zähne,Vollnarkose bei Teeni

  • mein sohn bals 16 hat selbst entschieden,dass er alle vier weißheitszähne mit vollnarkose gezogen bekommen will.alles zureden von arzt ,mir usw hat nichts gebracht.also machen wir es so.nun bekomme ich von familierer seite druck gemacht,dass er das ja nicht entscheiden könne ich hätte mich durchsetzen müssen,ich bin aber der meinung seine zähne sein mund usw..toll finde ich die vollnarkose auch nicht,habe auch ein wenig bammel,da ich ihn ja dann mit nachhaues nehme und ich mich mit narkose nachwirkungen nicht auskenne..
    eure meiinung und viel.erfahrungen bitte #schäm

  • Ich hab das machen lassen vor ein paar Jahren, weil ich Zahnarztangst habe, zeitgleich wurde noch so einiges saniert.


    die Narkose war unkompliziert, ich wurde schnell wieder wach und durfte nach 4h wieder gehen. Schmerz war erträglich, nach 2 Tagen keine Schmerzmittel mehr, nach 5 Tagen war´s schon gut verheilt und die Fäden gezogen.

  • Der Mini hat ja nu schon unzählige Vollnarkosen durch. Er braucht danach knapp 30min, dann ist er wieder munter und es ging ihm hinterher bisher immer prima. Ich bin auch kein Fan davon, aber ich finde, mit 16 kann man schon mitbestimmen, wie man das gerne hätte.

    Big J. *7/2009 LauPau *1/2012 Klein-M. *8/2016


    Sie haben gewonnen: Brokkoli n015.gif

  • Ich habe meiner Freundin Händchen gehalten, als ihre Weisheitszähne entfernt wurden. Jede Seite je zwei Zähne in einer Sitzung. Es war echt erstaunlich, was da alles im Mund gemacht wird, wie da rumgehebelt wird und auch hinterher ging es ihr nicht gerade gut. Und das zweimal. Ich persönlich habe dann für mich entschieden, falls es mal nötig sein sollte, lieber eine Vollnarkose auf mich zu nehmen (bin da aber auch nicht angstbelastet, im Gegensatz dazu habe ich Angst vorm Zahnarzt), als so etwas bewusst mitzumachen. Ich bin der Meinung, dass ein 16jähriger diese Entscheidung durchaus alleine treffen darf.

  • Meine Weisheitszähne kamen in mehreren Sitzungen raus, mal problemlos und mal mit Schwierigkeiten auch in der Heilung. Letztendlich wäre es in einem Rutsch sicherlich angenehmer gewesen. Die ersten Tage sind bestimmt nicht schön, aber dann hat man es hinter sich gebracht und muss nicht andauernd Zahn für Zahn antanzen, jedesmal Spritzen/Nachsorgetermine...
    Sie werden ihn dir erst wieder mit nach hause geben, wenn die Narkose vorbei ist, schlimmsten falls hat er einen schwachen Kreislauf oder etwas Übelkeit. Wichtig: immer gut Schmerzmittel nehmen und viel kühlen, damit es nicht so anschwillt.

  • Komisch. bei uns in der Praxis werden Weisheitszähne ausschließlich unter Vollnarkose gezogen. #weissnicht
    Ich weigere mich daher stur, meine ziehen zu lassen, obwohl sie dringend raus müssen. Aber ich will keine Vollnarkose (hatte auch noch nie eine).

    Der frühe Vogel wird früher oder später mit dem Problem konfrontiert, dass die Katze am Morgen noch wach ist.



  • 16 ist alt genug, um die Entscheidung diesbezüglich selber zu treffen. Ich persönlich würde auch schon meinem 14-jährigen zugestehen, selber wählen zu dürfen. Ich finde es wichtig und richtig, auf ihre Bedürfnisse einzugehen und ihne Entscheidungen mitzutragen.


    Dein Sohn wird erst nach Hause dürfen, wenn er wieder einigermassen auf den Beinen ist. Da brauchst du dir diesbezüglich keine Sorgen zu machen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von neela ()

  • ich hab das auch so machen lassen. War glaube ich 17. Ich war nach der Narkose extrem schnell wieder fit und hatte kaum Schmerzen und ist viel schneller verheilt, als bei den Mitschülern, die das mit örtlicher Betäubung haben machen lassen. Der Arzt kann so halt auch viel besser arbeiten. Ich würde das jedem so empfehlen.


    Die Ratschläge Deiner Verwandten finde ich extrem übergriffig und völlig indiskutabel. Sollt ihr Euren Sohn etwa festbinden?

  • danke,da bin ich also doch richtig unterwegs.danke für eure erfahrungen.kühulakkus und decke muss ich mitnehmen.paractamol bekomme ich sicher dort ,wobei er meint er würde nichts nehmen,will keine chemie,aber ich denke das sehen wir dann wie es ihm geht.

  • Ich würde lediglich empfehlen, seitenweise vorzugehen. Alle vier Zähne ziehen zu lassen, ist extrem. Selbst unter Vollnarkose. Und für das Entfernen der Weisheitszähne eine zweite Meinung einholen. Weisheitszähne sind bei vielen Zahnärzten des Teufels. Finde ich nicht nachvollziehbar. Ich habe sogar einen wurzelbehandelten Weisheitszahn, der ist genau so stabil wie die anderen Zähne...

    Denken ist wie googeln, nur krasser.

  • Zum letzten Satz nur kurz: Will keine Chemie, aber ne Vollnarkose? Da darf er meiner Meinung nochmal kurz drüberdenken, was daran jetzt paradox ist.
    Und aus Erfahrung: hab die Schmerzmittel einfach parat. Bei 4 gezogenen Zähnen wird er sie höchstwahrscheinlich doch noch wollen

  • meine tochter (15) hat das im letzten jahr auch durchgesetzt - also nicht ziehen sondern alle vier weisheitszähne aus dem kiefer popeln lassen. für sie war nach abwägung aller risiken und co klar, dass sie das nur mit einer vollnarkose machen lassen wollte (sie hat eine schmerzmittelunverträglichkeit oder wie das heißt, also normale schmerzmittel wirken nicht so richtig). ich fand das auch nicht toll, aber ich hab mich irgendwann geschlagen gegeben.



    ich durfte bei ihr bleiben, bis die narkose wirkte (DAS fand ich gruselig, echt) und hab den anästhesisten quasi auf knien angefleht, seinen job bloß ordentlich zu machen und durfte sofort zu ihr als die op beendet war. als sie wieder richtig wach war, durften wir dann nach hause.


    sie hat dann hammerschmerzmitteltropfen bekommen, die waren auch nötig. wichtig: genügend kühlpacks im haus haben, genügend alte feinstrumpfhosen (beine abschneiden, kühlpacks rein und um den kopf binden, damit beide seiten gleichzeitig gekühlt werden, genügend suppe und genügend dvds oder so. ;)


    hier in der gegend geht der trend übrigens durchaus wieder zu "alle vier gleichzeitig". die kieferchirurgin meinte, viele patienten kämen einfach nur einmal, weil es eben scheißweh täte.

  • tja teenies halt,ne..
    die zähne müssen raus,weil sie sonst die echt schmerzhafte prozedur mit den ganzen kieferorto.maßnahmen hinfällig machen würden,alles würde sich wieder verschieben,wir haben mehrere meinungen dazu,alle leider gleich..
    ich selbst hab mich geweigert und habe so meine probleme mit meinen zähnen,irgentwann muss ich wohl auch da durch..
    das das nicht schön wird weiß ich auch..suppen grießbrei und co war ja eh klar,wenn er überhaupt was essen will..der tipp mit dem strumpfhosen ist gut.ich bin ja so ein narkose mensch der sich danach wohl fühlt..ohne spucken und so,ich hoffe mal mein sohn tickt da ähnlcih..schmerzfrei geht mit zähnen wohl wirklich nicht.. X/

  • ja, theoretisch war mir das auch klar, trotzdem hatte ich dann doch zu wenig kühlpacks. und zu wenig suppe. :D


    ach so, irgendwer gab mir den tipp, salbeitee in eiswürfelförmchen einzufrieren, das hat sie ganz gerne gelutscht, obwohl sie nicht so der salbeityp ist.

  • oh ok.ich frier grad mal noch ein paar akkus ein..soll salbei helfen oder geht auch jedes x beliebige teil,wegen der kühlung?

  • Ich kann zwar nix zur Narkosefrage beitragen aber ev. für die Zeit danach.
    Ich sitze grad hier mit geschwollener Backe nach einem Implantat (Ich bin so mutig #super ) und kann nur empfehlen zahlreiche kleine Kühlkissen parat zu haben damit man oft wechseln kann.
    Weiters ist kalter Salbeitee das Getränk meiner Wahl und zwischendurch hab ich auch ein Salbeiblatt in der anderen Backe.
    Salbei ist die Heilpflanze für das Zahnfleisch.


    Vor dem Eingriff und danach gab's Arnika Globuli.


    Die Schmerzmittel am besten gleich nach dem Eingriff nehmen dann wirkt es schneller/besser? als wenn die Schmerzen schon da sind.


    Eventuell Strohhalme und Chlorhexamed.


    Bei der Nahrung hab ich weiches Brot wesentlich besser schlucken können als Suppe (Creme Suppe oder Grieß Suppe).
    Die Suppen haben sich ganz blöd überall verteilt und ich konnte es nicht gut schlucken bzw. aus dem Mund "entfernen").


    Lg

  • ich durfte bei ihr bleiben, bis die narkose wirkte (DAS fand ich gruselig, echt)

    der große war zwar bei der vollnarkose viel jünger (4 1/2 zahnsanierung unter vollnarkose :/ ) aber das war wirklich ein grausamer moment, wobei ich auch hinterher sage, ich wäre auf jeden fall bei ihm geblieben.


    der anästhesist war extrem nett. sagte aber ich gehe jetzt sofort raus in die sonne und komme vor seinem anruf nicht in praxis, an der tür hat er mir auch kaffee in die hand gedrückt. keine ahnung wie ich da ausgesehen haben mag draußen bin ich in die arme meines mannes, der in der nähe mit dem kleinen auf einem spielplatz war, gefallen und mich sehr zusammen reißen müssen um nicht laut loszuheulen. #hammer


    natürlich ist er mit 16 alt genug um selbst entscheiden zu können, wie er diese Tortur über sich ergehen lassen "möchte". er wird wohl bei den gesprächen dabei gewesen sein und sich informiert haben.


    abgesehen von den tipps für nacher und vorher (rescue tropfen wurden genannt? auch für dich? die hatte mir unser heilpraktiker mitgegeben) find ich die idee mit der zweiten meinung gut.


    alles gute!

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • danke für all die tipps,ich werde sie alle nutzen!!!! <3