Bewerbung für die Ausbildung zum Erzieher

  • mein Freund möchte sie Ausbildung zum Erzieher machen, er hat Netz grundsätzlich alles beisammen. Hast auch auch mit Bewerbungsschreiben auseinander gesetzt. Wir man das aktuell macht usw. Aber was kann man denn so konkret für den Beruf schreiben? Ganz individuell und passend und heraus stechend :D

  • eine bewerbung zu vorpraktikum ? oder wofür braucht er ein bewerbungsschreiben ?
    oder zur anmeldung für die schule, an der er die ausbildung machen will?

  • Ist dein Freund schon älter, und er hat bereits schon eine Ausbildung in einem anderen Bereich?


    Wie ist er dazu gekommen, umzusatteln? Diese Beweggründe sind für die Personaler spannend.


    Ich merke immer mehr wie sehr der erzieherbruf von den vielfältigen Erfahrungen der Pädagogen auch außerhalb des pädagogischen Alltags geprägt ist.


    Wenn der Gärtner also es total spannend findet, mit Kindern einen Garten zu bewirtschaften, dann ist das toll, wenn der Tischler oder Schreiner merkt, dass er Spaß dabei hat, Kindern den verantwortungsvollen Umgang mit Werkzeug und auch vielfältige Formen der Kreativität näherbringen will, ist das toll!


    Überhaupt ermöglicht der erzieherberuf Chancen, seine persönlichen Vorlieben auch Beruflich einsetzen zu können.


    Also schön von sich erzählen. Was macht man gerne und inwiefern ist das sinnstiftend für Kinder

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • danke schonmal :)
    Er muss sich auch an der Schule anmelden, hat die Unterlagen schon soweit alle beisammen.
    Aber eben fürs Praktikum auch direkt bewerben. Bewirbt sich bei der Stadt, da muss er auf jeden Fall eine richtige Bewerbung schreiben.
    Er ist Anfang 30. soll ne Umschulung werden. Er möchte gern in die Jugendarbeit, da er Hauptschulabschluss hat, kann er halt nicht Sozialpädagogik machen, sondern muss über die Erzieher Ausbildung gehen....

  • In manchen Bundesländern gibt es mittlerweile die Möglichkeit einer dualen Ausbildung. Ist das bei Euch gegeben? Dann könnte er sich direkt bei den entsprechenden Trägern bewerben.

  • Ich würde auf ein gutes ( und aussagekräftiges) Zeugnis seines letzten erlernten Berufes achten. Hier in NRW ist es so dass Erzieherin mindestens den mittleren Bildungsabschluss verlangt, mit Tendenz zu Fachabi / Abi. Man kann die mittlere Reife wohl kompensieren durch eine Berufsausbildung, aber das ist halt nicht so häufig.
    Ich denke dass er schon seine Beweggründe formulieren sollte, im evtl. Bewerbungsgesprächwird darauf doch sicher eingegangen.
    Bewerbungsanschreiben die aussehen als habe der Kandidat sie aus dem Internet abgetippt und etwas angepasst fallen auf.
    schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • wir haben jetzt einen schönen Text geschrieben, finde ich.
    Fürs Vorstellungsgespräch muss er sich auf jeden Fall nochmal bedanken machen. Vor allem, wieso ein Mann, Mitte 30, keine Kinder, Erzieher werden will....


    Er hat nen Hauptschulabschluss, das lässt sich jetzt nicht mehr ändern, und die Ausbildung ist 15 Jahre her...

  • Kann er dass denn Formulieren, warum er Erzieher werden will?
    Oder ist es eher ein diffuses " kann ich mir halt vorstellen "?
    Ich finde die Motivation kann durchaus in die Bewerbung.
    Viel Glück beim Bewerben.
    Schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • er hat leider eine Absage bekommen weil er keinen mittleren Bildungsabschluss hat.
    Leider hat es sie auch nicht interessiert, dass er eine abgeschlossene Berufsausbildung hat.
    Und dabei werden Erzieher händeringend gesucht.
    Ich versteh das ja nicht, aber gut, lässt sich ja nicht ändern...
    Das ist halt unser System