Die Oma strapaziert meine Nerven *SLP*

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Meine Schwiegermama geht mir auf die Nerven. Sie hat schon einige Klopper in der Vergangenheit gebracht, nix schlimmes, aber derzeit strapaziert sie meine Nerven und irgendwo muss ich damit hin. Aktuell gehts um die Einschulungsfeier meiner Mittleren. Wir hatten leider Pech, das Cafe was wir reserviert hatten, hat uns kurzfristig abgesagt und hier ist schon alles "Gute" ausgebucht. Also haben wir uns entschieden, die Feier bei uns zu Hause zu machen. Die Verkündung dieses Entschlusses stieß bei Schwie-Ma nicht auf Gegenliebe, "schafft ihr das überhaupt" und "die arme <Name des Kindes> tut mir leid weil sie keine richtige Feier bekommt" und ähnliches. (Voriges Jahr bei der Großen waren wir standesgemäß im Restaurant, von ihr reserviert.)



    Heute hatten wir uns bei einer Feier getroffen und sie legte gleich richtig los. "Ich will eine Erdbeertorte machen." Nein, wie schon mal gesagt, es gibt keine Kuchenvesper. Außerdem sorry aber die Erdbeertorte von ihr ist zwar ok, aber bei der alten verkratzen Kuchenform, in der sie selbige leider immer macht und wo sich die abgekratzte Beschichtung immer gräulich am Rand der Erdbeertorte festklebt, vergeht es mir. "Ja was gibts dann" Eis, es gibt Eis. Ihre Gesichtzüge entgleiten ihr. "Ja und was essen die Erwachsenen?" Na Eis! Die Feier ist im kleinen Rahmen, nur wir, die Kids, beide Großelternpaare und der/die eine Onkel und Tante die es gibt. Die Kinder sind alle keine Kuchenesser. Aber sie lieben Eis und die Hauptperson ist nun mal das baldige Schulkind und nicht Oma und Opa. Außerdem ist es kein 1€ Supermarkt Eis sondern leckeres in der Region frisch hergestelltes Eis, was wir extra holen fahren. Und wir essen dank später Einschulungsfeier sicherlich nicht vor 14 Uhr Mittag, da isst keiner um 15 Uhr Tortenberge und irgendwann soll die Feier ja auch mal zu Ende sein, damit Tochterherz in Ruhe ihr Zuckertüten auspacken kann. "Ja und wo machst du das Eis rein?" (Na ich wollte es eigentlich jedem direkt auf die Hand klatschen...) Na in Eisbecher. "Hast du einen Eisportionierer?" Nein, ich dachte ein Löffel tuts auch? Sind eh verschiedenen Eissorten und jede kriegt nen eigenen Löffel und ich laboriere da nicht umständlich mit so nem Eisportionierer und nem Wasserbecher zum zwischendurch abspülen rum. "Hast du Waffeln? Ich bring Waffeln mit. Und die Erdbeeren." Nein bitte, es soll wirklich nur das Eis geben. Und dann entrüstet zu meinem Mann "Und bekommen wir dann nicht mal nen Kaffee bei euch?" Doch, natürlich gibts Kaffee dazu. "Ja dann bring ich eine Kaffeemaschine mit". ??? Wir haben eine Kaffemaschine. Ich trink zwar keinen, aber mein Mann hat mir versichert, dass das eine ganz normale 8 Tassen Kaffeemaschine ist, wo auch ganz normaler Kaffee rauskommt.



    "Und macht ihr gar nichts warmes zum Mittag?" Doch natürlich. Es gibt Pizza. Die Gesichtszüge entgleiten wieder. Naja selbst kochen ist blöd, wie soll das gehen wenn man vorher bei der offiziellen Einschulungsfeier ist. Also Catering. Ein aufwendiges Buffet für 11 Personen ist reichlich übertrieben. Schnittchen und belegte Brötchen essen die Kinder nicht, nur Brot/Wurst getrennt. Pommes ist die Mittlere nicht. Aber was alle 3 gern essen ist - Pizza. Und wer war nochmal die Person um die es geht? "Ja dann mach ich einen Salat". Nein, brauchst du nicht, den bestellen wir mit. "Ich hab bunte Papptelle für die Kinder." Wir haben buntes Ikea Geschirr für die Kinder...



    Es hat noch einen Hintergrund warum es mich so nervt. Als wir die 4. Schwangerschaft verkündeten, jammerte sie sich bei meiner Mama aus, dass die Uroma sagte, sie habe doch schon so viel zu tun für uns und unsere Kinder. Bei meiner Mama, die uns wirklich sehr viel unterstützt, die nie bei irgendwem jammert, die für uns jedes (!) Wochenende mitkocht, die öfter mal meine Wäsche wäscht und aufhängt wenn mein Mann und ich beide blöd Schicht haben, die einen sehr großen Teil der Kinderzimmerenovierung mitgemacht hat, die oft auf alle 3 Kinder aufpasst, die mit den Kindern zu den U-s geht wenn wir nicht können, die öfter Besorgungen für uns miterledig usw. Während die Schwiegermama gelegentlich mal ein, (maximal 2 Kinder aber das nicht gern) betreut. Und das wars. Und ich kann in diesem Helfen wollen sorry leider nichts anderes mehr erkennen als eine weitere Gelegenheit, vor ihrer Familie zu jammern und zu erzählen, wie viel sie doch für uns macht und welchen Stress sie mit der Einschulungsfeier hat. Und ich finde es auch mehr als komisch, wenn man zu einer Feier eingeladen ist, die ganze Organisation der Feier an sich reißen zu wollen. Außerdem sagt jedes ihrer Worte mehr als überdeutlich, dass sie uns (mir) nix zutraut, dass das was mir machen wollen Mist ist.



    Vor einigen Wochen hatte meine Große Kindergeburtstagsfeier. Auch hier wieder "Ich mach eine Erdbeertorte" Nein, Tochter möchte Papageienmuffins und die mach ich. "Was gibts zum Abendessen?" Pommes und Würstchen. "Ich bring noch Kräuterbutter und Baguette vorbei" Nein bitte, nur die Pommes und Würstchen. "Was machst du mit den Kindern? Schaffst du das überhaupt?" Topfschlagen, Schatzsuche. "Topfschlagen? Wirklich? Das interessiert die Kinder doch gar nicht. Ich kann ein paar Spiele machen kommen, sonst langweilen sich die Kinder". Das Topfschlagen wünscht sich die Tochter und wer ist Hauptperson??? Wir brauchen keine sonstigen Spiele, da ist keine Zeit für. Nach der Schatzsuche wird noch gebastelt. Und als es dann an dem Tag regnete, kam eine Nachricht "Sag ab, das schafft ihr doch gar nicht". Grmpf.

    Liebe Grüße, Lillian

    "Okay Hazel Grace?"

    Einmal editiert, zuletzt von Lillian ()

  • Hilfe, das würde mich auch in den Wahnsinn treiben #kreischen .
    Tips habe ich gerade gar nicht, aber ich wollte nicht einfach so wieder raus...


    #knuddel wenn ich darf.


    Und ich wünsche euch eine tolle Einschulungsfeier. So wie du eure Planung beschreibst, hört sich das für mich toll an! #super

    Kinder brauchen Schatzsucher und keine Fehlerfinder :)

  • Dass das nervt, kann ich gut verstehen. Was würde denn passieren wenn du sie ein Stück weit einfach gewähren lässt? Wenn sie Kuchen zum Eis selbst backen will dann soll sie das doch tun. Wenn er gänzlich unberührt bleibt, dann bietet sie es beim nächsten Mal vielleicht nicht mehr an? Oder bei dem Würstchen und Pommes Essen, was spricht denn dagegen noch Baguette und Kräuterbutter dabei zu haben? Wenn SIE meint, da was beisteuern zu müssen dann soll sie halt. Das ist dann ja ihr Problem und weniger deins. Ich glaub das ewige diskutieren bringt sowieso nichts wenn sie von den Feiern eine offensichtlich andere Vorstellung hat. Das wäre mir der Stress nicht Wert wenn es ihr nur darum geht dass es zum Eis auch noch einen Kuchen gibt. Ich muss ihn ja nicht essen und wer weiß, vielleicht freuen sich die anderen Großeltern auch über ein Stück Kuchen?

    ...So laut und so verloren war es hier, als Stille bei uns wohnte anstatt dir...

  • Für mich macht ihr Motiv einen großen Unterschied.
    - steckt hinter dem Helfen wollen eigentlich ein "ohne mich wird das doch nix, Ihr kriegt das ja gar nicht vernünftig hin"? Darauf würde ich allergisch reagieren und mit klaren Worten darlegen, dass mich ihr Verhalten verletzt und ich keine Einmischung von ihr haben möchte.
    oder
    - steckt dahinter "Ich würde gern helfen, um Euch unter die Arme zu greifen", aber ohne den Ihrseidunfähig-Gedanken? Dann würde ich sie gern irgendwie teilhaben lassen, aber ihre Mithilfe lenken.


    Angenervt von der Situation wäre ich aber auch massiv. Und auf die Diskrepanz zwischen der Menge an Unterstützung, die Deine Mutter Euch gibt ohne sich zu beschweren und ihrer wenigen Beteiligung mit großem sich Beschweren bei Anderen würde ich glaub auch mal auf eine Klärung pochen wollen.


    Könnt Ihr Euch zu einem offenen Gespräch zusammen setzen? Oder blockt sie das ab? (So wie es wahrscheinlich viele aus ihrer vermuteten Generation täten, - meine Eltern stehen so gar nicht auf meine sehr offenen Worte, sie empfinden sie als "so redet man doch nicht mit Älteren". Seufz.)

  • normalerweise freue ich mich, wenn Leute mitdenken und helfen. In dem Fall würde ich allerdings nichts von all den Angeboten annehmen, weil ich das Gefühl hab es geht überhaupt nicht um nette Hilfe, sondern die Schwiegermutter möchte einfach nur rumstessen und alles nach ihrem Kopf machen und das Gefühl verbreiten die Familie bekäme das sowieso nicht auf die Reihe. Schöne Feier!

    k. (*1979) mit p. (*02/2006), k. (*09/2008), h. (*12/2010) und f. (*09/2015)

  • Sie gewähren lassen. Ich weiß nicht, ich kanns nicht. Es sind doch nicht ihre Feiern, es sind unsere. Wenn man irgendwo eingeladen ist, dann fragt man nicht so zweifelnd jeden einzelnen Punkt ab und stellt alles in Frage, ich finde das mehr als unhöflich. Sie zweifelt ja jeden einzelnen Punkt an, was soll die Frage wo wir das Eis rein machen? Was soll das mit der Kaffeemaschine, nee das ist nicht höflich und nett gemeint, das bedeutet wir kriegen es in ihren Augen nicht auf die Reihe. Der Opa also ihr Mann hat eine Woche später Geburtstag, da kann sie dann ja gerne ihr Torte backen, dass ist dann ja ihre Feier. Sie gewähren lassen fühlt sich für mich einfach so falsch an. Die anderen Großeltern sind ja meine Eltern, die finden ihr Verhalten auch nicht ok. Und sie lieben besagtes Eis.


    Also es fühlt sich leider sehr nach dem ihr seid unfähig Gedanken an.

    Liebe Grüße, Lillian

    "Okay Hazel Grace?"

    Einmal editiert, zuletzt von Lillian ()

  • Dann bleibt mMn nur ein klärendes Gespräch. Oder habt Ihr das schon versucht?


    Ich schaue mir gerade ein bisschen das Thema "Ablösung junger Erwachsener und ihrer Eltern voneinander" bzw. "empty nest"-Syndrom an. Vielleicht hat sie ein Problem damit, jetzt kein Mitspracherecht mehr zu haben und Euch "einfach machen" lassen zu müssen? (Ich weiss ja nicht, wie alt Ihr seid und ob Dein Mann ihr jüngstes Kind ist?)

  • Was ist den wenn du ihr Verhalten mal spiegelst?


    Der Geburtstag vom Opa wäre doch eine gute Idee #angst
    1. Wie Erdbeertotre? Brauchst du nicht, wir bringen Eis mit, denn Erdbeertorten essen wir nicht.
    2. Wir bringen unsere Kaffeemaschine und unser Geschirr mit
    usw. usf.

  • Wir sind Mitte 30. Haben auch schon mehere Jahre woanders gelebt und unser Leben da auch auf die Reihe bekommen. Allerdings kennt sie mich, da war ich noch Teenager, das spielt sicher eine Rolle.


    Das mit dem Opa Geburtstag und Verhalten spiegeln klingt sehr verlockend ...


    Klärendes Gespräch, da muss ich in mich gehen, wo man da ansetzen könnte.

    Liebe Grüße, Lillian

    "Okay Hazel Grace?"

  • #lol Oder so, buntgrün. Das ist die hardcore-Variante. Allerdings vermute ich, dass das nicht zur Einsicht, sondern zur Eskalation führen würde...


    Edit, weil Überschneidung: viel Glück und berichte mal! #sonne

    Liebe Grüße,
    Patricia

    Einmal editiert, zuletzt von husky ()

  • Hallo,
    bei der Eisgeschichte musste ich an meine Hochzeit denken!
    Bei uns gab es eine mehrstöckige Eistorte mit Wunderkerzen und allem drum und dran.
    Meiner Mutter ist das Gesicht eingeschlafen,weil's echt nur die Torte und etwas Blechkuchen gab. Die anderen Gäste fanden es toll!
    Vielleicht machen die,wo ihr das Eis holt,auch Eistorten selber. Unsere war damals von einem Konditor.
    Oma hätte ihre Torte,ihr euer Eis und viel Spaß wenn sie merkt was sie auf dem Teller hat.
    Du wirst das richtige machen,den du machst das worauf die Hauptperson sich freut! Und das ist nicht die Oma!
    LG Sabine

    Wir bieten ein gutes neues zu Hause für Pokemonsachen.
    Wenn ihr euch davon trennen wollt, meldet euch doch bitte bei uns.

  • Ja wir haben auch eine kleine Eistorte mit vorbestellt. Fuer die Erwachsenen vor allem weil die Kinder das Eis getrennt nach Sorten wollen. Also Schoko Vanille Erdbeere einzeln + eine kleine Eistorte.

    Liebe Grüße, Lillian

    "Okay Hazel Grace?"

  • #super Dann sag ihr doch,das du extra für sie eine Torte bestellt hast!

    Wir bieten ein gutes neues zu Hause für Pokemonsachen.
    Wenn ihr euch davon trennen wollt, meldet euch doch bitte bei uns.

  • #knuddel
    Kommt mir irgendwie bekannt vor, auch wenn es bei uns nicht ganz so schlimm ist.


    Mittlerweile ist es etwas besser geworden seit ich über meinen Schatten springe und sie z.b. gezielt frage, ob sie einen Kuchen mitbringen kann (muss dann manchmal noch mehrfach betonen daß einer reicht und keine 3 benötigt werden) und mein Mann gelegentlich ein Machtwort spricht.

    Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.
    (afrikanisches Sprichwort)

  • Klingt für mich auch so als möchte sich die Oma in Familienfeste einbringen und etwas beitragen. Das ist ja an sich ganz löblich. Vielleicht kann man ihrer Aktivität vorgreifen und sie gezielt um etwas bitten?

  • Mein Mitleid, meine Mutter hatte das 30 Jahre lang mit meiner Grossmutter. Zwar nicht immer aber immer wieder. Sie hat auch mal gedroht, ihren eigenen Kaffee mitzubringen, weil ihr der meiner Mutter nicht geschmeckt hat (ich glaube, das war der Grund, weshalb sie dann eine Kaffeemaschine angeschafft hat). Ansonsten konnte sie auch mit ihrer Anwesenheit und einem Gesichtsausdruck eine ganze Party zerstören (hat sie mal an meinem Geburtstag gebracht, zum Glück war ich schon über 20 damals). Bei ihr kam es ganz auf ihren Gemütszustand darauf an. Eigentlich war sie eine nette freundliche Dame ... wenn sie jemanden nicht mochte, konnte sie eine lebenslange Anonymität entwickeln. Und dieses 'das macht man so' war ihr auch wichtig und meiner Mutter nicht.
    Meine Mutter hat immer mal wieder eingegriffen, wenn es ihr zuviel wurde. Ansonsten auch mal lächeln und nicken, wenns nicht so wichtig war für sie. Ich denke, dass der gelegentliche Kampf für beide dazugehört hat und grundsätzlich haben sich beide gegenseitig respektiert.
    Hast du denn das Gefühl, dass sie dich respektier und einfach nicht mit deiner / euerer Art des Lebens einig ist / zurecht kommt? Oder dass sie das Gefühl hat, das du das nicht selber packst? Wenn sie sich den Arm brechen würde, würde sich dich anrufen, damit du ihr beim Bettenbeziehen hilfst oder so?

  • Ich würde sie gewähren lassen, nachdem ich deutlich gemacht habe, dass es nicht nötig ist. Wenn Sie darauf besteht, würde ich sie lassen, deutlich sowas sagen wie "wenn es dir wichtig ist, kannst du gerne xy mitbringen, aber nimm am Ende bitte alle Reste mit (wir essen es nicht)". Das macht deutlich, dass ihr ihr zuliebe hier nachgebt, es aber definitiv kein Gefallen ist, den sie EUCH tut. Eher umgekehrt. Zumindest die Androhung, Reste mitnehmen zu müssen, hat bei uns schon die Mitbring-Aufquatsch-Flut reduziert. Und wenn es tatsächlich gegessen wird, prima, dann was es doch prima, dass die Gäste eine Alternative hatten.

  • Kannst Du diese Diskussionen auf Deinen Mann umlenken? Schießlich lassen sich Haushaltsangelegenheiten, die Organisation von Familienfeiern usw. nicht nur unter Frauen besprechen. Einfach immer wieder: "Bitte besprich das doch mit dem XY." Bei uns landen viel weniger Anregungen und missbilligende Kommentare, seit ich meine Schwiegermutter oft an ihren Sohn verweise. Männer belästigt sie mit soetwas offensichtlich deutlich weniger.

  • Kannst Du diese Diskussionen auf Deinen Mann umlenken? Schießlich lassen sich Haushaltsangelegenheiten, die Organisation von Familienfeiern usw. nicht nur unter Frauen besprechen. Einfach immer wieder: "Bitte besprich das doch mit dem XY." Bei uns landen viel weniger Anregungen und missbilligende Kommentare, seit ich meine Schwiegermutter oft an ihren Sohn verweise. Männer belästigt sie mit soetwas offensichtlich deutlich weniger.

    Da unterschreib ich mal ;).


    Bei der nächsten Familienfeier würde ich gar nichts mehr erzählen und auf Nachfragen nur sagen: Laß dich überraschen! Wir machen es genauso, wie die Hauptperson es möchte!