Leben mit einem picky eater

  • Myrte wie wäre es mit "Birchermüsli"? Wir machen das als einfache Variante, Haferflocken einige Stunden vor dem Essen mit Milch übergießen und Apfelsaft dazu, für die Süße. Könnte in euren Speiseplan passen.


    Das mit dem würgen wegen Stückig kenne ich auch. Inzw. isst das Kind aber viel mehr als bei den meisten von euch. smoothies mit Haferflocken"brei" bspw. ..

  • Grade habe ich aus Verzweiflung hier angefangen quer zu lesen und bin so dankbar, dass Reiswaffeln sich als Grundnahrungsmittel qualifizieren!


    Ich könnt grad nur heulen. Mein Sohn hatte mit 1 Jahr aufgehört zu essen, (und selber zu essen, das wurde erst später irgendwann besser, glaube zwischen 4 und 5 besser). Es fand sich aber immer irgendwas, was es dann halt lange gab, Phasenesser, dacht ich, bin ich auch. Es wurde aber immer weniger und jetzt sind wir seit knapp drei Wochen quasi bei null was Grundnahrungsmittel angeht. Obst und Gemüse ging nie wirklich, Beeren nur wenn sie süß waren. Birne ging mal *seufz

    Jetzt bleiben


    Eis,

    Popcorn,

    gefrorene Himbeeren,

    Käsebrötchen von Lidl und

    Reiswaffeln.


    Aber außer Eis nichts davon mehrmals am Tag...


    Schlimm für mich ist zusätzlich, dass er Gerüche nicht abkann, wir könnten quasi nichts mehr kochen/ essen, wenn es nach ihm ginge oder wenn ich meine Nerven schonen will...

    Weihnachtskind 2013

    Sternenkind 11/2017

    Sternenkind 08/2019

  • Mondkalb , ohje, so gar nichts gekochtes? Nudeln oder so?

    Das klingt sehr zermürbend.

    .pngywkFp1.png


    "Freiheit ist nichts, das man besitzt, sondern etwas, das man tut." Carolin Emcke


    save me

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ana ()

  • Ja, diese aktuelle Phase - ich hoffe inständig, dass es nur eine Phase ist - ist sehr anstrengend. Derzeit nichts zubereitetes, nein. Es fällt mir sehr schwer, dabei "ruhig" zu bleiben...

    Er hat immer nur kalt bis gefroren gegessen. Gekochtes musste jedesmal erst abkühlen bzw. tiefgefroren werden. Das hat gemeinsames Essen bereits schwierig gemacht, mit dem Geruchsproblem dazu ist es jetzt nahezu unmöglich.

    Weihnachtskind 2013

    Sternenkind 11/2017

    Sternenkind 08/2019

  • Mondkalb : Das klingt sehr anstrengend.

    Das mit dem kalten Essen kenn ich auch, änderte sich so mit 7 oder 8 Jahren und dann recht schnell.

    Aber das Geruchsproblem ist ja noch mal ne ganz andere Nummer, das ist ja für euch alle sehr einschränkend. Redet ihr darüber? Also, kann er selbst sagen, was man ändern könnte, damit der Rest der Familie "normal" essen kann?

    Ich selbst bin auch sehr geruchsempfindlich, an manchen Tagen wird mir schlecht, wenn ein Stockwerk tiefer mein Mann sich ein Salamibrot macht. Mir hilft dann, ans offene Fenster zu gehen, tief durchzuatmen - und klar, mein Mann kommt mit seinem Brot mir dann nicht näher.

    Den Wunsch nach gemeinsamen Mahlzeiten würde ich an deiner Stelle erstmal ganz weit nach hinten stellen.

    Ich wünsche euch, dass es nur gerade ne extreme Phase ist!


    edit:

    Käsebrötchen von Lidl

    Ganz vergessen, da bin ich jetzt einfach neugierig: Was ist an den Käsebrötchen anders als an anderen? Und sind das so Brötchen, wo oben einfach ein bisschen Käse drauf ist, oder so richtig mit Käse belegte Brötchen?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Nostra ()

  • Gerade war in der ZEIT ein Artikel über http://www.notube.com ein Anbieter für Esslerntherapie. Angeblich antiautoritär. Ich weiß nicht, was man davon halten soll, aber vielleicht will sich ja jemand von euch mal damit auseinandersetzen. Ich denke, mein Sohn ist schon zu alt dafür

    Signatur kommt, sobald ich Zeit zum Nachdenken hatte. Voraussichtlich in 2033.

  • Nostra , ja, wir essen sehr selten gemeinsam mittlerweile. Seine Strategie war bisher, bei störend Gerüchen durch eine Scheibe Brot oder Baguette zu atmen, jetzt mag er aber auch Brot nicht mehr riechen...

    Grundsätzlich vermeide ich Dinge, von denen ich weiß, dass sie ihn stören, bei Fisch oder Fleisch nicht weiter problematisch. Bei Essig, Knoblauch und Haselnuss fällt mir das schwer und bei Brot ist halt irgendwie Schluß, ich muss ja auch was essen und Brot ist halt immer da...

    Die mit Käse überbackenen; ich weiß nicht, Textur? Die sind außen weich. Ich muss nicht erwähnen, dass er sonst NICHTS überbackenes ißt, Käse sowieso nicht...


    emma78 auf den ersten Blick sieht das nach Abstillen aus? Ich finde die Seite nicht sehr informativ, also inhaltlich; hab aber auch nur oberflächlich geguckt.

    Weihnachtskind 2013

    Sternenkind 11/2017

    Sternenkind 08/2019

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mondkalb ()

  • Was isst er denn für Eis?

    kokos, Pistazie, Cookie dough, Erdbeer, Vanille - absteigende Beliebtheit.


    Derzeit ist nur selbstgemachtes Kokosmilch- und Erdbeerquarkeis da, davon kann er von mir aus soviel essen wie er will.


    Edit: cookie dough ist "out", sagt mein Mann.

    Weihnachtskind 2013

    Sternenkind 11/2017

    Sternenkind 08/2019

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Mondkalb ()

  • Ginge das auch in selbst gemacht? Also zb. tiefgefrorene Erdbeeren mit Sahne oder mandelmus püriert? Oder Ice Date-Sorten aus dem Bioladen? Dann kämen ein paar Nähr- und weniger Zusatzstoffe ins Kind. Vermutlich aber utopisch oder? Sonst fände ich ja, dass die Eis-Palette durchaus Potential hat.


    Eines meiner Kinder isst ja auch selektiv und ist geruchsempfindlich. (Und isst nur Magnum Classic, Eis-Konfekt oder Vanille-Eis). Es verlässt oft Cafés und Restaurants sofort wieder, wenn es zb. nach Knoblauch duftet. Aber es ist besser geworden, er ist inzwischen 9 und wir können ihn meistens wieder reinlocken. (Pizza Express in UK ist zb. so - vier Familienmitglieder lieben den Duft, einer dreht sich angewidert um und geht. Allerdings sind Dough Balls unser Freund, für die kommt er wieder rein und bleibt dann auch :) ).

  • Dein Kind ist 5,5 Jahre alt, richtig? Wie vernünftig ist er denn und wie rational kann er denn handeln? Wir haben in dem Alter viel über Gesundheit geredet, Mausfilmchen drüber angeschaut und tatsächlich über die rationale Schiene: Du wächst, dein Körper braucht die und die Bausteine, damit du gesund groß werden kannst, deshalb wäre es gut, wenn du dich überwinden könntest, das und das zu probieren und auch zu essen, wenn es irgendwie geht. Dass man sich an Geschmäcker und Konsistenzen gewöhnen kann. Dass man in seinem Kopf die Erwartungshaltung ausschalten kann, dass ein Geruch eklig ist. (war auch ein großes Problem bei uns: alles was nur einen Hauch intensiv war, war "EKLIG!" - er ist mal beim Geruch von Bratkartoffeln richtiggehend ausgeflippt.). Dass es unangenehm ist, aber man Gerüche aushalten lernen kann und sie dann gar nicht mehr so schlimm sind, dass man so was lernen kann.

    Also ich habe nicht wochenlang dagesessen und mit ihm Ernährung gepaukt. Aber ich hatte mich informiert und es war immer wieder - außerhalb der Essenssituationen - Thema.


    Geht natürlich nur, wenn das Kind im Kopf grundsätzlich bereit und fähig ist, sich so mit einem Thema auseinander zu setzen. Ich glaube allerdings, dass die meisten Kinder das in dem Alter schon können. Und es geht nur, wenn das Kind keine allzu krassen Missempfindungen im Mund hat. Viele Sachen wurden hier auch wieder ausgespuckt. Aber er hat immer wieder mal probiert, weil der Geschmack eigentlich ok war, nur die Konsistenz war für ihn übel. Was wir auch immer gemacht haben, war, dass wir die neuen Sachen nur sehr verdünnt angeboten haben. Den klecks Fleisch z.B. in viel Kartoffel.

    Woran ich mich jetzt auch wieder erinnere: er hat damals wahnsinnig gerne Eiswürfel gegessen.


    Mein Beitrag aus diesem Thread ist von 2016:

    Er ist jetzt 12. Er probiert mittlerweile rasend gerne neues und hat auch keinerlei Probleme mehr außerhalb zu essen. Er isst immer noch sehr wählerisch. Soßen gehen nach wie vor nicht, wenn dann neben der restlichen Speise. Aber er probiert sich durch die Welt und es kommt immer mehr dazu, was er isst. Was er - zum Glück - nicht für sich entdeckt hat, sind Süßigkeiten. Die isst er wahnsinnig gerne, ist aber mit 2 Gummibärchen oder einem Stück Schokolade völlig ausgelastet. Da hatte ich etwas angst vor, dass er dann nur voll auf süßes und zuckerlastiges abfährt. Ist aber nicht passiert. Er ist nach wie vor dünn, aber mittlerweile auf der 30% Percentilen, sehr sportlich und rundum gesund.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • Wir müssen nun in zwei Wochen zum SPZ. Ursprünglich war nur Pädaudiolie (wegen Hyperakusis) angesagt, aber da es mit dem Essen immer schlimmer geworden ist, geht es nun wegen Verdacht auf Wahrnehmungsstörungen ins SPZ. :wacko:

    Ich weiß noch nicht was ich davon halten soll. Wir sind glücklicherweise wieder bei der Leitung, die vor drei Jahren sagte: Es gibt einfach Menschen die sind mit einer geringen Auswahl Lebensmittel sehr glücklich und gesund. Hören sie auf sich wegen dem Essen verrückt zu machen und nehmen sie ihr Kind wie es ist.

    Das hat uns damals wirklich sehr geholfen. Da haben wir uns aber nicht vorstellen können, dass das Kind immer mehr Lebensmittel vom Speiseplan streichen würde... #hammer

    LG Mullemaus


    (mit m 08/03, w 11/05 und w 07/12)

  • cashew , das ist alles selbstgemachtes, zuckerfreies Eis, außer Vanille, das krieg ich nicht hin.


    Kalliope , deinen Beitrag von damals hatte ich gestern gelesen, und beschreibt die Situation so um den 5. Geburtstag ganz gut, da gab es sogar mal ne Brokkoliphase #cool


    "Süßkramshorter" ist ein cooles Wort! Er haßt Schokolade, Bonbons, Gummibären. Ist das einzige Kind auf Kindergeburtstagen, dass das Süßigkeiten buffet links liegen läßt, wenn kein Popcorn drauf ist - stört ihn aber auch nicht.


    Er ist grundsätzlich sehr logisch (bis zwanghaft) veranlagt, er weiß das sehr genau, liest sich auch die Zutatenliste durch und argumentiert einen in Grund und Boden, wenn Zucker erst an zigster Stelle auftaucht oder die kcal bei Keksen weniger als auf der Fertigpizza ist etc. #kreischen

    Ich glaube, der wichtigste Punkt den ich noch erfolgreich vermitteln muss irgendwie/ in seinen Kopf kriegen muss, ist, was ich hier mehrfach gelesen, dass es nicht unbedingt supertoll schmecken muss, sondern dass "ist ok", "ist essbar" im Alltag ausreicht, um satt zu werden.

    Also auf "will ich nicht essen" mit "aber du kannst es essen?" zu reagieren...


    Mullemaus83 ist dein Kind denn glücklich damit? Meiner jammert halt, dass nichts schmeckt, nichts zu essen gibt etc.

    Weihnachtskind 2013

    Sternenkind 11/2017

    Sternenkind 08/2019

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mondkalb ()

  • Mein picky eater ist jetzt 10 und leider ist die Situation unverändert. Im Alltag hat es mich bisher nicht weiter gestört. Da isst er zwar praktisch jeden Tag dasselbe, aber zumindest ein paar Dinge sind dabei wie Naturjogurt, Vollkornsachen und Nüsse die Nährstoffe liefern.


    Im Urlaub stresst es mich schon. Da findet er abgesehen von Pommes mit oder ohne Currywurst oder Mayo in Restaurants nichts, was er essen würde. Nichtmal Spaghetti oder Pizza. Zum Frühstück nimmt er Brötchen oder Toast mit Nutella und ansonsten Süßigkeiten für den Rest des Tages.


    Über den Verstand probieren wir es auch immer wieder mal. Er ist ja größen- und gewichtsmäßig am unteren Ende der Perzentilenkurve. Außerdem macht er Leistungssport und theoretisch weiss er auch bestens Bescheid. Aber in die Praxis setzt er halt nichts um.#haare

  • Oh, selbstgemachtes, zuckerfreies Eis, das ist doch super!

    Von „Ice date“ gibt’s ein Vanille-Eis aus Mandel-Datteln-Cashew-Mus, das finde ich ganz lecker (nicht wirklich zuckerfrei, die Datteln sind ja sehr zuckrig.). Meinem Kind ist es leider zu rau. Aber vielleicht lässt es sich ja nachmachen:

    • Cashew-Creme (Wasser, Cashewkerne* 13%)
    • Datteln* 19%,
    • Mandeln* 10%,
    • Bourbon-Vanille* 0,2%

    Bei uns bedeutet „kann man essen“ übrigens, dass ein Bissen gekaut und geschluckt wird, aber mehr auch nicht. Von „schmeckt“ verschwinden dann mehrere Portionen.

  • Ein "kann man essen" existiert hier auch nicht zum satt werden, auch nicht beim Großen (12). Hinzu kommt seine Zöliakie, gerade unterwegs ist es echt schwierig. Da sind ja Pommes mit Glück oft das Einzige, was er überhaupt essen kann.

    Probier wird ein Bissen, aber meistens dann doch für nicht essbar befunden ;)

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • Mondkalb Ja, ich würde behaupten meistens ist sie damit zufrieden. Sonntag war sie auf einem Kindergeburtstag. Die Mutter hatte extra für A. ein Back-up besorgt (ihr Sohn hat Zöli, daher war es für sie selbstverständlich) und dann aß A. wie alle anderen Mini-Pizzen!!!! #haare#rolleyes


    Gestern gab es bei uns Mac n Cheese und da sagt sie tatsächlich "nächste Woche möchte ich das auch probieren.nudeln mit Maggi schmecken mir einfach nicht mehr, aber Käse und Milch mag ich ja, also vielleicht schmeckt mir Käsesauce!?"

    Ich bin echt gespannt, ob sie es dann tatsächlich testen wird. #yoga


    Sie traut sich pro Monat ein neues Lebensmittel zu probieren. Nur nimmt sie davon keines in ihren Speiseplan auf!

    Ein Haps geht, ein zweiter wird abgelehnt.


    Beispiel Cocktailtomate, selbst geerntet:

    "Die schmecken... Hmm... Irgendwie... (kaut ausgiebig drauf rum)... irgendwie bisschen wie Ketchup mit .... (grübelt)... Erde!!! Bäh! Die ess ich nie wieder!" #blink

    LG Mullemaus


    (mit m 08/03, w 11/05 und w 07/12)

  • Kann ich mich mal etwas erschöpft dazu setzen?


    Sie ist nun 15, insgesamt haben wir einen guten Umgang mit der Situation gefunden, und es läuft recht gut.

    Aber manchmal, gerade wenn ich müde bin, und hungrig und dabei kochen muss, kann das schon schwierig werden, mit einem Kind, das so genaue Vorstellungen hat.


    Die Kartoffeln sind durch, sind bissfest, und vielleicht ein wenig kürzer gekocht als sonst.

    Aber nein, sie müssen nun neu aufgesetzt und weiter gekocht werden. Ich habe Hunger!


    Und nun haben sie im Laden nicht mehr ihre Schokocreme-Sorte, sondern eine andere.

    Ne, die geht nicht. #hmpf

    It all started with the big BANG!


    (Big Bang Theory)

  • Ich finde selbstgemachtes Eis gar nicht so schlecht als Grundlage. Ja, sogar als Grundnahrungsmittel.

    Vielleicht mag er ja Heidelbeeren?

    Ein Eis aus 2-3 frischen, reifen Bananen und ca. 300g tiefgefrorenen Heidelbeeren aus Wildsammlung (gibt es zB beim REWE), davon kann man sich prima ernähren!

    Wir nehmen gern noch eine Dattel und Zimt mit rein und dann kräftig in einem starken Mixer zu cremigem Eis mixen.


    Falls er das annimmt würde ich Tag für Tag etwas mehr Salat hineinmixen. Einen milden, den schmeckt man in der Mischung kaum und der bringt noch mehr Mineralien.


    Meine Kinder und ich frühstücken eigentlich jeden Tag so ein Eis und manchmal essen wir auch mehrere Mahlzeiten so. (Im Sommer manchmal ausschließlich und wir fühlen uns gut genährt) Da steckt viel drin!


    Das Kokoseis steckt auch voller Mineralstoffe! Das ist prima und gute Fette bringt es auch! Nimmst du rohes Kokosmus dafür?


    Parallel dazu könntest du schauen, dass er keine Dinge isst, die die Nährstoffaufnahme eventuell hemmen könnten. Wenn er ohnehin nicht so viel abkriegt, wäre es ja schade, wenn diese dann noch blockiert würde. Also zB Backwaren, Zucker, Kakao, Milchprodukte.


    Was würde er sich aussuchen wenn ihr ganz entspannt über den Wochenmarkt geht? (Wochenmarkt deshalb, weil es dann keine bunten Packungen gibt, die vielleicht ablenken)


    Ich wünsche dir ganz viel Gelassenheit und einen bald sichtbaren Weg, dem du folgen kannst.

    Liebe Grüße

    Luci

    Liebe Grüße Luci


    mit der Motte 07/10 und und der Erbse 11/13

  • Luci , ich denke Du beziehst dich auf mich? Ja, ich habe kein Problem mit dem (selbstgemachten) Eis, kann er soviel essen wie er will! Kokosmilch nehmen wir mittlerweile, pur, alles andere schmeckt ihm nicht. Fruchteis: Früchte mit Joghurt oder Quark püriert. Mandelmus, Bananen, Datteln mag er nicht, was reinmixen, KEINE Chance, er merkt das...


    Er geht nicht einkaufen, er erträgt die Gerüche nicht, nicht mal in der Kaufhalle. In UK ist das besser, dort kauft er Reiswaffeln und Milch selber ein :)


    Edit: ihr helft mir schon dadurch, dass ihr mich beruhigt :) Eis und Reiswaffeln, das ist doch schon mal besser als nichts :D

    Weihnachtskind 2013

    Sternenkind 11/2017

    Sternenkind 08/2019

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mondkalb ()