd zum Elch! Das Problem ist aber, dass wico damit nicht aufhören kann. Das gehampel ist Ventil für ihn.

    Das ist hier ähnlich. Er schafft es aber das Gehampel etwas runter zu fahren und zum Beispiel nicht unbedingt die Hand am Busen dafür zu verwenden. Ich docke ihn da mittlerweile konsequent ab und sag ihm, dass mir das unangenehm ist. Was auch noch geht um niederschwelliges Gehampel zu ertragen, wenn ich gut abgelenkt bin: Hörbuch, Handy mit Internet... solche Sachen.


    Jedenfalls bin ich froh, dass das anderen auch so geht. Da fühl ich mich nicht ganz so herzlos, wenn ich den Großen wegschicke und ihm stattdessen wasser und kuscheln anbiete.


    Zum liegendstillen hab ich leider keine guten TIps. Das geht bei uns nur dann so halbwegs, wenn keins der beiden Kinder müde ist. Zwei kinder gleichzeitig ins Bett bringen ist hier sowieso der Supergau. Wir haben alle 3 sehr gelitten, wie mein Mann im Jänner im Krankenhaus war. Ich hab größte Hochachtung vor allen, die das alleine schaffen!

  • Liebe Tandemstillerinnen,
    ich stille seit neun Monaten erfolgreich Tandem, allerdings merke ich seit längerer Zeit, dass es mir mit der Großen (gut 2,5 Jahre) langsam zu viel wird. Sie stillt noch morgens nach dem aufwachen, mittags und abends zum einschlafen. Ich habe schon ein paar Versuche unternommen, die Stillmahlzeiten zu reduzieren, aber das endet in Verzweiflung ihrerseits. Heute habe ich ihr spontan Mittags eine Kuhmichflasche statt Brust angeboten und überraschenderweise hat sie sich sofort darauf eingelassen und ist super eingeschlafen, hat auch danach nicht nach der Brust verlangt. Es wäre für mich wirklich eine Erleichterung, wenn sich die Große so langsam abstillen würde, aber irgendwie fühlt es sich für mich auch blöd und nicht ganz richtig an, die Flasche einzuführen. Sie hatte nie die Flasche und Schnuller wollte sie nicht.
    Wenn ich nicht da bin oder wir in einem anderen Umfeld sind, wo ich sie ganz klar nicht stille (zB Zugfahrt) schläft sie problemlos ohne Brust, Flasche oder sonstiges.
    Wie habt ihr anderen Tandemstillerinnen euer größeres Kind abgestillt? "Milch ist alle" oder so funktioniert ja in dem Fall nicht. Ich würde mir so wünschen, dass wir ein harmonisches Ende in beiderseitigen Einverständnis finden, habe aber das Gefühl dass das noch lange nicht in Sicht ist und so langsam reicht es mir..

  • Gerade vor 10 Minuten dachte ich mal wieder, dass ich mal Input brauche, wie ich den großen Abstille. Gleiches Szenario hier, nur dass der große schon über 3 ist. Er macht keine Anstalten aufzuhören. Ich wünsche mir einen einvernehmlichen Schluss. Aber ich fürchte, das wird nichts #yoga


    Also hier: keine Idee, aber gleiches Problem

    Mit einem Osterhäschen reich beschenkt ❤️

  • Ich hab mein großes Kind nicht abgestillt ;) aber die Stillzeiten stärker begrenzt. Ich hab immer die rausgenommen, die mich am meisten gestört hat. Mittlerweile bin ich bei beiden bei noch morgens an Kindergartentagen.
    Begeistert waren sie von den neuen Einschränkungen selten.

    Do one thing everyday that scares you - Eleanor Roosevelt
    When you reach for the stars, you may not quite get one, but you won't come up with a handful of mud either - Leo Burnett