Gegen Bundeswehrwerbung an Kinder und Jugendliche!

  • Hallo


    Ich habe die Suche bemüht, aber nix gefunden und Stichwort "Bundeswehr" und/oder "Bravo"


    Die Bundeswehr nutzt die Bravo (online) für Werbezwecke, in denen es darum geht, Jugendlichen die Bundeswehr als coole Orga schmackhaft zu machen: Berg- oder Beach-Typ. Abenteuercamp der Bundeswehr.


    Es macht mich wütend und deshalb poste ich das hier. Vielleicht interessiert euch das.


    Clip kann man hier sehen:
    http://www.youtube.com/watch?v=q3r15_Y5TOE&feature=relmfu



    Terre des Hommes schreibt dazu hier:
    http://www.tdh.de/was-wir-tun/…egen-militaerwerbung.html



    und hat eine Petition zum unterzeichnen:
    http://www.tdh.de/nc/was-wir-t…-bei-minderjaehrigen.html



    Taz Artikel:
    http://www.taz.de/Bundeswehr-Werbung-in-der-Bravo/!101918/


    http://www.taz.de/Bravo-wirbt-fuer-Bundeswehr/!101825/

  • Wie übel ist das denn?
    Das ist ja bewußte Irreführung, sowas hätte ich von offizieller Seite niemals erwartet.


    Bestätigt mir als Elt, daß man nicht genug auf seine Sprößlinge aufpassen kann.


    Smilieparade: :stupid: #finger #motz #kreischen


    Mullwark

    der Compiler muss verbuggt sein...

  • vielleicht sehe ich das problem nicht? es werden kinder angesprochen - aber das hat doch mit der bundeswehr später nichts zu tun? und wenn man dann zur bundeswehr gehen kann, ist man mündig und für sein leben verantwortlich.


    dann müsste man auch jedes kirchencamp für kinder verdammen, weil man ja später priester werden könnte.


    die bundeswehr ist schon nur noch eine freiwillige sache. man wird doch dort sicher keine 10jährige kinder so manipulieren können, das jegliche andere ziele im leben wertlos werden.


    und wenn jetzt die pazifismus-flagge hochgehalten wird... schön, aber im notfall möchte ich von menschen beschützt werden, die den dienst an der waffe kennen und nicht von menschen, die wissen, wie man eine bettpfanne unterschiebt.


    ich zolle respekt vor den menschen, die sich für den dienst an der waffe entscheiden, denn es ist ein verantwortungsbewusster job, der viel von einem fordert.

    Was bleibt, sind die Erinnerungen...
    schlaf gut, schlaf ruhig
    Ich werde dich nie vergessen und immer vermissen

    1976-2003-2013


    »Das Staunen ist der Anfang der Erkenntnis.«
    ― Platon

  • Mein Mann ist bei der BW, findet es aber auch unmöglich. Er kriegt oft Rekruten, die dann total desillusioniert schnell wieder das Handtuch werfen. Das ist letztendlich viel teurer für die BW als wenn sie mal realistische Werbung machen würde...

  • ich finde es krass. die bundeswehr hat gar nix mit abenteuercamp zu tun sondern mit waffen, gewalt und tod. das hat in einer kinderzeitung gar nix verloren. hab es auch unterzeichnet.

  • Das Problem ist einfach, dass die Bundeswehr immer mehr so dargestellt/berworben wird, als ob das Soldat sein nichts mit Krieg und Sterben zu tun hat. Es wird einseitig Werbung betrieben, vor allem bei Kindern und Jugendlichen. Dass man eigentlich nur Befehle auszuführen hat, die dann auch dazu führen anderen Menschen das Leben zu nehmen und sogar das eigene Leben gefährden rückt vollkommen in den Hintergrund.


    Und wie soll man denn mit 18 Jahren eine objektive und durchdachte Entscheidung treffen, wenn nur einseitig beworben wird.


    Und ehrlich gesagt finde ich den Trend echt zum Kotzen, denn Bravo ist ja noch nicht mal der Anfang. Inzwischen hab ich schon mehrere Berichte gelesen, dass Grundschulklassen zu Kasernenbesichtigungen gehen, als Klassenausflug, um dann die tollen Panzer und Kampfhubschrauber zu bewundern. Entschuldige bitte, aber das ist pervers!

    ...und Punkte sind doch Rudeltiere...



  • Klettermax, ich habe nichts gegen die Bundeswehr. (soviel vorweg)


    Aber in der Werbung wird mit spaßigen Camps und Abenteuer geworben. Der reale Dienst später sieht aber bestensfalls stupide Langeweile und im schlimmsten Fall Waffengewalt und den eigenen Tod oder schwere Verwundung vor. Daher hinkt auch der Vergleich mit einem kirchlichen Ferienlager ein wenig.
    Edit: Zu unserem katholischen Ferienlager durften auch dicke und unfitte Kinder mitgehen; nicht nur die, die sportlich und fit sind. *augenroll*


    Ich denke schon, dass Kinder unterschwellig manipuliert werden können. Das werden sie schließlich auch durch Klamottenwerbung, McDonalds-Werbung usw.


    Wahrscheinlich ist dies eine Folge der Abschaffung der Wehrpflicht. Nun wird wie in den USA kräftig die Werbetrommel gerührt, um den Nachwuchs sicherzustellen.


    Das erinnert mich gerade an die eine Simpsons-Folge: "Join the Navy"... :D

    Einmal editiert, zuletzt von Septemberglück ()

  • Als ich als freiwillig Wehrdienstleistender zur Bundeswehr kam, waren wir zusammen 72 Rekruten in der Grundausbildung. Als man sich dann in den ersten Wochen kennen gelernt hatte, war ich ziemlich schockiert, daß von den anderen 71 Rekruten keiner wirklich begriff, daß man Soldat mit allen sich daraus ergebenen Konsequenzen war. Für die war das alles Spass, Party und Abendteuer. Von "Muss man mal gemacht haben" über "von Mama abnabeln" bis "mit schicken Uniformen Weiber aufreißen" war alles vertreten.
    Mit dieser Erfahrung im Hinterkopf glaube ich nicht, daß viele jugendliche Bravoleser in der Lage sind, diese Werbevideos differenziert zu betrachten.
    Für mich sieht das so aus, als wenn das den Machern des Videos bewußt ist und sie das ausnutzen.


    [...] im notfall möchte ich von menschen beschützt werden, die den dienst an der waffe kennen und nicht von menschen, die wissen, wie man eine bettpfanne unterschiebt.


    ich zolle respekt vor den menschen, die sich für den dienst an der waffe entscheiden, denn es ist ein verantwortungsbewusster job, der viel von einem fordert.


    Das hast Du gut zum Ausdruck gebracht, Klettermax, seh ich auch so.
    In dem Video wird nur leider zu wenig auf das 'Menschen beschützen', den 'Dienst an der Waffe', das 'bewußte Entscheiden' und das 'Verantwortung übernehmen' eingegangen.

    der Compiler muss verbuggt sein...

  • Hallo,


    ich finde zwar auch, dass die Aufgaben eines Soldaten selten Abenteurcamp-Charakter haben, nichtsdestotrotz muss die BW sich ja irgendetwas einfallen lassen, junge, fitte, intelligente, motivierte, realistische Menschen anzusprechen, diesen verantwortungsvollen Job zu machen – nach dem Wegfall der Wehrpflicht stelle ich mir das wirklich sehr schwer vor …


    LG
    Merlind

  • Hallo,


    Ich finde es auch schlimm.


    Zum einen, weil Armee als tolle Abenteuercamp dargestellt wird und das nun mal nicht die Realität ist. Ich kann das, was mullewalk schreibt aus der Großfamilie bestätigen - trotz Vorbereitung gab es da immer noch völlig falsche Vorstellungen (die dann zum Abbrechen geführt haben), ob da ein Abenteuercamp mit Belustigung und Party geeignet ist, reale Vorstellungnen zu wecken?


    Nein, es geht nicht darum, sich real zu präsentieren, sondern allein darum, sich "cool" darzustellen.


    UND es ärgert mich, daß es sich die Armee offenbar leisten kann, dieses Camp komplett gratis zu machen. Es wird ja damit geworben, daß Reise, Aufenhalt, Veranstaltungen... komplett übernommen werden. Darum ist das hat für mich nicht mit den Freizeitangeboten für Jugendliche von anderen Anbietern vergleichbar und in meinen Augen tatsächlich nur anbiedern und Werbung pur.


    Und da es nun mal durch die Kinderrechtskonvention offenbar klare internationale Vereinbarungen gibt, Minderjährige nicht für den Militärdienst zu werben, sollte sich gerade auch die Bundeswehr, die sich ja gern als Verteidiger der Menschen- (und damit eben auch der Kinder-) Recht sieht, daran halten. Selber Glashäuser bauen und dann mit Steinen werfen wollen, ist einfach keine gute Idee...

    Einmal editiert, zuletzt von Trin ()

  • ach ich weiß nicht. wenn solche Camps, die im Jahr 2x30 Jugendliche zu einem Abenteuer bei der BW einladen, der Preis für die Wehrpflicht ist, dann zahl ich den gerne.


    Die Jugendlichen, die dort hingehen, sind ganz gewiss keine Pazifisten und sind bestimmt auch für solche Camps geeignet (ich bin mir sicher, dass da massenhaft selektiert wird)
    Was spricht denn dagegen???
    Im Spot wird schon auch deutlich, dass da nicht nur gesoffen und Krieg gespielt wird (O-Ton meines Schwiegervaters, der 1,5 Jahre Wehrpflicht in den 60ern hatte)
    oder sagt der Spot genau das? egal, die Wehrpflicht bedeutete für Generationen von jungen Männern aber genau das.


    Wenn am Ende dabei rauskommt, dass die BW fähige verantwortungsbewusste Freiwillige hat, die Soldat werden wollen!!! dann finde ich das schon okay.


    Ich finde, man kann es schon mit einem Kirchenferienlager vergleichen. Es wird ein Abenteuer geboten, um den potentziellen Nachwuchskräften ein Abenteuer zu bieten, dass die Menschen mit der Organisation verbinden. Klar ist der Deal, sich mit der Haltung und den Zielen auseinanderzusetzen. Aber ich bin sicher, niemand, der beim BW-Camp mitmacht oder bei ner Kirchenfahrt wird zu einer Offiziersausbildung oder zum Priesterseminar gezwungen.


    Leslie

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • Unterzeichnet. Habe soviele Gedanken dazu das ich gar nicht weiß wo ich anfangen soll zu schreiben...


    Btw Tabakwerbung für Jugendliche ist übrigens auch verboten, auch wenn diese sonst wenn sie volljährig sind auch "frei" dafür oder dagegen entscheiden könnten...


    Naja, aber viele Industrien behaupten ja, bei Werbung ginge es gar nicht darum, Entscheidungen zu beeinflussen sondern nur auf neue Produkte aufmerksam zu machen. Schon klar...

  • Btw Tabakwerbung für Jugendliche ist übrigens auch verboten, auch wenn diese sonst wenn sie volljährig sind auch "frei" dafür oder dagegen entscheiden könnten...


    Wenn man erst mal tabaksüchtig ist, kann man eben nicht mehr frei entscheiden.
    Du kannst Sucht doch nicht mit Berufswahl vergleichen.

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • Zum Glück wird man aber nicht von einer Zigarette süchtig.


    Übrigens kann man alles vergleichen... nur nicht gleichstellen. *Klugscheißermodus aus*

    ...und Punkte sind doch Rudeltiere...



  • Naja ich sehe das Problem darin, dass es nicht die Zielgruppe 18 trifft, sondern in einer Zeitschrift veröffentlicht wird, die Kinder ab 13 lesen.
    Da geht es eben nicht um die Frage der Berufswahl sondern um das vermarkten einer Sache. Und wenn man Jugendlichen die BW als ach soooo coolen Verein verkauft, und sie sich dann verpflichten mit 18, weil die ja so cool sind, dann hängen sie eben in ihrem Vertrag drin. Und das kann mMn einfach langfristigere Folgen haben (inkl Auslandseinsatz) und das wird überhaupt nicht besprochen, a la "wir machen jetzt ein cooles Camp und dann kannst du, wenn du willst ab 18 bei uns Panzer fahren oder nen Jet fliegen und darfst dann mal nach Afghanistan oder xy."


    Ich sehe dieses Vermarkten an Minderjährige von etwas, was man schon hinterfragen sollte und sich damit auseinandersetzen sollte, eben kritisch.
    Ich schicke aber auch meine Tochter nicht einfach mal so in ein christl. Camp, ausser sie ist eh in der Kirche und involviert. Btw wird dann da idR auch gebetet und christliches Gelebt (Bibelarbeit zB), d.h. man weiß, was auf einen zukommt.
    Im BW-Camp wird sicher nicht Panzerfahren oder auf Pappmänner schießen gespielt um mal die Realität eines coolen BW-Lebens zu sehen.



    Ich kann eben nicht verstehen, wieso man etwas mit Fun und Action an minderjährige verkaufen muss. Das ist eben kein Spaß und kein Spaziergang, sondern die Bundeswehr.
    Ich kann nicht nachvollziehen, was denen das generell auch bringen soll, wenn da lauter Spaßtüten landen. Super.

    Einmal editiert, zuletzt von KleineRübe ()

  • Wenn man erst mal tabaksüchtig ist, kann man eben nicht mehr frei entscheiden.

    Du kannst Sucht doch nicht mit Berufswahl vergleichen.


    Aber genau das passiert doch hier auch, schon von "Kindesbeinen an" wird den Kids verkauft das BW cool, Abenteuer ist und so. Das ist dann keine freie Entscheidung mehr.


    Den anderen Gedanken den ich schon geschrieben habe lösche ich jetzt wieder.

  • Hmm, ich habe den Spot hält anders gesehen. Ich hatte beim zweiten schauen nicht das Gefühl, dass zu halli-galli eingeladen wurde sondern zu einer challenge, in der man seine Fähigkeiten unter Beweis stellen soll.
    Ich habe mal auf der Seite geschaut, was ich ehrlich vermisse, waren Angaben zu Vorraussetzungen, das finde ich in der Tat problematisch. So kommt die BW an Daten von Menschen, die für diese challenge ungeeignet sind. Wer weiß, was sie damit machen.


    Also um die 60 Jugendlichen, die in 2 Wochen da hinfliegen mache ich mir weniger sorgen, ich glaube nicht, dass die bw potentiellen Soldaten erzählt, dass das nur ein spaßverein ist. Ich bin davon überzeugt, dass die Jugendlichen mindestens ähnlich hart behandelt werden, wie bei Dieter Bohlen.


    Fatal finde ich die Botschaft für die wirklich jüngeren bravoleser. Die jetzt aktuell denken, bei der bw kann man ordentlich feiern.


    Leslie

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • UND es ärgert mich, daß es sich die Armee offenbar leisten kann, dieses Camp komplett gratis zu machen.


    Na, so teuer wird das schon nicht sein. Die Anlagen haben die sowieso, die Leute auch, kommen nur noch die Verbrauchskosten hinzu.Sind ja auch nicht so viele Plätze.


    Ich bin demnächst auf einer Recruitingveranstaltung von Großkanzleien, da wird auch alles inklusive Anreise bezahlt, allerdings ist die Unterkunft keine BW-Hütte, sondern ein Schlosshotel. ;) Das ist durchaus üblich.




    Jugendliche anzusprechen finde ich auch fragwürdig. Ansonsten finde ich es aber eine legitime Werbemaßnahme.


    Bundeswehr muss im Übrigen ja nicht nur schrecklich sein. Ich kenne zwei Leute, die sich verpflichtet haben. Der eine hat dort eine Ausbildung gemacht und ist später – nach einem Abstecher in die freie Wirtschaft – zurückgekehrt und jetzt bei der Marine. Und die andere ist Berufssoldatin und arbeitet als Mechanikerin. Beide sind völlig zufrieden.

    "Every day, in every vay, ve get better and better."