Schiesserei in München

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • kann ich überhaupt nicht zustimmen. mich haben die berichterstattungen beruhigt und ich war froh, als entwarnung gab.
    hätten sie nichts berichtet wäre ich zutiefst verunsichert gewesen. war ich eh schon, aber dann noch schlimmer.


    vielleicht ist auch ein unterschied, ob man unmittelbar betroffen ist oder das ganze aus einiger entfernung "beobachtet"


    Hast du den Artikel gelesen oder nur meinen zitierten Satz?


    Klar bin ich jetzt ein einiger Entfernung der Beobachter und nicht direkt betroffen....


    Ich weiß aber noch wie es beim Amoklauf in Winnenden war ...ich arbeite dort in der Klinik in deren Park einer der Mitarbeiter erschossen wurde. Damals war es nicht so eine "mediale Geisterjagd" - hab ich zumindest nicht so empfunden.


    Die Mitarbeiter wurde gebeten in den Gebäuden zu bleiben und Ruhe zu bewahren.
    Für einen Amoklauf war es eher unaufgeregte Stimmung...
    Und es rannten nicht gefühlt 1000 Reporter durchs Gelände und haben Sensationen über "Nichts" verbreitet.
    Damals wurde berichtet über Tatsachen und weniger über Vermutungen und das auch nicht stundenlang mit gleichen Videoschnippseln und Zeugenaussagen.


    Ich sehe jeden zweiten Tag den Mann, der sich noch Minuten vor den Schüssen mit dem erschossenen Mitarbeiter aus dem Park unterhalten hat. Als der Amokläufer zu Ihnen lief, ging er weg weil er ein ungutes Gefühl hatte. Der erschossene Mitarbeiter kannte den Jungen aber hat ihn begrüßt und ist stehen geblieben.
    Mir läuft es noch immer kalt den Rücken runter, wenn ich am Gedenkstein vorbeigehe - von daher ist es nicht so, dass ich es nur aus der Ferne beobachte. Ich weiß aus erster Hand wie es ist einen Amoklauf zu erleben.

    +2.790 Beiträge aus dem alten Forum ^^
    big girl 07/08, little boy 06/10



    ...Bitte lest die Regeln - Danke!

  • Das Problem ist, dass die Menschen unabhängig von den Medien inzwischen so gut vernetzt sind, dass diesen Medien gar keine Wahl bleibt, als schnell, blitzschnell zu senden.
    Ansonsten geht das nämlich über die Buschtrommeln, über Zeugen und Möchtegern-Zeugen, über Hörensagen - und was dann los ist, möchte ich nicht miterleben.


    Dieser krasse, schnelle Austausch von Bildern, Videos und Gerüchten war vor 7 Jahren einfach noch nicht gegeben. Daher kann man das nicht mehr vergleichen.

    ... wartet auf: Impfung - Chip - Morgellon-Entwurmung.

  • Der Täter hatte die doppelte Staatsbürgeschaft und lebte schon viele Jahre in München.

    Er ist so gesehen Münchner, in München geboren, den mußte also niemand "reinlassen". Eltern wohl aus dem Iran.

    mit dem IS, für den alle Schiiten "Ungläubige" sind

    Hat zwar nichts mit dem Amoklauf zu tun, aber das oben würde ich korrigieren und behaupten der IS nimmt jede gewaltbereite Person egal ob diese in ihrem früheren Leben Sunnit, Schiit, Atheist, Christ, Hindu etc. war.


    Ist also völlig unerheblich, da wird mal schnell Islam für Dummies verteilt und gut is'. Es geht immerhin um Terrorismus und nicht um die Gründung einer neuen Religionsgemeinschaft. Auch wenn das als Deckmäntelchen ganz praktisch ist wie jegliche Religion gut eignet für solche Zwecke.

    läuft das heute überhaupt wieder?
    würdet ihr fahren?

    Liebe Gummibärchen,


    wenn Du kannst, gehe ganz normal wieder Deinem Alltag nach.
    Die Gefahr ist so gesehen vorüber. Daß so etwas leider immer wieder passieren kann, ist ja nochmal eine andere Sache.


    Ich hoffe, es kommt nicht zu Nachahmungstaten.



    Danke Schaf, für die Tollwood-Info!




    Ich hab im Gegensatz zu einigen anderen hier die Gesamtsituation eigentlich als sehr besonnen wahrgenommen. Nun hab ich aber auch nur ARD gestern gesehen und keine anderen Videos wahrgenommen. Im Netz bei Facebook, Twitter und Co. war ich auch nicht.


    Die Informationen über ARD hab ich sehr ruhig und verständlich wahrgenommen.


    Im Nachhinein bin ich froh, daß so wenige Menschen um's Leben gekommen sind. Der Täter hatte noch 300 Schuß Munition im Rucksack.


    Natürlich bin ich traurig für alle Opfer und immer noch fassungslos aufgrund der gesamten Ereignisse.

  • Weder die ganzen twittertenden, whatsappenden Menschen, die Sachen von Hörensagen weitergaben noch die rennenden Menschen in der Innenstadt waren besonders besonnen. Ferngesehen habe ich nicht, das kann ich nicht beurteilen. Aber das TV hat auf die Menschen unterwegs sicher weniger Einfluss als die sozialen Medien.

  • Es sind wohl sehr viele Veranstaltungen abgesagt worden.


    Schaf schrieb ja schon daß das Tollwood hiermit beendet ist.


    Sommernachtstraum ist abgesagt, Bierfestival, diverse Kino-Open Air-Veranstaltungen...


    Über das Sinnflut in Erding hab ich nichts gefunden, es findet vermutlich statt da es ja außerhalb von München ist. Das wäre ein kleiner Ersatz für die, die noch auf's Tollwood wollten. Letztendlich natürlich nicht vergleichbar.

  • Das Problem ist, dass die Menschen unabhängig von den Medien inzwischen so gut vernetzt sind, dass diesen Medien gar keine Wahl bleibt, als schnell, blitzschnell zu senden.
    Ansonsten geht das nämlich über die Buschtrommeln, über Zeugen und Möchtegern-Zeugen, über Hörensagen - und was dann los ist, möchte ich nicht miterleben.


    Dieser krasse, schnelle Austausch von Bildern, Videos und Gerüchten war vor 7 Jahren einfach noch nicht gegeben. Daher kann man das nicht mehr vergleichen.


    ja, da hat die münchner polizei super reagiert wie ich finde. es hieß, es seine innerhalb 6 std. insgesamt über 4000 notrufe eingegangen. das ist die "ausbeute" von normalerweise vier tagen. und sie haben trotzdem ständig ihre seite aktualisiert und die neusten infos gepostet. das ist wirklich beachtenswert. es ging eben auch darum keine falschmedlungen kursieren zu lassen, sondern den bürger mit seriösen informatinen zu beliefern

    "Alle Fehler, die man hat, sind verzeihlicher als die Mittel, die man anwendet, um sie zu verbergen."

    Francois IV, comte de La Rochefoucauld

  • Weder die ganzen twittertenden, whatsappenden Menschen, die Sachen von Hörensagen weitergaben noch die rennenden Menschen in der Innenstadt waren besonders besonnen. Ferngesehen habe ich nicht, das kann ich nicht beurteilen. Aber das TV hat auf die Menschen unterwegs sicher weniger Einfluss als die sozialen Medien.

    Cashew, ich meinte mit besonnen eher den Eindruck von außen.
    Im Fernsehen empfand ich die Berichterstattung in der Tat als sehr ruhig, unaufgeregt, ja, eben besonnen.


    Die Leute, die in München steckengeblieben sind und zu denen ich Kontakt hatte, fühlten sich auch immer gut informiert mit Hilfe ihrer Handys und der Polizei.


    Rennende Menschen sind ja bei sämtlichen Paniksituationen das Problem. Das hat ja wenig mit der Berichterstattung durch die Polizei zu tun.
    Eine Panik kann unendlich viele Tote hervorbringen.
    Im Radio wurde von einer Touristin berichtet die voller Panik aus dem zweiten Stock ihres Hotels/Hostels sprang und sich schlimm an der Wirbelsäule dadurch verletzte.

  • Seerose, ich weiß nicht, was Du gesehen hast, aber ich habe über Stunden die üblichen Kanäle geschaut, also n-tv und ard/zdf und noch bisschen phönix.
    Besonders die ARD war gruselig, die haben zweimal hintereinander den gleichen langen Beitrag gesendet, die Berichterstattung vor Ort war konfus, es wurde immer wieder das gleiche gesagt, sehr sehr viel Hörensagen usw.


    Und ob sich die Medien vor die Karre der sozialen Netzwerke spannen lassen müssen, finde ich nicht. Die Hysterie ist doch sowieso die gleiche bei facebook, twitter und Co., das ist total unabhängig von den Qualitätsmedien. Ich finde schon furchtbar, wenn ständig irgendwelche twittereinträge zwischengeschaltet werden. Wenn mich sowas interessieren würde, würde ich es abonnieren #augen


    Ich will eigentlich seriöse Fernseh- und Zeitungsquellen, die vorher aussortieren, zusammenfassen - eben die Spreu vom Weizen trennen. Was das Fernsehen gestern gemacht hat, war ununterbrochen alles rauszugeben, was es kriegen konnte. Ich habe mich auch davon verrückt machen lassen.


    Der Münchner Pressesprecher war toll, ein Fels in der Brandung.

  • Bei uns ist wieder Normalität eingekehrt. Ich war gerade mit meiner Tochter neue Ballettschuhe einkaufen und mein Mann ist jetzt mit den Kindern draußen unterwegs.
    Wir hatten gestern Schulfest und anschließend Turnen mit Vorführung für die Eltern. Mein Mann ist direkt danach wieder zur Arbeit. Als wir aus der Halle kamen, hat uns der Hausmeister vom Anschlag aufs OEZ mit 15 Toten berichtet. Im Internet konnte man da noch nichts finden. Die Freundin meiner Tochter hatte Übernachtung im Kindergarten, deswegen sind sie schnell vorgegangen. Ich habe meinen Mann angerufen, dass er doch bei uns bleiben soll, aber er saß schon in der Tram und wollte unbedingt arbeiten gehen. Ich habe dann laute arabische Musik gehört und bin dort hingelaufen. Es war eine riesige Party mit Dabke tanzenden Syrern (?). Eine Band hat gerade ihre Instrumente aufgebaut. Anscheinend hatten die Leute noch nichts mitgekriegt. Meine Kinder haben gemotzt, und so sind wir dann schnell nach Hause gegangen. Dort habe ich dann die Warnungen im Internet gelesen und meinen Mann angerufen, dass er im Büro bleiben soll. Meine Kinder habe ich vor "Drei Nüsse für Aschenbrödel" gesetzt. Unser Telefon lief heiß mit Anrufen der gesamten Verwandtschaft.
    Mein Mann ist später nach Hause gelaufen. In der Innenstadt war alles verrammelt und überall Polizisten mit Maschinenpistolen. Aber in unserem Viertel saßen die Leute in den Restaurants wie immer, sogar draußen. Wir haben zu Hause Käsebrot gegessen und die Kinder ins Bett gebracht. Sie haben schon mitgekriegt, dass es einen Anschlag gab und dass man nicht mehr rausdurfte, aber vor dem Einschlafen war dann doch der Aufttritt auf dem Schulfest das, was ihnen in Erinnerung geblieben ist.
    Unser Nachbar ist übrigens zu seiner Tochter gefahren und hat mit ihr im Kindergarten übernachtet. Es hieß nämlich zu diesem Zeitpunkt im Fernsehen, dass in der Nähe Schüsse gefallen seien. Freunde hatten ihnen auch erzählt, dass die Opfer dieser Schüsse in einer Klinik bei uns in der Nähe behandelt würden und die Presse darüber nicht berichte (das hätte ihnen ein dort arbeitender Arzt erzählt). Durch diese ganze Gerüchteküche ist die Situation total aufgebauscht worden. Denn eigentlich ist es in den Stadtvierteln, die nicht am OEZ liegen, völlig ruhig gewesen.

    Einmal editiert, zuletzt von Alusra ()

  • Seerose, ich weiß nicht, was Du gesehen hast, aber ich habe über Stunden die üblichen Kanäle geschaut, also n-tv und ard/zdf und noch bisschen phönix.

    Ich hab hin und wieder bei der ARD reingeschaut und war total beeindruckt von der Ruhe und Sachlichkeit die diverse Sprecher (zwei sind mir aufgefallen) ausgestrahlt haben.


    Ich hab auch nur meinen Eindruck geschildert und dazu noch den von einigen Leuten die in München mangels Öffentlichen nicht mehr wegkamen.


    Vielleicht ist es anders wenn man über Stunden diverse Kanäle schaut, ich weiß es nicht.


    Ich denke manchmal ich verpasse etwas kein FB und Twitter zu haben. Aber wenn ich dann lese was da so los ist, dann bin ich eigentlich nur froh.

  • Zu der Problematik "Wir wollen alles sofort wissen" vs. "Es gibt noch keine gesicherten Erkenntnisse" hat Dunya Hayali gerade einen sehr treffenden Beitrag auf Facebook veröffentlicht.


    Hayali - Mein innerer Zwiespalt


    Ich finde das schon schwierig. Ich möchte auch immer möglichst schnell möglichst viel erfahren. Und ich habe dann auch das Bedürfnis, darüber zu reden.

    ... wartet auf: Impfung - Chip - Morgellon-Entwurmung.

  • ich finde twitter scheisse, obwohl ich sonst absolut medienaffin bin. Das Dahingerotze und die Geschwindikeit/Wahllosigkeit der Nachrichten ist immer wieder erstaunlich. Da hast Du nichts verpasst, seerose.

  • Der Münchner Pressesprecher war toll, ein Fels in der Brandung.

    Absolut, der hat so souverän reagiert, auf jede noch so blöde Frage (mehrfach) geduldig geantwortet. Der hatte wirklich meinen ganzen Respekt gestern abend. Wir haben auch den ganzen Abend vor dem Fernseher verbracht und zwischen den Sendern gewechselt, ich fand es sehr aufwühlend. Vor allem, da ja noch gar nix weiter bekannt war und trotzdem in Dauerschleife über den IS spekuliert wurde...

    Happiness can be found even in the darkest of times, if one only remembers to turn on the light. -Albus Dumbledore-