Leben mit einem picky eater

  • Das Problem ist tatsächlich dass er unsere Beziehung immer wieder testet.

    Bei Medien und Essen klappt ganz frei geben nicht.

    Zum einen räumt er nicht auf wenn er kocht, zum anderen isst er dann nur noch was er will wann er will. Fertigfutter im Zimmer.

    Manche Dinge mag er ist aber zu wenig motiviert es selber zu machen. Gemüse schnibbeln zb.

    Und ich werde nur ein bisschen sauer wenn er sich etwas wünscht. Uuuuunbeding. Ich koche es. Und er haut sich 30 min vorher ne Packung Kekse rein. Und zwei Tage später "ich will mal wieder XY" #hammer

    Normal is just a setting on a dryer.

  • Also, er isst nicht zu den normalen Mahlzeiten mit euch, sondern dann irgendwas in seinem Zimmer?

    Macht das nicht normalerweise eher dick?

    Ebenso wie Kekse?


    Er ist 14, da würde ich mich tatsächlich rausziehen. Soll er doch irgendwann in seinem Zimmer essen.

    Es geht ja nicht darum, dass er nun für sich kocht, sondern, dass er mitessen kann, aber nicht muss, wenn er nicht will.

    Ich würde auch einfach nicht mehr für ihn etwas kochen, eben mit der Begründung, dass er es dann nicht isst. Wenn du Lust drauf hast, kann es das ja immer noch geben und er kann dann mitessen.


    Wir hatten hier für unsere Tochter Reis und Eier im Kühlschrank. Davon gab es dann ihr Essen. Für uns habe ich dann auch mal groß gekocht.

    Mittlerweile wird sie aber immer weniger Picky und will auch mal was von dem tollen Gekochten haben.


    Ist ja ok, aber 1. brauche ich etwas um das zu verinnerlichen und 2. ist sie eben doch noch einiges nicht.

    Darum muss sie eben das anstoßen und auch mal ankommen. Dann geht das von ihr aus, nicht von mir.

    Da stehen wir dann auch schon mal zu zweit in der Küche und schauen, was denn nun heute was für sie wäre.


    Würde sie das dann verschmähen, würde ich mich danach erstmal einfach weigern sie beim Kochen zu berücksichtigen.


    Also, ja ich würde ihn lassen. Er ist alt genug.

    Und die Folgen sieht er ja.

    So ist das eben, wenn man kaum was isst. Vor allem, wenn das Problem eben ist, dass er selbst hintertreibt.

    Irgendwie hat das bei meinen Kindern auch schon recht früh funktioniert, dass ich etwas erklärt habe und sie dann recht vernünftig darauf reagiert haben.

    Also eben: Wenn du jetzt Cola tinkst, hast du gleich keinen Hunger und dann isst du nicht das, wovon du kräftig wirst.


    Das Verhalten wirkt auf mich schon merkwürdig, dieses sich jedem Argument verweigern und dann sauer sein, dass die Realität nun mal ist, wie sie ist.


    Du schreibst ja von einer Therapie.

    Sagen die etwas dazu?

    It all started with the big BANG!


    (Big Bang Theory)

  • Ja, als Zusammenfassung in etwa

    Er ist durch diverse Dinge so Beziehungsgestört und so unsicher dass er ständig testet was er alles machen muss dass ich auch gehe. Er steht sich permanent selbst im Weg. Ist von der Schule geflogen. Usw.


    Ich bin da inzwischen auch sehr klar. Er wünscht sich Wraps. Gibt's an einem bestimmten Tag, isst er es dann nicht Pech. Muss er das am Tag danach kalt essen.



    Und ja das was er essen will macht dick. Kekse. Milchschnitte. Pommes. Pizza. Kuchen. Salami und Nutella. Nudeln



    Er isst halt wenig. Wenn er zum Abendessen Pizza isst und ne ganze schafft frühstückt er nicht. Oder wenn er 2 Brötchen frühstückt isst er abends noch 3 Nudeln.

    Normal is just a setting on a dryer.

  • Meinst du er würde sich für Kalorien zählen interessieren? Also, um z.b. ein Gefühl für Essen/Energie zu bekommen. Damit hätte er ein Werkzeug an der Hand, um selber zu steuern? Klar, man kann das dann theoretisch auch über Cola "füllen", allerdings nur, wenn das notwendige an Vitaminen und Proteinen zugeführt ist.


    Meiner ist ja noch klein, aber gemeinsam essen hab ich mir abgewöhnt, und er braucht Ablenkung zum Essen, sonst "kann" er nicht. Ich würde dein Kind, glaube ich, im Zimmer essen lassen, wenn er das so will. Das nicht aufräumen ist, denke ich, nicht um dich zu ärgern, sondern wahrscheinlich einfach nicht wichtig für ihn ( auch wenn du das verständlicherweise anders siehst!)...

    Weihnachtskind 2013

    Sternenkind 11/2017

    Sternenkind 08/2019

  • Meine Mittlere (nicht so picky) ist auch Fructoseintolerant. Sie hat als Symptome nur üblen Mundgeruch und nach ihr mag 1-2 Stunden niemand in Bad, weil der Stuhl so übel stinkt. :wacko:

    Das fing mit 6 Jahren an, aber mit 13 waren wir erst beim Gastroenterologen. Obst hat sie außer Äpfel eh immer verweigert. Gemüse ging eh nur Gurke, Spinat und Brokkoli. Die darf sie weiterhin essen. ;) Schien also Intuition zu sein.



    Unsere picky Tochter (8) hat seit die Schule wieder angefangen hat wieder einige Lebensmittel von ihrem Plan gestrichen. #heul

    Aktuell sind wir bei Butterstuten mit Schokocreme und Schokomüsli. Das war's. #yoga

    In der Schule isst sie aber immerhin ihren Apfel...

    VG Mullemaus


    (mit Maxi 08/03, Midi 11/05 und Mini 07/12)

  • Mullemaus83 : eure Mittlere isst noch Apfel oder lese ich das falsch? Apfel hat doch einen hohen Fruktoseüberschuss und viel Sorbit. Vielleicht wäre es ohne doch besser?

    Nee, sie isst seit der Diagnose natürlich keinen Apfel mehr und auch nichts mit Haushaltszucker und ist größtenteils sympthomfrei. :)

    Sie ist ja schon 14 und hat natürlich auch Mal Einbrüche wie Döner essen mit Freunden. ;)


    Die Kleine (8) isst täglich Äpfel.

    VG Mullemaus


    (mit Maxi 08/03, Midi 11/05 und Mini 07/12)

  • Das Problem ist tatsächlich dass er unsere Beziehung immer wieder testet.

    Bei Medien und Essen klappt ganz frei geben nicht.

    Zum einen räumt er nicht auf wenn er kocht, zum anderen isst er dann nur noch was er will wann er will. Fertigfutter im Zimmer.

    Wäre das wirklich so schlimm oder nicht doch mal einen Versuch wert, um den Machtkampf zu beenden?

    Anstatt immer zu schauen, was er mag (und dann ja doch nicht isst), das Kochen, worauf du Lust hast und nicht erwarten, dass er mit euch isst? Darauf hoffen, dass er älter wird und sich das Problem verwächst?

  • Das mache ich.

    Ich koche reihum was alle mögen. Optionen sind immer Reste /Brot /Gemüse /Nudeln.


    Aber er isst dann auch gern nix, weil es Aufwand ist und er keinen Bock hat und die Ausraster dann sind (wie er sagt) episch.

    Normal is just a setting on a dryer.

  • Unser Picky Eater hat am Mittwoch Pizzabrötchen natur (diese abgepackten aus der Kühlung) für sich entdeckt. #dance


    Samstag hat sie gleich eine ganze Packung zum Abendessen gegessen und heute wünscht sie sich auch welche. ^^

    Einfach so. Trocken. #weissnicht


    Aber da man die auch als Family prima zu vielen Gerichten dazu essen kann, bin ich darüber gerade sehr glücklich! #heilig


    Dafür kam die Brotdose nun bereits zwei Tage unangetastet zurück.

    Morgen gibt's den Rest Bananenshake mit und ein Fruchtriegel. #angst

    VG Mullemaus


    (mit Maxi 08/03, Midi 11/05 und Mini 07/12)

  • Na, das ist doch mal was! Super!


    Mein Picky isst zur Zeit morgens nichts und in der Schule auch nicht. Muss er selber wissen ;)

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • Na, das ist doch mal was! Super!


    Mein Picky isst zur Zeit morgens nichts und in der Schule auch nicht. Muss er selber wissen ;)

    ...und ich freu mich gerade über P*ulaPudding, den nimmt meine mit in die Schule. Der Hunger nach der Schule ist dann entsprechend. 😅

    ⁱᶜʰ ᵇⁱⁿ ⁱᶜʰ ᵘⁿᵈ ᵈᵘ ᵇⁱˢᵗ ᵈᵘ

  • Hehe, das ist aber doch super, dass sie was isst. Hier kam die 3 Tage, wo sie in der Schule war alles wieder zurück. Zusammen mit schlechter Laune, weil hungrig.:(


    Den Bananenshake hat sie allerdings vor der Schule getrunken. :)


    Heute und morgen ist sie über Mittag zum Kindergeburtstag.

    Die Mütter haben beide jeweils gefragt, ob sie das jeweilige isst. Ich hab dann gesagt, dass sie für A. nur einen Rohkostteller hinstellen müssen, dann ist sie glücklich.

    Die letzten 2 Male hat das aber nicht geklappt. :wacko:

    Heute gibt's allerdings Muffins als Nachtisch, dass Kind wird also nicht völlig ausgehungert sein. :D

    Ich würde ihr ja was mitgeben, was sie mag, aber das möchte sie plötzlich nicht mehr. "Voll peinlich, Mama!" #hammer

    VG Mullemaus


    (mit Maxi 08/03, Midi 11/05 und Mini 07/12)

  • Wie läuft's bei euch so?


    Hier läuft es gerade gar nicht.

    Bekommen eure Kinder irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel?


    Ich hab gestern erstmal Rotbäckchensaft gekauft, um wenigstens ein paar Vitamine ins Kind zu bekommen.


    Aktueller Speiseplan

    7:00 drei EL Müsli

    12:00 drei Scheiben Gurke, ein mini Stück Paprika (oder ähnliches)

    15:00 zwei Stücke Mandarine

    18:30 zwei Laugenstangen


    Im neuen Jahr bestehe ich auf ein Blutbild. Eigentlich wollte es die Kinderärztin schon im Herbst machen, aber dann kam die nächste Erkältungswelle und sie war total überfordert. (Einzige Kinderärztin im Umkreis)

    VG Mullemaus


    (mit Maxi 08/03, Midi 11/05 und Mini 07/12)

  • Ist das Kind denn häufig krank?

    Ich glaube ja, Vitamine sind etwas überschätzt ;)

    Und Mengen auch - wie alt ist das Kind? Laut unserer Elternberaterin, die mir ein Merkblatt für "Kleinesser" mitgegeben hat, sind 2 Esslöffel für ein Kleinkind schon durchaus respektabel.


    Ausserdem ist da doch praktisch alles dabei, nicht? Müsli mit Milch? Evt noch ein paar Nüsse/Samen reinschmuggeln für Fett und Eiweiss.


    Ich weiss, so ein mäkeliges Kind macht einem ganz kirre - aber ich glaube da fest an Largo: ein gesundes Kind wird immer genug nehmen, solange Auswahl besteht.


    Mandarinen werden hier gezuzzelt wie Weisswürste, zumindest gelegentlich... Auch sonst, eher überschaubar, wenn auch vielfältiger als manche hier. Wie beim Grossen bin ich froh, einen Grossteil der Versorgung mit Vollkornporridge mit Apfelmus am Morgen erledigt zu haben. Dann bin ich den Rest des Tages recht locker. Krank ist das Kind praktisch nie.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Hm ja, wie läuft es - gute Frage.

    Erst mal nein, Nahrungsergänzungsmittel bekommen meine Kinder nicht. Ist beim Großen mit seiner Zöliakie und Fruktoseintoleranz auch nicht so leicht, überhaupt was zu finden. Ich hab Lutschtabletten mit Vitaminen hier, von denen nascht der Große zumindest ab und zu, die Kleine mag sie nicht.


    Bei uns ist es ja nicht ganz so krass wie bei einigen anderen. Zumindest nicht, was Obst und Gemüse anbelangt. Meine Kids essen ja viel Salat (grünen Salat, Tomaten, Paprika, Gurken), der Große auch Rohkost, die Kleine Orangen und Erdbeeren (letztere kaufe ich aber gerade nicht). Mais, Erbsen, Kartoffeln, Brokkoli gehen auch bei beiden.


    Aber dann wird die Luft halt sehr dünn und sehr einseitig ;).


    Als nun noch Schule war sah der Speiseplan wie folgt aus.

    Sohn:

    morgens nix,

    vormittags nix

    Mittagessen gegen 13 Uhr 30: was halt so da ist an Resten vom Abend vorher, Nudeln, Toast mit Käse, Schinken und Mais, Fleisch mit Sauce und entweder Reis, Nudeln oder Pommes als Beilage etc.

    Es gibt halt sehr wenig, was meine Kids probieren. Ich hab so 5-10 Gerichte, die koche ich abwechselnd. Anderes wird nicht gegessen. Zum Beispiel auch keine Kartoffelpuffer. Kartoffeln gehen nur als Pommes, Kroketten oder Pü, und mit Käse überbacken vom Blech.

    Als Nudelsauce geht nur Bolognese oder Sahnesauce mit Mais oder Erbsen. Fischstäbchen sind ok. Und Muscheln (#applaus).

    Die Kleine isst keine Pizza, der Große sehr gern. Brot etc essen beide nicht gern.

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • Ich drängle dem Kind manchmal Multivitaminsaft auf (im Sommer ging das gut in Eiswüfelform), ich habe auch Vitamingummibärchen gekauft.

    Was hier ganz gut geht, sind Muffins mit Vollkornmehl und Rapsöl ohne Zucker mit Banane reingematscht. Die nutze ich manchmal um ein paar sehr einseitige Speiseplantage aufzupeppen...

    und ansonsten ganz viel Ommmm..... #yoga

  • OMG.. nun hab ich wirklich lange überlegt, was eine Speise-plantage ist. Was da wohl angebaut wird sozusagen... #hammer#hammer#lol#lol

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • Bei uns ist alles ziemlich unverändert. bis auf einen punkt: hin und wieder bekomme ich einen guten und teuren Vitaminsaft in ihn rein, wenn auch nur ein paar schluck. das beruhigt.


    nachdem der Kindergarten ja unglaublich stress gemacht hat mit dem Essen und ich hingestellt hat wie die "Rabenmutter", die ihren Kindern nichts ordentliches zu Essen anbietet, mit ihrer Erziehung selbst schuld ist und gefälligst beim JA gemeldet gehört (wobei eine Familientherapeuthin die auf mein Nachbohren hin vom JA zu uns geschickt wurde anwesend war..), habe ich denen einen freundlichen brieg geschrieben und darum gebeten uns mit dem Thema in ruhe zu lassen und beim Kinderarzt anzurufen und mit dem fragen zu klären (hatte er angeboten)


    zwischen tür und angel habe ich jetzt gehört, dass die miteinander gesprochen haben und der Kindergarten die Therapie dem Arzt überlässt. Klingt das nur für mich schräg? manchmal zweifel ich an meiner Wahrnehmung, weil dieser Kindergarten allen Absurditäten den Boden ausschlägt #gruebel

    Es gab einen Essensanbieter und die Erzieherin motzte mich ganz schön an, als ich sagte, ich brauche doch keinen Vertrag abschließen, wenn das Kind nichts isst. Was, wenn er denn nächstes Jahr was essen will? Ja, was ist das für eine Frage?#gruebel#gruebel Dann schließen wir den Vertrag ab#hammer


    Ich persönlich finde komisch essen Kinder gar nicht so schlimm. Das schlimme ist das verrückte Umfeld, das da ein Monster-Thema daraus macht und unbedingt die Eltern als Schuldige festnageln will! Ich bedauere ehrlich, dass ich dem Kindergarten einen offenen Umgang damit zugetraut habe. Das war so nicht absehbar.

    Respice post te, hominem te esse memento.