Ständig Streitereien im Fahrradanhänger - ich halts nicht mehr aus.

  • Hallo,
    ich fahre meine beiden Minis (2 und 4 Jahre alt) nahezu täglich im Fahrradanhänger zur Kita oder in den Garten etc. Nun sind sie seit einigen Wochen wie Katz und Hund, ständig am streiten, schubsen, hauen etc. Im Anhänger sitzen sie ja so eng zusammen, dass da Streit oft schon vorprogrammiert ist - ob eineR nun den Fuß zu weit rüber hält oder keinen Platz für die Hand deR anderen lässt oder sie sich einfach nur so hauen oder eine dem andern sagt, dass er kacka ist oderoder... Ich habe ihnen vorhin gesagt, dass ich diese Woche nicht mehr mit dem Rad mit ihnen fahren werde, weil ich es so einfach nicht mehr aushalte. Finds zwar doof, weil ich total gern mit dem Rad unterwegs bin und die Alternative (Straßenbahn) Geld kostet, aber ich halt das so keinen Tag weiter aus.
    Ich mag ihnen auch nicht ständig Süßkram zu essen geben, damit sie still bleiben. Geb ich ihnen Pixiebücher oder so zum Ankucken mit, gibts streit darum, wer welches haben kann oder es hält.
    Singen oder sie zu irgendwelchen Spielen anregen klappt fast nie. Ich schätze, sie sind momentan in einer Phase, wo sie alles als Anlas zum Streit nehmen, um sich zu behaupten.
    Heute wars hier super stürmisch - ein Kind wollte das Verdeck unten haben, das andere nicht, da habs auch wieder riesen Geschrei.


    Wie macht ihr das? Wenn ich mich umkucke, sehe ich immer nur Anhänger mit zwei friedlichen Kindern drin, nur bei meinen bricht regelmäßig die Hölle los.
    Bin für jeden Tipp dankbar.
    Resignierte Grüße

    Es ist gut, den Glauben zu bewahren, dass alles viel wunderbarer ist, als man fassen kann; denn das ist die Wahrheit. (Vincent van Gogh)[/font][/size]
    --------------------------------------------------------------

  • ich hab meine mitfahreer schonmal (nach vorwarnung) nebenher laufen lassen wenn es arg war. das hat eine weile gut geholfen. alternativ eins in den anhänger, eins in den sitz.

    k. (*1979) mit p. (*02/2006), k. (*09/2008), h. (*12/2010) und f. (*09/2015)

  • ich hab meine mitfahreer schonmal (nach vorwarnung) nebenher laufen lassen wenn es arg war. das hat eine weile gut geholfen. alternativ eins in den anhänger, eins in den sitz.

    Nebenherlaufen fand der Kleine vorhin toll, allerdings wären wir in dem Tempo erst zwei Stunden später angekommen und ich hatte gerade noch Energie, die fehlenden 1000m zu fahren.
    Eins in den Anhänger, eins in den Sitz ist gut - ich hab nur noch keinen extra Sitz. der Sitz hinten passt nicht auf mein Fahrrad und vorne an der Stange muss ich erst besorgen, aber dann sollte das eigentlich die Lösung sein.

    Es ist gut, den Glauben zu bewahren, dass alles viel wunderbarer ist, als man fassen kann; denn das ist die Wahrheit. (Vincent van Gogh)[/font][/size]
    --------------------------------------------------------------

  • :D Ist zwar ewig her, aber meine beiden Großen haben sich auch gerne im Hänger gezerft, ich hatte ernsthaft überlegt, eine zwischen den beiden einspannbare Trennwand für den Hänger zu konstruieren. Besonders "nett" war es auf einer mehrtägigen Radtour als Lotta 1 und Kalle 3 1/2 war. Solange es flott dahin ging, war meist alles paletti, sobald sich aber mein Mann mit dem Hänger den Berg hinauf quälte, brach hinten die Hölle los. Das ist dann auch super.


    Auf einer anderen Radtour habe ich tatsächlich meiner Tochter für einen Anstieg die Hände mit einer Mullwindel mittig festgebunden, weil sie ihrem großen Bruder ständig mit dem Handrücken ins Gesicht schlug, und zwar kräftig. Da wir dringend heim mussten, es wurde spät, blieb keine andere Wahl alle gesund nach Hause zu bekommen.


    Für Touren in die Stadt geht es bei uns zum Glück ganz überwiegend durch den Park, da saß nur die Kleine im Hänger, der Große fuhr Laufrad.


    Bei uns hat sich das Problem dann dadurch erledigt, dass Kalle seit er 4 1/2 war mit meinem Mann auf einem Tandem gefahren ist, da gibt es einen speziellen Kinderkurbelsatz, den man an ein normales Tandem montieren kann, so dass das Kind an die Pedale kommt. Damit war Lotta ab dem Alter von 2 Jahren allein im Hänger.


    Als Rasmus auf die Welt kam, haben wir uns ein zweites Tandem zugelegt und Lotta ist zu mir aufs Tandem gekommen, mit ca. 3 1/2.


    Und weil Rasmus das Tandemfahren bei seinen Geschwistern gesehen hat und relativ groß für sein Alter war, landete er mit 2 3/4 auf dem Tandem, Lotta wechselte zu Papa und Kalle ist mit neun Jahren auf sein eigenes Fahrrad umgestiegen, auch auf unseren mehrtägigen Radtouren.


    Auf diesem Photo auf der Homepage von Santana sieht man man zwei von diesen Kinderkurbelsätzen an einem Quad (4er-Tandem) und eines an einem Triplet: http://www.santana-tandem.com/de/akt/TT2014Neuburg_121k.jpg


    Ich kann jedenfalls Tandem fahren zum Kindertransport nur empfehlen. Macht mords Spaß!

    Freddy

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Freddy ()

  • Oh ja, das kenn ich und ich bin echt froh, dass ich nun nur noch ein Hängerkind habe.


    Ich hab in ganz schlimmen Phasen auch immer noch den Radlsitz montiert gehabt, so dass ich die Streithähne notfalls trennen konnte.

    Nr. 1 Sommer 06 - Nr. 2 Herbst 08 - Nr.3 Frühling 11 und Nr. 4 Herbst 13 #herzen

  • Auf dieser Seite ist übrigens mein Großer beim Tandemtreffen letzes Jahr zu sehen:


    http://www.santana-tandem.com/de/akt/mainframe.htm


    Auf dem zweiten Bild von oben sieht man rechts ein Triplet, der mit dem rot-weißen Trikot in der Mitte ist Kalle, die anderen beiden sind die Veranstalter, nicht etwa ich und mein Mann. Wie man sieht ist er ein wenig größer als zu Beginn seiner Tandemkarriere...


    Inzwischen können schon die beiden "kleinen" gemeinsam ein Tandem fahren, die 13-jährige Lotta vorne, der 10-jährige Rasmus hinten.

  • Kann der 4jährige vielleicht schon kleine Strecken selbst mit dem Rad fahren?

    Die Große kann schon seit einem Jahr Rad fahren, aber der Weg zur Kita ist großstadtbedingt echt nicht geeignet für sie. Es gibt fast keine Radwege oder -spuren, sodass sie auf der Straße fahren müsste, was bei dem Verkehr unverantwortlich wäre. Wir müssen unter einer S-Bahnbrücke durch, an der ne riesen Baustelle ist. Auf dem Gehweg könnte sie fahren, aber ich als Begleiterin nicht, zumal ich mit dem Anhänger ja auch echt viel Platz einnehme.
    Ich zerbrech mir da schon ewig den Kopf drüber, weil sie auch so gern selbst zur Kita fahren will. Vielleicht könnte ich sie verbotenerweise auf dem Gehweg begleiten und den Kleinen aufm Fahrradsitz mitnehmen, sodass ich wenigstens nicht den ganzen Gehweg blockiere.. Vorausetzung dafür wäre nur, dass sie verlässlich fährt und nicht plötzlich müde wird.. Das wäre nachmittags wohl ein Problem. Müssten wir mal ein paar Probedurchläufe machen.

    Es ist gut, den Glauben zu bewahren, dass alles viel wunderbarer ist, als man fassen kann; denn das ist die Wahrheit. (Vincent van Gogh)[/font][/size]
    --------------------------------------------------------------

  • @Freddy , danke für deine ausführliche Antwort. Das mit dem Tandem ist echt cool. Ich stell mir grad vor, wie lang ein Tandem mitm Anhänger hinten dran wäre :D . Aber cool, dass es solche Kinderkurbelsätze gibt. Nen praktikablen Stellplatz für ein Tandem hätten wir hier allerdings nicht.

    Es ist gut, den Glauben zu bewahren, dass alles viel wunderbarer ist, als man fassen kann; denn das ist die Wahrheit. (Vincent van Gogh)[/font][/size]
    --------------------------------------------------------------

  • Wir fahren in der selben Stadt ein Stück Weg zur Kita und begleiten immer auf dem Fußweg. (Hier fahren leider viele Erwachsene auch ohne Kinder auf dem Fußweg, als Fußgänger mit Kleinen ist mir das ja immer ein Graus, da fällt das gar nicht auf). Wir haben da Glück, dass die Wege meistens breit genug sind. Wir haben es mal am Wochenende ausprobiert und da er dann ein viel größeres Stück gefahren ist, haben wir es auch für den Rückweg probiert.

  • Über eine Spreebrücke müssen wir auch noch drüber #augen . Aber ja, wir sollten es wohl einfach mal ausprobieren. Die Gehwege sind hier zum Glück breit genug.
    Ja, quark, ich hab auch gelesen, dass das Gesetz geändert werden soll.

    Es ist gut, den Glauben zu bewahren, dass alles viel wunderbarer ist, als man fassen kann; denn das ist die Wahrheit. (Vincent van Gogh)[/font][/size]
    --------------------------------------------------------------

  • wie stark "begangen" sind denn die Gehwege üblicherweise um diese Zeit? Ich mach das hier nach Gefühl, wenn nur alle 100 Meter mal jemand läuft (oder der gehweg sowieso total breit ist) hab ich da überhaupt kein Problem mit, hat auch noch nie jemanden gestört.

    k. (*1979) mit p. (*02/2006), k. (*09/2008), h. (*12/2010) und f. (*09/2015)

  • Naja, paar Leute sind schon unterwegs, aber die Wege sind wirklich breit, daran solls eigentlich nicht scheitern. Ich geh nur halt von mir aus, ich finds selber immer doof, wenn Leute aufm Gehweg radeln. (Aber ich bin da vorgeschädigt - als ich mal mit Minibaby in der Trage einer vorbeiradelnden Frau mit ihrem circa acht Jahre alten Sohn sagte, dass ich aufm Gehweg nicht zur Seite geklingelt werden möchte, schmiss sie mir nur ein "Spießer" an den Kopf und irgendeinen Paragraphen, demzufolge das wohl erlaubt sei...).
    Ich hab nochmal überlegt, dass die fünf Kilometer wahrscheinlich zu weit für die Große sein werden. Inklusive durch den S-Bahnhof und die Brücke hoch schieben würde ich da wohl doppelt so lange brauchen wie jetzt, also ne gute Stunde für eine Strecke. Und ich muss danach ja wieder nach Hause. Ich werd also nen Sattel für die Stange vorne besorgen und den Kleinen im Anhänger befördern.
    Schade, ich hatte gehofft, irgendjemand hier hat den mega Geheimtipp, wie ich es schaffe, meine Kids vom Streiten abzubringen ohne sie zu trennen ;) Aber schön zu lesen, dass es anderen ähnlich ging/geht.

    Es ist gut, den Glauben zu bewahren, dass alles viel wunderbarer ist, als man fassen kann; denn das ist die Wahrheit. (Vincent van Gogh)[/font][/size]
    --------------------------------------------------------------

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von wildfang ()

  • 9ich finde, wenn platz genug ist und man sich rücksichtsvoll verhält (also den fußgängern "vorfahrt" lässt) darf man auf den gehweg. ansonsten kann ich den "ddr-fahrradsitz" sehr empfehlen, meinst du den?

    k. (*1979) mit p. (*02/2006), k. (*09/2008), h. (*12/2010) und f. (*09/2015)

  • Ich glaube du müsstest im anhänger den kreislauf durchbrechen. Mir viele da zb medienkonsum #schäm ein. Einer darf das handy hinzu, einer rückzu... Der andere bilderbücher. Oder hast du so bücher mit stift oder so magnetmaltafeln? Oder beide bekommen kopfhörer und hören ein hörspiel. Wenn das tatsächlich mal ne woche geklappt hat, dann gehts dann vielleicht auch ohne ablenkung gut.


    Ansonsten positiv reden. Also vorher schon klären, wie sie sich jetzt beschäftigen könnten. Statt ihnen mit nicht und neins schon vorher was vorzuschlagen. Dann hilft hier (beim baden ^^ ) dass sich jeder nur x (1-3) spielsachen aussuchen darf, statt alle reinzuschütten.


    Dann vielleicht teilziele stecken. Oben auf der brücke, könnt ihr noch mal neu spielzeug wählen ect.


    Und dann möchte ich noch sagen, das ich es viel finde, JEDEN nachmittag, vielleicht erschöpft, hungrig, müde, so eng ohne streit aushalten zu müssen. Also sieh es als leistung deiner kinder an, jeden tag zweimal so lange da drin zu sitzen.

  • Oooh ja. Als ich noch täglich beide Kinder eine Stunde im Hänger war, war das auch so. Jetzt ist Hänger fahren wieder selten geworden weil die Große selber fährt und alle sind glücklich ;)


    Ich hab mal gehört, dass jemand eine Trennwand in den Hänger eingebaut hat und ich liebäugel auch damit ;)


    Je nach meiner Laune mach ich das Regenverdeck drüber damit ich nicht so vollgekreischt werde, lasse die Kinder laufen, oder mache selber Sitzstreik. #weissnicht

    Do one thing everyday that scares you - Eleanor Roosevelt
    When you reach for the stars, you may not quite get one, but you won't come up with a handful of mud either - Leo Burnett

  • Von wegen, wie lang ein Tandem mit Hänger wäre, beim Tandemtreffen habe ich durchaus schon ein Quad mit Hänger gesehen. Das ist lang!


    In den Zeiten, als ich viel Tandem mit Hänger gefahren bin, hatte ich die Angewohnheit, auch mit meinem normalen Rad erst weit vor geparkten Autos wieder an den rechten Straßenrand einzuschwenken, weil ich gewohnt war, dass da hinten noch soviel nachkommt, was erst am auto vorbei muss :)

  • Danke nochmal für eure Tipps. Quark, du hast recht - es ist wirklich ziemlich viel für ein kleines Kind.
    Ich habe jetzt einen Kindersitz für die Große für vorn besorgt, der muss nur noch drangeschraubt werden. Wunderbarer Weise sind sie in den letzten Tagen völlig konfliktfrei im Anhänger (verstehen sich auch grad generell total gut) - wenn die Große sich beschwert, dass der Kleine seine Füße bei ihr drüben hat, sag ich ihr, sie soll ihn bitten, sie wegzunehmen - dann macht sie das und er nimmt sie weg. Das klappt gerade mit fast allem 8o . Es war also ne schwierige Phase, die jetzt hoffentlich erstmal vorbei ist. Jetzt sind die beiden gerade meist ein Herz und eine Seele (und verbünden sich lieber gegen mich, aber das passt schon ;) ).

    Es ist gut, den Glauben zu bewahren, dass alles viel wunderbarer ist, als man fassen kann; denn das ist die Wahrheit. (Vincent van Gogh)[/font][/size]
    --------------------------------------------------------------