• J. blättert neuerdings gerne in der Zeitung und liest ein paar Überschriften.

    Gestern fragte er mich: Was sind Skandina-Fische?

    Ich: Keine Ahung, Du bist doch hier der Fischexperte.

    J.: Aber du bist eine Frau.

    Ich: Was hat das damit zu tun?

    J.: Guck, hier: Skandina-Fische Frauen.


    Ich schaue in die Zeitung, da steht "skandinavische Frauen".

  • Ja, irgendwie drehen sie zur Zeit zur Höchstform auf.


    Heute beim Mittagessen, J. erzählt vom Kicken in der Pause.

    J.: … und das war Foul, aber M. hat behauptet, es wäre Schwalbe gewesen.

    E.: Wer ist Schwalbe?

    J.: Schwalbe, das ist, wenn man nur so tut, als wäre es Foul. Also wenn man sich ohne Grund auf dem Boden wälzt.

    E.: Ach so. Aber faulenzen stell ich mir anders vor als wälzen.

  • Vorhin beim Abendessen, J. hat gekocht: Rührei.


    E.: Wieso ist das oben gelb und unten dunkelschwarz?

    J.: Weil, wenn ich es wende, dann überdoppelt sich das immer so.

  • Ich schAue gerade Bundestagsdebatten mit den üblichen verbalen Angriffen....


    "Ist das Satire?"


    dann ein paar Minuten später

    "Ich verstehe nicht, warum die immer rumbrüllen..... Ja, ist klar dass sie emotional kämpfen.... Aber wer brüllt, hat doch nicht recht!!!!!"

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • Vorhin hat mein Sohn eine kleine Vorschau auf einen neuen Kinofilm (Animationsfilm) gesehen, über den auf KIKA gesprochen wurde. Sein Fazit: "den Film möchte ich gerne im Kino sehen, da spricht diese Sängerin Lena die Hauptrolle, die Menschin!" (Aufgeschrieben klingt es leider nicht mehr so lustig, aber trotzdem fand ich das sehr niedlichund auch irgendwie schön, wie selbstverständlich er einfach darüber hinweggegangen ist, dass für "Mensch" eigentlich nur das generische Maskulinum vorgesehen ist (und mittlerweile ist er sprachlich weit genug, um das bewusst zu machen. Im Kindergartenalter hat er zwar schon genauso formuliert, weil es ihm da auch völlig logisch war, dass eine Fvrau im entsprechenden Kostüm eine Ritterin ist und keine Prinzessin oder Burgfräulein).

  • Großkind sitzt neben mir und guckt, wie ich mit meinem Handy arbeite, das spinnt rum und reagiert nicht ordentlich.

    Nimmt mir das Handy aus der Hand "Mama, Du musst das ruhiger machen, nicht so hektisch drüber wischen!" (Hm, woher hat sie diese Worte nur?)

  • Bei Wusel ist so langsam angekommen, dass er im Herbst ein Geschwisterchen bekommt.

    Neulich hat er mir schonmal den Ablauf der Geburt erklärt: "Wenn die Blätter runterfallen, hüpft (ja, es hüpft, nicht etwa schlüpft, wie ich erst dachte) das Baby raus. Es hat dann viiiel Hunger und trinkt viiiel Milch!"

  • Kind im Liebeserklärungs-Modus:

    „Mama, du bist w i r k l i c h die beste!“

    Ich: „Du bist auch der beste.“

    Kind: „Und der *Name Papa* ist der mittelbeste.“

  • In der Kita gab es Rotkohl zum Mittag. Ich erkläre, dass man dazu auch Blaukraut oder Rotkraut sagen kann.

    Ein Junge erklärte mir dann " ich hab das Unkraut probiert, mir schmeckt das nicht.

    --------------------------------------------------
    Wenn ich mir einen Krankenwagen im Ballettröckchen tätowieren lasse, habe ich Tatütatatütütattoo! #blume
    --------------------------------------------------
    .png

  • Erbse fühlt sich unbeobachtet. Auf dem Tisch liegt mein Handy, an das sie nicht darf.

    Erbse schüttelt den Kopf. Krabbelt näher. "nei nei nei nei" mit Kopfschütteln.

    Stellt sich an den Tisch. Wieder Kopfschütteln und "nei nei nei"

    Sie plappert und plaudert mit sich.

    Greift nach dem handy. Wieder Kopfschütteln.

    Sie nimmt es. Quietscht begeistert auf und krabbelt damit ein Stück weg.

    Guckt ihre beute an. "nei nei nei DAA"