Rumänien? Hat jemand Erfahrungen mit Rumänien?

  • Schön, wohin?
    Meine Rumänien-Erfarungen ziemlich eingestaubt und mittlerweile mehr oder weniger überholt...


    Oha, Anfahrt mit Zug. Viel Spaß :D Wie lang fahrt ihr? Damit haben wir damals einige Abenteuer erlebt #pfeif

    kleiner Chinesischkurs: grosse Schwester - jie jie; kleine Schwester - mei mei

    Einmal editiert, zuletzt von Zugvogel ()

  • ja hier - unbedingt machen - gerade mit zug. ganz ganz toll. ich schreib dir morgen mehr. im prinzip braucht ihr aber nur das kursbuch und dann seid ihr echt flexibel.


    eines der unglaublichsten länder das ich je besucht habe.

    Life is a mountain - ride it like a wave

  • Ich hab auch schon sehr gute Zeiten in Rumänien verbracht (das letzte Mal allerdings auch schon gut 10 Jahre her - echt? Wahnsinn!).
    Was uns einmal etwas überrascht hat - es gibt (oder gab) dort keinen Spiritus für den Spirituskocher zu kaufen...


    Hehe, bei Zugfahren denk ich spontan an:
    - in offenen Tüten sitzen und die Socken lüften lassen
    - für jede Fahrt, egal wohin und wie lange 10.000 Lei (ca. 20 ct?) zahlen
    - umsteigezeiten von 4-5 Stunden
    - an jedem Bahnhof schicke neue Schilder mit Wasserhahn und "WC", die zu nem Ziehbunnen und nem Lochklo geführt haben


    Hat sich bestimmt auch einiges geändert.
    Viel Spaß euch! - bin etwas neidisch

    "Konzentrier dich auf die kleinen Dinge und mache die gut!"

  • Woran, die überall gegenwärtigen "seminte" (Sonnenblumenkerne, natürlich in Schale) nicht vergessen ;)


    Der Lei ist mittlerweile um ein paar Nullen ärmer... Bei meinem letzten Besuch konnte es passieren, dass man mit einem 10er gezahlt hat und 2000 rausbekommen hat, oder so :D

    kleiner Chinesischkurs: grosse Schwester - jie jie; kleine Schwester - mei mei

  • Ich war 1999 zu einem Einsatz mit hfhd (Habitat for Humanity) in Rumänien.


    Wunderbare Landschaft, alles sehr beeindruckend, ich möchte unbedingt noch einmal hin!


    Sorry, praktische Reiseerfahrung hab ich dadurch aber nicht.

    annalin mit Nr 1 M 9/2003 und Nr2 W 3/2006

  • Auf die Raben ist halt Verlass. Ich schreibe morgen noch mal mehr, jetzt bin ich auch müde. Wir wollen mit dem Schlafwagen erst bis Budapest und in der nächsten oder übernächsten Nacht dann nach Siebenbürgen. Der Weg ist das Ziel!

    Sepia mit Tochter 09/2006 + Sohn 07/2010

  • Der Lei ist mittlerweile um ein paar Nullen ärmer... Bei meinem letzten Besuch konnte es passieren, dass man mit einem 10er gezahlt hat und 2000 rausbekommen hat, oder so :D

    ...und noch drei Kaugummis dazu, damit es ungefähr hinhaut...


    Ja, genau zu der Zeit war ich auch das letzte Mal da - und schwelge gerade in Erinnerungen.


    Sepia, was habt ihr denn sonst vor, außer anzureisen?
    Schwarzmeerküste war ich dort noch nie ganz, ich vermute aber auch stark, die kann man sich sparen.

    "Konzentrier dich auf die kleinen Dinge und mache die gut!"

  • So jetzt aber. Zu allerst der ultimative Link zum Stöbern:
    http://www.karpatenwilli.com/


    Wir waren ohne Kinder dort und sind zu fuß und per Zug unterwgs gewesen. Trampen geht gut, ABER man zahlt seinen Anteil. Da ist der Zug preiswerter gewesen auch als Bus.
    Mit Kindern würde ich daher wieder auf den Zu setzen.


    wir sind von ungarn budapest per zug nach timisoara. und dann von dort richtung siebenbürgen. zugreisen ist sehr zu empfehlen. sehr preiswert, allerdings null komfort. erstaunlich war die absolute pünktlichkeit. wenn ihr das machen wollt, dann besorgt euch gleich am anfang das buch mit dem kompletten streckennetz und den fahrplänen, damit läßt sich dann perfekt der urlaub planen. per zug kommt man erstaunlich weit und auch in sehr abgelegene gebiete.
    wir haben oft wild gecampt - geht problemlos - mußten aber oft sehr weit laufen für den perfekten ort. Wir haben auch mitunter in den Dörfern einfach gefragt, wer uns aufnimmt. gerade in Siebenbürgen gibts immer Menschen, die Deutsch sprechen und Gastfreundschaft (gegen Obulus) wird gern geleistet. Wir sind immer reichlich beschenkt wurden mit Honig und Schnaps. essen wurde gekocht etc. Habt also im Ausgleich was dabei für die Kinder.
    achtung. es gibt wirklich bären und die hunde der schäfer sind keine schmusetiere.
    mit dem auto läßt es sich auch einfacher lebensmittel transportieren. unbedingt nen kocher mitnehmen. die meisten restaurants sind schrott.


    sehenswert ist vieles. unser highlight waren die maramures. wenn es Mittelalter sein soll, Sibiu oder Sigisoara sind ein wahrer Zeitsprung. Nicht nur einige Häuser sind erhalten, sondern der gesamte Stadtkern.


    Rumänien steht absolut auf unserer To Do Liste.
    Berichte mal!!!

    Life is a mountain - ride it like a wave

  • ich war vor jaaaaahhren dort. am land hat(te) man das gefühl, 150 jahre in die vergangenheit gereist zu sein. die leute sind sehr nett. als vegetarier sollte man sich selber kochen.


    letzten sommer hat mir eine kindergartenmutter photos von ihrem pauschalurlaub am schwarzen meer gezeigt. wer auf pauschalurlaub im hotel mit frühstücksbuffet und swimmingpool steht, der kommt voll auf seine kosten.

    #rose

    Zwischen Lachen und Spielen werden die Seelen gesund.

    Machtverhältnisse sind weder geschichtslos noch geschlechtsneutral. Johanna Dohnal

  • Ich bin vor 16 Jahren mal bis Rumänien getrampt. In Rumänien konnten wir uns dann die Züge leisten. Auf der Hinfahrt haben uns alle Leute gesagt: Rumänien ist nicht mehr ganz Europa. Das war als Warnung gedacht, aber ich fand es positiv. Wirklich wahnsinnig schöne Landschaft und kulturell noch einfach. Ochsenkarren habe ich z.B. oft gesehen.

  • Mensch Frau annapurna...bei Dir debnke ich immer, wir sollten uns mal zusammenschmeißen. Ihr macht doch genau auf unsere Art Urlaub.

    Life is a mountain - ride it like a wave

  • Sepia, was habt ihr denn sonst vor, außer anzureisen?
    Schwarzmeerküste war ich dort noch nie ganz, ich vermute aber auch stark, die kann man sich sparen.

    Vielen lieben Dank erstmal. Ihr habt mich zumindest schon einmal sehr bestärkt, dass Rumänien eine Reise lohnt. Wir sind nach jahrelangen Campingurlauben mit immer viel Packvorbereitungen letztes Jahr das erste Mal nur mit dem Rucksack und per Zug los und haben großen Gefallen an dieser Art zu reisen gefunden. Ungarn reizt mich nicht sonderlich und Rumänien ist durch die Nachtverbindungen relativ gut zu erreichen von uns, das bot sich einfach an.


    Bis zur Küste wollen wir nicht, die Ostblockvariante des Massentourismus entspricht nicht so ganz unseren Urlaubsvorstellungen...


    Was wir wollen....keine Ahnung. Irgendwie durchs Land reisen, Sehenswürdigkeiten müssen wir nicht abhaken. Ein Ochsenkarren pro Tag würde uns schon reichen. :D Ich habe noch ein bissel Bedenken, ob uns 2 Kinder und öffentliche Verkehrsmittel nicht zu sehr bei der Unterkunftswahl einschränken. Große Ansprüche haben wir eigentlich nicht, nur einigermaßen sauber solls sein. Gemeinschaftsduschen sind wir auch gewöhnt, aber ich will halt nicht an einer Schnellstraße im Neubaugebiet landen. Mal 3, 4 Tage in den Karpaten wandern wäre auch gut. Zelt und Schlafsäcke wollten wir eigentlich nicht mitnehmen, ein Fehler?


    Kocher und kleiner Topf, das kriegen wir allerdings schon hin.


    Ponyhütchen, deine Tipps schau ich mir gleich mal an.


    Annapurna, bis Rumänien getrampt?? Wahnsinn, da gibt bestimmt eine Menge zu erzählen. Wie lang warst du unterwegs?

    Sepia mit Tochter 09/2006 + Sohn 07/2010

  • Schlafsack Bitte mitnehmen. Wir hatten bettwanzen. Also auch Desinfektion damit haben wir es gut in den Griff bekommen. Das aber im hostel.


    Man kann sich prima treiben lassen mit dem Zug. Wir hatten Zelt dabei und sind daher spontan ausgestiegen.
    Da würde ich mit Kindern etwas mehr Plan haben. Aber Vertrauen auf Unterkunft vor Ort bei den Bauern kann man ruhig haben. Ich schwelge gerade total in Erinnerungen.
    In den Karpaten gibt's auch Hütten. Check mal den berhverein. Wir sind damals aus wettergrunden nicht so weit. Hatten nur Turnschuhe und keine richtige Ausrüstung. Das geht schon gut alpin. Ich habe irgendwo noch Karten. Kann ich dir ausborgen.


    Und bitte unbedingt die maramures im Blick haben. Das liegt nicht auf der gängigen Route. Wir mussten dann rasch zurück den Flieger in Budapest kriegen. Da hätte ich gern noch mehr erkundet.

    Life is a mountain - ride it like a wave

  • @Pony, mit dir würde icth auch gerne urlauben.
    Und sowieso würde ich gerne mal wieder so spontan wie früher reisen. Also ganz spontan, auf dem Feuer kochen und low budget

  • Schlafsack Bitte mitnehmen. Wir hatten bettwanzen. Also auch Desinfektion damit haben wir es gut in den Griff bekommen. Das aber im hostel.


    Man kann sich prima treiben lassen mit dem Zug. Wir hatten Zelt dabei und sind daher spontan ausgestiegen.
    Da würde ich mit Kindern etwas mehr Plan haben. Aber Vertrauen auf Unterkunft vor Ort bei den Bauern kann man ruhig haben. Ich schwelge gerade total in Erinnerungen.
    In den Karpaten gibt's auch Hütten. Check mal den berhverein. Wir sind damals aus wettergrunden nicht so weit. Hatten nur Turnschuhe und keine richtige Ausrüstung. Das geht schon gut alpin. Ich habe irgendwo noch Karten. Kann ich dir ausborgen.


    Und bitte unbedingt die maramures im Blick haben. Das liegt nicht auf der gängigen Route. Wir mussten dann rasch zurück den Flieger in Budapest kriegen. Da hätte ich gern noch mehr erkundet.

    du bist ab und zu in Dresden, oder? Die Karten würde ich mir gern ausleihen. Die maramures sehen toll aus, ich weiss jetzt, wohin wir auf Fall fahren..

    Sepia mit Tochter 09/2006 + Sohn 07/2010

  • Wir waren damals im Bucegi Gebirge wandern. Ein paar Tage von Hütte zu Hütte, der höchste Berg ist der Omul, den Großteil der Höhenmeter konnten auch mit Seilbahn zurückgelegt werden. War eine tolle Tour :)


    Echt... Eisenbahn super pünktlich? Kenne ich anders... Aber wie gesagt, schon ein paar Jahre her.


    Sibiu war vor knapp 10 Jahren Kulturhauptstadt Osteuropas, da wurde echt viel renoviert und es hat sich einiges verhübscht.


    Ach ja, für 2007 war ein RO Urlaub geplant... dann sind wir noch viel weiter im Osten gelandet für die nächsten Jahre...

    kleiner Chinesischkurs: grosse Schwester - jie jie; kleine Schwester - mei mei

  • Ich lese hier eifrig mit.


    Das klingt alles wie nach einem Urlaub nach meiner Vorstellung. :-)


    Da ich noch nie ein Auto besessen habe, ist Zugfahren für mich sowieso meine liebste Fortbewegungsart. Das ist für mich das wahre Reisen, abgesehen vom Wandern.


    Und ich kenne Europa noch so wenig, vor allem den Osten.


    Da ich mich immer sehr gerne und viel mit den Menschen verständige, wir funktioniert denn so der Austausch? Ist es so wie in Polen, daß die meisten jungen Leute sehr gut Englisch sprechen? (Das war zumindest mein Eindruck, mag mich täuschen).
    Ich spreche Französisch, wie weit kommt man damit? Ich glaub, ich verstehe nicht wirklich etwas, wenn jemand Rumänisch spricht. Hab es aber viel zu wenig gehört und wenn auch nur vermutet daß es Rumänisch ist.


    Mit Zelt ne Zugreise machen, empfinde ich als anstrengend. Also fällt Camping weg und es würde günstigstes Übernachten in Jugendherbergen und Gasthäusern in Frage kommen. Wieviel Angebote hab ich diesbezüglich in Rumänien?


    Auf welchem Preisniveau bewegt man sich denn so beim Essen? Also im günstigsten Fall? Nicht Restaurantessen, sondern Dinge auf der Hand, Supermarkt, Studentenmenüs (das war genial in Polen).


    Entschuldigung, daß ich mich hier so dranhänge. Ich bekomme gerade wieder so eine Reiselust. Bisher hatte ich noch nie die Idee nach Rumänien zu fahren. Aber jetzt wo ich den Thread lese.. #freu

  • Seerose: Hereinspaziert! Ich gehe davon aus, dass die Preise für einfachen Standard noch einmal unter den polnischen Preisen liegen.


    @Ponyhütchen: Denkst du, ein Schlafsackinlet reicht oder lieber einen richtigen mitnehmen?

    Sepia mit Tochter 09/2006 + Sohn 07/2010

  • Inlet würde reichen - aber in den Bergen kann es halt kalt sein. Wir hatten da - trotz Sommer - auch nicht die richtige Ausrüstung dabei. Wollunterwäsche sollte man schon haben. Wir hatten auch heftigen Regen. Die Flöhe/Wanzen haben wir uns aber in dem richtig ollen Hostel geholt. Einmal hats uns auch in nen Puff verschlagen. Das Hotel war direkt am Bahnhof und der Zug ging ganz früh am Morgen, daher haben wir nach Lage entschieden. und ich habe mich noch gewundert, warum in dem Saal so Stangen sind... Da war ganz schön rambazamba aufm Flur in der Nacht. Viel geschlafen haben wir nicht. :-)


    seerose
    Mit Deutsch kommt man recht weit. Im zweifel holt dann jemand den letzten Siebenbürgler aus ner Ecke, der Deutsch spricht. Die Jugend spricht Englisch. Italienisch hilft auch bzw. Latein. (Was ich nicht kann) Aber wenn einer Schäfer Ursus Ursus sagt dann kann man sich zusammenreinmen, dass das wohl kein guter Platz zum Übernachten ist.


    Es gibt mitunter Hostels, aber manchmal gerade in den größeren Orten, die nicht auf der Touriroute (soweit man davon in Rumänien sprechen kann) liegen, gibts dann Hotels. Die sind vergleichsweise teuer. In den Dörfern haben wir einfach Leute auf der Strasse angesprochen, das hat gut geklappt. Meine Reise ist jetzt auch schon ein paar Jahre her, ich denke da hat sich was getan. Easyjet fliegt ja nun auch direkt. Die großen malerischen Städte sind definitiv in Europa angekommen bzw. in der Jetzt-Zeit. Da haste Deine Cafes mit dem oblkigatorischen Cafe Late etc.


    Wir haben eigentlich immer selbst gekocht. Das tolle ist, dass im Sommer alles reif war. Irgendwo stand immer ein Obstbaum rum und wir haben uns auch Gemüse vom Feld geholt. Manchmal gefragt, wenn keiner da war auch mal Kartoffeln so ausgebuddelt. Wenn wir privat untergekommen sind, haben die Wirtsleute für uns gekocht (wir haben bezahlt) - die ernähren sich ja weitestgehend autark von eigener Scholle. Dh. es gibt im Nirgendwo keine richtige Einkaufsmöglichkeit. Ein Loch in der Wand mit Keksen oder so abgepacktem Zeug. Das wurde uns dann aber gezeigt bzw. man musste den Verkäufer mitunter erst rausklingeln. (wir haben in den Städten notfallration Nudeln/Reis etc. eingekauft und dann aufgepeppt)


    Uns ist aber bspw. Milch an der Bushaltestelle geschenkt wurden. Und wir haben 5l-Hong mühsam nach Hause geschleppt, weil der Schenker uns so ans Herz gewachsen war. Das hat sich alles irgendwie gefunden, die Menschen sind unglaublich hilfsbereit (mit Kindern ist es wahrscheinlich nochmal anders und bestimmt noch einfacher) Wenn man da in die wirklich gottverlassenen Dörfer kommt - mit Ziehbrunnen und sich vorkommt wie im Märchenland - dann ist man eh ne Attraktion. Wir haben in Siebenbürgen im alten Pfarrhaus geschlafen, weil wir Deutsche sind wurde uns alles genausestens erklärt. Das soll sich jetzt nicht so zoomäßig anhören, da gab es wirklich Interesse an Austausch.
    Und was es auch gibt, an den Verkehrsknotenpunkten steht eigentlich immer jemand und bietet frisches Langos an. Das war unser bevorzugtes Frühstück.


    Ich kriege gerade selber ganz große Lust dorthin aufReisen zu gehen. Unser Sommerurlaub steht aber leider schon. Sepia macht das jetzt mal und dann folgen wir 2017.

    Life is a mountain - ride it like a wave