Wahnsinn, Messerstecherei in Regionalzug

  • Muss man wirklich bald zuhause bleiben?
    In einem Regionalzug passierte eine messersteicherei.
    Muss man wirklich immer misstrauisch seine Umgebung beäugen ?
    Wieviele verrückte laufen da rum??


    Geschockt
    Warum häuft sich das so extrem?

  • Ich finde ja eher das Ergebnis beeindruckend: Keine (schwer) Verletzten, Angreifer erschossen NACHDEM er den Zug verlassen hatte. Wie konnte das so passieren?

    "Every day, in every vay, ve get better and better."

  • Der Angreifer war erst 17 Jahre Alt Ich frage mich was da schief laufen muss, das es soweit kommen kann. Ich hoffe das die Verletzten bald wieder gesund sind

    Rei
    Iudex ergo cum sedebit,
    Quidquid latet apparebit:
    Nil inultum remanebit.
    Quid sum miser tunc dicturus?
    Quem patronum rogaturus?
    Cum vix iustus sit securus.
    (Goethes Faust)

  • Ich frage mich auch, warum ein Täter, der mit Messer und Beil bewaffnet ist, getötet werden muss. Entsprechend ausgebildete Polizisten sollten doch (notfalls mit gezielten Schüssen ins Bein) in der Lage sein, so jemanden zu entwaffnen.... Schließlich war er doch gestellt


    Das ist schon alles unfassbar... Wenn islamistische Anschläge immer mehr amokcharankter bekommen, läuft das hier mächtig aus dem Ruder! Und der IS lacht sich ins Fäustchen, weil er so immer mehr macht bekommt

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • Meine Heimatstadt ;(


    Die armen Menschen, hoffentlich werden alle gesund.


    Ein 17-jähriger! Was ist da alles schief gegangen, dass er so ausflippt?


    Furchtbar!

  • ich sitze hier gerade 500m entfernt vom Ort des Geschehens auf der Arbeit und kann mich so gar nicht konzentrieren.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • Nene, liebe Raben, ich glaube kaum, dass es wirklich unsicherer geworden ist bei uns. Das suggerieren die Nachrichten ganz gerne, aber im Endeffekt passiert nicht mehr als vor dreißig Jahren. Nur damals hat man nicht alles mitbekommen....
    Ich habe keine Angst, irgendwo raus zu gehen (auch wenn ich froh bin, in einer kleinen, popeligen, unbedeutenden Kleinstadt zu wohnen ;)), öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen, oder meine Familie in Berlin zu besuchen. Die Wahrscheinlichkeit, vom Blitz erschlagen zu werden ist wahrscheinlich um einiges größer, als von einem Irren in der Bahn von einem Beil erschlagen zu werden.
    Bitte macht euch nicht verrückt.

    Carpe Diem. Das Leben ist zu kurz, um es zu verschwenden.

  • Ringelblume, Du bist im falschen Thread, oder? Was soll diese Relativierungsnummer? Das ist schlimm, furchtbar, die armen Menschen, die mit diesem Irren im Abteil eingesperrt waren. Ich mag mir gar nicht ausmalen, wie das für mich gewesen wäre, ich müsste hinterher wahrscheinlich in die Psychiatrie.


    Ich hoffe, alle Opfer werden wieder an Körper und Psyche genesen :/

  • Ich frage mich auch, warum ein Täter, der mit Messer und Beil bewaffnet ist, getötet werden muss. Entsprechend ausgebildete Polizisten sollten doch (notfalls mit gezielten Schüssen ins Bein) in der Lage sein, so jemanden zu entwaffnen.... Schließlich war er doch gestellt

    Weil man mit Messer und Beil auch jemanden töten kann? Weil der Typ auch die Polizisten angegriffen hat? Weil es Notwehr war?


    Das SEK ist ausgebildet für solche Einsätze, seien wir froh, dass es in der Nähe war! Mein Mitgefühl gilt in erster Linie den Opfern!

  • Na

    Ringelblume, Du bist im falschen Thread, oder? Was soll diese Relativierungsnummer? Das ist schlimm, furchtbar, die armen Menschen, die mit diesem Irren im Abteil eingesperrt waren. Ich mag mir gar nicht ausmalen, wie das für mich gewesen wäre, ich müsste hinterher wahrscheinlich in die Psychiatrie.


    Ich hoffe, alle Opfer werden wieder an Körper und Psyche genesen :/

    bleib mal auf dem Teppich. Ich habe nirgends gesagt, dass es nicht schlimm ist oder irgendwas relativiert abgesehen von der Häufigkeit solcher Ereignisse.
    Wenn hier User schreiben, sie hätten Angst, überhaupt noch auf die Straße zu gehen, dann bitte ist Relativierung einer tatsächlichen Gefährdung mehr als angebracht! Im Threat ging es ausdrücklich um ANGST und Angst ist immer ein schlechter Ratgeber und vergiftet das Klima und das Leben - und ist in diesem Fall unangebracht, da derartiges extrem selten vorkommt.
    Das hat NICHTS damit zu tun, dass es die Hölle ist, mit so einem Verrückten in einem Zug eingesperrt zu sein und dabei zuzusehen, wie der am Ende erschossen wird.
    Wenn du also Panik wälzen willst, tu das für dich alleine, aber Angst schüren bei anderen ist unangebracht.

    Carpe Diem. Das Leben ist zu kurz, um es zu verschwenden.

  • Ich habe mal ein Interview gelesen, dass es gar nicht einfach ist, jemanden angriffsunfähig zu schießen. Vor allem, wenn der voller Adrenalin ist, dann rennt der auch noch mit gebrochener Kniescheibe weiter und bleibt nicht brav stehen...

    LG, Suse


    Denn leise kann ja niemand hören... #blume

  • Weil man mit Messer und Beil auch jemanden töten kann? Weil der Typ auch die Polizisten angegriffen hat? Weil es Notwehr war?
    Das SEK ist ausgebildet für solche Einsätze, seien wir froh, dass es in der Nähe war! Mein Mitgefühl gilt in erster Linie den Opfern!

    man kann auch mit einem Nudelholz jemanden töten und trotzdem will ich in keiner Zeitung lesen müssen, dass deswegen jemand erschossen wurde, weil er mit dem Nudelholz auf jemanden losgegangen ist. Das hat was mit Menschenrechten und Rechtsstaatlichkeit zu tun. Einen Täter zu erschießen muss IMMER der allerletzte Ausweg sein, auch der Täter ist ein Mensch und verliert seine Würde als Mensch nicht dadurch, dass er ein (potentieller) Mörder geworden ist. Das klingt böse und herzlos, aber weder Strafrecht noch irgendeine Form von Gesellschaftliche Ordnung kann auf so einfach gestrickten Gefühlen wie Rache, Zorn, Angst oder Vergeltung aufbauen. Da braucht es etwas, das darüber steht und taugt, vernünftige Lösungen für schlimme Probleme zu finden.
    Wenn wir dahin kommen, dass unsere Polizei einfach mal so jemanden erschießt, obwohl es andere Möglichkeiten gegeben hätte, sind wir auf dem Weg back to 1933.

    Carpe Diem. Das Leben ist zu kurz, um es zu verschwenden.

    2 Mal editiert, zuletzt von Ringelblume ()

  • Gab es nicht letztens ein tolles Video, wie die britische Polizei einen irren Machetenamokläufer "zur Strecke" brachte? Mit viel Ruhe und guten Schilden.


    Das muss überhaupt nicht auf die Situation anwendbar sein - aber ganz grundsätzlich halte ich sehr wenig vom "finalen Rettungsschuss".


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Laut den Radionachrichten wurde er auf der Flucht erschossen, er war also nicht gestellt.


    Was die Angst betrifft: ich finde es durchaus berechtigt, Angst zu haben. Ich mache mir persönlich weniger Sorgen,
    weil Dorf und "weit weg von allem Interessanten", aber wenn ich nach Köln fahre, denke ich auch drüber nach, sicher.
    Ich finde es auch nicht gut, es zu relativieren und sehe bei Irene durchaus kein "Panik wälzen".
    Ich denke auch darüber nach, ob ich noch bedenkenlos in den Urlaub fliegen kann, ob ich wirklich mal nach NY gehen
    kann oder ob unter den Flüchtlingen, die ich in der Tafel betreut habe und die zum Teil nun in meinem Haus unter
    mir wohnen, IS Anhänger sind. Ist auch völlig legitim, finde ich.
    Da sehe ich keine Panikmache.


    @Ringelblume, und woher maßt Du Dir an, beurteilen zu können, was es für "letzte" Möglichkeiten gegeben hätte? Hätte
    ein Schuß ins Bein einen Täter davon abgehalten, die Axt/das Messer noch zu werfen? Weißt Du, ob er nicht doch noch
    schärfere Waffen dabei hat, die er nur aus irgendeinem Grund noch nicht eingesetzt hat?
    Ich finde es recht mutig, bei der Polizei von "Rache, Zorn, Angst oder Vergeltung" zu sprechen.

  • Auch für Polizisten gilt, dass sie sich selbst schützen dürfen. Und da wir ein Rechtsstaat sind, wird der Fall untersucht werden. So einfach erschießt auch ein SEK keinen... Und auch SEKler sind Menschen, die Entscheidungen in Sekundenbruchteilen treffen müssen.

    LG, Suse


    Denn leise kann ja niemand hören... #blume

  • Ich finde das auch ganz schrecklich und für mich auch erschreckend. Es mag ja sein, dass die Wahrscheinlichkeit Opfer einer solchen Tat zu werden sehr gering ist, aber mir macht so etwas Angst. Und diese Angst ist real. Auch wenn sie vielleicht unbegründet ist, ist sie da. Und ich mag mir nicht erzählen lassen, dass ich keine Angst haben muss. Denn sie ist da, direkt in mir drin...
    Ich hoffe, die Opfer kommen schnell wieder auf die Beine und können das Ganze gut verarbeiten.

    Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt. #rose
    Mark Twain


    Glückliches