Leben mit einem picky eater

  • Übrigens, ich glaube, alles wäre nur halb so schlimm, wenn sie nicht andauernd alles von meinem Teller probieren möchte, mit meinem Besteck und es dann direkt wieder zurück spucken muss mit den Worten "bah. Sehr ekich. Mage nich!"


    Hallo kornblume :)

    Wenns nicht stört, würde ich erstmal glaub ich gern hier bleiben

  • Gummibärchen so anstrengend das ist, aber ich finde, das liest sich so, als wäret Ihr gerade an dem Wendepunkt.

    Ich denke, dass Du durchaus Dein eigenes Bedürfnis (nachts nicht mehr so viel stillen/abstillen) mit angemessener Vehemenz vermitteln darfst. Nicht auf biegen und brechen knallhart durchziehen, klar. Aber Deine Vision immer im Auge behalten und immer mal einen Millimeter in die Richtung stupsen. Das Kind wird weiter von Deinem Teller mopsen, wird weiter ihbäh sagen, aber irgendwann wird was hängen bleiben. Ich glaube, als erstes würde ich einen separaten Spucknapf einführen, auch wenn das zunächst sicher ausgiebig benutzt werden "muss" und Lebensmittelverschwendung ist. Aber ich finde auch, dass Du ein Recht auf einen unbespuckten Teller hast, dafür ist die Erbse ganz sicher alt genug.

    Immer auch ans Eisen denken, im Zweifel mit Tropfen nachhelfen.

  • Immer auch ans Eisen denken, im Zweifel mit Tropfen nachhelfen.

    Darf ich da nochmal kurz nachfragen: Bei uns (17 Monate) ist es ähnlich wie bei Gummibärchen. Er mag vieles, aber isst meistens nicht so viel (aber es wird ganz langsam besser). Deswegen bekommt er noch seine Pre und das scheint der Menge nach seine Hauptnahrungsquelle zu sein. Wie sieht man denn im Zweifelsfall ob da ein Eisenmangel im Raum stehen könnte?

  • Meines Wissens ist pre-Milch mit Eisen angereichert.

    Das Spätesser-Eisenmangel-Appetitlosigkeit-Problem betrifft vor allem Stillkinder.


    Aber ein Auge drauf zu haben, schadet nicht.


    Ich lasse hier nochmal den Tipp/Info meiner damaligen Elternberaterin da, die ich - etwas nervös wegen 3er Perzentillenkind nach 97er Perzentillen-Erstkind - gefragt hatte. Sie gab mir ein Merkblatt für so genannte "Kleinesser" mit. Für so ein Kind sind zwei Esslöffel von von irgendwas eine komplette Mahlzeit. Isst das Kind also eine Winzkartoffel und etwas Möhrengematsche und schluckt einen Bissen vom Teller der Mutter, kann es durchaus satt sein.

    Ihr Tipp: bei offenbar gut gedeihendem Kind (eigene Gewichtskurve bleibt stabil) einfach weiter anbieten, kurz vor der Mahlzeit vielleicht das Stillen "verschieben" zu versuchen (aber mega hungrig wird ein Kleinesser auch keine Geduld fürs Essen aufbringen, also auch nicht zu sehr stressen damit) und vor allem entspannt bleiben.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Meines Wissens ist pre-Milch mit Eisen angereichert.

    Das Spätesser-Eisenmangel-Appetitlosigkeit-Problem betrifft vor allem Stillkinder.

    Oh, und ich dachte es sei genau umgekehrt, dass eigentlich Stillkinder selten zum Eisenmangel neigen.


    Pre-Milch hat zwar Eisen - aber nicht so viel, dass man (bei angenommen 100% Aufnahme) die empfohlene Tagesdosis erreicht.

  • Ihr seid schon weiter, aber danke für die Einblicke! Es sind ja doch einige, die ähnlich herausfordernde Bedingungen haben... ich bin echt auch immer dankbar für neue Ideen, was ich versuchen könnte!


    Ach ja, Tomatensoße geht bei uns übrigens nur von „Mutti“ (heißt wirklich so ^^). Aber ich muss zugeben, die ist wirklich gut!

  • Das ist eine Marke, oder?


    Meine Kinder bevorzugen auch eine Salsa pronta, die wir direkt aus Sizilien importieren. Aber zum Glück essen sie auch andere Sorten und auch die, die wir kochen. Die Kleine verweigert aber die Spezialität meines Mannes, gelernt von meiner Nonna aus Sizilien, mit Cherrytomaten. Uns egal, gibt es mehr für uns.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Die erbse isst honig"weloni" (Melone) #applaus

    Heute war es ein minicroissant mit kokolade, von dem sie die schoko runter gelöffelt hat und dann etwa 2 mal abgebissen, eine halbe Melone (mindestens) eine halbe Scheibe gurke, ein minimilcheis am Stiel , und ein viertel Brötchen mit zwiebelschmelz (fibimäss)

    Dazu eine ausgespuckte halbe Weintraube, ein ausgespucktes veggiwürstchen, ein ausgespucktes bisschen Milchreis und ein ausgespucktes Stück mango.


    Sie spuckt nur zurück auf meinen Teller, wir haben es mit Serviette, hand hinhalten, ihrem Teller, extra schale versucht, aber das verweigert sie strikt.

    Und, ganz ehrlich, dieses Kind ist heftig stur.

  • Und eben: Portionengrösse im Kopf behalten, so eine halbe Melone ist eine Riesenportion für so ein Bäuchlein.


    Myrte: naja, reines Tomatenpüree müsste zu kriegen sein - ich gebe zu, mir sind 99% der fertigen oder selbst gekochten Tomatensaucen viel zu überwürzt, da schmeckt man nix mehr von den Tomaten.

    Die Passata von Alnatura zum Beispiel haben wir immer vorrätig.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Talpa wie gesagt, da ist sie eigen. Und tatsächlich schmeckt „Mutti“ anders als andere Tomatensoßen, fruchtiger. #weissnicht


    Essenstechnisch war heute wieder ein Tag zum Davonlaufen bei uns! #heul

  • Oh ja, da bin ich bei Deiner Tochter - es gibt eine Menge qualitativ grausliger Passata.

    Aber eben, das von Alnatura finde ich auch ok - die anderen helfen Dir nicht, weil italienische oder schweizer Produkte.


    Edit: aber einfach nochmal zum Klarstellen: Passata ist keine Sosse, somdern reines Tomatenpüree, ohne irgendeinen Zusatz. Und das steht oder fällt mit der Auswahl des Rohstoffes, da kann man nämlich nix übertünken.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Ja stimmt, das ist ja auch oft gruselig, was in Tomatensoßen alles noch so drin ist: Zucker, Agavendicksaft, Apfeldicksaft, usw.

    ich Koch deswegen eigentlich nur mit Passata, aber bei uns heißt das halt „Soße“ #zwinker


    Von Mutti gibt es auch Datteltomaten oder Cherrytomaten in der Dose, die finde ich auch fein. Würde das Kind aber nie essen, da sind ja Kernchen drin #rolleyes

  • @gummibärchen:ees ist auch bei einem Kind auf den unteren perzentilen nicht schlimm, wenn sie einknicken durch abstillen. Wenn sie dann unten bleiben, sollte man gucken.

    Lass sie mopsen, schiebe ihr fürs ausspucken den eigenen Teller hin.

    Hier wurde oft und lange der erste bissen auch von bekannten Essen ausgespuckt. Und dann doch gegessen. (Nicht als Strafe, sondern aus einem kind-musste-sich-dran-gewöhnten heraus.) Und noch in die schule hinein ist Essen von meinem Teller “safe“, neues von ihrem geht fast nicht. Oft geht nur mein Essen unauffällig so halten, dass sie mopsen kann, auf keinen Fall anbieten.

  • Bei uns heißt passata mittlerweile kalte Tomatensuppe #freu Wird vom Kind auch gerne gelöffelt! Aber nur "plain". Als Tomatensauce, z.b. auf "Pizza" geht wiederum alleinig pures Tomatenmark doppel bzw. triple konzentriert...

    Weihnachtskind 2013

    Sternenkind 11/2017

    Sternenkind 08/2019

  • Also, wenn das Kind auf Deinen Teller spucken „muss“, darfst Du auch so stur sein, Dein restliches Essen auf einen frischen Teller umzuräumen. Bestenfalls bevor das Kind spuckt, spätestens danach.

    Das wird sicher zu Entrüstung führen, aber das ist Dein Tanzbereich. Du hast das Recht, von einem unbespuckten Teller zu essen.