Brauche eure Tipps: Suche etwas für 1 Jahr, ca. 15-20h / Woche <-- Ideen?

  • Hallo liebe Raben,


    ihr habt mir schon so oft weitergeholfen. Ich bin mir sicher, auch diesesmal werdet ihr mir helfen können. #love


    Es geht um folgendes:


    Ich suche eine Ausbildung, Weiterbildung, einen Kurs, oder auch einen Job
    15-20 Stunden die Woche, verteilt auf 2-3 Tage, wäre ideal. Andere Modelle machbar
    Ungerne etwas wie ein Fernstudium, wäre aber machbar


    Meine Voraussetzungen sind:
    - Fachhochschulreife Gesundheit-und Soziales
    - Jahrespraktikum im Jugendzentrum, mit einigen Stunden Verwaltungsarbeit die Woche beim dazugehörigen Träger
    - 3 Monate auf Minijobbasis in der Verwaltung gearbeitet (im Anschluss an das Praktikum)
    - Wir (Gruppe von ca. 10 Menschen) haben gerade einen Verein gegründet und haben vor zeitnah eine GmbH zu gründen, als GmbH ein Haus zu kaufen und in dem Haus sozialen, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Für diesen Verein mache ich gerade eine ganze Menge Papierkram (Satzung schreiben, Protokolle schreiben, Gesetze lesen, uvm.) und stelle erneut fest, dass mir das liegt.


    --> Meine Hobbys/Interessen sind: eigentlich fast alles. Ich kann mich für unglaublich vieles begeistern, aber selten für lange (ein Jahr müsste ich aber auf jeden Fall schaffen)


    Am Liebsten wäre mir irgendwas, wo ich am Ende einen Schein in der Hand habe, der mir für meine berufliche Zukunft hilfreich sein kann.
    Ich kann es mir nicht leisten mehr als 100€/Monat dafür auszugeben (am Besten wäre ja, etwas Geld zu bekommen, aber das ist nicht zwingend notwendig)


    Meine Ideen bisher waren schon:
    - Englisch-Kurs den ich mit einem offiziellen Sprachzertifikat abschließe
    - Irgendwas, wo ich Verwaltungssachen, Buchführung, Finanzplan erstellen, etc. lerne
    - Irgendwas wo ich Gesetze oder Jura-Bücher für lesen muss
    - einfach ein kleiner Job in einem Büro
    - einfach ein kleiner Job in einer Gärtnerei (Gärtnern liegt mir auch und ist mein Gegenpol zur Schreib- und Büroarbeit)
    - eine einjährige Ausbildung (die, die ich gefunden haben wären aber alle nichts für mich)


    Meine persönlichen No-Go's:
    - Ich kann nicht außerhalb von NRW oder Rheinland-Pfalz pendeln
    - Mehr als 20h/Woche wäre sehr schwierig machbar
    - länger verpflichten als 1 Jahr ist nicht möglich
    - Ich besitze keinen Anzug/Kostüm, was weiß ich, und habe null Plan von solchen Dingen. Ich bin in der Lage irgendwo in normalen Sachen (Jeans + Tshirt, z.B.) ohne Löcher und ohne Kinderkotzeflecken aufzutauchen, aber da hört es mit Dresscode schon bei mir auf.



    Ich freue mich sehr auf eure Ideen und Rückmeldungen.


    Ach noch was zum Schluss: Ich habe in einem anderen Thread gelesen, dass es oft erwünscht ist zu sagen, wie oft man antworten wird, ca.
    Ich lese viel vom Handy zwischendurch und mag aber vom Handy nicht mehr als ein "habe euch gelesen und antworte später" schreiben. Zu einer ausführlichen Antwort am Computer schaffe ich es wahrscheinlich eher nur alle 2-3 Tage, ich hoffe ihr nehmt mir das nicht übel ;-)
    Wie gesagt. Ich werde euch mehrmals am Tag lesen und mich sehr über jeden Beitrag freuen #ja

    Lg

    Annanita


    "...baaald seid iiihr groooß, und könnt aaa-lles a-llein,

    aaaber biiis daaann schlaaaft ihr hiiier bei miiiir eiiiin."

    *träller*


  • Nachtrag: ich habe gerade gesehen, dass unsere VHS so xpert-Zertifikate und Kurse anbietet. Kennt das jemand und kann mir da was zu schreiben?

    Lg

    Annanita


    "...baaald seid iiihr groooß, und könnt aaa-lles a-llein,

    aaaber biiis daaann schlaaaft ihr hiiier bei miiiir eiiiin."

    *träller*


  • Bei uns bietet die IHK speziell für Frauen in der Elternzeit tolle Kurse an, bei denen man auch am Ende ein Zertifikat bekommt. Die Zeiten sind extra Kindergarten- / Schulkompatibel und gefördert von der EU, so dass man viele für echt kleines Geld machen kann. Die Spannweite ist bei uns recht groß, von Persönlichkeitsseminarberufstraining ;-) bis zu vielen Pc Kursen. Word, Excel, Power Point etc.

    Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen glücklich zu sein! Voltaire

  • Danke für den Tipp mit der IHK. Dort werde ich mich auf jeden Fall mal umschauen. :-)

    Lg

    Annanita


    "...baaald seid iiihr groooß, und könnt aaa-lles a-llein,

    aaaber biiis daaann schlaaaft ihr hiiier bei miiiir eiiiin."

    *träller*


  • Einen Kurs für 10 Finger tippen habe ich noch gefunden. Lohnt sich das?

    Lg

    Annanita


    "...baaald seid iiihr groooß, und könnt aaa-lles a-llein,

    aaaber biiis daaann schlaaaft ihr hiiier bei miiiir eiiiin."

    *träller*


  • Zehnfingertippen lohnt sich meiner Meinung nach nur indirekt, und zwar dann, wenn du ziemlich langsam schreibst.


    Über die xpert-Kurse meine ich schon Positives gelesen zu haben.


    Ich hätte dir vorgeschlagen, Richtung Buchführung oder ähnliches kaufmännisches zu schauen, bei der IHK oder so.


    http://www.xpert-business.eu/d…inanzbuchfuehrung-1-.html


    http://www.rechnungswesen-port…-reicht-also-nicht::2720/


    Allerdings wirst du in einem Jahr in Teilzeit vermutlich kaum eine wirklich richtig ernst zu nehmende Ausbildung erreichen.


    Deshalb meine Frage an dich: Welche Fertigkeiten könntest du denn in absehbarer Zeit gebrauchen?

    "Every day, in every vay, ve get better and better."

  • Welche Fertigkeiten ich in absehbarer Zeit gebrauchen kann? Hmm. Da muss ich mal drüber nachdenken und nachher von Computer antworten. Danke :-)

    Lg

    Annanita


    "...baaald seid iiihr groooß, und könnt aaa-lles a-llein,

    aaaber biiis daaann schlaaaft ihr hiiier bei miiiir eiiiin."

    *träller*


  • Allerdings wirst du in einem Jahr in Teilzeit vermutlich kaum eine wirklich richtig ernst zu nehmende Ausbildung erreichen.

    Ich weiß. Da ich aber gerade nicht mehr Zeit habe, aber auch nicht garnichts anderes außer Haus und Kind machen möchte z.Z. suche ich halt nach Möglichkeiten. :-)



    Deshalb meine Frage an dich: Welche Fertigkeiten könntest du denn in absehbarer Zeit gebrauchen?

    Das ist echt schwierig zu beantworten. #gruebel
    In absehbarer Zeit muss ich mich um eine GmbH kümmern. Viele Direktkredite sammeln. Mit vielen Menschen und Ämtern telefonieren. Als Vertreterin eines sozialen Projektes agieren und mit allen Möglichen öffentlichen Stellen Verhandeln. Mich um Jahresabschlussrechnungen kümmern. Buchaltung machen. Steuererklärungen für die GmbH machen. Viele Menschen von dem Projekt überzeugen. Wahrscheinlich eine Crowdfundingkampagne machen.



    Ich glaube, ich habe nicht verstanden, in welchem Bereich du deine berufliche Zukunft siehst.

    Das ist noch viel schwieriger zu beantworten.
    Darüber denke ich seit vielen Jahren nach. Habe viele Ideen, aber kaum Lösungen.
    Seit mindestens drei Jahren träume ich von Jura.
    Gesetzte lesen, verstehen und anwenden macht mir viel Spaß (Habe vor zwei Jahren zu Weihnachten ein Jura-Lehrbuch bekommen ;-))


    Aber ich habe große Angst davor zu scheitern.
    Das Abi auf dem 1. Bildungsweg habe ich ein Jahr vorm Ziel abgebrochen.
    Das Abi auf dem 2. Bildungsweg habe ich dann in der Schwangerschaft abgebrochen.
    Ich denke zur Zeit viel über den dritten Bildungsweg nach.
    Eine Ausbildung machen, etwas Berufserfahrung sammeln.
    Dann ist es nicht ganz so schlimm, wenn das Studium scheitert. Dann habe ich trotzdem einen Berufsabschluss.
    Dadurch bekomme ich ja auch ohne Abi eine Zulassung zum Studium.


    Aber jetzt im Moment geht keins von beidem. Der Kleine geht dieses Jahr noch nicht in die Kita. Vor 2017 wird das nichts.
    Dann will ich gerne noch ein Kind. Nicht sofort. Aber für meinen Freund ist in 2-3 Jahren schluss. Viel später möchte er nicht noch ein Kind.
    Mir ging es in der letzten Schwangerschaft nicht so gut. Ich habe Angst, dass ich mit einer Ausbildung/Schule/Studium in der Schwangerschaft überfordert bin.
    Ich will auch nichts anfangen was ich dann unterbrechen muss. Das hat schoneinmal nicht geklappt.


    Aber die nächsten Jahre garnichts machen und erst wenn das 2. Kind dann 1 oder 2 ist mit etwas beginnen ist mir auch zu spät.


    Außerdem wüsste ich überhaupt nicht, welche Ausbildung. Ich glaube Gärtnerin wäre was.


    #stirn Es ist alles so kompliziert.
    Ich hoffe ich habe euch nicht noch mehr verwirrt #angst

    Lg

    Annanita


    "...baaald seid iiihr groooß, und könnt aaa-lles a-llein,

    aaaber biiis daaann schlaaaft ihr hiiier bei miiiir eiiiin."

    *träller*


  • Zu den langfristigen Plänen:


    Wenn Du Dich für Jura interessierst, ein Jurastudium aber evt. zu riskant erscheint, wäre vielleicht eine Rechtspflegerausbildung (dreijähriges Studium an der Fachhochschule) eine Idee? Ich kann aber nicht sagen, ob Dein Schulabschluss dafür schon ausreicht oder ob man da noch etwas "nachbessern" kann/muss. (Und ich weiß auch im Moment nichts über die konkreten Berufsaussichten; tätig ist man dann als Beamter, i.d.R. bei einem Gericht oder einer Staatsanwaltschaft. Vielleicht kennt sich jemand anders noch besser mit Details aus?)



    Ansonsten wäre halt die Frage, welche Fähigkeiten Dir für Euer Wohnungsprojekt noch fehlen könnten.
    Computerkuenntnisse? Buchhaltung?
    Zehnfingertippen finde ich sehr sinnvoll. Allerdings kann man das auch selber ganz gut lernen, finde ich. Ich habe mir das damals als Schülerin mit so einem Lernbuch selbst beigebracht, dafür braucht man m.E. nicht unbedingt einen Kurs.


    LG Nele

  • Ansonsten wäre halt die Frage, welche Fähigkeiten Dir für Euer Wohnungsprojekt noch fehlen könnten.
    Computerkuenntnisse? Buchhaltung?

    Von Buchhaltung habe ich z.B. garkeine Ahnung. ;-)

    Lg

    Annanita


    "...baaald seid iiihr groooß, und könnt aaa-lles a-llein,

    aaaber biiis daaann schlaaaft ihr hiiier bei miiiir eiiiin."

    *träller*


  • In absehbarer Zeit muss ich mich um eine GmbH kümmern. Viele Direktkredite sammeln. Mit vielen Menschen und Ämtern telefonieren. Als Vertreterin eines sozialen Projektes agieren und mit allen Möglichen öffentlichen Stellen Verhandeln. Mich um Jahresabschlussrechnungen kümmern. Buchaltung machen. Steuererklärungen für die GmbH machen. Viele Menschen von dem Projekt überzeugen. Wahrscheinlich eine Crowdfundingkampagne machen.

    Dann würde ich wirklich in die Richtung kaufmännische Kompetenzen schauen.


    Oder wie wäre es, wenn du in der Zeit nochmal das Thema Abi angehst? Evtl. gibt es Varianten, die bereits eine wirtschaftliche Komponente haben?


    Langfristig fielen mir als Alternativen zu einem (tatsächlich relativ riskanten) Jurastudium neben Rechtspfleger noch der gehobene nichttechnische Verwaltungsdienst bei der Finanzverwaltung und bei der Bundeszollverwaltung ein. Die bieten ein recht breites Spektrum an Tätigkeiten an, je nach Interessenlage eher juristisch oder eher betriebswirtschaftlich oder hands-on/praktisch, Innen- oder Außendienst. Ist halt in der Ausbildung normalerweise Vollzeit. Dafür ist man nach drei Jahren durch; für Jura musst du in Vollzeit eher sieben Jahre rechnen. ;)


    Und die Leute da sind sehr nett. #nägel


    Aber vielleicht bist du in fünf Jahren auch längst als Maklerin steinreich geworden. ^^

    "Every day, in every vay, ve get better and better."

  • Danke für die netten Antworten. Für langfristig bin ich gerade auf Wirtschaftsrecht als Bachelor Studiengang gestoßen. Das könnte ich mit meinem Abschluss studieren.
    Eure Optionen werde ich mir morgen in Ruhe mal alle anschauen.
    Danke :-)

    Lg

    Annanita


    "...baaald seid iiihr groooß, und könnt aaa-lles a-llein,

    aaaber biiis daaann schlaaaft ihr hiiier bei miiiir eiiiin."

    *träller*