Strafarbeit wegen absoluter Lapalie

  • Ich könnte ja schon wieder... #sauer


    Der Große kommt gerade aus der Schule wieder, 5. Klasse Gymnasium. Ich frage ihn, wie sein Tag war, ja, okay, nur er soll eine Seite darüber schreiben, warum die Hausordnung so wichtig ist.
    Ich: 8I


    Der Grund: er und ein paar andere Jungs waren schon oben vor der Klasse, bevor die Pause zuende war (es klingelte, als sie gerade oben ankamen). Ist verboten. Und sie wurden jetzt eben "erwischt" und müssen deshalb diese Strafarbeit machen.
    Er meinte, das wäre halt schon öfter passiert (bei anderen Kindern) und sie wären halt jetzt die Dummen, die bestraft werden.


    Machen lassen? Verweigern? Ich werde mich noch mit der Mutter von seinem Kumpel kurzschließen, wie die das handhaben, im Moment bin ich schon wieder mehr als nur ein bißchen angesäuert. #yoga

    Das Sams (05/2005) + Don Blech (01/2008 )



    mit dabei seit 6.9.2004

  • Das würde bei mir unter "Shit happens" laufen. Sie wusste sie dürfen noch nicht hoch, haben es trotzdem gemacht, sie wussten dass es dann eine Strafaufgabe gibt und haben das in Kauf genommen.


    Ich würde sie ihn machen lassen.


    Klar ist es irgendwie Pipifax, ob die jetzt eine Minute früher oben waren oder nicht, aber ich denke, da würde ich mich jetzt nicht einmischen.


    Bzw. was sagt denn dein Sohn dazu?

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Daroan ()

  • ICh denke, es geht um Aufsichtspflicht. Ist schon wichtig und ich find, ein kleiner Text darüber kann schon nciht schaden.
    In den AUgen des Kindes ist es klar eine Lappalie. Aber wenn nem Kind da was passiert hat der Lehrer, der Pausenaufsicht hatte ein riesiges Versicherungsproblem. Denn er hätte verhindern müssen, dass sich die Kinder unerlaubt entfernen - somit ist es indirekt "schuld" am Ausgang des Unfalls. Klar ist ne Minute ne Lappalie, aber das nächste mal sinds fünf, dann zehn - wo ist die Grenze? Wenn was passiert (weil z.B. ein Kind die Treppe runterfällt mit nem Stück Apfel im Mund und das Atmen aufhört) sind drei Minuten definitiv zu lange. Bis der Lehrer merkt, dass ein Kind fehlt oder bis eines der verschreckt zuschauenden Kidner sich aus seiner Starre löst und zum Pausenhof rennt und der Lehrer dann da ist dauert mindestens drei Minuten, eher länger.


    Würd ich meinem Kind so erklären, vielleicht versteht er den Hintergrund der Regel dann besser.

    Lass Dich nicht vom Bösen überwinden sondern überwinde das Böse mit Gutem.



    1 - 2 - #post - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - #post - 13 - 14 - 15 - 16 -17 - 18 - 19 - 20 - 21 - 22 - 23 - 24

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Preschoolmum ()

  • sie wussten dass es dann eine Strafaufgabe gibt und haben das in Kauf genommen.

    Wussten sie nicht.


    Ein kleiner Text, okay, da würde ich nix sagen. Aber eine ganze Seite? :huh:

    Das Sams (05/2005) + Don Blech (01/2008 )



    mit dabei seit 6.9.2004

  • Was genau macht Dich denn so sauer?


    Mir geht es so wie den Vorschreiberinnen, die Lage scheint von außen betrachtet ziemlich klar. Es wurde eine nachvollziehbare Regel übertreten, die mit einer in der Schule üblichen Konsequenz beantwortet wurde.


    Regt Dich die Tatsache auf, dass es jetzt Dein Kind trifft, obwohl es andere vorher gab, die nicht bestraft wurden? Oder findest Du die Strafe überzogen? Nicht sinnvoll verknüpft mit dem "Vergehen"?

  • Ahhh.. Eowyn, das habe ich falsch verstanden. Ich habe das "Er meinte, das wäre halt schon öfter passiert (bei anderen Kindern)" so interpretiert, dass eben schon andere früher hoch sind und eine Strafarbeit machen mussten #stirn


    Aber eben stresst ihn das jetzt? Hat er lange an so einer Aufgabe? Er kann ja etwas grösser schreiben #nägel

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

  • DinA 5 oder DinA4? DinA5 wäre ja jetzt nicht SO viel.
    Ich würde deswegen kein Fass aufmachen. Es gibt Kämpfe, die sich lohnen und welche, die sich nicht lohnen. MMn ist das einer, der sich nicht lohnt (jedenfalls, wenn es sonst passt)

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • es klingt so, als würde dein Sohn das nicht so sehr dramatisch finden oder sich sehr darüber aufregen. Wenn er sich weigern wollen würde, würde ich ihn eventuell unterstützten, aber ich würde mich da jetzt nicht groß einmischen.
    Für mich ist das ein Ding zwischen deinem Sohn und der Schule und ich denke, du solltest dich da garnicht mit einmischen.

  • Ist gesagt, wie groß/klein sie schreiben müssen und mit welchem Seitenrand...?
    *hüstel*


    Wenn er Mut hat kann er ja reinschreiben:
    "Die Hausordung ist wichtig, weil sie für Sicherheit und Ordnung sorgen soll.
    Wenn wir darüber belehrt worden wären, daß in der Hausoerdnung steht, daß man nicht so ins Klassenzimmer gehen darf, daß man pünktlich mit dem Klingeln oben ist, hätten wir uns daran gehalten".

  • Din A4.


    Dass sie da irgendwas zu machen sollen, finde ich nicht schlimm. Regel wurde gebrochen, geschenkt. Die ist ja auch durchaus sinnvoll. Aber so viel? *Ich* wüsste nicht, was ich da so viel Sinnvolles zusammenschreiben sollte, geschweige denn ein 5.-Klässler. Finde ich einfach völlig überzogen. :|

    Das Sams (05/2005) + Don Blech (01/2008 )



    mit dabei seit 6.9.2004

  • Kann er nicht einfach einen Satz aus der Hausordnung schreiben -Absatz-sein Gedanken dazu-Absatz-weiterer Satz HO-Absatz-Gedanken dazu---so füllt man doch schon recht gut ^^

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

  • Er könnte üben, einen handschriftlichen Text optisch schön zu gliedern - oben Datum, Zeile (oder 2?) frei, Überschrift, zwei Zeilen frei, Stichpunkte als zwischenüberschriften, leerzeilen nach Absätzen...das wird hübsch luftig-lesbar :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von cashew ()

  • Ist eine A4 Seite echt zuviel verlangt für einen 5.Klässler? Er muss ja nicht mikroklein schreiben.


    Ich finde die Strafe weder übertrieben noch wahnsinnig unvorhersehbar... ich würde sie ihn schlicht schreiben lassen.


    Und mei, es ist Schule - da sind 300 Kinder, was halt die eine oder andere "sinnlose" Regelung notwendig macht, die bei 3 Kindern unnötig ist. #weissnicht


    Mein Sohn kommt ja bei jeder Konsequenz nach Hause, als sei die Menschenrechtskonvention verletzt worden und er und seine Freunde vööööööööllig ungerechtfertigt gerügt worden. Meist muss er dann aber schon irgendwann zugeben, dass ihm die Regel eigentlich bekannt gewesen wäre...


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • ..und zusätzlich ein absatz mit det überschrift "warum ich es fair fände, wenn Herr xy/frau zy (aufsicht) ein DinA4Blatt zum Thema Aufsichtspflicht schriebe"
    zeigt, dass man vetstanden hat, sich gedanken gemacht hat, einen Lösungsvorschlag erarbeiten kann und dazu noch sprachliche kompetenz zeigt (Konjunktiv).


    oft endet für die aufsichtslehrer ihre aufsicht mit dem ersten klingeln, was aber nicht stimmt. statistisch passieren die meisten Unfälle (laut Unfallkasse) in den ersten und letzten 2 min, da dann viel Trubel.

    Weihnachtskind 2013

    Sternenkind 11/2017

    Sternenkind 08/2019

  • die aufsicht führende lehrkraft muss aber mit unterrichtsgongschlag auch im im betreffenden klassenzimmer sein und den unterricht beginnen. was es schwierig macht. graubereich.
    man müsste extra kräfte dafür abordern, wenn man da jede fahrlässigkeit ausschließen will.
    zudem hat die lehrkraft meist nicht nur einen gang, sondern mehrere gänge, d.h. man muss sich darauf verlassen können, dass weggeschickte oder verwarnte schüler wirklich weggehen und nicht hinter der ecke warten um wieder in die gänge zu schleichen.


    einen derartigen angehängten satz fände ich schnippisch und unnötig frech. der lehrer hat sich in diesem fall ja nichts zu schulden kommen lassen.

  • Von der "Hausordnung", die ich als 12jährige mal geschrieben habe (als Strafarbeit für Rennen auf dem Flur), erzählt man sich bei mir zuhause noch heute unter Lachtränen.


    Aber das funktioniert nur, wenn die Idee vom Kind kommt.


    edit: und ich war weder schnippisch noch frech - sondern kreativ.


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Talpa ()

  • zum thema, ob's die kinder wissen: an den ersten zwei schultagen verbringen die klassenlehrer hier viel zeit mit formalia und dazu gehört explizit das verlesen der hausordnung und besprechen der wichtigsten regeln, von trinken über klopausen zu handys und pausenaufenthalten. etc.
    in der 5. klasse ganz sicher besonders gewissenhaft, da ja da alles neu ist.


    dass das in der schülerwahrnehmung unter umständen untergeht, ist mir klar.
    dafür hängt die hausordnung für interessierte auch noch einmal in jedem klassenraum an der wand.


    manche sachen werden einem auch nicht x mal gesagt.
    sondern einmal und gut.

  • Ja, und ich gebe Dir Recht!
    Eine witzige, selbst formulierte Begründung, warum die Jungs unbedingt schon im Raum sein mussten ist sicher nett - aber ich fände den Hinweis auf die Aufsichtspflicht auch schnippisch und kontraproduktiv.


    Liebe Grüsse


    Talpa