Tipps für das leichtere Aufwachen / Aufstehen morgens

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Hallo,


    mich beschäftigt diese Frage nun schon seit einer Weile.


    Denn seit einer Weile habe ich keine stillenden Babys mehr.


    Sondern eine 3,5 Jährige die 3-4 Nächte die Woche durchschläft, sonst aber auch nicht mehr zu oft oder zu lange auf ist.
    Und einen knapp 2 Jährigen, der 1-2 Nächte die Woche durchschläft, sonst aber auch nicht zu anstrengend ist nachts.


    Ich arbeite nicht morgens und auch noch nicht viel.
    Mein Mann arbeitet meistens Nachimttags und Abends bis Mitternacht.
    Nachdem er arbeitet, darf er meistens auf dem Sofa schlafen, was für mich ok ist, da ich genieße, dass ich dann morgens nicht als erste aufstehen muss.


    Wir müssen spätestens um 8 Uhr aufstehen, damit wir beide Kinder kurz vor 9 in den KiGa bringen.


    Manchmal darf ich dann auf dem Sofa schlafen. Allerdings kann ich morgens trotzdem nur mit sehr viel Mühe aufwachen obwohl ich durchgeschlafen habe.
    Ich habe schon probiert SEHR früh ins Bett zu gehen und bin dann zum Beispiel schon mal um 22h eingeschlafen. Kein Unterschied: Ich kann dann trotzdem nur mit viel Mühe morgens die Augen aufmachen, und dann noch aufstehen.


    Bitte sagt mir, dass das ein Resultat von gut 3,5 Jahren mehr oder weniger durchgehendem Schlafmangel ist. Damit beruhige ich mich (und mein Mann) nämlich.


    Aber ich wäre auch für Tipps und Tricks dankbar, die mir morgens das Aufwachen und Aufstehen leichter machen.


    Übrigens, wenn ich sogar manchmal die Gelegenheit bekomme länger als bis 8Uhr zu schlafen, schlafe ich dann zum Beispiel bis 9:30, dann fühle ich mich immer noch nicht ausgeschlafen und zwinge mich auch dann aus dem Bett...


    Kennt ihr das? (Mir fehlt hier jetzt ein Schlaf-Smiley)

  • Keinen Rat, aber mir gehts genauso, nur sind meine Kinder einiges älter.
    Ich kann aber auch vor 11 nicht schlafen und muss wg Schule vor 7 wieder raus X/ garnicht meine Zeit, noch nie.

  • Eisenmangel hatte ich tatsächlich vor ein paar Monaten und sollte dann Eisenpräparat nehmen. Da ich aber so vergesslich bin habe ich es nicht mehr durchzegogen.. Hihi eine Teufelskette.


    Noch früher als 22h? Hmm, ich probier mal.
    Also jetzt?

  • Früher aufstehen? Ich zumindest habe so um 6 Uhr ein Zeitfenster, wenn ich da aufstehe bin ich tagsüber wacher als wenn ich bis 8 schlafe.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Meine Tochter hatte mal so ein Öl zum dran riechen, bzw einreiben, das soll wohl wach machen......Zitrone o.ä.

    Grosser Sohn: Nov. 02
    Mittlere Tochter: Juni 05
    Kleine Tochter: Juni 09

  • Achso, in einer ganz schlimmen Phase hatte ich einen starken VitD-Mangel. Hast Du das mal getestet?

    Ja, das war auch meine Hoffnung, war es aber nicht so, und auch kein Schilddrüsenproblem.
    Einzig, nur Eisen grenzwertig aber ohne Kinderwunsch wohl ok.


    Panema, fällt dir das Aufwachen/Aufstehen auch leichter um 6? Oder bist du danach tagsüber fit?


    Ich glaube ich probiere das auch mal (mit Wecker #hammer #stumm )

  • Julikäfer, Morgenmuffel noch 2 weitere Tipps, danke!


    Morgenmuffel (dein Nick passt ja hier enorm), war das so ein Primavera Fläschchen mit Zitrone drin?

  • Ich stehe auch früh nur schwer auf, und meine jüngste Tochter auch - es hilft nur, dass wir eben aufstehen müssen... Wir kommen seeeehr langsam in Gang. Da hilft nur, dass wir nur das Nötigste machen (alles andere ist schon vorbereitet) und dass wir an mindestens einem Tag pro WE echt ausschlafen.


    Ein Duftöl zum Munterwerden klingt nach einer guten Idee, dass werden wir vielleicht mal versuchen :)


    Der gute Nebenaspekt ist, dass wir abends oft noch einen Aktivitätsschub haben
    ich glaube, das ist auch sehr viel Veranlagung (die wir offensichtlich teilen #herzen )

  • Bei mir geht es am besten, wenn ich sofort nach dem Wecker aufstehe. Also echt nicht noch ein bisschen liegenbleiben.


    Wecker klingelt, Wecker aus und Bettdecke weg. Da bin ich noch so im Halbschlaf, dass sich mein Hirn nicht wehrt und der Schweinehund noch schläft. #schnarch #augen

  • Ich habe leider gar keinen Tipp für dich, aber dasselbe Problem ;)


    Meine bisherige Lösung ist, dass ich mich irgendwie bis zum Wasserkocher zwinge und einen Kaffee mache. Ach was, mehrere! Wenn ich Frühschicht habe schleppe ich mich dann unter dir Dusche. Gefolgt von noch einem Kaffee auf dem Weg zur Arbeit. Das ist nicht schön aber effektiv. Allerdings ist die erste Stunde immer die Hölle und ich bin auch gar nicht zurechnungsfähig (hab gerade erst eine Mutter in der Kita morgens gefragt, ob sie neu ist - nee, war die Antwort, das Kind ist schon 4 Monate in der Gruppe, hat den Jackenhaken direkt neben uns. Und sie meinte, sie hätte uns schon ganz oft gesehen. Das tut mir ja Leid im Nachhinein, das kam vielleicht ziemlich unfreundlich rüber von mir.


    Also: Ich dachte bisher immer, es gibt halt einfach Menschen die erst Abends so richtig aufblühen und den Rest des Tages nur irgendwie hinbekommen und nur in Abhängigkeit von Kaffee. Aber wenn es bessere Erklärungen gibt, würde ich die auch gerne lesen ...

  • Mein fieser Trick: Ich zwinge mich NUR KURZ aufzustehen. Heizung aufdrehen, Schluck Wasser trinken, kurz auf's Klos oder sowas.
    Danach darf ich mich dann noch mal für 15-20 Minuten hinlegen und dösen. Das "nur kurz" hilft mir ungemein den Schweinehund zu überwinden.
    Fies ist der Trick deshalb, weil er mich austrickst:
    Das kurze Aufstehen hat meinen Kreislauf in Schwung gebracht und ich döse dann tatsächlich nur noch gemütlich und schlafe nicht mehr ein (es sei denn ich habe aus irgendwelchen Gründen schlimmen Schlafmangel). Zur Sicherheit stelle ich trotzdem den Wecker noch mal.
    Länger als 20 Minuten darf ich auf keinen Fall liegen bleiben, sonst werde ich wieder müde.
    Ich ziehe das jetzt seit einem Vierteljahr so durch und es klappt immer besser.
    Und ja, ich glaube mehrere Jahre Schlafmangel bringen genug durcheinander, damit es sich danach auch erst wieder finden muss.

    Wer sagt eigentlich, dass die Schildkröte unter dem Panzer keine Flügel versteckt?

  • Ich habe mir auch vor einem Jahr einen Wecker mit Sonnenaufgangsfunktion gekauft, so ähnlich wie der von Leseratte. Es ist immer schwer zu sagen, inwieweit man sich so etwas vielleicht auch nur einbildet, aber ich fühle mich seitdem nicht mehr so jäh aus dem Schlaf gerissen morgens, fühle mich weniger müde und kann auch leichter aufstehen; bei mir scheint das wirklich zu helfen.


    Morgens bin ich jetzt also wacher, dafür schlafe ich tagsüber eher mal in der Straßenbahn ein, denn gegen ein Schlafdefizit (das bei mir definitiv vorliegt) hilft der Wecker natürlich leider nicht...


    LG Nele

  • Ich bin jahrelang ganz gut klargekommen, indem ich mir morgens Musik und Licht anmache, ein oder zwei Lieder wach werde und dann aufstehe. Jetzt hilft das nicht mehr :| ich lese also nun interessiert hier mit. Duftöl werde ich morgen früh versuchen.