Leben mit einem picky eater

  • Wobei es bei uns aktuell so ausschaut


    Frühstück: Porridge


    Schule: Nichts


    Mittag: Apfel / Banane, Milchreis und halt ein esslöffelgroß etwas "Unerwünschtes"


    Abendessen: Porridge

    LG Mullemaus


    (mit m 08/03, w 11/05 und w 07/12)

  • Aber mit Porridge isst sie doch was richtig gutes? Isst sie Obst dazu? :) Das doch topp!


    Ich mogel Sachen grad ins Smoothie :D das merken beide kaum. Nach 3 Mal offenbare ich dann meine Gemeinheit. *seufz* ... (Buttermilch oder eben das Müsli) ... bisher kommt das gut an. Vll probier ich mal Gurke ^^

  • Das mit dem Smoothie ist super!


    Nein, Obst wird von dem sonst nur Obst und Gemüse essendem Kind gerade verpönt! Sie rührt sich ihre Weihnachtsschokolade ins Porridge. Sie hat nämlich festgestellt, dass sie noch 3 von 3 Weihnachtsmänner hat und nun bald Ostern ist. #rolleyes Allerdings ist es maximal 1 EL Schoki. Damit kann ich gerade leben. Irgendwie. #schäm

    LG Mullemaus


    (mit m 08/03, w 11/05 und w 07/12)

  • Ich bin froh, dass mein Picky Eater wieder gewillt ist Gurke und Paprika mit zur Schule zu nehmen und auch zu essen. Ansonsten befindet sich trockenes Discounter Graubrot, Zwieback und Tuc in seiner Brotbox. Die Lehrer müssen auch denken. Und das für einen langen Unterrichtstag für Frühstück und Mittag. *seufz*


    Er isst wieder mit mehr seitdem ich Zwieback und Tuc zu erlaubten dauerhaft essbaren Lebensmitteln erklärt habe. Und die Laune hat sich deutlich gebessert.

    Dummerweise will jetzt der Kleine nur noch Cracker und Zwieback essen und gar kein Brot mehr. Die Große lässt es unberührt. Sie hat um Vollkornbrot gebeten, weil sie vermutlich erkannt hat dass die Ernährung ihres Bruders eher einseitig und langweilig ist.


    Bei uns würde es übrigens nicht helfen etws ungewollt auf den Teller oder in die Box zu legen. Das Kind würde vor lauter Ekel gar nichts essen. Er bekommt schon die Krise wenn die Geschwister mit ihren Tellern zu dicht aufrücken.

    Allerdings probiert er derzeit von sich aus ab und an etwas weil er neugierig ist. In den meisten Fällen wird es aber als nicht wiederholungswürdig eingestuft. Kurioserweise isst er die Amarantriegel die irgendwie muffig schmecken. Ich bin sicher er schmeckt das raus. Er hat ja einen viel feineren Geschmack als ich. Aber es wird akzeptiert. #weissnicht

  • Die Phase mit der Neugierde ist hier leider vorbei.

    In der Schule hat das Kind die letzten zwei Wochen nur noch Schoko-Müslikugeln und Dinkelwaffeln gegessen.

    Ich bin froh, dass wir jetzt Osterferien haben. Da bekommt dann ja quasi niemand mit, was sie so isst. #schäm


    Nun ist sie auch noch schlimm erkältet und mag nichts "kratziges" mehr essen. Die Auswahl ist also noch weiter eingeschränkt. Gestern gingen immerhin Nudeln in etwas Brühe.

    LG Mullemaus


    (mit m 08/03, w 11/05 und w 07/12)

  • Wie läuft es bei euch aktuell so?


    Hier hat die Kinderzahnärztin nun vielleicht eine zweite Ursache gefunden:

    Das Zungenbändchen ist viel zu kurz. Der Würgereflex liegt ganz weit vorne im Mund. Ende Juni müssen wir nochmal hin, da möchte sie es sich zusammen mit ihrem Chef (Kieferchirurg) ansehen und besprechen.

    Aufgefallen ist es ihr, weil sie den Zungenhalter (?) nicht benutzen konnten ohne dass das Kind sofort zu würgen anfängt.


    (Die erste Ursache, zuviel Spannung auf dem Kiefer, ist uns ja seit der Logopädie vor 2 Jahren bekannt. )


    Gestern hat A. selbstgemachte Erdbeermarmelade probiert. Die hat ihr ihr bester Freund geschenkt, als Dankeschön das sie auf seine Kaninchen aufgepasst hat. Sie hat gut dreimal probiert bevor sie sagte es schmeckt nicht.

    Ich hab dummerweise vergessen mein Pokerface aufzusetzen. Das führt hier sonst zu 90% zu einem guten Ergebnis.


    Ansonsten isst das Kind gerade

    Müsli mit Milch

    Kräuterbaguette

    Gurke / Paprika

    Apfel / Erdbeere / Melone

    Porridge mit Nuss-Nougat-Creme

    Erdnüsse (ungesalzen)

    Trockene Brötchen (manchmal)


    Alles andere ist aktuell gestrichen. :wacko:

    LG Mullemaus


    (mit m 08/03, w 11/05 und w 07/12)

  • Den Zusammenhang mit dem zu kurzen Zungenbändchen und dem damit verbundenen Würgereflex verstehe ich nicht.

    Denn die Sachen, die sie isst, sind ja von der Konsistenz her sehr unterschiedlich.

    Aber klar ist es sinnvoll, das weiter abzuklären.

    Ansonsten ist die Auswahl momentan doch gar nicht so schlecht!

  • Wir haben es in letzter Zeit ein wenig beobachtet. (Der ZA Termin ist bereits zwei Wochen her.)

    Sie kaut größtenteils mit offenem Mund und auch nur ganz kurz. Ich denke, dass sie daher auch kein Brot isst, weil es zu lange dauert.

    Brötchen werden ausgepopelt und die Krümel gegessen.

    Melone hat sie gestern z.B. ausgespuckt, weil das Stück im Mund zu groß war und sie damit nicht klar kam.


    Ich denke auch, dass es auf jeden Fall sinnvoll ist das abzuklären.

    Gegen die Spannung im Kiefer haben wir von der Osteopathin Übungen mitbekommen, leider fallen die im Alltag oft unter dem Tisch. Aber ich hab mir eine Notiz gemacht. #schäm

    LG Mullemaus


    (mit m 08/03, w 11/05 und w 07/12)

  • Oh das könnte doch ein guter Grund sein. Ich drück die Daumen!


    Hier wird es besser, ... wir waren am WE unterwegs und wollten im "Take away" essen. Asiatisch. Beide Kinder fanden es doof, haben gebockt, geschimpft. Und dann bin ich sauer geworden. Hab gesagt, dass wir doch einmal bei sowas essen können. Sie könnten ja Reis und paniertes Hühnchen probieren.


    Haben sie dann. Es hat "geschmeckt". ;) So wie trockener Reis und Hühnchen schmeckt halt.


    Die Liste ist etwas länger als früher.

    Joghurt pur

    Reis

    Kartoffeln (wenig)

    Brot - kommt drauf an, am besten "selbstgebacken" von Mama, das spricht das Herz an

    Marmelade (selbstgemachte!..)

    Nutella

    Butter

    Fleischwurst

    Möhre (wenig)

    Milch

    Müsli (das Alnature plus Haferflocken)

    Erdbeeren

    Melone

    Apfel (wenig)

    Fischstäbchen

    Rote Wurst

    Brötchen

    Mohnbrötchen

    Grissini

    Tuks

    Pommes



    In der Schule isst das Kind aber nix. Aktuell maximal Erdbeeren. Sonst vll Tuks oder Grissini.


    Es ist so, dass das Kind Zeit braucht... Ruhe, kein Druck. Naja. Picky ist es also nur noch soweit, dass es schwierig ist, wenn wir unterwegs sind. Anders als bei euch.

  • Wir haben gerade eine gute Phase.


    Bisher gingen ja praktisch nur Nudeln, Weißbrot und Süßigkeiten.

    Jetzt hat G. von sich aus vorgeschlagen, mal wieder Reis und Hirse zu probieren. Immer wenn wir das kochen, kriegt er eine mini Menge davon und hinterher ganz normal Nudeln mit Käse. Der nächste Schritt wäre, dass er so was auch statt Nudeln essen kann, das müssen wir aber langsam angehen.

    Zum Frühstück isst er zur Zeit verschiedene Sorten Kelloggs, wenn die leer sind möchte ich zu selbst gemachtem Schokomüsli umsteigen, das ging in der Vergangenheit manchmal aber immer nur kurze Zeit, vielleicht im Wechsel mit Vanille Joghurt mit Haferflocken, das mag er auch sehr gern, solange es das nicht zu oft gibt. Selbstgemachtes Vollkornbrot mit Butter isst er auch, aber nur frisch aus dem Ofen (das geht leider nicht jeden Tag).

    Abgesehen von der Obst-und-Gemüse-Verweigerung sieht es also relativ gut aus.

  • Klingt doch schon gut!


    Was ich noch hierlassen möchte, vielleicht hilft es etwas zur Beruhigung:

    Ein Freund war ab Babyalter an sehr krüsch, hat nur sehr wenige Sachen gegessen und dass auch lange so beibehalten.

    Als ich ihn kennenlernte war er 18 und hat zu dem Zeitpunkt trockene Brötchen (also ohne Butter o.ä.) mit Mortadella, TK-Salamipizza und Kinderschokolade und die Vollmilchschokolade von milka gegessen. Sonst nichts.

    Getrunken hat er ausschließlich Cola, dass dann um Kaffee erweitert.

    Und er war körperlich immer absolut gesund, topfit.

    (Seine Ess- und Trinkgewohnheiten hat er dann so ab Mitte 20 nach und nach geändert)

  • Mein Picky ist jetzt 12, dazu kommt bislang nichts. Allerdings darf ich quasi nur wenig jammern, er isst wenigstens viel Obst und Rohkost-Gemüse (jeden Tag mindestens 2 Teller voll, als Nachtisch nach der warmen Mahlzeit). Bei den warmen Mahlzeiten ist es halt sehr eingeschränkt (auch bedingt durch die Zöliakie) und Brotzeit isst hier eh niemand. Ich koche also manchmal 3x am Tag warm ;)

    Wenn der Picky kein Zöli wäre, dann wäre es schon leichter.. aber ist halt so.

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • Wenn der Picky kein Zöli wäre, dann wäre es schon leichter..

    Ja klar, sowas wie Zöliakie macht es natürlich noch mal viel schwerer. Dreimal am Tag warm kochen ist ne Hausnummer, würde ich wohl nicht hinbekommen.


    Ich hab außer meiner recht pflegeleichten Tochter noch sehr häufig ein "Gast-Kind" im Teenie-Alter, welches auch nur sehr ausgewählt isst. zum Glück aber auch keine Unverträglichkeiten o.ä. hat.

    Der Speiseplan ist nicht extremst eingschränkt (wurde von Jahr zu Jahr erweitert, manchmal nur um eine Sache, z.B. außer Salami auch noch Schinken als möglichen Brötchenbelag), aber was gar nicht geht, nie:

    Soßen und Dressings jeglicher Art, z.B. auch sowas wie Zaziki, außer Ketchup und eine spezielle Bolognese.

    Gemüse außer Erbsen und Wurzeln aus Dose oder Glas.

    Obst.

    Brot o.ä., außer Weizentoast und Weizenbrötchen. Belag auf selbigem nur Salami, Schinken, Nutella (und zwar wirklich Nutella, keine anderer Aufstrich in der Richtung).

    Trotzdem ist das Kind gesund und fit.

    Allerdings trinkt es recht viel Orangen- und Multivitaminsaft und deckt vermutlich darüber seinen Vitaminbedarf.