wie gut oder schlecht ist denn nun ein eigenes trampolin???

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team
  • Meine Kinder sind aufgrund ihrer Senk-Spreitz-Knickfüße in orthopädischer Behandlung.
    Der Orthopäde diagnostizierte bei beiden eine Skoliose und wies uns ausdrücklich darauf hin, dass sie nur beschränkt Trampolin springen sollten, um die Stauchung der Wirbelsäule zu vermeiden.
    Da der KiA und ich die Skoliose nicht bemerkt haben, hätte ich meine Kinder also unbegrenzt Trampolin springen lassen und ihnen damit langfristig nichts Gutes getan.
    Mir waren die Zusammenhänge nicht klar und ich bin froh, dass wir eher zufällig über die "Risiken" informiert wurden.

  • Wir haben eins seit einigen Jahren (ist im Boden eingelassen) und es wird immer sehr gern "behüpft. Die Kinder lassen sich immer wieder neue Sachen einfallen, z.B. alle möglichen Bälle rauf und denen dann ausweichen (das macht sogar mir Spaß #schäm :) ) Die einzige Regel bei uns ist, dass kein Salto gemacht werden darf .Ich kann Ernie auch nur zustimmen, hier hat sich auch kaum etwas anderes sooo ausgezahlt wie das Trampolin.


    Edit: Ach so, wenn zu geärgert wird etc. muss derjenige oder diejenige auch runter, das gilt aber in anderen Situationen hier ähnlich.

  • Interessanter Thread. Wir wollen nächstes Jahr auch ein Trampolin anschaffen.
    @*Beerchen*, lies mal.

    Wer nicht zuweilen zu viel und zu weich empfindet, der empfindet gewiss immer zu wenig.
    Jean Paul

  • Meine Kinder sind 3 und 5 und sind ins hüpfen reingewachsen. Ich hatte schon vor den Kindern ein Trampolin. Bis jetzt hat sich noch keiner bei uns verletzt. Dabei fangen sie jetzt mit Flugrolle und so an. Ich habe aber von Anfang an auf die richtige Sprungtechnik geachtet und es sind nie mehr als 3 Kinder auf dem 5m Trampolin.

  • wie bei Charly, wir schränken nicht ein und die Kinder passen von ganz alleine auf.

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.

  • @Ellianna Das finde ich interessant. Meine Tochter hat eine massive Skoliose und zudem noch eine Syringomyelie und darf laut allen behandelnden Ärzten und Krankengymnasten Trampolin springen. Mir ist auch nicht immer ganz wohl dabei, aber mit den normalen Vorsichtsmaßnahmen (nicht mehr als 2-3 etwa gleichgrosse Kinder) soll es ok sein. Hm.


    Generell war das Trampolin bei uns auch eine sehr gute Investition. Wir haben es jetzt seit zwei Jahren und es wird intensivst genutzt. Zum hüpfen und auch zum draufliegen, picknicken oder spielen.