Kindermund!

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Ach, mein armes kleines Achtjähriges, das doch noch so fest an den Nikolaus glauben möchte. Das vierjährige Schwesterchen hat befriedigt seinen Nikolausstiefel ausgeräumt und dann mit fester Stimme erklärt: "Ich glaub nich an den Nikolaus. Ich glaub, dass ihr das seid. Wenn wir ins Bett gegangen sind und tief und fest schlafen, dann tut ihr die Sachen da rein." Der Blick der großen Schwester, etwas ungläubig schockiert, es war klar, dass hier gerade eine weitere Entzauberung passiert ist...

    Jetzt sind nicht mehr viel magische Wesen übrig, Weihnachtsmann, Christkind und Osterhase sind schon weg, nur ein paar niedere Gottheiten gibt es noch wie die Zahnfee und den Weihnachtsengel. Mal schauen, wie lange noch.

    8o Uiii, das ist ja hart von der kleinen Schwester entzaubert werden.


    Mein Fünfjähriger glaubt noch sehr fest.

    "Mama, der Nikolaus hat mir eine Walnuss in den Stiefel getan. Dabei mag ich doch nur Erdnüsse!" Tss,tss, wie nachlässig vom Nikolaus! :D

  • Kindermund von den Kindern meiner Freundin E (6) und N ( 3), als ich kurz mal anrief, um zu fragen, wie es in der Quarantäne läuft.

    N. weigert sich ihr Müsli zu essen, weil E. ihr erklärte, dass Gott überall ist, also sicher auch in ihrem Müsli. N.weint und meint nun nie wieder Müsli essen zu wollen, " das grauseligig".#freu

  • Gestern Abend Gespräch mit meiner 3-jährigen:

    'Morgen kommt der Samichlaus und bringt etwas'

    Kind ungläubig: 'Was, Wirklich? Der Samichlaus? ....

    ... Dann müssen wir die Ostersachen hervorholen'


    Anscheinend braucht man für den Nikolaussack auch ein Osternest

  • Ach, mein armes kleines Achtjähriges, das doch noch so fest an den Nikolaus glauben möchte. Das vierjährige Schwesterchen hat befriedigt seinen Nikolausstiefel ausgeräumt und dann mit fester Stimme erklärt: "Ich glaub nich an den Nikolaus. Ich glaub, dass ihr das seid. Wenn wir ins Bett gegangen sind und tief und fest schlafen, dann tut ihr die Sachen da rein." Der Blick der großen Schwester, etwas ungläubig schockiert, es war klar, dass hier gerade eine weitere Entzauberung passiert ist...

    Jetzt sind nicht mehr viel magische Wesen übrig, Weihnachtsmann, Christkind und Osterhase sind schon weg, nur ein paar niedere Gottheiten gibt es noch wie die Zahnfee und den Weihnachtsengel. Mal schauen, wie lange noch.

    Das erinnert mich an unsere kürzliche Unterhaltung unserer Pflegekind. Ich glaube alle glauben noch mehr oder weniger an die Zahnfee, vor allem der 9-jährige Junge und kein Kind hat sich bis jetzt dagegen ausgesprochen. Die Zahnfee kam in den letzten Monaten sehr häufig für den 9-jährigen Junge, welche zurück zu seiner Familie ziehen darf, welche eine andere Sprache spricht als ich.


    Der 9-jährige Junge: Ich hoffe dort gibt es auch eine Zahnfee.

    Das 9-jährige Mädchen: Es gibt keine Xhosa (die Sprache welche bei seiner Familie gesprochen wird) Zahnfee, nur eine Englische Zahnfee.

  • Das 9-jährige Mädchen: Es gibt keine Xhosa (die Sprache welche bei seiner Familie gesprochen wird) Zahnfee, nur eine Englische Zahnfee.

    Kulturell hat sie recht. Ich hoffe für den Jungen, dass es in seiner Herkunftsfamilie eine andere Würdigung des Größerwerdens gibt!

    Es gibt nicht "die" und "uns": Menschen sind überall Menschen.

    Frieden beruht nicht auf Konsens, sondern auf konstruktivem Umgang mit Konflikten.

  • Kindermund vom 6jährigen N.:

    Diskussion am Essenstisch über Brüste und Brustwarzen (entstanden durch die kleine Schwester, die gerade Freude dran hat alle Körperteile zu benennen). Wer hat wieviele und wie groß etc. Dann switscht die Diskussion zu den zwei anwesenden Hundedamen und wie viele Brustwarzen die wohl hätten. U. fordert ihren Hund auf sich mal zur Demonstration hinzulegen. Beleidigter Blick vom Hund. Kommentar von U. „Sie mag nicht, dass die Kids an ihren Brustwarzen rum fummeln.“ H.“Würd ich auch nicht wollen.“

    N.“Die Lina (anderer Hund) schon. Sie hat sogar ein Ständer.“

    🧐🤣🤣🤣



    Er meinte, der Hund hat entspannt den Kopf auf seinem Oberschenkel angelegt. 🙃

  • Meine 8-jährige heute: "die L. aus meiner Klasse ist heute nacht aufgewacht, weil sie die Eingangstür gehört hat und dann hat sie geguckt und ihre Mutter gesehen und jetzt glaubt sie, dass die die Nikolaus-Sachen vor sie Tür gestellt hat! Stell dir das mal vor, Mama!"


    "Und, was glaubst du?"


    "Ich will das gar nicht glauben!" 🥰

  • Meine 8-jährige heute: "die L. aus meiner Klasse ist heute nacht aufgewacht, weil sie die Eingangstür gehört hat und dann hat sie geguckt und ihre Mutter gesehen und jetzt glaubt sie, dass die die Nikolaus-Sachen vor sie Tür gestellt hat! Stell dir das mal vor, Mama!"


    "Und, was glaubst du?"


    "Ich will das gar nicht glauben!" 🥰

    #love#top

    Ach, ich finde das so schön, wenn sie irgendwie schon wissen, wer dahinter steckt, aber so ganz tief drin, glauben sie es doch noch... Ich bin gespannt, wie lang der Zauber hier noch hält. Wir müssen meinen Schwager immer dran erinnern, dass er sich mit Kommentaren zurück hält. #rolleyes Der ist da etwas... zauberbefreit.

  • Ja, und eigentlich auch schade, für die Klassenkameradin, dass sie ihre Mutter so erwischt hat.


    Zu meiner Tochter habe ich nur gesagt, vielleicht wollte die Mutter noch mal kurz ans Auto. Könnte ja sein...


    Ich hab einmal Weihnachtsgeschenke im Kleiderschrank meiner Mutter gefunden, das war auch doof. Weil ich dann ja auch überrascht tun musste.

  • große T (5).: Beeil dich Mama! Meine Zähne fangen schon an zu gammeln (nein, wir waren nicht auf dem Weg zum Zähne putzen).


    Später waren beide Kinder mit ihrem Papa oben im Kinderzimmer und kommen wieder runter, mein Mann bleibt verschwunden. Klein t. (bald 3) möchte ein Puzzle machen (während ich gerade den Schrank mit den Puzzles neu sortiere...). Ich frage: "Wo ist eigentlich Papa?". Klein t. antwortet: "Der ist in meinem Bett eingeschlafen, aber den brauchen wir jetzt nicht! Erst wenn wir Schlafengehen, dann müssen wir den rauswerfen!"

  • wie wunderbar ... Das sieht meine Vierjährige sicher genauso.

    Ich würde sagen eine Königin mit der Superkraft "Entropie".

  • Ich hätte wohl auch sowas in der Art gesagt, wenn mich mein Sohn erwischt hätte. Oder sowas wie "Ich hab ein Geräusch gehört und wollte mal schauen, was das war..."



    Später waren beide Kinder mit ihrem Papa oben im Kinderzimmer und kommen wieder runter, mein Mann bleibt verschwunden. Klein t. (bald 3) möchte ein Puzzle machen (während ich gerade den Schrank mit den Puzzles neu sortiere...). Ich frage: "Wo ist eigentlich Papa?". Klein t. antwortet: "Der ist in meinem Bett eingeschlafen, aber den brauchen wir jetzt nicht! Erst wenn wir Schlafengehen, dann müssen wir den rauswerfen!"

    Das könnte hier auch passieren. Mein Mann schläft regelmäßig ein, wenn er sich mit den Kindern irgendwo hinlegt. Egal ob Bett, Sofa, Teppich... #schnarch

  • Mein 7-jähriger nachdem er eine ganze Rolle Nähgarn quer durch Wohnzimmer und Küche gespannt hat #yoga

    „Mama, wir haben hier dein Strickkabel aufgehängt.“

  • Das könnte hier auch passieren. Mein Mann schläft regelmäßig ein, wenn er sich mit den Kindern irgendwo hinlegt. Egal ob Bett, Sofa, Teppich... #schnarch

    #freu Hinlegen ist gar nicht nötig #freu Mein Mann hat eine Stoffwechselanomalie die ihn schon nach ein paar Stunden wach sein müde werden lässt - den finden wir hier ständig schlafend in den lustigsten Posen#rolleyes die Kinder kennen das (und wissen, dass er meist nach 20 Minuten von selbst wieder aufwacht)#hammer

  • Die 6-Jährige erhebt sich während der Mahlzeit vom Esstisch und entschuldigt sich mit den Worten: "Ich bin auf Toilette."
    Die 3-Jährige korrigiert sie: "Nein, du GEHST auf Toilette."



    Und nochmal die 6-Jährige: "Wurst ist mein Lieblingskäse."

    zertifizierte Beraterin für Natürliche Empfängnisregelung


    Briefadventskalender 2021:

    angekommen: #post#post#post#post#post #post#post#post#post#post#post#post#post14 #post#post#post#post#post #post#post#post#post#post und ein Bonus #post

    abgeschickt: 1-24

  • In Tschechien bringt die Weihnachtsgeschenke das Jesuskind, und so sind es unsere Kindern auch gewöhnt, egal wo wir gerade wohnen.

    Ich habe neulich ein CD mit französischen Weihnachtsliedern gekauft und wir haben es heute im Auto gehört. Und da singt man ja oft vom Père Noël.

    Ich: Weiss du eigentlich, wer Père Noël ist?

    Der 5-jährige: Na klar!! Das ist doch der Papa vom Jesus!