Folgen nach Blutabnahme am Arm?!

  • Wann war denn der sichtbare Bluterguss etwa weg?

    Der war klein und sah ganz harmlos aus und war auch schnell wieder weg. Puhhh, ich hab das gar nicht beobachtet, vielleicht nach 2 oder 3 Tagen. Wie gesagt, minimal!


    Also das ist alles nicht vergleichbar mit manchen Sachen die andere hier schreiben. Man sieht nichts, auch wenn ich abtaste tut nichts weg, nur wenn ich anwinkle und gleichzeitig den Muskel anspanne. Oder wenn ich ne schwere Tasche angebe und dabei leicht anwinkle. Das ist alles.


    Und es war auch nicht der Endokrinologe, sondern eine Arzthelferin (oder wie sagt man eigentlich genau?) die das den ganzen Tag macht in einer riesigen Endokrinologenpraxis.

  • Ich weiß nicht, was der Oberarzt anders gemacht hat (er war sehr vorsichtig!), aber mein Arm tat sechs Wochen lang von der Schulter bis zum Handgelenk weh und war so hart, dass ich ihn drei Wochen lang weder ganz anwinkeln noch richtig strecken konnte. Und die Farben! 8o


    Ich kann mir die Farben gut vorstellen :D mein Arm sah vorher und nachher nie wieder so bunt aus, auch Schulter bis Handgelenk. Wenn's nicht so sackrisch weh getan hätte, hält ich vielleicht drüber gelacht. In der Klausurenphase am Semesterende war's halt leider irgendwie doof.


    Bei mir ist wohl irgendwas schief gelaufen, als sie die Nadel raus gezogen haben, das tat irre weh.

    Hat jede Menge Spaß mit Thani (10/2008 ), Samse (12/2011) und TinTin (09/2013) #herzen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Khyndrha ()

  • Der war klein und sah ganz harmlos aus und war auch schnell wieder weg. Puhhh, ich hab das gar nicht beobachtet, vielleicht nach 2 oder 3 Tagen. Wie gesagt, minimal!

    Dann sollteste am Montag vielleicht doch einfach nochmal zumindest dort anrufen und nachfragen. Wenns bei mir bisher arg lang gedauert hat war auch der sichtbare Bluterguss immer lang zu sehen (mind. ne Woche). Heißt nicht, dass jetzt irgendwas unnormales ist - von mir kenn ichs halt nicht.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.



    1 - #post#post - #post - #post - #post - #post - #post - #post - #post- 10 - 11 - #post#post - 13 - 14 - #post - 16 - #post - #post - #post- #post - 21 - #post - 23 - #post Bonus: #post#post

  • Ich weiß nicht, ob es weiter hilft, aber ich schreib es mal auf: Ich hatte im Frühjahr nach einem eigentlich problemlosen Blutabnehmen auch Schmerzen, wenn ich den Arm angewinkelt oder verdreht habe. Ich dachte "hoffentlich ist da jetzt nichts auf Dauer kaputt gegangen", weil mir das als mögliches Risiko beim Blutspenden immer erzählt wurde. Der sichtbare Bluterguss war schon nach kurzer Zeit weg, die Schmerzen blieben zwei bis drei Wochen erhalten (v. A. beim Kind auf die Hüfte setzen) und waren irgendwann weg.
    Ich wollte es eigentlich auch beim Arzt überprüfen lassen, aber bis ich dazu kam, war es schon wieder weg.
    Leider habe ich aber auch keine Ahnung, wie es sich anfühlt, wenn wirklich etwas dabei kaputt geht - wenn Du Zweifel hast, besser einmal zuviel als zuwenig beim Arzt nachgefragt?


    Gute Besserung Dir!

  • Nee, leider nicht. Sonst hätte ich schon Bescheid gegeben.


    Ich hab allerdings auch keinen Grund zu jammern. Es tut nur weh beim extremen Anwinkeln und gleichzeitigem Anspannen.


    Ich spüre es ein paar Mal am Tag.


    Ich geb dem ganzen noch ne Woche, dann hoffe ich ist es vorbei.


    Danke für's Nachfragen! ;-)



    Tapatalk