Kindermund!

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Meine Kinder haben die Angewohnheit sich beim losfahren zu streiten.

    Jedes Mal.

    Sobald sie mitbekommen dass ich die Tasche packe, stürmen sie freudig in den Flur, ziehen ihre Schuhe an und fangen an sich so sehr zu streiten, dass ich andauernd eingreifen muss, damit nichts zu Bruch geht.

    Jedes Mal.


    Nachdem sie sich heute gekniffen haben weil beide Sturmklingeln wollten, und danach einer außen einer innen an der Glas-Haustüre hingen dran rum zerrten, war ich irgendwann mit den Nerven durch und habe ziemlich rumgemotzt. #angst


    So nach dem Motto: "wenn ich andauernd angelaufen kommen muss, dann kann ich nicht in Ruhe packen und dann habe ich nachher wieder die Hälfte vergessen, und stehen wir auf dem Spielplatz und haben nichts zu trinken dabei, oder sowas. Das wäre dich auch für euch doof. Meine Güte. Jetzt lasst mich doch mal in Ruhe packen!!!"


    Daraufhin ist der 3-Jährige in schallendes Gelächter ausgebrochen und hat gekreischt: "die Mama hat kacken gesagt"

    Lg

    Annanita



    "...baaald seid iiihr groooß, und könnt aaa-lles a-llein,

    aaaber biiis daaann schlaaaft ihr hiiier bei miiiir eiiiin."

    *träller*


  • Da fällt mir was zu ein #freu

    Wir haben neulich eine kleine Raupe beobachtet, wie sie über den Tisch kroch. Plötzlich richtete sie sich auf. Mein Sohn wollte wissen, was die Raupe jetzt macht. Ich: „Die schreit ‚Attacke!‘“ (sah echt nach Angriffsstellung aus). Großes Gelächter beim Kind. Die Raupe kroch weiter, richtete sich wieder auf und mein Kleiner lachte begeistert: „Jetzt schreit sie wieder ‚Kacke‘!“

  • Wusel kam heute Früh zu uns ins Bett und hat gefragt, wo Oma und Opa heute Nacht geschlafen haben. (Zur Erklärung: die wohnen bei uns im Haus und gestern Abend als wir heimgeradelt sind, kamen sie uns entgegen auf dem Weg in die Stadt zum Essen gehen. Da Wusel dann ins Bett gegangen ist, hat er nicht mehr mitbekommen, dass sie auch wieder heim kamen) Wir haben erklärt, dass sie daheim geschlafen haben, aber das war für ihn wohl unlogisch. "Nee, die haben in X-dorf geschlafen, im Brunnen! Die haben ihre Kleidung ausgezogen und mit dem Fahrradsperrer an die Laterne versperrt, damit die niemand klaut. Und dann haben sie nackig im Brunnen geschlafen!"

  • E. erzählte gestern, daß eine der Erzieherinnen auf einem Parkplatz Leichen aus einer halbvertrockneten Pfütze gerettet und in den Kindergarten mitgebracht hat. Zum Beobachten, wie die sich entwickeln.

    J.: "Entwickeln? Du meinst wohl verwesen."

    E.: "Nein, igitt. Die leben doch. Es sind auch ein paar Kaulquappen dabei, die haben schon Hinterbeine."

  • Ja. Ich frag mich ja, was für Bilder J. da im Kopf hatte. Ob er wirklich an Menschenleichen in Pfützen gedacht hat, denen die Kindergartenkinder beim verwesen zuschauen sollen? #blink

  • Frage: Wenn du ins Wasser springen willst, worauf mußt du vorher achten?

    1. das ich eine Badehose anhabe

    2. das keine wilden Tiere drin sind (Haie)

    Ich frage mich, was davon wirklich wichtiger ist. Also die Sache mit dem Hai finde ich absolut wichtig und nachvollziehbar #lol


    "Nee, die haben in X-dorf geschlafen, im Brunnen! Die haben ihre Kleidung ausgezogen und mit dem Fahrradsperrer an die Laterne versperrt, damit die niemand klaut. Und dann haben sie nackig im Brunnen geschlafen!"

    DAS ist ja wirklich die einzig logische Erklärung. Gut, dass dein Kind darauf gekommen ist!

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)

  • Ja. Ich frag mich ja, was für Bilder J. da im Kopf hatte. Ob er wirklich an Menschenleichen in Pfützen gedacht hat, denen die Kindergartenkinder beim verwesen zuschauen sollen? #blink

    Als meine Schwiegermutter starb, war Piri-Piri vier Jahre alt. Ich hab ihr dann behutsam, aber ehrlich alle Fragen beantwortet und hatte ein gutes Gefühl, was den Umgang mit dem Thema betrifft. (Die Kinder hatten keine enge Beziehung zu ihrer Oma, weil sie sie nur als Schwerst-Pflegefall im Pflegeheim kannten.) Einen Tag später fragte Piri-Piri dann nochmal wegen der Beerdigung nach und ich hab ihr erneut, kindgerecht wie ich fand, das Procedere mit dem Krematorium erklärt. Naja, auf jeden Fall war nach meinen Ausführungen eine kurze Pause, danach kam, leicht zweifelnd: "Mama? Und wir legen die Oma dann wirklich auf den Grill im Garten und grillen sie?" #augen J. fand das auch gar nicht gruselig oder so, sie hat sich eben nur gewundert. Und ich weiß bis heute nicht, wo in unseren Gesprächen darüber der Eindruck entstanden ist, wir würden die Oma grillen #schäm #weissnicht.

    Liebe Grüße, Silke




    Es gibt Wunder, die verlieren auch in der Wiederholung nichts von ihrem Zauber.

  • Meine Tante erzählte ihrer Tochter auf Nachfrage warum keine Hunde auf den Friedhof fordern dürfen dass diese ja die Leichen riechen und dann ausbuddeln wollen #eek

  • Bei uns gipfelte ein Gespräch, darüber, dass alles (auch Menschen) zu Erde wird und eine Erklärung zum Lebenskreislauf in der Erkenntnis: „ Tote Menschen sind aus Apfelbäumen gemacht!“

  • E. vorhin auf dem Heimweg vom Kindergarten (Hitze, Fahrrad, bergauf...): "Können wir eine Pause machen?"

    Wir also Räder abgestellt, am Wegrand hingesetzt.

    Ich nach 10 Minuten: "Und? Geht´s wieder?"

    E.: "Pscht. Ich beobachte grad die Weinberge."

  • Und jetzt läuft E. grade draußen rum und erzählt vorübergehenden Tourist*innen, daß sein Vater heute in der Karibik ist und er deshalb kein Mittagessen bekommt.

    (Mein Mann ist heute in Karlsruhe und ich habe den Kindern Melone aufgeschnitten und Käsebrote geschmiert, ist das kein Essen?)

  • "Mama, kannst du nochmal davon erzählen, wie das war? Ich meine, als das, dings und wie das war, als du das gemacht hast, früher? Ich meine, in dem Jahr, wo ihr... und als der Dings dann... erzählst du das nochmal?"


    Zappelchen hört gern Geschichten aus meiner Kindheit - nur welche?

    Ich bin

    ich. Mensch, Mutter, Nordwest-Europäerin. Anwesend.