Unsere KiTa streikt wieder

  • Überall in unserer KiTa hängen V*erdi Plakate, ein kämpferischer Elternbrief lag gestern Nachmittag (Freitag) in den Fachern. All das lässt nur den Schluss zu, dass am Dienstag die KiTa geschlossen sein wird.


    Ich bin sauer, dass unsere KiTa immer mit dabei ist. Ich schaue neidisch auf die anderen städtischen KiTas hier in der Stadt, die bei den letzten Streiks nur teilweise bestreikt wurden. Bei uns war jeder ausgerufene Streiktag ein Tag, an dem keine Erzieherin da war.
    Ich würde gerne von euch hören, ob bei euch auch die ganze Zeit gestreikt wurde, oder ob eure KiTa erst später eingestiegen ist, Streikpausen gemacht hat etc.
    Außerdem würde ich mich über ausgewogene Quellen über Forderungen und Realisierbarkeit der Forderungen freuen. Die Gewerkschaftsseiten bringen mich da nicht weiter.


    Am Montag haben wir in der KiTa eine (mal wieder kurzfristig angekündigte) Aktion, bei der die Eltern von 15-22 Uhr für einen Stand der KiTa nähen, stricken, häkeln sollen, damit die KiTa Geld einnimmt. Da das nun der Tag vor dem Streik sein wird und das bestimmt das Thema Nummer eins wird, möchte ich mir fundiert eine Meinung bilden. #danke

  • ich kann zu deinen Fragen zu Quellen nicht sagen, aber reich dir mal die Hand. Unsere Kita streikt am Dienstag. Allerdings waren sie so nett, das schon anzukündigen, wir wissen es schon ein paar Tage.
    Zum Glück waren sie beim letzten Streik nur an einigen Tagen dabei und am Dienstag bekommen wir es organisiert. (Was nicht heißt, dass mir die Arbeitszeit nicht nachher fehlt, aber ich habe da wenigstens keine dringenden Termine.) Allerdings ist es beim Arbeitgeber meines Mannes so geregelt, dass er zu Hause bleiben darf, wenn der Streik sehr kurzfristig angesetzt wird - was uns nichts hilft bei vorheriger Ankündigung, denn auch mit einer Woche Vorlauf haben wir niemanden, den wir bitten können, das Kind zu nehmen.


    Ich bin da immer sehr gespalten. Einerseits unterstütze ich die Forderungen, andererseits ist es im konkreten Fall oft einfach nur Mist. Und irgendwie ungerecht, dass es halt Bereiche gibt, wo der Streik einfach "trifft" und andere Bereiche, da stört es einfach keinen Menschen, wenn man zu Hause bleibt, also hat man auch irgendwie keine Lobby. Vielleicht hätte ich lieber bei der Müllabfuhr lernen sollen. ;) Hoffentlich werden die Tarifverhandlungen kurz und es bleibt bei Warnstreiks.


    edit: dass Eure Kita Euch den Streik nicht offen ankündigt, wenn es jetzt schon klar ist, finde ich allerdings unfair. Unsere ist da immer sehr bemüht, auch Verständnis für die Eltern zu zeigen. Vielleicht könntet ihr das mal ansprechen, dass das andernorts anders gehandhabt wird?

  • Die Kita früher hat kaum gestreikt, bzw war auch einmal nur teilweise geöffnet, so das man Glück hatte, wenn man früh genug dran war.


    Der hort hat letztes Jahr jedes Mal gestreikt, ( da war meine Tochter noch nicht in der Schule) was ich in dem Fall schlimmer finde, weil sie in die Schule muss,und ich sie nicht einfach mit zur Arbeit nehmen kann. Die Schule endet meist 11:10uhr... Sie dann da wegzukriegen ist dann schwierig.

  • Es sind ja nur Gewerkschaftsmitglieder zum Streik aufgerufen.
    Wenn in eurer KiTa alle Erzieherinnen in der Gewerkschaft sind, dann ist das klasse und sie dürfen alle streiken.


    Erzieherinnen, die nicht in der Gewerkschaft sind machen einen "Notdienst".
    Das heißt hier, dass sich auch Erzieherinnen aus verschiedenen KiTas zusammen tun und die Kinder in einer KiTa betreut werden.


    Ich kann nur dazu aufrufen sich als Eltern nicht zu Hause hinzusetzen und zu ärgern, sondern mit zu demonstrieren. Dann ist es vermutlich auch schneller vorbei.


    Wenn die Arbeitgeber nämlich sehen, dass die Eltern gegen den Streik sind, dann haben sie kaum Grund zu reagieren.


    Wichtig ist, dass es bei diesem Streik um den öffentlichen Dienst geht. Also nicht nur um den Sozial- und Erziehungsdienst.


    http://oeffentlicher-dienst.info/tvoed/tr/2016/

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Wichtig ist, dass es bei diesem Streik um den öffentlichen Dienst geht. Also nicht nur um den Sozial- und Erziehungsdienst.

    Das ist der Grund, warum ich hier von den anderen hören möchte, wie es an anderen Kitas bisher gelaufen ist. Für mich ist es einfach ein "schon wieder". Zwar sind es auch die Belange de Erzieher, aber eben auch die der anderen, und deshalb frage ich mich, warum unsere KiTa wieder ganz vorne dabei sein wird.


    Ich muss für mich eine Position finden.

  • Zum einen ist es nur ein zeitlich begrenzter Warnstreik, der einen Tag dauert.
    Zum anderen ist streiken zur dürfen ein Grundrecht, das im GG verankert ist. Die Leute nehmen ihr Grundrecht wahr.
    Jeder darf streiken, wenn er aufgerufen wird und zum Klientel der Tarifrunde gehört.
    Auch Nichtmitglieder dürfen streiken, machen das aber oft nicht, weil der Arbeitgeber an diesem Tag den Lohn abzieht und sie keine Ersatzleistungen bekommen.
    Gewerkschaftsmitglieder bekommen Streikgeld um das zu kompensieren.
    Wie lange diese Tarifrunde dauert und welcher Abschluß verhandelt wird, kann Dir zum jetzigen Zeitpunkt niemand sagen, auch keine "ausgewogenen Quellen".


    Bei uns streiken die Kitas mit, die Stadt kümmert sich um Notgruppen und schickt bei Bedarf Nichtstreikende in bestreikte Häuser, so daß bei einem Organisationsgrad von 2/3 Kitabeschäftigten trotzdem jedes Haus eine Notgruppe hat. Wie das geregelt wird, obliegt dem Aufgabenbereich der Stadt und nicht bei ver.di. Es sei denn es gibt eine Notfallvereinbarung. Der einfachste Weg, um herauszufinden, wie die Betreuung an diesem Tag geregelt ist, führt über den Arbeitgeber ggf. mit Hilfe des Elternbeirates.

  • Das ist der Grund, warum ich hier von den anderen hören möchte, wie es an anderen Kitas bisher gelaufen ist. Für mich ist es einfach ein "schon wieder". Zwar sind es auch die Belange de Erzieher, aber eben auch die der anderen, und deshalb frage ich mich, warum unsere KiTa wieder ganz vorne dabei sein wird.
    Ich muss für mich eine Position finden.

    Frag doch mal eure Erzieherinnen, warum sie genau streiken.
    Also nach ihrer Motivation.
    Scheinbar haben sie ein großes Interesse für ihre Forderungen einzustehen.
    Ich finde das gut.
    Schlimmer finde ich, dass sich nicht streikende Erzieherinnen gerne über ihre streikenden Kolleginnen auslassen, die erstreikten Verbesserungen aber gerne annehmen und als erstes hier schreien oder noch besser sich darüber auslassen, dass es zu wenig ist.


    Natürlich dürfen auch Nichtgewerkschaftsmitglieder streiken, sie sind aber nicht dazu aufgerufen. Das hab ich Oben etwas falsch geschrieben.
    Meistens streiken sie aber nicht.


    Hier ist es auch nochmal erklärt:
    http://www.zeit.de/karriere/beruf/2010-10/arbeitrecht-streik

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Unser Kindergarten war im letzten Jahr an jedem einzelnen Streiktag geschlossen (also 4 Wochen).


    Auch am Dienstag ist wieder geschlossen.
    In unserer Stadt soll ein Organisationsgrad von 96 % sein, es gibt daher auch keine Notgruppen.

  • Unsere Kita streikt nicht, auch beim letzten Mal haben sie nicht gestreikt bzw. nur vereinzelte Erzieherinnen.
    Aber sollten sie dies tun, dann wäre das okay für mich. Ich finde es nämlich gut, dass sie für ihre Bedürfnisse einstehen.
    Ich muß allerdings gestehen, dass es mich weniger hart trifft, da ich sowas meist gut auffangen kann. Was nicht bedeutet, dass es kein Streß für mich ist.

  • Vielen Dank schon mal für eure Antworten.


    Bei uns ist die Stimmung in der KiTa schlecht. Es haben kaum Eltern nach dem langen letzten Streik noch Verständnis, dass es nun wieder losgehen soll. Es könnte doch auch mal eine andere KiTa schließen. Es macht sich halt dieses "es trifft immer uns"- Gefühl breit. Das wird sicherlich dadurch verstärkt, dass es bei NachbarKitas anders aussieht.


    Ich bin einfach hin und hergerissen. Ich kann den Wunsch nach gerechter Bezahlung gut nachvolllziehen, komme aber mit der aggressiven Rhetorik und Art der Gewerkschaft nicht gut klar.
    Die Erzieherinnen bringen auch nur Gewerkschaftsfloskeln im Gespräch, können darüber hinaus aber nichts sagen. Zudem wurde versucht uns Eltern einen Maulkorb zu verpassen. Wir sollten nicht mit den Kindern über den Streik reden, da das die Kinder verwirren würde. Und wir sollten nach dem Streik auch nicht mit den Erzieherinnen darüber reden, und uns lieber über die schönen Dinge freuen, die noch kommen. #flop

  • Passend zum Thema kam heute die Nachricht an die Elternsprecher, dass der Hort am Mittwoch streikt. Gibt aber immerhin noch Notbetreuung. Uns trifft es zum Glück nicht, da der Papa eh seinen freien Tag Mittwoch hat. Puh.
    Ich finde es aber sehr human, dass jetzt schon anzukündigen!

  • @minnegard und @Sunniva Wie ist es denn bei Euch?
    (Gleiche Stadt und ich meine auch jeweils städtische KiTa)


    Ich kann nicht mitreden, bin aber wieder einmal ganz froh, daß mein Kind in einen AWO KiTa geht.
    Ich überlege nur, ob und wie die anderen 3 morgen zur Schule kommen.

    "Über besorgte Bürger wusste er Bescheid. Wo auch immer se sich aufhielten: Sie sprachen immer die gleiche private Sprache in der "traditionelle Werte" und ähnliche Ausdrücke auf "jemanden lynchen" hinaus lief." Terry Pratchett: Die volle Wahrheit
    LG Bryn mit Svanhild (*01), Arfst (*02), Singefried (*09) und Isebrand (*12)

    2 Mal editiert, zuletzt von Bryn ()

  • Unsere Kita streikt wohl nicht. Die Mitarbeiterinnen haben sich mehr oder weniger einheitlich gegen den Streik-Tag ausgesprochen. Ich bin sehr erleichtert, ich hab morgen einen superlangen Arbeitstag, da hätten wir uns echt was einfallen lassen müssen... (Wie die Kollegen, mit denen ich morgen zusammen den sehr langen Arbeitstag haben werde, zur Uni kommen, wird aber auch spannend ;) )

    And we're still here
    All together and all alone
    Consumed with fear
    That one day we'll discover
    How empty we've become

  • Ach streiken bei euch auch Busse und Bahnen? Das hatten wir letzte Woche, von 4-8uhr. Für mich persönlich ja ein größeres Dilemma als Hortstreik.:(

  • Jaha! Und zwar den GANZEN Tag. Müllabfuhr auch, Schwimmbäder sind auch geschlossen... Was noch? Geht eigentlich überhaupt noch irgendwas morgen hier in der Stadt? ^^

    And we're still here
    All together and all alone
    Consumed with fear
    That one day we'll discover
    How empty we've become

  • Ohje, da hatten wir ja echt noch Glück. Ich habe kein Auto und bin auch noch schwanger ^^ das wäre was geworfen...das wird wohl ein übles Verkehrschaos werden.

  • Wir hatten hier letztes Jahr 6 Wochen Streik in KiTa und Hort, für alle 3 Kinder.
    Die Mädels habe ich nach 2 Wochen in einer Notgruppe untergebracht, aber gerade für die Kleine war es Quälerei.


    Wir hatten letztes Jahr hier ja schon mächtige Diskussionen darum.
    Einzelne Streiktage finde ich ok. Es ist auch klar, dass immer die gleichen Einrichtungen betroffen sind, weil es ja vom Personal abhängig ist, wie hoch die Anzahl der Streikenden ist. Wenn gestreikt wird, dann natürlich konsequent, das verstehe ich.
    Das Schlimme finde ich, dass der Streik die ganz Falschen trifft. Das ist beim Öffentlichen Dienst ja meist so. Aber in diesem Fall sind die Kinder die "Opfer" und für die kann ein langfristiger Streik eine starke Belastung sein, das finde ich deshalb unzumutbar.


    Mal sehen, bisher sind wir in diesem Jahr noch verschont geblieben, eben weil die Erzieher nach der Extrembelastung im letzten Jahr vorsichtig sind, aber wenn die Streiks ausgeweitet werden, wird es sicher auch hier ankommen.

  • Ach so, letztes Jahr hat unsere Kita übrigens vier Wochen durchgehend gestreikt :wacko: Unsere Kita-Leitung ist da immer recht zerrissen zwicshen ihrem gewerkschaftlichen Engagement und ihrem Verantwortungsgefühl für die Kinder, das merk man deutlich...

    And we're still here
    All together and all alone
    Consumed with fear
    That one day we'll discover
    How empty we've become

  • bei uns wurden letztes mal 2 Tage gestreikt.


    Wegen Mi weiß ich noch nichts. Wobei Flocke diesen Mi einen Arzt Termin hat und deshalb die Oma eh eingeplant ist.

    Hebt man den Blick sieht man keine Grenzen #rose

  • Bei uns wurde auch gestreikt, aber die Kinder sind in einer Notgruppe in einer anderen Kita untergekommen.
    Morgen ist bei uns auch Streiktag, aber es gibt eine Notgruppe für berufstätige Eltern.